Header
Header

Aktien kaufen und verkaufen – handeln wie ein Profi

Viele Anleger sind schon seit Jahren mit dem Aktien kaufen und Aktien verkaufen beschäftigt und können gute Gewinne verbuchen. Zwar gehören zu einem erfolgreichen Handeln mit Aktien auch ein wenig Glück sowie ein gutes Händchen mit dazu, aber zu einem großen Teil steckt meistens auch viel Arbeit hinter einem erfolgreichen Investment. Es gibt zwar kein Pauschalrezept, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man die Chance deutlich steigern, zu einem erfolgreichen Aktientrader zu werden und wie ein Profi handeln.

Dies sollten Sie beim Aktien kaufen und verkaufen beachten:

  • die Möglichkeiten der Fundamental- und der Chartanalyse nutzen
  • Research betreiben und viele Informationen sammeln
  • eine eigene Strategie erarbeiten
  • auf ein effektives Handeln achten (Kosten und Gebühren)

Zum erfolgreichen Aktien kaufen und verkaufen gehören einige Aspekte, die man möglichst vor dem ersten Aktienkauf schon kennen sollte.

degiro-auszeichnungen

Vor dem Aktien kaufen den Markt beobachten und Informationen sammeln

Wer wie die Profis erfolgreich Aktien kaufen möchte, der sollte sich zunächst immer möglichst viele Informationen über die Aktie(n) besorgen, die als Investment infrage kommen. Dabei ist es sinnvoll, sowohl die Erkenntnisse aus der Chart- als auch aus der Fundamentalanalyse zu beachten und letztendlich auch für sich selbst zu bewerten. Darüber hinaus ist es im Laufe der Zeit sehr wichtig, dass man sich beim Aktien kaufen und verkaufen eine eigene Strategie bzw. verschiedene Strategien erarbeitet. An diesen Strategien sollte man sich dann auch stets orientieren, denn Emotionalität ist ein großer Fehler, den selbst die Profis beim Aktienhandel hin und wieder noch begehen.

Chart- und/oder Fundamentalanalyse als wichtige Hilfsmittel nutzen

Ein sehr nützliches Hilfsmittel, welches vor dem Aktien kaufen oder dem Verkauf von vorhandenen Positionen genutzt werden kann, ist zum einen die Chartanalyse und zum anderen die Fundamentalanalyse. Es handelt sich dabei um zwei klassische Analysemethoden, die auch von Analysten und sonstigen Finanzexperten, die eine Aussage zum Marktgeschehen machen möchten, fast immer genutzt werden. In der Praxis gibt es zwar einige Gemeinsamkeiten, aber durchaus auch größere Unterschiede zwischen Chart- und Fundamentalanalyse, die auch Sie als Trader kennen sollten.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Die Chartanalyse: für kurz-, mittel- und langfristig orientierte Anleger bestens geeignet

Die Chartanalyse basiert insbesondere darauf, dass historische Kursverläufe untersucht werden. Im zweiten Schritt wird dann versucht, aus den Kursbewegungen Unregelmäßigkeiten abzuleiten, die beispielsweise in Form bestimmter Chartformationen gekennzeichnet werden. Aus diesen Unregelmäßigkeiten und Verläufen versuchen Analysten dann, Handelssignale abzuleiten. In einem weiteren Schritt interpretiert der Trader die Handelssignale dann danach, ob es sich um ein Kauf- oder um ein Verkaufssignal handelt. Wichtig zu wissen ist, dass die Chartanalyse meistens auch psychologische Faktoren beinhaltet und nicht in erster Linie auf objektive Unternehmenskennzahlen ausgerichtet ist. Genau aus diesem Grund eignet sich die Chartanalyse, die oftmals auch als technische Analyse bezeichnet wird, sowohl für kurz- und mittelfristig orientierte Trader und Spekulanten als auch für Anleger, die langfristig in Aktien investieren möchten.

degiro-helpcenter

Die Fundamentalanalyse: insbesondere für mittel- und langfristig orientierte Anleger geeignet

Bei der Fundamentalanalyse ist es so, dass hier vor allem Unternehmensdaten und Kennzahlen der jeweiligen Aktiengesellschaft im Blickpunkt stehen. So werden beispielsweise Kennzahlen wie das Kursgewinnverhältnis oder der Gewinn pro Aktie untersucht, um so unter anderem einen Schluss ziehen zu können, ob der aktuelle Kurs der jeweiligen Aktie eine Unter- oder Überbewertung darstellt, wenn man diese vom rein rechnerisch fairen Preis der Aktie vergleichen würde. Da fundamentalen Daten immer etwas langfristiger ausgelegt sind, eignet sich die Fundamentalanalyse nur sehr wenig für Trader, die beispielsweise nur für wenige Tage, Wochen oder Monate mit Aktien spekulieren möchten. Wer jedoch langfristig handelt, für den stellt die Fundamentalanalyse insbesondere bei Standardwerten eine sehr wichtige Möglichkeit dar, um den passenden Zeitpunkt zum Kauf oder Verkauf einer Aktie zu finden.

Aktien verkaufen – den richtigen Zeitpunkt finden

Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Handeln mit Aktien ist nicht nur die Wahl der „richtigen“ Aktie sowie der richtige Kaufzeitpunkt, sondern man muss vor allem auch den möglichst perfekten Zeitpunkt finden, zu dem das Aktien verkaufen stattfinden kann. Auch hier können die Fundamental- und vor allem die Chartanalyse hilfreiche Mittel sein. Wer wie die Profis mit Aktien handeln möchte, der darf natürlich auch die Effizienz nicht vergessen. Ein wichtiger Teil der bestmöglichen Effizienz ist, dass die Kosten für den Aktienhandel möglichst gering gehalten werden. Zu diesen Kosten zählen in erster Linie die Aktiendepot Kosten und die Orderkosten. Hier sollte man die Anbieter vergleichen und sich dann für ein günstiges Angebot entscheiden.

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.