Header
Header

Was sind eToro CopyPortfolios?

ETORO INFORMATIONEN
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
Weiter zu etoro: www.etoro.com

Seit einiger Zeit haben Anleger die Möglichkeit, in sogenannte eToro CopyPortfolios zu investieren. Es handelt sich um Finanzinstrumente, die herkömmlichen Portfolios nachempfunden sind, dabei aber einige Besonderheiten aufweisen. So investieren die Portfolios das Kapital von Anlegern nicht etwa in Anleihen, Aktien und Co., sondern in CFD-Positionen bzw. andere Trader. Der Broker gibt an, so Renditen im zweistelligen Bereich für seine Kunden erwirtschaften zu wollen. Wie genau die Portfolios funktionieren und ob sich ein Investment für Anleger lohnt, das zeigen die folgenden CopyPortfolios Erfahrungen

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    eToro CopyPortfolios Erfahrungen im Überblick

    • Neuartiges Finanzinstrument des renommierten Brokers
    • Renditen m zweistelligen Bereich anvisiert
    • Vergleichbar mit klassischen Portfolios und ETFs
    • Investment in Top Trader oder Market Portfolios
    • Mindestinvestition von 5.000 US-Dollar
    • Geringe Handelskosten
    • Sicherheit dank CySEC-Regulierung

    Aufbau der eToro CopyPortfolios

    Grundsätzlich läuft ein Investment in einen Portfolios immer nach demselben Schema ab:

    1. Ein Anleger wählt einen Portfolios aus, in den er investieren möchte.
    2. Für einen bestimmten Betrag werden Anteile an diesem Portfolios erworben.
    3. Anschließend verwaltet der Portfolios das Kapital der Investoren und kauft hierfür gleich eine ganze Reihe anderer Finanzinstrumente.

    Dieses Grundprinzip kommt auch bei den eToro CopyPortfolios zum Einsatz. Der Broker versucht also, das Kapital von Anlegern zu diversifizieren, um so attraktive Renditen bei gleichzeitig vergleichsweise geringem Risiko zu erwirtschaften. Doch vor allem im wichtigen Detail unterscheiden sich die CopyPortfolios von klassischen Investmentprodukten:

    • Der Kauf der Portfolios erfolgt nicht über eine dritte Partei, sondern direkt bei eToro.
    • Anleger investieren ihr Kapital zwar in den Portfolios, dieser erwirbt aber keine Aktien, Anleihen oder andere, klassische Finanzinstrumente.
    • Vielmehr werden CFD-Positionen eröffnet.

    Vereinfacht gesprochen handelt es sich also um einen CFD-Portfolios. Dabei werden laufende CFD-Positionen eröffnet, von deren Gewinnen der Anleger profitiert. Aufgrund der Vielzahl der eröffneten Positionen sollen die CopyPortfolios trotz des Einsatzes von Hebelprodukten nicht risikoreicher sein als klassische Investmentfonds oder ETFs.

    eToro CopyFunds Investmentprodukt

    Ein Investmentprodukt von eToro – CopyPortfolios

    Für die Sicherheit sorgt auch, dass eToro die Portfolios nicht auf Basis menschlicher Entscheidungen erstellt. Vielmehr hat das Unternehmen einen Algorithmus entwickelt, der automatisch die besten Basiswerte für die Portfolios findet. Bei diesen Basiswerten kann es sich auch um Top Trader handeln, die bei eToro eigenständig traden. Ihnen wird durch eine Investition in den CopyPortfolios – genau wie beim Social Trading auch – gefolgt.

    Fazit: Grundsätzlich sind die eToro CopyPortfolios klassischen Investmentfonds nachempfunden. Durch eine einmalige Investition können Anleger ihr Kapital breit auf eine Vielzahl von Finanzinstrumenten streuen, wobei der Portfolios aber keine Aktien, Anleihen und Co. erwirbt. Vielmehr werden laufende CFD-Positionen eröffnet, die attraktive Renditen erwirtschaften sollen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    So läuft das Investment in die CopyPortfolios ab

    Wer Anteile an einem CopyPortfolios kaufen möchte, muss zunächst ein Konto beim Broker eToro eröffnen. Dabei unterscheidet sich dieses Konto nicht von demjenigen, mit dem auch Social Trading betrieben werden kann. Ist der Anleger schon Kunde beim renommierten Broker, muss keine erneute Kontoeröffnung erfolgen. Alle anderen Trader gehen wie folgt vor:

