CFD App 2021 – Über Smartphone und Tablet Einblick in die Positionen haben!

Leerverkäufe sind während der globalen Wirtschaftskrise in Verruf geraten. Grund hierfür: das Modell soll zumindest teilweise verantwortlich für den Krisenausbruch sein. Diese Betrachtung der Materie ist jedoch unzureichend. Beim Handel mit CFDs sind Leerverkäufe noch immer ein wichtiger Bestandteil, und zwar bei der „Shortposition“ – bei dieser setzen Trader auf fallende Kurse. Und der Handel mit CFDs lässt sich nicht einfach nur am Abend in einer freien Stunde vor dem heimischen PC durchführen. Um das Risiko von Verlusten gering zu halten ist es notwendig, immer mit dabei zu sein, die eigenen Positionen im Blick zu haben und daher auch von unterwegs agieren zu können. Für diesen Fall bieten viele Broker kostenfrei die CFD App an

Weiter zum Testsieger Plus500: www.plus500.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Testbericht: CFD Apps

Top 5 CFD Broker

1

XTB_160x80
XTB
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 0€
CFD Service - 77% verlieren Geld

Sie wollen mehr erfahren?

2

AdmiralMarkets_160x80
Admiral Markets
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100€
CFD Service - 81% verlieren Geld

Sie wollen mehr erfahren?

3

Tickmill_160x80
Tickmill
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Konto ab: 100€
CFD Service - 65% verlieren Geld

Sie wollen mehr erfahren?

4

Pepperstone_160x80
Pepperstone
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: $200 AUD
CFD Service – 76,5% verlieren Geld

Sie wollen mehr erfahren?

5

Plus500_160x80
Plus500
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Konto ab: 100€
76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

Sie wollen mehr erfahren?

Die Vorteile der CFD App im Überblick:

  • Überall Einblick in die Positionen haben
  • Schnell auch unterwegs reagieren
  • Handel auf Smartphone oder Tablet
  • Flexibilität beim CFD-Handel

CFD App

Die Suche nach einem Broker – die CFD App im Blick

Immer mehr Trader erkennen die Wichtigkeit, auch unterwegs in das Handelsgeschehen eingreifen zu können. Bei der Auswahl eines Brokers für den Handel mit CFDs gibt es daher verschiedene Punkte. Ein guter Broker bietet:

  • Eine solide Handelsplattform
  • News-Feeds
  • Sicherheiten in Form von Regulierung
  • Eine mobile Webseite
  • Apps für Android und iOS
  • Demokonto

Trader legen inzwischen großen Wert auf das kostenfreie Angebot von CFD Apps. Die zunehmende Zahl an Nutzern mit Smartphones und Tablets zwingt die Broker hier zum Handeln. Daher bieten immer mehr Broker die kostenfreien, teilweise aber auch kostenpflichtigen, Apps für den mobilen Handel an.

Inzwischen gehört die CFD App längst mit zu den Auswahlkriterien bei der Suche nach einem Broker. Die bekannten Broker bieten in der Regel auch zumindest mobile Lösungen für Android und iOS an. So wird der Handel von unterwegs ermöglicht.

Weiter zum Testsieger Plus500: www.plus500.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Was sollte eine gute CFD App bieten?

Wer sich auf die Suche nach einem guten Broker macht, der richtet den Blick auf das Angebot einer CFD App. Wenn diese angeboten wird, ist dies erst einmal ein Pluspunkt. Vor der Eröffnung eines Kontos, sollte die App jedoch genauer unter die Lupe genommen werden. App ist nicht gleich App. Die Angebote der Broker unterscheiden sich stark. Damit ein solider Handel mit der CFD App auch möglich ist, sollte sie verschiedene Anforderungen erfüllen:

  • CFD-Handel auch unterwegs in der altbewährten Qualität möglich
  • Watchlist über die Entwicklung der eigenen Werte unterstützt den Handel
  • Offene Positionen können verwaltet werden
  • Aktuelle News über das Geschehen auf dem Markt werden angeboten
  • Neuigkeiten zu den eigenen Trades werden markiert
  • Die Einstellungen lassen sich individuell anpassen
  • Solide Kontoübersicht
  • Gesamtkapital wird dargestellt
  • Freies Kapital wird dargestellt
  • Eingesetzte Margin wird dargestellt
  • Kontoentwicklung wird stetig aktualisiert
  • Gewinne und Verluste werden in Echtzeit aktualisiert
  • Order können unterwegs ausgeführt werden
  • Limits und Stops lassen sich setzen
  • Übersicht über das Orderbuch
  • Individualisierbare Charttypen werden angeboten

Viele Nutzer bewerten die Apps und geben Interessierten so die Möglichkeit, einen Überblick zu bekommen. Es kann sich also durchaus lohnen, die CFD Apps der Anbieter zu vergleichen. Eine gute CFD App ist übersichtlich aufgebaut. Neben der Möglichkeit, von unterwegs zu handeln, sollte sie noch mehr bieten. Neuigkeiten zum Markt, ein Überblick über die Kontoentwicklung sowie eine Darstellung von Gewinnen und Verlusten ist wichtig.

