Header

eToro Top Trader werden – Tipps für das „Popular Investor“ Programm

TESTSIEGER AKTIENDEPOT
  • Keine Ordergebühren, nur Spreads
  • Keine Depotgebühren
  • Aktienhandel zu attraktiven Konditionen
WEITER ZU ETORO: www.etoro.com/de

Bei eToro handelt es sich um den weltweit größten Social Trading Broker. Die Idee dahinter besteht darin, dass man als Trader anderen Tradern folgen und vor allem auch deren Trades bzw. Portfolios kopieren kann. Dies ist gerade für diejenigen Trader interessant, die erst am Anfang ihrer „Börsen Karriere“ stehen. Denn mit Hilfe das Social Tradings kann man von der Performance der Top Trader profitieren. Im Gegenzug erhalten die Top Trader von eToro eine Entlohnung. Damit ist es möglich, sich ein passives Einkommen aufzubauen. Im Folgenden werden wir daher die Frage beantworten, wie man bei eToro ein Top Trader werden kann.

  • eToro Top Trader werden: Tipps für das „Popular Investor“ Programm
  • Verschiedene Stufen für Top Trader: Cadet, Ring Star, Champion und Elite
  • Wie hoch ist das erzielbare Einkommen als Top Trader?
  • Strategien, um Top Trader bei eToro zu werden
Weiter zu eToro: www.etoro.de

eToro Top Trader werden: Überblick

Um als Trader bei eToro eine Entlohnung zu erhalten, muss man am „Popular Investor“ Programm des Brokers teilnehmen. Dafür ist es erforderlich, über mindestens 500 US Dollar auf seinem Trading Account zu verfügen. Es ist daher notwendig, mit echtem Geld zu traden. Der Handel auf dem eToro Demokonto mit virtuellem Geld ist dafür nicht ausreichend. Wie sich im Folgenden zeigen wird, gibt es beim „Popular Investor“ Programm unterschiedliche Stufen bzw. Ränge. Je höher die Stufe des Top Traders ist, desto höher sind auch seine potentiellen Verdienstmöglichkeiten. Um eine neue Stufe zu erreichen, sind vor allem drei Dinge erforderlich. Zum einen benötigt man eine bestimmte Anzahl von „Kopierern“, d. h. von anderen Tradern, welche eine kopieren. Zudem muss das verwaltete Vermögen (der Kopierer) eine bestimmte Größe aufweisen. Dies wird auch als AUM („Assets under Management“) bezeichnet. Des Weiteren muss man selbst über eine bestimmte Menge an Kapital auf seinem eToro Handelskonto verfügen. Auf die Einzelheiten werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch zu sprechen kommen.

Damit einen anderen Trader kopieren, ist es erforderlich, dass man eine konstant gute Performance aufweist. Es ist daher wichtig, eine gute Strategie zu handeln. Auch auf diesem Punkt werden wir im Folgenden noch eingehen.

eToro Top Trader werden

eToro Top Trader werden: Verschiedene Stufen beim „Popular Investor“

Im Folgenden werden wir uns die verschiedenen Stufen beim „Popular Investor“ Programm von eToro genauer ansehen. Auf allen Stufen ist es dabei wichtig, dass eToro einen als verantwortungsvollen Trader einstuft. So sollte man zum Beispiel kein „Kamikaze Trading“ betreiben und bei einem einzelnen Trade alles auf eine Karte setzen. Generell wird man von eToro anhand seines Handelsstils in verschiedene Risikoklassen eingeteilt. Diese Risikoklasse ist für die übrigen Trader sichtbar, sodass diese entscheiden können, ob sie einen kopieren möchten. Zudem ist natürlich die Performance und damit die Rendite sichtbar. Um einen möglichst guten Eindruck auf die potentiellen Kopierer zu machen, sollte man auch ein seriöses Foto von sich auf die Plattform hochladen. Außerdem bietet es sich an, seine Strategie möglichst gut zu beschreiben.

Weiter zu eToro: www.etoro.de

Erste Stufe: „Cadet“

Für die erste Stufe benötigt man ein durchschnittliches Mindestkapital in Höhe von 500 US Dollar. Außerdem muss man von mindestens einem Trader kopiert werden und das erforderliche AUM (verwaltete Kapital) sollte mindestens 200 US Dollar betragen. Wie man sieht, kann man diese Stufe relativ einfach erreichen. Jedoch erhält man als „Cadet“ leider noch keine Vergütung von eToro. Auf dieser Stufe muss man sich mindestens zwei Monate halten, bevor man in die nächst höhere Stufe aufsteigen kann. Diese Zwei-Monats-Regel gilt auch für alle folgenden Stufen.

