Header
Header

Deutsche Bank Depot Gebühren 2018: Kosten & Konditionen bei der Deutschen Bank hier im ausführlichen Test

anbieterbox_aktiendepot_deutsche-bank

Trader die darüber nachdenken, bei der Deutschen Bank ein Depot zu eröffnen, können sich hier über „wie hoch sind die Deutsche Bank Depot Gebühren" informieren. Unterschieden wird dabei zwischen verschiedenen Depotmodellen.

Die Vorteile vom Deutsche Bank Depot

  • Verschiedene Depotmodelle zur Auswahl
  • Flexible Ordermöglichkeiten
  • Persönliche Beratung in den Filialen
  • Wechselprämie wird angeboten


WEITER ZUR DEUTSCHE BANK: www.deutsche-bank.de

Die verschiedenen Depotmodelle bei der Deutschen Bank

ausrufezeichenUm über die Deutsche Bank Depot Gebühren informiert werden zu können ist es wichtig zu wissen, dass es verschiedene Modelle gibt, die teilweise mit unterschiedlichen Gebühren einher gehen. Es gibt derzeit zwei verschiedene Depotmodelle. Wie hoch sind die Deutsche Bank Depot Gebühren?

Das PrivatDepot Comfort wird allen Anlegern empfohlen, die eher gelegentlich auf das Depot zugreifen möchten. Das heißt, wer nicht mehr als zehn Transaktionen im Monat durchführt, der ist mit diesem Depot gut bedient. Zur Verfügung gestellt wird ein kostenfreier Zugang zu:

  • dem Depot
  • einer Watchlist
  • einer App
  • dem Online-Banking
  • dem Mobile-Banking
  • Beratung

Schließlich gibt es noch das Deutsche Bank PrivatDepot Dynamik. Dieses wird dann empfohlen, wenn der Trader mehr als 10 Transaktionen pro Monat in Anspruch nimmt. Auch hier gibt es einen kostenfreien Zugang zu:

  • dem Depot
  • der Watchlist
  • der App
  • dem Online-Banking
  • dem Mobile-Banking
  • der Beratung

Die Unterschiede bei den Depots sind bei den Gebühren sowie den Konditionen zu suchen.

Bildschirmfoto 2016-06-10 um 20.55.46

Die Deutsche Bank bietet auch ein Demokonto an

Wie hoch sind die Deutsche Bank Depot Gebühren?

strategieDas PrivatDepot Comfort wird einmal jährlich gezahlt und kostet 19,99 Euro pro Jahr. Beim PrivatDepot Dynamik fallen 288 Euro pro Jahr an. Diese werden vierteljährlich berechnet. Damit wird deutlich, dass die Unterschiede allein bei den Depotkosten schon erheblich sind. Der Grund dafür sind die Konditionen, die sich kostentechnisch unterscheiden. Berechnet werden sie vom jeweiligen Depotkurswert, der bei der Transaktion herrscht. Zudem gibt es eine Staffelung in Bezug auf den Wert des Depots. Doch wie hoch sind die Deutsche Bank Depot Gebühren? Die Preisstaffel liegt wie folgt:

PrivatDepot Comfort:

  • bis 50.000 Euro Depotwert 0,14% p.a.
  • bis 100.000 Euro Depotwert 0,12% p.a.
  • ab 100.000,01 Euro Depotwert 0,10% p.a.

PrivatDepot Dynamik:

  • bis 50.000 Euro Depotwert 1% p.a.
  • bis 100.000 Euro Depotwert 0,7% p.a.
  • ab 100.000,01 Euro Depotwert 0,23% p.a.

Auch bei den Transaktionspreisen gibt es deutliche Unterschiede. Der Mindestpreis pro Transaktion liegt bei beiden Modellen bei 30 Euro. 20 Euro werden mindestens fällig, wenn die Transaktionen online durchgeführt werden.

Wer Aktien oder Zertifikate sowie Optionsscheine oder Optionsanleihen handeln möchte, der zahlt beim Comfort Depot 1% vom Kurswert. Beim Dynamik Depot fallen 0,3% vom Kurswert an. Bei den festverzinslichen Wertpapieren, den Optionsanleihen sowie den Zerobonds müssen beim Comfort Depot 0,5% vom Kurswert gezahlt werden. Beim Dynamik Depot sind es dagegen nur 0,3%.