    1. Auf der Website von eToro findet sich ein Anmeldeformular, über welches der Account eröffnet wird.
    2. Es gilt, das Formular vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen, wobei der Broker nur nach einigen wenigen Daten fragt. Alternativ eröffnen Trader ihr Konto über Facebook oder Google+.
    3. Die E-Mail-Adresse wird bestätigt.
    4. Im vierten Schritt ist es notwendig, eine Einzahlung auf das Konto vorzunehmen. Zu diesem Zweck bietet eToro die Banküberweisung, Giropay und Kreditkarte an, PayPal oder andere Online-Bezahldienste sind leider nicht nutzbar.

    Nachdem das Konto eröffnet und freigeschaltet worden ist, kann dann direkt in die CopyPortfolios investiert werden. Über die Handelsplattform des Brokers ist es möglich, die einzelnen Portfolios einzusehen und eine Entscheidung darüber zu treffen, in welchen Portfolios das Geld fließen soll. Danach wird noch die Investitionssumme gewählt, schon ist der Trader im Besitz von Portfolioanteilen.

    Fazit: Wer bei eToro in CopyPortfolios investieren möchte, der muss ein Konto beim renommierten Broker eröffnen. Anschließend wird Geld auf das neue Depot einbezahlt, die Handelsplattform aufgerufen und das Kapital dann direkt angelegt.

    eToro Copyfunds Investition

    Ganz unkompliziert in nur 3 Schritten bei eToro CopyFunds investieren

    Market Portfolios und Top Trader Portfolios im Vergleich

    Bisher wurde nicht genau definiert, welche Arten von CopyPortfolios von eToro bereits emittiert worden sind. Grundsätzlich lassen sich diese in zwei Kategorien einteilen: Top Trader und Market Portfolios . Beide Varianten basieren dabei auf den vorgestellten Grundprinzipien, weisen aber individuelle Besonderheiten auf.

    Sogenannte Market Portfolios wurden entweder von eToro selbst oder einem strategischen Partner entwickelt. Wie der Name unschwer vermuten lässt, investiert ein solches Portfolio das Geld direkt an den Märkten. Zum Einsatz kommen aber auch hier CFDs und keine direkten Käufe von Aktien. Jeder Market Portfolios verfolgt bestimmte Strategien, die sich meist an gewissen Branchen orientieren. Beispiele:

    • Big Tech: Im Portfolio finden sich vor allem die Wertpapiere bzw. CFD-Positionen auf die Aktien großer Technologiekonzerne. Allen voran dürfte hier Google stehen, aber auch Amazon oder Tesla zählen zu dieser Kategorie.
    • Warren Buffet: Hingegen versucht dieses Portfolio, die Investitionen des Starinvestors Warren Buffet möglichst genau zu kopieren. Dann werden beispielsweise CFD-Positionen auf Coca-Cola, Apple oder Wells Fargo abgeschlossen.

    Obwohl die CopyPortfolios noch relativ jung sind, bietet sich Tradern schon jetzt eine recht große Auswahl an unterschiedlichen Portfolios. So kann das Kapital breit gestreut werden, indem nicht nur ein, sondern gleich mehrere CopyPortfolios ins eigene Portfolio aufgenommen werden.

    Die zweite Kategorie bilden sogenannte Top Trader CopyPortfolios , die auf dem Prinzip des Social Tradings basieren. Auf Grundlage des bereits kurz angesprochenen Algorithmus stellt eToro ein Portfolio zusammen, das aus den rentabelsten CFD- und Forex-Tradern besteht. Mit einem einzigen Klick können Anleger diesen Signalgebern folgen, wenn sie Kapital in die CopyPortfolios investieren. Eröffnet einer der Top Trader eine Position, so kopiert eToro diese und erstellt sie auch im Handelskonto des Investors.