Zweite Stufe: „Ring Star“

Die zweite Stufe ist für den Top Trader bei eToro schon deutlich interessanter. Denn ab diesem Rang erhält man von dem Broker eine monatliche Vergütung in Höhe von 500 US Dollar ausgezahlt. Außerdem entfallen ab diesem Rang die Gebühren für Auszahlungen. Dafür muss man die folgenden Mindestvoraussetzungen erfüllen: So steigt die Anzahl der erforderlichen Kopierer von eins auf zehn. Außerdem muss das AUM auf dieser Stufe mindestens 40.000 US Dollar betragen. Auch das eigene Kapital auf dem Trading Account sollte durchschnittlich mindestens 1.000 US Dollar betragen.

Dritte Stufe: „Champion“

Als „Champion“ kann man sein monatliches Einkommen von 500 auf 1.000 US Dollar verdoppeln. Dafür steigen allerdings die Anforderungen an das AUM deutlich an: Nunmehr muss man mindestens 150.000 US Dollar verwalten. Die Mindestanzahl an Kopierern bleibt mit zehn jedoch bestehen. Erhöhen sollte man jedoch sein Mindestkapital, nämlich auf durchschnittlich 5.000 US Dollar.

Vierte Stufe: „Elite“

Die vierte und letzte Stufe bei eToro trägt den Namen „Elite“. Insgesamt ist es schwierig, diese Stufe zu erreichen. Wer es allerdings schafft, die Voraussetzungen zu erfüllen, kann sich über ein hohes Einkommen freuen: so erhält man weiterhin 1.000 US Dollar. Zusätzlich bekommt man 2 % vom jährlich verwalteten Vermögen (AUM). Beträgt das AUM zum Beispiel 1 Million US Dollar, so würde man 20.000 US Dollar erhalten. 20.000 US Dollar ist auch der Betrag des Eigenkapitals, über den man auf dieser Stufe verfügen sollte. Außerdem muss das AUM mindestens 500.000 US Dollar betragen. Die Anzahl der Kopierer spielt dabei keine Rolle.

Weiter zu eToro: www.etoro.de

eToro Top Trader werden: Mögliche Strategien

Der wichtigste Schritt auf dem Weg zum eToro Top Trader besteht darin, eine möglichst hohe und vor allem auch konstante Rendite zu erzielen. Im Folgenden werden wir Möglichkeiten aufzeigen, um eine solche Strategie zu erstellen. Wie so häufig, gibt es an der Börse nicht nur einen Weg, der zum Erfolg führt. Dies trifft zum Beispiel auch auf die verwendete Zeiteinheit zu. So gibt es Trader, die am liebsten sehr kurzfristig handeln und den ganzen Tag vor den Trading Bildschirmen verbringen. Dagegen gibt es andere Händler, denen dies viel zu hektisch ist und die daher lieber auf Tagesbasis agieren. Das Gleiche trifft auf die verwendeten Finanzinstrumente zu. So gibt es unserer Erfahrung nach zum Beispiel Top Trader, welche sich auf das Handeln mit Aktien spezialisiert haben. Häufig sind die Kursschwankungen bei Aktien größer, als dies zum Beispiel bei Aktienindizes wie dem DAX oder dem Dow Jones Index der Fall ist. Es ist daher empfehlenswert, sein Portfolio zu diversifizieren und daher sowohl mit Aktien, als auch mit Indizes, zu traden. Lukrativ kann auch der Handel mit Währungspaaren wie dem Euro / US Dollar sein. Vorsichtig sollte man dagegen beim Trading mit Kryptowährungen sein. Denn diese können ohne weiteres 10 % pro Tag steigen oder fallen. Dies kann sich daher sowohl sehr positiv, als auch sehr negativ auf die eigene Rendite auswirken. In jedem Fall wird es eine Auswirkung auf die von eToro vorgenommene Einstufung in die Risikoklasse haben. Kryptowährungen sollten daher allenfalls nur einen kleinen Teil des Portfolios ausmachen.