CFD App

 Können Sie alle Features der konventionellen Plattform nutzen?

handelsplattformViele Trader begeben sich gezielt auf die Such nach Online-Brokern, die neben dem Handel am PC zu Hause auch das mobile Trading ermöglichen, da sie möglichst flexibel agieren möchten. Eine CFD App bietet Händlern die Möglichkeit, jederzeit und von überall aus auf das Geschehen an den Finanzmärkten zu reagieren. Idealerweise sollten die Leistungen und Features im selben Umfang wie auch beim webbasierten Handel verfügbar sein, sodass Trader keinerlei Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Besonders vorteilhaft ist es, wenn auch das Demokonto nutzbar ist, sofern der jeweilige Broker einen Testaccount zur Verfügung stellt.

Dies lässt sich meist relativ einfach herausfinden. So werden die Apps mit Bewertungen durch Trader versehen. Screenshots der Apps auf den Webseiten der Anbieter sorgen für einen Einblick in die Möglichkeiten. Wichtig ist auch: Bietet ein Broker mehrere Handelsplattformen an – stehen all diese in der App zur Verfügung.Vor der Entscheidung für einen Broker sollte die App genau unter die Lupe genommen werden. Idealerweise bietet sie alle Extras, die es auf der normalen Plattform auch gibt.

Gebühren: keine zusätzlichen Kosten für das mobile Trading

Der Download der CFD App ist in der Regel kostenlos. Auch die Handelsgebühren entsprechen den Kosten, welche auch beim Trading am Computer entstehen würden. Das Trading mit der App erfolgt über das reguläre Handelskonto des Kunden, welches er auch für den Handel am Computer verwenden kann.

Ausnahmen sind natürlich möglich, wodurch es nicht ausgeschlossen ist, dass durch eine CFD App für iPhone und Android bei einem Anbieter zusätzliche Kosten verursacht werden. Derartige Konditionen sind uns beim Vergleich der großen Anbieter nicht begegnet, dennoch sollten die allgemeinen Geschäftsbedingungen natürlich bei jedem Anbieter vor einer Kontoeröffnung gründlich gelesen und akzeptiert werden.

Weiter zum Testsieger Plus500: www.plus500.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kostenloser Download der App in entsprechenden Stores

geldboerseWeltweit nutzen Smartphone-Inhaber unzählige Geräte des amerikanischen Unternehmens Apple – so ist es nicht verwunderlich, dass auch eine CFD App für iPhone oder das iPad verfügbar sein sollte. Doch auch Nutzer von Android-Geräten werden in der Regel fündig. Nicht selten stellen Broker mittlerweile eine CFD App für Android und iOS zur Verfügung – dennoch sollten Trader im Vorfeld prüfen, ob die App mit ihrem bevorzugten Gerät nutzbar ist.

Die CFD App sollte den Trader nichts kosten. Der Download kann für Endgeräte von Apple direkt über den App-Store erfolgen. Auf den Webseiten der Anbieter wird meist auf den App-Store verlinkt. So braucht der Trader nicht lange suchen. 

Besonders positiv sticht in diesem Punkt der CFD- und Forex-Broker Plus500 hervor. Selbiger bietet auf seiner Internetseite direkte Links zu den Download-Portalen iTunes und Google Play, in denen Trader die CFD App für iPhone oder wahlweise auch die CFD App für Android finden und herunterladen können. Beide Ausführungen sind generell kostenlos. Zurecht stolz ist der Broker aus London darauf, dass er der erste Anbieter einer kostenlosen Plattform dieser Art für den CFD-Handel unterwegs ist. Der Handel ist stets mit einem Risiko verbunden. Trader können ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Bei den beiden CFD Apps ist das zeitlich unliniierte Plus500 Demokonto inklusive. Besonders interessant für Nutzer: Die Plus500 CFD App für iPhone kann auch mit dem iPad sowie dem iPod Touch genutzt werden und ist somit nicht nur für Smartphones geeignet. Die Trading-App kann außerdem unproblematisch mit weiteren Geräten – auch mit dem Betriebssystem Android – für das Trading an Handelsplätzen in Europa, den USA und Asien verwendet werden. Der support über die CFD App ist vollständig auf Deutsch möglich und Nutzer können Echtzeitcharts nutzen.

