Header
Header

Depot kündigen: Mit unserer Vorlage in 2 Minuten zur Kündigung Ihres alten Aktiendepots

 

Wer für sein Depot unnötig viel bezahlen muss, sollte nicht zögern, sich ein kostenloses Wertpapierdepot suchen und das alte Aktiendepot kündigen. Der Depotumzug geht mit unserem Muster ganz einfach. Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Kündigung von einem Depot Sinn machen kann. Meist sind es jedoch die Kosten, die einen Trader dazu bringen, über eine Kündigung nachzudenken. Das Depot kündigen ist gar nicht so viel Aufwand, wie es vielleicht scheint.

Das Wichtigste in Kürze

  • Viel Geld sparen mit Depot Vergleich
  • Viele Broker bieten Umzugsservice
  • Unsere Vorlage als Kündigungsschreiben verwenden
  • Unterschrift nicht vergessen

Unser Tipp:
Auf der Suche nach einem neuen Depot? Das Depot von DEGIRO ist unser Aktiendepot Testsieger!


Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Depot kündigen – Hinweise für eine erfolgreiche Kündigung

Wenn sich ein Trader entscheidet, sein Depot zu kündigen, dann kann das unterschiedliche Ursachen haben. Die häufigsten Ursachen sind:

  • zu hohe Kosten im Depot
  • besseres Angebot eines anderen Brokers
  • Empfehlungen des Brokers stellen nicht mehr zufrieden
  • andere Form der Geldanlage soll genutzt werden
  • das Depot wurde im Rahmen einer Erbschaft übernommen

Grundsätzlich ist es gut möglich, dass der Broker nach der Kündigung mit verschiedenen Angeboten kommt. Diese sollen dafür sorgen, dass der Trader sich doch entscheidet, zu bleiben. Es kann durchaus von Vorteil sein, die Angebote genauer zu betrachten. Vor allem dann, wenn die Kündigung eine Kostenfrage ist. In diesem Fall kann eine Verhandlung mit dem Broker durchaus erfolgreich durchgeführt werden. Generell sollten Trader jedoch bedenken: Für die Kündigung gibt es einen Grund.

degiro-preise

Um die Kündigung möglichst schnell vollziehen zu können, sind die folgenden Tipps und Hinweise hilfreich:

  1. Dem Depotvertrag wird der Zeitpunkt der Kündigung entnommen. Ist hier nichts vermerkt, ist eine Kündigung jederzeit möglich.
  2. Ein Kündigungsgrund muss nicht angegeben werden – dies darf der Broker auch nicht fordern.
  3. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen – idealerweise wird hier auf Einschreiben mit Rückschein zurückgegriffen. Es ist eine Briefform mit der Unterschrift des Depotinhabers notwendig.
  4. Die Kündigung muss vier verschiedene Punkte bedienen:
    1. Vollständiger Name sowie Geburtsdatum des Inhabers wird vermerkt
    2. Die vollständige Depotbezeichnung wird angegeben
    3. Der Termin für die Kündigung wird angegeben (bestimmter Zeitpunkt oder frühestmöglich?)
    4. Weiteres Verfahren mit dem Depot wird angegeben: Soll es veräußert werden? Wenn ja, wie soll es veräußert werden?

Damit die Kündigung auch rechtskräftig ist, muss sie in schriftlicher Form mit Unterschrift erfolgen. Zudem müssen Name, Adresse sowie die Bezeichnung des Depots vermerkt sein. Eine Angabe von Gründen für die Kündigung ist keine Voraussetzung.

Unser Muster zum Depot kündigen

kontoeroeffnungSollte Ihre Broker keinen Umzugsservice anbieten oder wollen Sie ein Depot auflösen, weil Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin ein gemeinsames Wertpapierdepot führen wollen oder Sie eines geerbt haben, können Sie einfach unser Muster verwenden. Beim Übergang auf eine andere Person ist außerdem deren Name wichtig, bei einer Erbschaft muss der Erbschein beigelegt werden.

Ein Depot kündigen ist ganz einfach. Füllen Sie einfach unser Muster aus und senden Sie es an den Broker, bei dem Sie das Depot kündigen wollen. Kreuzen Sie dann noch an, ob auch das Verrechnungskonto aufgelöst werden soll. Bei manchen Banken werden Wertpapiergeschäfte über das Giro- oder das Tagesgeldkonto abgerechnet, dann kann es sinnvoll sein, das zu behalten. Ein reines Verrechnungskonto ohne Zinszahlungen sollte man dagegen auflösen.

Name des Kunden

Depotnummer

Kontonummer des Verrechnungskontos

Hiermit möchte ich mein oben genanntes Depot auflösen. Bitte übertragen Sie alle Wertpapiere auf mein neues Depot/das Depot von _____ (Name des Inhabers) mit der Nummer _____ bei ______ mit der BIC ____. Die Schlussabrechnung belasten Sie bitte dem Referenzkonto.

