Header
Header

GKFX Webinar – Trading am Sonntag Abend: Blick auf die nächste Handelswoche

gkfx spread chashback aktion

Wie jeden Sonntag Abend begrüßt Mario Kofler alle Teilnehmer am 29. April 2018 um 19.00 Uhr zum GKFX Webinar „Trading am Sonntag – Warm-Up für die bevorstehende Handelswoche". Gemeinsam mit den Zuschauern wirft er einen Blick in den Rückspiegel um zu analysieren, was diese Woche an den Börsen so alles los war. Und bereits jetzt zur Wochenmitte können wir sagen: Da war einiges los! Doch selbstverständlich liegt das Hauptaugenmerk auf der nächsten Handelswoche. Welche wichtigen Daten stehen an? Was sagt der Wirtschaftskalender? Wo gibt es interessante Tradingchancen, zum Beispiel in Form von Gaps? Natürlich werden auch individuelle Fragen von Teilnehmern beantwortet.

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Vergangenheit analysieren um die Zukunft zu verstehen

Um Prognosen für die Zukunft abgeben zu können, muss man die Vergangenheit analysieren. Nur dann versteht man auch die Gegenwart. In der Chartanalyse wird das immer wieder deutlich, denn die gesamte Analysetätigkeit beruht auf Erfahrungen aus der Vergangenheit. Daher nimmt Mario Kofler immer die vergangene Handelswoche genau unter die Lupe. Dieses Wissen hilft auch, die nächste Handelswoche besser einschätzen zu können. Heute, zum Mittwoch, liegen natürlich noch zwei Handelstage vor uns. Dennoch können wir bereits jetzt sagen, dass es eine spannende Woche ist bzw. war. Aktuell sind die deutschen Indizes und einige Rohstoffe deutlich im Minus. Ist der Bullenmarkt also nun doch am Ende? Diese eine Woche wird es sicherlich nicht entscheiden, doch Kofler versucht diese Geschehnisse in das „Big picture" einzuordnen.

„Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten." So oder ähnlich gibt es diverse Zitate. Und das ist auch auf das Wirtschaftsgeschehen anzuwenden. Daher gibt es beim GKFX Webinar am Sonntag Abend mit Mario Kofler auch immer einen Rückblick auf die vergangene Handelswoche. Je nach den Geschehnissen fällt diese mal mehr, mal weniger umfassend aus.

Den Wirtschaftskalender lesen und verstehen

Doch Kofler belässt es wie bereits erwähnt nicht mit dem Blick in die Vergangenheit. Im Webinar gibt er den Teilnehmern einen Überblick über die bevorstehenden Wirtschaftsdaten, die zur Veröffentlichung anstehen. Jeden Tag werden unzählige Statistiken und Daten veröffentlicht. Doch nicht längst nicht jede ist für den Markt wirklich relevant. Mario Kofler erklärt im GKFX Webinar am Sonntag Abend, worauf es ankommt und welche Daten wirklich wichtig sind. GKFX hat dazu eigens ebenfalls auf seiner Homepage einen Wirtschaftskalender veröffentlicht. Damit Anleger auch die Bedeutung der Termine erkennen, sind diese besonders gekennzeichnet. So gibt es Hinweise auf erwartete „niedrige", „mittlere" und „hohe" Volatilität. Man könnte auch sagen, die Zahlen sind weniger wichtig bis wichtig. Denn eine erhöhte Volatilität wird es in der Regel nur dann geben, wenn die Zahlen deutlich anders ausfallen, als von den meisten Marktteilnehmern erwartet. Solange die den Erwartungen entsprechen, wird sich die Volatilität in den meisten Fällen nicht wesentlich ändern.

Die mobile App von GKFX

Trading auch unterwegs mit der GKFX App für Android und iOS.

Wichtige Termine für die kommende Handelswoche könnten zum Beispiel sein:

  • Zinsentscheide von Notenbanken
  • Beschäftigungszahlen
  • Statistiken und Indizes, wie den Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Deutschland

Kofler zeigt, welche Termine wahrscheinlich von größerer Tragweite sein werden und wo Anleger besonders aufpassen sollten. Gelegentlich kann es sogar sinnvoll sein, dem Markt auch mal fern zu bleiben, anstatt immer investiert zu sein. Neben den reinen Zahlen sind auch Erklärungen durch Notenbanker (im Falle eines Zinsentscheids) von großer Wichtigkeit. Häufig wird den Vorträgen der Banker mehr Aufmerksamkeit geschenkt, als der reinen Entscheidung. Denn dort erklären sie, wie sie zu der Entscheidung gekommen sind und welche Prognosen sie für die Zukunft haben. Dadurch lassen sich einige Dinge für den Händler ableiten.

Betrachtung und Liveanalyse der wichtigsten Werte

Neben einer makroökonomischen Betrachtung wird Kofler auch auf Einzelwerte bzw. spezielle Währungen, Rohstoffe und Indizes eingehen. Gemeinsam mit den Teilnehmern wird er eine Liveanalyse vornehmen und die Werte im „Big picture" einordnen. Natürlich sind Indizes nicht nur für das reine CFD Trading von Bedeutung. Da dort die wichtigsten Unternehmen Deutschlands vertreten sind, lassen sich Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Situation hierzulande ableiten. Wohlgemerkt: Von den Kursen der großen Indizes lassen sich Rückschlüsse auf die Wirtschaft ziehen, nicht von der Wirtschaft auf die Kurse. An der Börse wird nämlich bekanntermaßen die Zukunft gehandelt.