Der Broker Plus500 bietet für seine Trader einen direkten Link für den Download der App an. Ein Vorteil des Anbieters: Das unbegrenzte Demokonto ist Teil der App. So kann auch mit der App ohne Verluste geübt werden.

CFD App

Sicherheit: Kundenschutz beim Handel mit der App

Unabhängig davon, ob über eine Desktop-Plattform oder eine CFD Trading App gehandelt wird, ist eine sichere Handelsumgebung essenzielle Voraussetzung für den ernsthaften Handel mit Finanzprodukten.

Aus diesem Grund spielt die Seriosität des Brokers eine wichtige Rolle bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter. Viele erfahrene Trader bevorzugen Broker, welche ihren Sitz innerhalb der Europäischen Union haben, da hier die strenge MiFID-Richtlinie gilt, an welche sich die Anbieter halten müssen. Diese spiegelt sich in den Bestimmungen der für diese Broker zuständigen Regulierungsbehörden wider, welche unter anderem strenge Datenschutzrichtlinien enthalten. Wichtige Daten werden verschlüsselt übertragen und somit vor unbefugtem Zugriff geschützt. Dies gilt sowohl für das eigentliche Trading als auch für Ein- und Auszahlungen.

Unabhängig von den Sicherheitsmaßnahmen des Brokers ist es wichtig, dass die Kunden auch selber darauf achten, dass sie gut geschützt sind. So dürfen beispielsweise die Zugangsdaten für das Handelskonto nicht in die falschen Hände geraten und es sollte auf einen guten Virenschutz geachtet werden. Wer mit einer CFD Trading App handelt, sollte dabei unbedingt darauf achten, dass die Eingabe wichtiger Daten nicht von anderen Personen beobachtet wird.

Auch beim Handel über die App sind nicht nur hohe Renditechancen vorhanden, sondern auch ein entsprechendes Risiko. Trader sollten daher darauf achten, nur im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten zu investieren und ein gutes Risikomanagement zu betreiben.

Weiter zum Testsieger Plus500: www.plus500.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Welche Handelsstrategien sind für die mobile Anwendung geeignet?

Einige Trading Apps bieten mittlerweile zahlreiche Order- und Analysefunktionen, sodass auch unterwegs professionelles Trading betrieben werden kann. Dennoch bestehen aufgrund der kleineren Bildschirme sowie der begrenzten Kapazität einige Einschränkungen. Deshalb sollten die beim mobilen Handel genutzte Strategien sorgfältig ausgewählt werden.

Besonders gut eignet sich eine CFD App für das sogenannte Newstrading. Hierbei wird möglichst zeitnah auch aktuelle Nachrichten und politische Ereignisse reagiert, von welchen eine Auswirkung auf die Handelskurse anzunehmen ist.

Dank der mittlerweile guten Analysemöglichkeiten mit der App lassen sich auch die auf technischer Analyse basierenden Grundstrategien gut umsetzen. Für komplexere Handelsstrategie ist hingegen der Handel am Computer vorzuziehen.

Automatisierte Handelsstrategien sollten am PC erstellt und umgesetzt werden. Beim Handel mit einer Trading App besteht immer die Gefahr eines Verbindungsausfalls, weswegen viele Händler für das automatisierte Trading einen Virtual Private Server (VPS) nutzen und so auch dann Expert Advisors ausführen können, wenn die eigene Internetverbindung gerade unterbrochen ist.

Der Handel mit der App ist vor allem dafür gut, aktuelle Handelsmöglichkeiten zu identifizieren und schnell reagieren zu können.

CFD App

Realtime-Kurse im Blick: Die besten CFD-Apps der Finanzportale

wissenMeist halten Trader nur Ausschau nach den Apps der Broker. Das ist grundsätzlich auch wichtig. Nur mit der App des Brokers kann auch das eigene Handelskonto verbunden werden. Dennoch kann es nicht schaden, eine CFD App der bekannten Finanzportale zu nutzen. Diese wurden vor allem für die Informationsversorgung zusammengestellt. Die folgende Übersicht gibt einen Überblick über die beliebtesten CFD Apps der Finanzportale:

  1. CFD App von Finanzen100

Für Android sowie für iPad und iPhone stehen Apps für den CFD-Handel zur Verfügung. Alle Apps gelten als sehr stabil. Sie zeichnen sich durch eine einfache Bedienung aus. Neben den News-Feeds gibt es auch eine Watchlist. Zudem haben Trader die Möglichkeit, verschiedene Musterdepots zu testen.