_ Ich möchte auch mein Verrechnungskonto mit der oben genannten Nummer auflösen. Bitte überweisen Sie das Geld auf ____ (IBAN) bei ___ (Name der Bank und BIC).

_ Bitte löschen Sie meine Freistellungsaufträge.

Wichtig ist, dass der Antrag unterschrieben wird. Außerdem sollte das Kündigungsschreiben per Post verschickt werden.

Eine Musterkündigung ist eine hilfreiche Grundlage beim Depot kündigen. Grundsätzlich sind die Schreiben ähnlich. Änderungen fallen lediglich an, wenn das Depot nur gekündigt oder auch übertragen werden soll.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Depotübertrag in wenigen Schritten

Kontakt_serviceViele Broker bieten Neukunden einen Umzugsservice. Sie erhalten mit den Eröffnungsunterlagen dann ein Schreiben, mit dem Sie bei Ihrer alten Bank den Übertrag der Wertpapiere beantragen und auch das alte Aktiendepot kündigen können. Auf der Vorlage gibt es meistens mehrere Auswahlmöglichkeiten, Kunden können entweder nur die Wertpapiere übertragen lassen oder auch das Depot kündigen und gleich auch das Geld vom Verrechnungskonto zur neuen Bank buchen lassen. Das Depot kündigen macht fast immer Sinn, auch bei einem kostenlosen Depot, denn so behält man leichter die Übersicht.

Grundsätzlich kann es von Vorteil sein, mit dem neuen Broker Kontakt aufzunehmen und hier bei Unklarheiten nachzufragen, wie der Übertrag beim Depot durchgeführt werden kann. Wenn kein Umzugsservice vorhanden ist, dann kann sich der Übertrag schwieriger gestalten. In diesem Fall sollten Sie in der Kündigung von Ihrem Depot angeben, wohin die Wertpapiere übertragen werden sollen.

degiro-helpcenter

Der Umzugsservice der Broker ist eine gute Sache. Der Kunde selbst muss sich nur darum kümmern, dass sein altes Depot gekündigt ist. Mehr Aufwand hat er nicht. Wenn kein Umzugsservice angeboten wird, gibt der Kunde das neue Depot einfach n der Kündigung an und fordert den Übertrag auf das Konto.

Depot kündigen – auf der Suche nach einem neuen Anbieter

usabilityWenn die Kündigung des Depots deshalb durchgeführt wird, weil die Kosten zu hoch sind, dann möchte der Trader meist ein neues Depot eröffnen. Bei der Wahl des neuen Anbieters ist es wichtig, auf verschiedene Kriterien zu achten. Ganz wichtig: Warum soll das alte Depot gekündigt werden? Achten Sie darauf, dass sich dieser Grund beim neuen Anbieter nicht wiederholt. Vergleichen Sie also die Kosten der verschiedenen Broker, beispielsweise mit einem Rechner, und verschaffen Sie sich so einen ersten Überblick.

Bei der Suche nach einem neuen Depot spielen aber nicht nur die Kosten eine Rolle. Achten Sie auch darauf, dass ein guter Service geboten wird. Ebenso ist es wichtig, dass die Plattform für Sie verständlich ist. Ein Demokonto kann eine gute Möglichkeit sein, um sich hier einen ersten Überblick zu verschaffen. Ebenfalls eine Rolle spielen beispielsweise die Bedingungen. Ist eine Eröffnung eines Depots überhaupt möglich?

Interessant kann für Sie natürlich auch der Bonus sein. Viele Broker bieten kostenfreie Trades für Neukunden an. Gerade dann, wenn Sie gerne Geld sparen möchten, sind solche Trades natürlich eine gute Sache. Wichtig: Lassen Sie sich aber nicht blenden. Neben den freien Trades sollten Sie auch auf die Kosten achten, die anschließend anfallen. Diese sollten natürlich deutlich günstiger sein als beim alten Depot.

degiro-kosten

Es gibt einige Kriterien, die Ihnen dabei helfen können, den richtigen Anbieter zu finden. Investieren Sie ruhig ein wenig Zeit in die Suche. Immerhin möchten Sie den Broker nicht noch einmal wechseln. Grundsätzlich lässt sich keine pauschale Antwort auf die Frage geben, worauf es bei einem guten Broker ankommt. Schließlich ist nicht jeder Trader gleich. Es gibt jedoch einige Kriterien, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen können:

  1. Den Anlagetyp festlegen

Welche Anlagen führen Sie am liebsten durch? Nutzen Sie vielleicht sogar nur eine bestimmte Anlage? Dann suchen Sie sich einen Broker, der auf diese Anlagen spezialisiert ist und Ihnen somit eine große Auswahl bieten kann.

