Header
Header

Robo Advisor Erfahrungen und Anbieter Vergleich


Der Robo Advisor Vergleich von Aktiendepot.com hilft Ihnen einen Anbieter zu finden, über den die passende Anlagestrategie ermittelt werden kann. Robo Advisor unterstützen Anleger bei der Geldanlage. Vergleichen Sie jetzt und finden Sie das beste Angebot!


RangAnbieterSparplanRisikoklassenGebührenMindesteinlageTestberichtZum Anbieter
ab 50 €100,39% zzgl. 10% Gewinnbeteiligung5.000 €Ginmon
Erfahrungen
Zum Anbieter
ab 5 €100,35% – 0,95% + Fondskosten5.000 €Whitebox
Erfahrungen
Zum Anbieter
ab 1 €5ab 0,39% + ETF-Kosten0 €growney
Erfahrungen
Zum Anbieter
4ab 50 €230,75% + ETF-Kosten10.000 €scalable
Erfahrungen
Zum Anbieter
5ab 10 €30,65% + ETF-Kosten0 €easyfolio
Erfahrungen
Zum Anbieter
6ab 10 €150,79% + Fondskosten 0 €Vaamo
Erfahrungen
Zum Anbieter
7ab 50 €50,45% – 0,95% + ETF-Kosten2.500 €fintego
Erfahrungen
Zum Anbieter
8-300,15% bis 0,90%100.000 €Liqid
Erfahrungen
Zum Anbieter
9-131,19%0 €Diversifikator
Erfahrungen
Zum Anbieter
10ab 25 €3Fondskosten + 10% Gewinnbeteiligung100 €Cashboard
Erfahrungen
Zum Anbieter
11ab 100 €110,48% + ETF-Kosten10.000 €quirion
Erfahrungen
Zum Anbieter
12ab 100 €40,7% + Fondskosten5.000 €Sutor Bank
Erfahrungen
Zum Anbieter

ROBO ADVISOR IM VERGLEICH – UNSER TESTSIEGER 2017 IST GINMON

Sie möchten Ihr Geld in ein Portfolio anlegen, können aber nur wenig Zeit dafür aufbringen? Damit Sie den passenden Robo Advisor finden können, der sich um die Zusammenstellung Ihres Portfolios und die Verwaltung der Geldanlage kümmert, nutzen Sie unseren umfangreichen Robo Advisor Vergleich 2017. Anhand von festen Kriterien haben wir von Aktiendepot.com die Leistungen und Konditionen der einzelnen Anbieter miteinander verglichen und stellen Ihnen hier unseren Testsieger für 2017 vor!

Die besten Anbieter im Bereich Robo Advisor finden – in wenigen Minuten mit unseren Robo Advisor Vergleich

  • Die Aktualisierung aller Daten erfolgt regelmäßig
  • Kostenlos & schnelle den besten Robo Advisor finden
  • Die 10 günstigsten Anbieter auf einen Blick

WEITER ZU GINMON: www.ginmon.de

SO FUNKTIONIERT UNSER ROBO ADVISOR VERGLEICH

Die Kosten für das ETF-Portfolio können sich aus mehreren Komponenten zusammensetzen:

  • Gebühren für die Dienstleistung des Robo Advisors
  • Fondsgebühren
  • Spread-Kosten

Wie sich die Kostenstruktur beim jeweiligen Anbieter zusammensetzt, kann im aufgeführten Preis- und Leistungsverzeichnis der Webseite des Anbieters nachgelesen werden. Wir empfehlen, dies gründlich zu studieren. Dort werden auch die Kosten für Sonderleistungen aufgeführt. Die Kosten für die Dienstleistung des Robo Advisors können sich, durch eine Gebühr darstellen, die vom Anlagevolumen abhängt.

WER WIR SIND …

Jeder, der sein Geld anlegen möchte, hat andere Anforderungen an die Geldanlage: Dabei stehen Anlageziel und Risikobereitschaft im Fokus. Unser Ziel ist es, einen transparenten Überblick über die Angebote der Robo Advisor, die sich auf dem deutschen Markt befinden, zu schaffen. Es handelt sich dabei um zumeist noch recht junge Unternehmen, die die automatisierte Vermögensverwaltung anbieten.