  1. CFD App von Godmode Anywhere

Der Anbieter hat als eines der ersten Finanzportale eine Realtime-App angeboten. In der App finden sich die Pushkurse verschiedener Rohstoffe und Indizes. Auch Einzelwerte sind hier zu finden. Der Nutzer kann sich eine Watchlist erstelle. Auch eine Chartfunktionalität steht zur Verfügung.

Weiter zum Testsieger Plus500: www.plus500.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten
  1. CFD App von Finanzen.net

Finanzen.net stellt ebenfalls eine CFD App zur Verfügung. Diese kann jedoch nur von Nutzern des Portals in Anspruch genommen werden. Hier haben Nutzer die Möglichkeit, Watchlists zu erstellen. Zudem gibt es Musterdepots, die getestet werden können. Der Nachteil: Die Navigation in der App gilt als eher umständlich.

Es kann sich durchaus lohnen, als Trader nicht nur auf die Apps der Broker zu achten. Die allgemeinen CFD-Apps der Finanzportale haben ihre Vorteile. So gibt es hier oft die Möglichkeit, Watchlists zu nutzen. Ein Überblick über die Realtime-Kurse als Ergänzung kann ebenfalls nicht schaden.

CFD App

Demokonto nutzen und eigene Erfahrungen machen

 width=150Einer der wichtigsten Hinweise bei der Wahl der Trading-Apps, die wir Ihnen noch geben können, sind die Demokonten, die die meisten Anbieter zur Verfügung stellen. Da es im Trading um sehr viel Geld geht, lohnt es sich für die meisten Broker, Kunden die eigene Trading App im Vorfeld testen zu lassen.

Gerade Einsteiger profitieren von dieser Möglichkeit. Doch auch erfahrenere Trader, die die App noch nicht kennen, sollten im Vorfeld ein Demokonto beantragen und das Trading ausprobieren, bevor sie Echtgeld einzahlen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass auch ein sehr gutes Angebot für Misserfolge sorgen kann, wenn die Kompatibilität mit dem Smartphone nicht gegeben ist. Da gerade solche Probleme vergleichsweise häufig auftreten, ist es se selbst bei schon bekannten Anbietern sinnvoll, das Demokonto einmal auszuprobieren.

Außerdem hat die Nutzung eines Demokontos noch mehr Vorteile. Einsteiger profitieren sehr stark davon, dass sie sehen, wie CFD-Trading tatsächlich funktioniert und wie hoch das Risiko sein kann. Mit nur wenigen Trades kann das Konto bereits deutlich dezimiert sein. Es ist sinnvoll, wenn Anfänger erst im Demo-Account die klassischen Fehler begehen, damit sie Echtgeld nicht im gleichen Ausmaß verlieren.

Fortgeschrittene Trader können hingegen schneller einschätzen, wie gut eine App tatsächlich ist und welche Funktionen sie möglicherweise zu sehr vermissen werden. Außerdem ist ein Demokonto immer auch eine Chance, den Broker besser kennenzulernen, bevor ein Trader eine Einzahlung leistet. Oft wird schon im Test-Account klar, wie gut der Broker ist.

Weiter zum Testsieger Plus500: www.plus500.deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit zur CFD App

VorteileIn der heutigen Zeit darf die CFD App nicht mehr fehlen. Viele Broker haben daher die kostenfreien Apps in ihr Portfolio mit aufgenommen. Nutzer, die gerne und viel mobil sind, profitieren von diesem Angebot. Als Alternative kann noch die mobile Webseite angesehen werden. Da die Apps sich in ihrer Ausstattung deutlich unterscheiden, kann sich ein Vergleich lohnen. Neben der Möglichkeit, online handeln zu können, dürfen auch News-Feeds und Realtime-Kurse nicht fehlen. Trader, die auf der Suche nach einer Ergänzung der CFD App sind, können die Anwendungen bekannter Finanzportale nutzen.

Hier geht’s zur Aktien App Übersicht und zu den besten CFD Trading Apps im Test! 

Bilderquelle: shutterstock.com