TOP Trader eToro

Kombination aus fundamentaler und technischer Analyse nutzen

Unserer Erfahrung nach erzielt man beim Trading in der Regel die besten Ergebnisse dadurch, dass man sowohl die fundamentale, als auch die technische Analyse nutzt. Zu den fundamentalen Daten gehören zum Beispiel die Folgenden:

  • Entscheidungen der Notenbanken
  • Veröffentlichung von Konjunkturdaten (zum Beispiel zum Bruttoinlandsprodukt oder Arbeitsmarktdaten)
  • Veröffentlichung von Unternehmenskennzahlen (zum Beispiel Umsatz, Gewinn und Wachstumsaussichten)
  • Politische Ereignisse (zum Beispiel Wahlen)

Häufig kann man dabei die folgende Beobachtung machen. So ist es nicht ungewöhnlich, dass die große Trendrichtung durch ein fundamentales Ereignis vorgegeben wird. Ein Beispiel dafür sind die Zinsentscheidungen der Notenbanken. Senkt beispielsweise die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins, so führt dies in der Regel dazu, dass mehr Kapital in die Aktienmärkte fließt. In so einem Fall sollte man als Trader daher damit rechnen, dass die Aktienkurse steigen werden.

Wie sich die Kurse dann allerdings innerhalb dieses (durch fundamentale Daten ausgelösten) Trends Verhalten, lässt sich in der Regel sehr gut mit Hilfe der technischen Analyse erklären. Erfreulicherweise lässt sich die technische Analyse unseren Erfahrungen nach sehr gut mit der eToro Handelsplattform umsetzen. So stehen einem zahlreiche Zeichenwerkzeuge zur Verfügung, um den Chart zu analysieren. Außerdem kann man auf verschiedene technische Indikatoren zurückgreifen, um den künftigen Kursverlauf zu prognostizieren und um gute Signale für Einstiege in profitable Trades zu finden.

Weiter zu eToro: www.etoro.de

Beispiel für die Anwendung der technischen Analyse

Häufig stellt es eine gute Strategie dar, den Trend zu handeln. Ein Trend besteht dabei immer aus zwei Bestandteilen: einer Bewegungsphase und einer Korrekturphase. Viele erfolgreiche Trader konzentrieren sich dabei vor allem auf die Bewegungsphasen, denn diese verlaufen in Richtung des Trends. Einen Aufwärtstrend erkennt man dabei daran, dass der Kurs höhere Hochs und höhere Tiefs ausbildet (in einem Abwärtstrend gilt das genaue Gegenteil). Um Trends besser erkennen zu können, kann man zum Beispiel die Zeichenwerkzeuge in der eToro Handelsplattform nutzen. Dazu zählen zum Beispiel Trendgeraden und Linien, um Widerstände und Unterstützungen im Chart zu markieren. Beachten sollte man auch markante Chartformationen. Ein Beispiel dafür ist die Schulter Kopf Schulter (SKS) Formation. Als sehr hilfreich erweisen sich auch Umkehrkerzen. Denn diese treten häufig anstellen Chart auf, an denen sich die Kursrichtung ändert.

Wie bereits angesprochen sollte man als Top Trader auch technische Indikatoren nutzen. Auch dies ist in der eToro Trading Plattform sehr einfach und intuitiv möglich. Ein beliebter Indikator ist zum Beispiel der RSI (Relative Strength Index). Der RSI gibt einem Auskunft darüber, in welcher Verfassung sich der Markt aktuell befindet. Der Indikator bewegt sich dabei auf einer Skala zwischen null und 100. Bei Werten unter 30 spricht man von einer überverkauften Marktsituation. In diesem Fall sollte man damit rechnen, dass die Kurse alsbald nach oben drin werden. Tritt an dieser Stelle zusätzlich eine Umkehrkerze auf, so hat man zwei gute Signale, welche für einen Long Trade sprechen.