Vorteile bei Ginmon

Robo Advisor Vergleich 2017: Die Kosten

Die meisten Robo Advisors legen das Geld der Kunden in Exchange-traded funds kurz ETFs an. Dabei sollten Anleger mit Spread-Kosten und Fondsgebühren rechnen. ETFs zeichnen sich durch eine günstige Kostenstruktur aus. Wer sein Geld über einen Robo Advisor in ein ETF-Portfolio anlegen lässt, muss mit Kosten für die Dienstleistung rechnen. Dabei fällt auf, dass häufig eine volumenabhängige Gebühr erhoben wird. Daher spielt auch das Anlagevolumen eine wichtige Rolle. Die Geldanlage über einen Robo Advisor ist für verschiedene Anlegertypen interessant. Sicherlich ist die Höhe der Mindestanlage für Kleinanleger ausschlaggebend. Daher ist ein individueller Vergleich der Gebührenstruktur notwendig, bevor eine Geldanlage über einen Robo Advisor getätigt wird.

Robo Advisor Vergleich 2017: Der Service

Wir haben in unserem Robo Advisor Vergleich nicht nur die Kosten für die Dienstleistung betrachtet, sondern auch den Service des jeweiligen Anbieters. Über einen Robo Advisor können Anleger die Geldanlage verwalten lassen. Die Anlageberatung, wie Anleger dies von einer Bank kennen, gehört nicht zu den Leistungen. Die Abwicklung erfolgt über die Online-Plattform des Anbieters. Daher ist ein kompetenter und gut erreichbarer Kundenservice bei unserem Vergleich ein relevanter Aspekt.

Ermittlung der Anlagestrategie

Nach der Ermittlung der Anlagestrategie erhalten Anleger ein passendes Portfolio, das auf das individuelle Anlageziel und das persönliche Risikoprofil zugeschnitten ist. Daher soll auch auf diesen Ablauf bis hin zur Depoteröffnung in unserem Robo Advisor Vergleich 2017 ein Augenmerk gelegt werden. Anleger sollten sich genaue Gedanken über das Anlageziel und die Risikobereitschaft machen, bevor die diesbezüglichen Fragen beantwortet werden. Sich ausreichend Zeit für das Ausfüllen der einzelnen Schritte zu nehmen, ist ratsam.

Ist der Robo Advisor ein regulierter Finanzportfolioverwalter?

Auch in Sachen Regulierung und Sicherheit haben wir die Anbieter in unserem Robo Advisor Vergleich 2017 genau unter die Lupe genommen. Dabei konnten wir feststellen, dass einige der Anbieter von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert werden. Bei der Zusammenarbeit eines Robo Advisors mit einer Partnerbank, die für die Konto- und Depotführung verantwortlich ist, ist sicherlich auch die Einlagensicherung zu betrachten. Weiter gehen wir auf die Sicherheit bei der Zahlungsabwicklung ein.

WEITER ZU GINMON: www.ginmon.de

FÜR WEN IST DIE GELDANLAGE DURCH EINEN ROBO ADVISOR GEEIGNET?

Die Anlage in ein ETF-Portfolio geht mit einem höheren Risiko einher, als dies bei einer Tagesgeldanlage der Fall ist. Jedoch präsentieren sich die Renditechancen auch als deutlich attraktiver. Die Geldanlage erfolgt über den Robo Advisor nach Ermittlung der passenden Anlagestrategie. Wie hoch die Renditechancen dabei ausfallen, ist abhängig von der Risikobereitschaft des Anlegers. Dazu führen einige Anbieter gleich mehrere Risikostufen auf, sodass Anleger eine passende Wahl treffen können. Aufgrund dessen ist das Konzept der automatisierten Vermögensverwaltung für verschiedene Anlegertypen geeignet. Eine Geldanlage über einen Robo Advisor ist eher mittel- bis langfristig orientiert.

Vorteile für Anfänger

Wer sich selbst ein breit gestreutes ETF-Portfolio zusammenstellen möchte, benötigt dazu ein gewisses Fachwissen und Kenntnisse über den Markt. Zudem ist es erforderlich die Geschehnisse auf dem Markt zu verfolgen, um auf etwaige Schwankungen rasch reagieren zu können. Bei einer Geldanlage über einen Robo Advisor erfolgt die Zusammensetzung des Portfolios unter Einbezug der Vorgaben des Anlegers bezüglich der Risikoneigung und des Anlageziels. Die Überwachung des Portfolios geschieht ebenfalls über den jeweiligen Robo Advisor, der bei Bedarf Optimierungen des Portfolios vornimmt. Nach dem die Depoteröffnung vollständig abgeschlossen und die geforderte Mindestanlage eingezahlt wurde, bleibt für den Anleger nicht mehr viel zu tun. Es können Anpassungen des Anlagevolumens vorgenommen werden, wenn dies für den Anleger als sinnvoll erscheint. Eine sinnvolle Leistung stellt das regelmäßige Reporting dar, das Anleger über die Entwicklung der Geldanlage informiert.