    Fazit: Die eToro CopyPortfolios Erfahrungen zeigen, dass es zwei verschiedene Arten von Portfolios gibt. Die sogenannten Market Portfolios orientieren sich an bestimmten Branchen oder Portfolios, um diese mittels CFD-Positionen zu kopieren. Hingegen bilden die Top Trader Portfolios die Wertentwicklung der besten Trader ab, die bei eToro registriert sind.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    CopyPortfolios Erfahrungen zur Rendite – zweistellige Gewinne angepeilt

    Die meisten Anleger werden sich nicht nur für das Grundprinzip der Portfolios interessieren, sondern vor allem für die Rendite, die hiermit erwirtschaftet werden kann. Vorab: Es kann noch keine genaue Aussage darüber getroffen werden, wie rentabel die Portfolios in der Praxis sind. Zu jung ist das Finanzinstrument, als dass bereits fundierte Zahlen vorliegen würden. Dennoch kann eine gewisse Bewertung der Portfolios erfolgen.

    eToro selbst hat ein klares Ziel für Investoren gesetzt, die mit CopyPortfolios Gewinne erwirtschaften möchten: 10 Prozent +. Auf mittlere bis lange Sicht sollen Anleger immer mit Renditen von über 10 Prozent rechnen können, allerdings gibt auch der Broker an, dass dies keine Mindestverzinsung oder ein verpflichtendes Versprechen ist. Dennoch sprechen einige Faktoren grundsätzlich dafür, dass derlei Gewinne durchaus realistisch sein könnten:

    • Technologie: Die Zusammenstellung der Portfolios erfolgt bei eToro nicht einfach auf Basis eines Bauchgefühls. Vielmehr hat der Broker einen Algorithmus entwickelt, der die Top Trader bzw. Market Portfolios überwacht. So sollen menschliche Fehler ausgeschlossen werden.
    • Diversifikation: Risikostreuung im Portfolio ist immer ein guter Ansatz, um vor allem langfristig für konstante Renditen zu sorgen. Genau dieses Prinzip verfolgt eToro mit der Emission der Portfolios, bestehen diese doch aus einer Vielzahl von Basiswerten.
    • Vergleichswerte: Werden beispielsweise Dow Jones, DAX oder MSCI World als Referenzwerte herangezogen, so zeigt sich, dass die Indizes im Jahr um gut 8 bis 12 Prozent wachsen. Selbstverständlich kommt es dabei zwar immer wieder zu schwächeren Phasen, grundsätzlich geht es aber auf lange Sicht bergauf.

    Auch aus der Presse gibt es viel Lob für eToro und die CopyPortfolios. Nicht umsonst kooperieren bereits viele große Investmentgesellschaften mit dem Unternehmen und konzipieren eigene Market Portfolios, in die Anleger investieren können.

    eToro Sicherheit

    eToro legt großen Wert auf Sicherheit

    Anleger sollten allerdings beachten, dass die Geldanlage in die CopyPortfolios mit Risiken verbunden ist. So sind Kapitalverluste und auch der Totalverlust nicht ausgeschlossen, obwohl eToro risikominimierende Maßnahmen getroffen hat. Zudem sollten Trader beachten, dass das Kapital über einen mittleren bis langen Zeitraum in den Portfolios verweilen sollte. So können kurzfristige Wertschwankungen ganz einfach ausgesessen werden.

    Fazit: Der Broker eToro selbst gibt an, mit den CopyPortfolios Renditen im zweistelligen Bereich erwirtschaften zu wollen. Ob dieses Ziel wirklich eingehalten werden kann, lässt sich an dieser Stelle noch nicht beurteilen. Mit einem Blick auf Vergleichsindizes und das generelle Konzept der CopyPortfolios erscheint die Zielvorstellung aber zumindest nicht unrealistisch, wobei Trader das Anlagerisiko unbedingt einkalkulieren müssen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Einfaches und transparentes Gebührenmodell

    Zu den CopyPortfolios Erfahrungen gehört es auch, sich intensiver mit dem Gebührenmodell des Brokers zu beschäftigen. Grundsätzlich gilt dabei, dass das Unternehmen auf „klassische“ Kosten verzichtet:

    • Ausgabeaufschlag
    • Erfolgsbeteiligung
    • Laufende Gebühr

    All diese Kosten kommen auf Anleger nicht zu, wenn sie sich für ein Investment in CopyPortfolios entscheiden. Abgerechnet wird bei eToro lediglich über den sogenannten Spread, die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position. Denn wie bereits aufgeführt worden ist, kommen bei eToro CFD-Positionen zum Einsatz. Bei allen großen Brokern wird hierbei überwiegend der Spread als Kostenpunkt in Rechnung gestellt. Ein Beispiel:

    Ein Anleger investiert Kapital in einen Top Trader Portfolios. Daraufhin eröffnet einer der Signalgeber folgende Position:

    • Call-Position
    • SAP-Aktie

    Für genau diese Positionseröffnung bietet eToro derzeit einen Kaufkurs von 50,00 Euro an, der Verkaufskurs liege hingegen bei 49,90 Euro. Somit beträgt der Spread dieser Position genau 10 Pips. Weil der Anleger diese Position indirekt über sein Investment in den CopyPortfolios kopiert, muss auch der die Differenz von 10 Pips tragen – dabei aber nicht mehr Geld bezahlen als der Signalgeber.