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Wie sieht's im Interbankenhandel aus?

Ein weiterer spannender Bereich ist der Interbankenhandel. Dort handeln die Banken bzw. Kreditinstitute direkt unter sich. Da die Banken den Großteil der Liquidität an den Märkten bereitstellen, sind interessante Entwicklungen dort auch für Trader von großer Bedeutung. Wichtige Referenzzinssätze, die dort eine Rolle spielen, sind der EURIBOR sowie der LIBOR.

Wo könnten in der kommenden Handelswoche Gaps auftreten?

Kofler geht auch auf diese Frage ein. Denn Gaptrading ist eine beliebte Strategie bei Tradern. Gaps entstehen meist zur Eröffnung der Börse. Da es häufig einen bestimmten Grund dafür gibt, lassen sich Kurslücken teilweise hervorragend in verschiedene Handelsstrategien integrieren. Zum Beispiel könnten Gaps auf besondere Kursstärke oder Kursschwäche hindeuten. Entscheidend für den erfolgreichen Handel von Kurslücken ist auch deren Interpretation. Kleine Gaps entstehen sehr häufig. Doch je größer sie sind, desto größer könnten auch deren Auswirkungen sein. Mario Kofler verrät im GKFX Webinar „Trading am Sonntag – Warm-Up für die bevorstehende Handelswoche“ wo Kurslücken auftreten könnten und welche Bedeutung sie für den Händler haben.

Entdecken Sie den MetaTrader von GKFX

GKFX bietet verschiedene Handelsplattformen, u.a. auch den MT4.

Wissen in der Praxis anwenden

Um beim GKFX Webinar teilzunehmen ist kein Broker Konto erforderlich. Jeder interessierte Nutzer kann sich mit seinem Namen sowie seiner Mail-Adresse anmelden. Es gibt auch keinen Zwang, im Anschluss ein GKFX Konto zu eröffnen. Wer möchte, kann sich das Webinar aus rein informativen Gründen heraus anschauen. Doch selbstverständlich darf dieses Wissen auch in der Praxis angewandt werden. Und GKFX ist ein hervorragender Online Broker, der sich dafür bestens eignet.

Der Forex und CFD Broker GKFX wurde im Jahr 2008 gegründet und hat seinen Sitz in London. Ein Konto ist in wenigen Minuten eröffnet. Das Post- oder Video-Ident Verfahren ist dabei nicht erforderlich. Alle erforderlichen Unterlagen können bequem als Kopie bzw. Scan hochgeladen werden. In unserem Forex Vergleich belegt GKFX daher zurecht einen der Spitzenplätze. Weitere Gründe, die für den Broker sprechen sind:

  • Über 50 Währungspaare
  • Spread schon ab 0,6 Pips
  • Verschiedene Kontotypen, auch ECN Handel möglich
  • Keine Kommissionen auf einigen Konten
  • Attraktives Aus- und Weiterbildungsangebot
  • Keine Mindesteinlage erforderlich
  • Kostenloses Forex Konto
  • Unverbindliches und gebührenfreies CFD Demokonto

Unsere Redaktion hat auch schon sehr gute GKFX Erfahrungen machen dürfen. Begeistert hat uns die konsequente Ausrichtung auf den Kunden. So hat der Online Broker zum Beispiel schon längst eine Nachschusspflicht abgeschafft. Lange bevor die BaFin in Deutschland aktiv wurde. Auch die Abschaffung von Gebühren bei Ein- und Auszahlungen gehört dazu.

Fazit: Mit Kofler am Sonntag den Rück- und Ausblick wagen

Wer aktiv am Markt tätig ist, sollte sich bereits am Sonntag auf die bevorstehende Handelswoche vorbereiten. Jeder Trader hat dabei sicherlich seinen eigenen Stil. Doch es schadet auf keinen Fall, die Märkte auch mal aus einer anderen Perspektive zu sehen. Mario Kofler gibt den Teilnehmern des GKFX Webinars „Trading am Sonntag“ einen Rück- und Ausblick der vergangenen und kommenden Handelswoche. Wichtige Themen wie Wirtschaftsdaten, Interbankenhandel, Chartanalyse und mögliche Kurslücken werden von Kofler dabei besonders thematisiert.

Die Anmeldung zum GKFX Webinar ist kostenfrei und die Teilnehmer gehen keinerlei Verpflichtungen ein. Es muss auch kein Broker Konto vorhanden sein. Selbstverständlich werden auch Fragen geklärt, sofern welche entstehen. Abgesehen vom Webinarangebot eignet sich GKFX auch hervorragend als CFD und Forex Broker zum Umsetzen der Handelsideen. Wer das Angebot zunächst etwas besser kennenlernen möchte, kann dazu das kostenfreie GKFX Demokonto eröffnen. Dort erhalten Nutzer für 30 Tage einen Zugriff auf ein Musterdepot mit virtuellem Guthaben. Die Handelsplattform und die Handelsumgebung ist dabei identisch mit der des Echtgeldkontos. Allerdings besteht kein Risiko, echtes Geld zu verlieren.

gkfx spread chashback aktion

 

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0