Ginmon Portfolio

In diese Assets investiert Ginmon

Geldanlage über einen Robo Advisor spart Zeit

Eine Geldanlage über einen Robo Advisor hält nicht nur Vorteile für unerfahrene Anleger bereit, auch Anleger mit wenig Zeit können von dem Konzept profitieren. Die Verwaltung des Portfolios übernimmt der Robo Advisor, sodass Anleger hierfür keinen Aufwand tätigen muss, der Zeit in Anspruch nimmt. Sicherlich sollten erfahrene Anleger die Zeitersparnis gegenüber den Kosten für die Dienstleistung abwägen.

Robo-Vermögensverwalter oder Bankberater?

Wer auf die Finanzberatung nicht verzichten kann, für den ist eine Geldanlage über einen Robo Advisor mitunter nicht geeignet. Die Anlageberatung gehört nicht zum Konzept der automatisierten Vermögensverwaltung. Die digitale Geldanlage hält für Anleger viele Vorteile bereit. Dennoch bevorzugen einige Anleger eine ausführliche Finanzberatung zur Geldanlage, die jedoch unterm Strich mit höheren Kosten einhergehen kann. Hier gilt es, abzuwägen.

Von sicherheitsorientiert bis spekulativ

Ein breit gestreutes ETF-Portfolio verfügt über mehrere Anlageklassen. Darunter können sich Anleihen, Aktien, Rohstoffe, Immobilien und weitere befinden. Je nach Gewichtung der Anlageklassen fällt das Risiko aus. Wer eine sicherheitsorientierte Geldanlage in ein ETF-Portfolio tätigen möchte, findet zumeist eine Zusammensetzung vor, die nur wenige Aktien oder sogar keine enthält. Mehr Risiko gehen Anleger mit einem Portfolio ein, das den Fokus auf Aktien legt. Wer bereit ist ein höheres Risiko einzugehen, kann von höheren Renditechancen profitieren. Jedoch zeigt sich auch das Verlustrisiko als entsprechend hoch.

CHECKLISTE FÜR EINEN SERIÖSEN ANBIETER

Bevor Sie Geld über einen Robo Advisor anlegen, sollte Sie sich – genau, wie es auch bei einem Brokerage Vergleich oder Ähnlichem der Fall ist – davon überzeugen, dass es sich um einem seriösen Anbieter handelt. Dabei ist die Regulierung ein wichtiger Aspekt. Wie sind die Kundengelder bei der depot- und kontoführenden Partnerbank geschützt?