    Fazit: Mit seinen CopyPortfolios verfolgt eToro zwar in den Grundzügen die Strategien klassischer Investmentfonds, gerade in Bezug auf die Kosten ergeben sich aber recht große Unterschiede. So verzichtet der Broker etwa auf Ausgabeaufschlag, laufende Provision und Co. Abgerechnet wird nur über den Spread, also die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position.

    4 kurze Fragen und Antworten zu den CopyPortfolios Erfahrungen

    Wie groß ist der Anlagehorizont der Finanzprodukte?

    eToro selbst gibt an, dass die Rendite auf mittlere bis lange Sicht erwirtschaftet werden soll. Im Investmentbereich ist damit eine Zeitspanne von mindestens 5 Jahren gemeint, die lange Sicht kann auch auf Zeiträume von über 10 Jahren abzielen. Anleger sollten ihr Kapital innerhalb der nächsten Jahre also nicht unbedingt benötigen, wenn sie sich zum Kauf eines CopyPortfolios entscheiden.

    Muss ich ein bestimmtes Mindestkapital investieren?

    Ja, das ist erforderlich. Wer Geld in einen CopyPortfolios anlegen möchte, muss mindestens 5.000 US-Dollar aufbringen. Auf den ersten Blick erscheint diese Summe als relativ groß, jedoch eröffnet das Portfolio praktisch CFD-Positionen im Auftrag des Traders. Hierbei kommt immer ein sogenannter Hebel zum Einsatz, für den wiederum eine Margin hinterlegt werden muss. Damit es beim Trading nicht zu Engpässen kommt, muss der Anleger daher diese vergleichsweise hohe Summe investieren.

    eToro App

    eToro verfügt über eine App für iOS und Android

    Führt eToro ein Rebalancing durch?

    Weil der Broker die Portfolios auf Basis eines Algorithmus entwickelt, erfolgt eine stetige Überwachung aller Positionen. Sollte sich dabei die Gewichtung eines Portfolios verändern oder ein Top Trader keine Leistung mehr bringen, dann erfolgt ein Rebalancing. Anders als bei klassischen Investmentfonds ist dies allerdings nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden, weil eToro keine Aktien oder Anleihen ankaufen muss.

    Ist für die Sicherheit bei eToro gesorgt?

    Der Broker eToro ist zwar kein deutsches Unternehmen, hat seinen Sitz aber dennoch innerhalb der EU. In Zypern gelten dieselben Vorschriften für Finanzdienstleister, an die sich beispielsweise auch deutsche Unternehmen halten müssen. Mit der CySEC sorgt eine Behörde für die Überwachung des Brokers, die in Fachkreisen als äußerst strikt und genau gilt. Darüber hinaus verwahrt eToro alle CopyPortfolios bei großen, renommierten Banken, die über eine hohe Finanzkraft verfügen.

    Fazit: Positive eToro CopyPortfolios Erfahrungen

    CopyPortfolios sind ein neuartiges Finanzinstrument, das nur beim Broker eToro gehandelt werden kann. Dabei ist das Finanzprodukt klassischer Portfolios nachempfunden, setzt aber auf CFD-Positionen statt Direktinvestments in Aktien, Anleihen und Co. Anleger sollen mit Investitionen Renditen im zweistelligen Bereich erwirtschaften können, wobei hierzu noch keine verlässlichen Aussagen getroffen werden können. Vor dem Hintergrund des Grundkonzepts der CopyPortfolios, könnte sich ein Investment aber durchaus lohnen. In jedem Fall sollten Anleger dabei beachten, dass sie mindestens 5.000 US-Dollar investieren müssen und das Kapital durchaus einem Risiko ausgesetzt ist.

    0
    0
    ETORO INFORMATIONEN
    • Handel mit Kryptowährungen möglich
    • Maximaler Hebel von 1:30
    • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
    Weiter zu etoro: www.etoro.com

    65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.