Zusätzlich zu den genannten Gebühren fallen noch Provisionen für die Bank an. Diese werden bei einer börslichen Orderausführung fällig. Diese Kosten sind bei beiden Depots gleich. Bei der elektronischen Handelsplattform Xetra im Inland fallen 2 Euro an. Bei den inländischen Präsenzbörsen ist mit 4,50 Euro zu rechnen. An den US-Börsen müssen 15 Euro gezahlt werden, an den restlichen Börsen 29 Euro.

WEITER ZUR DEUTSCHE BANK: www.deutsche-bank.de

Die Wechselprämie sichern

Doch es werden nicht nur Gebühren fällig bei dem Deutsche Bank Depot. Auch eine Prämie kann in Anspruch genommen werden. Die Deutsche Bank stellt eine Wechselprämie zur Verfügung. Sie kann eine Höhe von bis zu 7.500 Euro haben, ist jedoch abhängig von dem Depotwert. Der Bonus, der hier gewährt wird, hat eine Höhe von 0,5% des Volumens vom Depot.

Damit der Bonus generell erst einmal gezahlt wird, muss das Depot ein Volumen von mindestens 25.000 Euro aufweisen. Bei 25.000 Euro beträgt die Prämie 125 Euro. Um 7.500 Euro zu erhalten, muss das Depot ein Volumen von 1,5 Millionen Euro aufweisen. Dass dies bei Privatanlegern nur selten der Fall ist, ist kein Geheimnis. Daher sollten Trader, die darüber nachdenken, wegen der Prämie zu wechseln, genau ausrechnen, ob sich dies auch wirklich lohnen kann.

Deutsche Bank 7.500€ Wechselprämie

Bis zu 7.500€ Wechselprämie locken bei kompletten Depotübertrag

Die Beratung in Anspruch nehmen

VerbrauchertippsEiner der wohl größten Vorteile von der Deutschen Bank ist, dass es sich hierbei nicht nur um ein Online-Depot handelt, sondern um das Depot einer Bank, die auch Filialen zur Verfügung stellt. Das ist auch einer der Gründe für die Preise, die im Vergleich zu einem Online-Depot doch etwas höher sind. Gerade im Bereich der Beratung ist es der Deutschen Bank wichtig, für die Kunden da zu sein.

Bereits auf der Webseite gibt es eine sehr gute Beratung für alle Kunden, die keinen direkten Termin in der Filiale in Anspruch nehmen möchten. Dennoch wird empfohlen, das Depot erst nach einem Beratungstermin zu eröffnen. Die Berater der Deutschen Bank führen eine Bedarfsanalyse durch. Zudem gibt es eine Anlageberatung, die ebenfalls auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten ist.

Deutsche Bank Beratung

Der Anleger hat die Wahl zwischen Beratung und selbstbestimmt investieren

Gerade für Einsteiger ist es wichtig, eine gute Beratung zu bekommen. Trader, die gerade neu auf dem Markt unterwegs sind, wissen oft noch nicht, worauf es bei der Auswahl der Wertpapiere ankommt. Hier kann es schnell zu Verlusten kommen, wenn einfach nach dem Bauchgefühl agiert wird.

Wichtig: Wer ein Depot bei der Deutschen Bank hat, der kann nicht nur zur Eröffnung die Beratung in Anspruch nehmen. Jederzeit ist es möglich, einen Termin bei dem Berater zu vereinbaren und hier seine Fragen zu stellen. Aber auch der Support über Mail oder per Telefon ist einer der Vorteile, der für die Trader interessant sein kann. Wer also bereit ist, etwas mehr zu zahlen, der erhält dafür einen hervorragenden Service durch erfahrene Bankberater.

Das Fazit zu den Deutsche Bank Depot Gebühren

Trader, die gerne ein Depot bei der Deutschen Bank eröffnen möchten, können zwischen zwei verschiedenen Depots wählen. Dies ist bereits ein großer Vorteil, denn so gibt es für Einsteiger und Fortgeschrittene gleich das richtige Depot. Doch wie hoch sind die Deutsche Bank Depot Gebühren? Die Gebühren sind, im Vergleich zu anderen Anbietern, teilweise jedoch höher. Der Grund dafür ist unter anderem eine persönliche Beratung, die jederzeit in Anspruch genommen werden kann. Damit hat die Deutsche Bank einige Vorteile, die für Trader interessant sein kann. Es ist übrigens auch problemlos möglich, mit dem Comfort-Depot zu beginnen und später ein Upgrade auf das Dynamik-Depot durchzuführen, wenn sich die Menge der Trades im Laufe der Zeit steigert.

WEITER ZUR DEUTSCHE BANK: www.deutsche-bank.de

7
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.