  • Risikohinweise: Die Geldanlage in ein ETF-Portfolio geht mit Risiken einher, dabei zeigt sich nicht nur das allgemeine Marktrisiko als relevant. Anleger können unter Umständen auch herbe Verluste einbüßen. So sollte ein Anbieter nicht nur auf die Renditechancen hinweisen, sondern ebenso auch die Risiken aufführen. Die Risikohinweise sollten über die Webseite schnell auffindbar sein, sodass sich Anleger entsprechend informieren können.
  • Transparente Kosten: Der Online-Vermögensverwalter sollte die Kosten, die mit der Inanspruchnahme der Dienstleistung einhergehen, deutlich aufzeigen. Dabei sollte die ganze Gebührenstruktur klar aufgeführt werden. Es können auch zusätzliche Kosten für Sonderleistungen anfallen, sodass auch diese Kosten für Anleger ersichtlich gemacht werden sollten. Die Anlage in ein ETF-Portfolio bringt noch Fondsgebühren und Spread-Kosten mit sich. Auch wenn diese Kosten nicht direkt mit der Vermögensverwaltung zusammenhängen, ist es doch kundenorientiert, dass diese transparent dargestellt werden.
  • Regulierung: Bei der Frage, ob das Geld bei den Online-Anbietern sicher ist, ist unter anderem auch die Regulierung durch die BaFin zu betrachten. Hierbei fällt auf, dass nicht alle Anbieter von der BaFin reguliert werden. Wenn die Zusammenarbeit mit einer Partnerbank vorliegt, der die Konto- und Depotführung übertragen wurde, ist sicherlich auch die gesetzliche Einlagensicherung wichtig für Anleger. Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind die Kundengelder bis zu einem Betrag von 100.000 Euro je Kunde abgesichert.
  • Gute Erreichbarkeit: Der Kundenservice sollte über verschiedene Kanäle gut erreichbar sein, sodass Kunden ihre Fragen bequem vorbringen können. Dazu sind einige Anbieter darum bemüht den Service für den Kunden, durch Videochat und Live-Chat nochmals hilfreicher zu gestalten. Der Kundenservice sollte zu den Servicezeiten unter der Woche gut erreichbar sein. Es ist nicht die Regel, dass der Kundenservice auch an den Wochenenden erreichbar ist. Auch wenn sich die Servicezeiten bei dem einen oder anderen Anbieter als nicht ganz kundenorientiert herausstellen, ist dies dennoch kein Hinweis auf ein unseriöses Angebot.
  • Ein- und Auszahlungen: Zur Abwicklung von Zahlungen ist ein Referenzkonto erforderlich. Es spricht für ein seriöses Angebot, wenn Ein- und Auszahlungen nur zwischen dem Referenzkonto des Anlegers und dem Konto beim Anbieter erfolgen. Zusätzlichen Schutz bietet die Nutzung von Transaktionsnummern.
Ginmon Erfolg

Der Gründer von Ginmon

Mit unserem Robo Advisor Vergleich 2017 finden Sie den idealen Anbieter

Mit unserem Robo Advisor Vergleich 2017 auf Aktiendepot.com haben Sie praktisch alle Anbieter im Überblick, sodass die Informationseinholung über Konditionen und Leistungen leicht gelingt. Dabei sollten interessierte Anleger vor der Depoteröffnung auf die Gebührenstruktur achten. Die Anlage über einen Robo Advisor erfolgt zumeist in ETFs. Einige Anbieter ermöglichen auch die Anlage in ETCs. Anbieter führen einen Fragenkatalog für Kunden auf, der für die Ermittlung der Anlagestrategie wichtig ist. Dabei werden häufig mehrere Risikostufen dargeboten, in die Anleger die eigene Risikoneigung einstufen können. Folgende Punkte sollten Sie für sich prüfen, bevor Sie sich für einen Robo Advisor entscheiden:

  1. Wie hoch fallen die Gebühren für die Dienstleistung des Anbieters aus?
  2. Wie hoch ist die Mindestanlagesumme?
  3. Aus welchen Anlageklassen kann sich das ETF-Portfolio zusammensetzen?
  4. Handelt es sich um einen Online-Vermögensverwalter mit BaFin-Lizenz?
  5. Wird eine passive oder aktive Anlagestrategie umgesetzt?
  6. Findet ein ausführliches Reporting statt?

WEITER ZU GINMON: www.ginmon.de

PASSIVE ODER AKTIVE ANLAGESTRATEGIE

Für interessierte Anleger ist es schwer, sich einen aussagekräftigen Überblick zu verschaffen. Mit unserem Robo Advisor Vergleich sehen Sie auf einen Blick, welcher Anbieter zu den persönlichen Anforderungen passt. Ist der Robo Advisor dazu befugt eine Portfolioverwaltung durchzuführen, kann dieser für den Kunden ein individuelles Portfolio erstellen. Dabei erfolgt die Zusammenstellung des Portfolios nach den Vorgaben des Kunden. Es werden dabei verschiedene Aspekte berücksichtigt, darunter das Anlageziel und die Risikoneigung. Auch die Kenntnisse des Kunden zu Wertpapieren können zum Fragenkatalog gehören.

Es gibt Unterschiede bei der Art der Anlagestrategie. Je nach Konzept setzen Anbieter die passive oder aktive Anlagestrategie um. Bei der passiven Anlagestrategie erfolgt eine Zurücksetzung des Portfolios auf die zu Beginn definierte Gewichtung. Bei der aktiven Anlagestrategie setzen Anbieter auch auf passive Produkte, nehmen dabei aber bei Bedarf aktive Umschichtungen vor.