  1. Die Produkte

Interessant ist auch die Frage, welche Produkte Sie handeln möchten. Diese sollten natürlich von dem Broker auch zur Verfügung gestellt werden. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Richten Sie daher den Blick auch auf die angebotenen Produkte.

  1. Sicherheit oder Risiko?

Es gibt Trader, die gehen gerne auf Risiko und nutzen dabei die Möglichkeit, schnell hohe Gewinne zu erwirtschaften. Es gibt aber auch Trader, denen ist ihre Sicherheit ganz besonders wichtig und diese möchten sie auch beim Handel nicht missen. Welche Art von Trader sind Sie?

  1. Sind Erfahrungen vorhanden?

Wer noch nicht viele Erfahrungen am Markt gesammelt hat, der sollte bei der Auswahl auf einen Broker mit viel Hilfe setzen. Diese Hilfen können beispielsweise ein Demokonto oder auch ein Forum sein.

  1. Service und Support

Viele Broker haben ihren Sitz im Ausland und bieten daher vielleicht auch den Support nur auf Englisch an. Das mag für den einen Trader kein Problem sein, für den anderen Trader aber vielleicht schon. Auch die Webseite kann in verschiedenen Sprachen dargestellt werden. Welche Sprache ist für Sie wichtig? Zudem gibt es Broker, die nicht jederzeit erreichbar sind. Möchten Sie lieber immer jemanden erreichen können, dann achten Sie auf einen Live-Chat.

Wenn Sie sich au die Suche nach einem neuen Depot machen, dann achten Sie auf verschiedene Kriterien. Neben sehr guten Konditionen sollten auch der Service sowie das Angebot stimmen. Nehmen Sie sich hier ausreichend Zeit, damit Sie nicht schon bald wieder ein Depot kündigen müssen.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Bestes Aktiendepot

Wer wechseln will, sollte ein Depot bei einem unserer Top-3-Anbieter eröffnen. Alle drei bieten ein Depot ohne Eröffnungs- oder Grundgebühr.

DEGIRO

DEGIRO bietet derzeit das beste Gesamtpaket unter den getesteten Online-Brokern. Günstige Ordergebühren, ein Spitzen-Angebot an Börsenplätzen, Fonds, ETFs, sowie Optionsscheinen und Zertifikaten ergeben Platz 1. Unschlagbar ist der Broker aus den Niederlanden trotz der Provision auch bei hohen Handelsvolumina, und das nicht nur an deutschen Börsen, sondern auch an Handelsplätzen weltweit. Zudem finden Interessierte und Kunden viele nützliche Informationen übersichtlich im Help Center und können dank WebApp auch unterwegs traden.

Cortal Consors

Der Nürnberger Online-Broker macht Neueinsteigern mit das beste Angebot. Dazu gehören ein kostenloses Wertpapierdepot, sehr niedrige Ordergebühren, attraktives Tagesgeld und gute Tradingsoftware für den stationären und mobilen Handel. Einziger Haken ist, dass die Ordergebühren nach dem ersten Jahr ansteigen und zwar weiterhin im unteren Bereich liegen, aber nicht mehr so konkurrenzlos günstig sind wie im ersten Jahr.

Onvista Bank

Mit einem guten Informationsangebot punktet dagegen der Broker Onvista. Er ist aus dem gleichnamigen Börseninformationsportal hervorgegangen. Weitere Pluspunkte sind die niedrigen Gebühren und die FreeBuys, gebührenfreie Wertpapierkäufe die Kunden erhalten, wenn sie durchschnittlich mindestens 2.000 Euro auf ihrem Verrechnungskonto haben.

Bei der Auswahl der Broker können wir Ihnen drei Anbieter empfehlen. Alle drei Anbieter haben im Test gut abgeschnitten, stellen ein solides Angebot zur Verfügung und sind verlässlich. Auch die Sicherheit kommt hier nicht zu kurz.

Fazit – Depot kündigen, aber bitte richtig

ausrufezeichenEin Depot kündigen ist nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick scheint. Mit einer Kündigung, die alle wichtigen Punkte enthält, sind Sie schnell aus dem Depot entlassen. Hier können Sie unser Muster nutzen. Vielleicht möchten Sie Ihr Depot auch direkt übertragen? Der Brokerwechsel ist ganz einfach. Meistens kümmert sich der neue Broker darum, ansonsten hilft unsere Vorlage. Auf keinen Fall darf die Unterschrift vergessen werden.

Wichtig: Wird das Depot auf mehrere Personen geführt, müssen alle Personen in der Kündigung benannt werden und auch unterschreiben. Nur dann ist die Kündigung auch wirksam. Wird diese nicht anerkannt, kann es unter Umständen sein, dass sich der Zeitpunkt der Kündigung nach hinten verschiebt. Achten Sie hierzu auf die Vorgaben, die im Vertrag festgehalten sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ginmon Erfahrungen