social trading eToro top trader

eToro Top Trader werden: Money Management auf dem Demokonto testen

Um eine möglichst gute Rendite zu erzielen, sollte man darauf achten, Trades mit möglichst gutem Chance Risiko Verhältnis zu suchen. Die Chance ist zum Beispiel gut, wenn man möglichst zu Beginn eines Trends in den Markt einsteigt. Dazu kann man, wie gerade gezeigt, sowohl Kerzenmuster, als auch technische Indikatoren nutzen. Insgesamt sollte man darauf achten, dass man als Top Trader auch über ein gutes Money Management verfügt. Dies bedeutet zum Beispiel, bei einer einzelnen Position niemals ein zu großes Risiko einzugehen. Als Faustregel kann man sich dabei zum Beispiel Folgendes merken: Pro Trade sollte man nicht mehr als ein Prozent seines Handelskapitals riskieren. Um das Trading und das Money Management zu trainieren, kann man auch ein Demokonto nutzen. Auf dem eToro Demokonto stehen einem dabei 10.000 € an virtuellem Kapital zur Verfügung. Mit diesem Geld kann man auch verschiedene Strategien und Handelsstile ausprobieren. Es ist dabei empfehlenswert, diejenigen Strategien, welche am besten funktionieren, auch auf dem Echtgeldkonto zu nutzen. Auf diese Weise wird es einem auch gelingen, eine konstant gute Rendite zu erzielen. Wie gesagt, ist dies die wichtigste Voraussetzung, um ein eToro Top Trader zu werden. Man sollte auch das umfangreiche Schulungsangebot des Brokers nutzen, um sein Wissen kontinuierlich zu erweitern. Denn man befindet sich in Konkurrenz zu anderen Tradern und muss sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Dies erreicht man erfahrungsgemäß durch möglichst viel Fachwissen und das konstante Handeln eine profitablen Strategie.

Weiter zu eToro: www.etoro.de

Fazit: eToro Top Trader zu sein zahlt sich aus

Im vorliegenden Artikel sind wir sehr ausführlich darauf eingegangen, wie man bei eToro Top Trader wird. Wie gezeigt, enthält das „Popular Investor“ Programm mehrere Stufen. Insgesamt ist es wichtig, dass man von möglichst vielen anderen Trader kopiert wird. Zudem spielt es eine entscheidende Rolle, wie hoch das verwaltete Vermögen (AUM) ist. Des Weiteren muss auch das eigene Kapital eine gewisse Höhe aufweisen. Insgesamt zahlt es sich aus, ein eToro Top Trader zu sein. Denn dadurch kann man sich ein zusätzliches monatliches Einkommen schaffen. So erhält man bereits auf der zweiten Stufe eine monatliche Zahlung von 500 US Dollar von eToro. Auf der dritten Stufe verdoppelt sich dieser Wert auf stattliche 1.000 US Dollar. Noch lukrativer wird es auf der höchsten Stufe, denn man erhält dann zusätzlich zwei Prozent des verwalteten Vermögens der Kopierer. Entscheidend für den Erfolg ist, dass man eine möglichst hohe und konstante Rendite erzielt. So stehen in diesem Fall die Chancen hoch, dass man von vielen anderen Trader kopiert wird. Wir empfehlen dabei, verschiedene Strategien und Handelsstile zunächst auf dem eToro Demokonto zu testen. Wie gesagt, stehen einem auf dem Demokonto 10.000 € an virtuellem Kapital zur Verfügung. Wir raten auch dazu, das Trading auf unterschiedlichen Märkten ausprobieren. Außerdem ist es empfehlenswert, die zahlreichen Schulungsangebote des Brokers zu nutzen. Denn man steht in Konkurrenz mit den anderen Tradern und muss sich durch ein Mehr an Fachwissen einen Vorteil verschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren: ETORO NEUER SPONSOR DES FC EVERTON

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptowährungen sowie das Trading von CFD-Anlagen anbietet.

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente. Wegen der Hebelwirkung tragen sie ein hohes Risiko, Geld schnell zu verlieren. 75 % der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld

Bitte beachten Sie, sich über die Risiken des CFD-Handels im Voraus zu informieren, da hohe Verluste nicht ausgeschlossen werden können.

Kryptowährungen sind nicht reguliert und ihre Preise können stark schwanken. Deshalb eignen sich Kryptowährungen nicht für alle Investoren. Das Trading von Kryptowährungen unterliegt keinerlei Aufsicht durch die EU-Regulierungsbehörden. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt.

Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.

0
0
TESTSIEGER AKTIENDEPOT
  • Keine Ordergebühren, nur Spreads
  • Keine Depotgebühren
  • Aktienhandel zu attraktiven Konditionen
WEITER ZU ETORO: www.etoro.com/de

Unsere Empfehlung
zum Anbieter XTB