  • aktive Anlagestrategie – wir empfehlen den Robo Advisor Ginmon
  • passive Anlagestrategie – wir empfehlen den Robo Advisor Vaamo

Auch wenn keine Anlageberatung, wie bei der Bank vorliegt, bleiben die Fragen der Anleger nicht unbeantwortet. Über den Kundenservice kann die Kontaktaufnahme mit den Mitarbeitern erfolgen. Dazu führen einige Anbieter nicht nur eine Hotline und einen E-Mail-Kontakt auf, sondern bieten eine praktische Live-Chat-Funktion an.

Anlagestrategie bei Ginmon

Anlagestrategie bei Ginmon

WICHTIGE FRAGEN UND ANTWORTEN ZUM THEMA GELDANLAGE ÜBER ROBO ADVISOR

Gibt es Neukundenangebote?

Weil der Markt für Robo Advisor stark umkämpft ist, versuchen einige Anbieter, neue Kunden mit kleineren Bonusaktionen zu locken. Der Testsieger Ginmon macht hier allerdings eine Ausnahme. Der Grund: Das Unternehmen möchte Kunden nicht durch kurzfristige Aktionen für sich gewinnen, sondern langfristig als renditestarker Broker überzeugen.

Was sollte bei der Kostenstruktur beachtet werden?

Bei fast allen Anbietern konnten wir eine Pauschalgebühr feststellen. Dabei handelt es sich häufig um eine Jahresgebühr, die verschiedene Leistungen enthält. Diese bezieht sich auf das Gesamtanlagevolumen und übertrifft in der Regel 1,0 % p.a. nicht. Bei hohen Anlagevolumen können Anleger häufig von niedrigeren prozentualen Gebühren profitieren. Eine Mindestgebühr könnte sich für Anleger, die nur einen geringen Anlagebetrag investieren möchten, als nachteilig erweisen. Daher sollte dieser Punkt näher betrachtet werden, falls der ausgewählte Anbieter eine solche Gebühr aufführt. Neben der Gebühr für die Dienstleistung kommen noch die Kosten für die Wertpapiere dazu, die sich im Portfolio befinden.

Was hält der Internetauftritt bereit?

Über die Webseite des Anbieters können interessierte Anleger Informationen über das Angebot einholen, daher ist eine schnelle Orientierung und eine übersichtliche Informationsbereitstellung wünschenswert. Dabei bieten verschiedene Anbieter auch Diagramme und Tabellen zur besseren Veranschaulichung an. So können sich Anleger mitunter auch die Zusammensetzung eines Muster-Portfolios anschauen. Auch ein umfangreicher FAQ-Bereich wird von Anlegern gerne als Informationsquelle genutzt.

Wie ist der Ablauf bei Zahlungen?

Im Zuge der Konto- und Depoteröffnung sind Anleger dazu angehalten ein Referenzkonto anzugeben, das auf den eigenen Namen läuft. Je nach Anbieter besteht die Möglichkeit, Einzahlungen per Überweisung über dieses Konto vorzunehmen. Das ist jedoch nicht bei allen Anbietern ohne Weiteres möglich, sodass nur das SEPA-Lastschriftverfahren als Zahlungsmethode akzeptiert wird. Wer beim Anbieter Ginmon Geld auf sein Konto einzahlen möchte, der nutzt hierfür das Lastschriftverfahren. Schließlich handelt es sich hierbei um die sicherste Variante von Transaktionen, unbefugte Dritte können sich nicht in den Prozess einklinken.

WISSENSWERTES FÜR VERBRAUCHER

Digitale Vermögensverwaltung – ohne Emotionen

Die Vermögensanlage per Algorithmus kommt ohne Emotionen aus. Wo sich Anleger zuweilen selbst im Weg stehen, da die Emotionen nicht ausgeblendet werden können, lässt sich der Algorithmus nicht durch Emotionen beeinflussen. Wer sein ETF-Portfolio selbst überwacht, kann sich durch Gier, Angst oder Unsicherheit zu falschen Entscheidungen hinreißen lassen. Aufgrund von Emotionen kann es vorkommen, dass Anleger zu einem falschen Zeitpunkt kaufen bzw. verkaufen.

Überwachung rund um die Uhr

Die Portfolios der Kunden werden rund um die Uhr überwacht, um Optimierungen, wenn nötig, vorzunehmen. Kunden sparen somit viel Zeit. Wer keine Zeit oder Lust hat sich ständig mit seiner Geldanlage zu beschäftigen, für den bieten Robo Advisor überzeugende Vorteile.