Header
Header

Index-Zertifikate: Alternative zu Index Fonds?

Index-Zertifikate sind aktuell sehr beliebt, denn mit ihnen lässt sich der Erfolg eines Index im Depot abbilden. Wer ein DAX-Zertifikat besitzt, macht den gleichen Gewinn wie der Index. Viele Fonds sind auch nicht besser, viele haben sich sogar schlechter entwickelt als der Vergleichsindex. Gleichzeitig kosten sie aber hohe Verwaltungsgebühren, außerdem sind sie nicht immer so leicht zu verkaufen wie ein börsengehandeltes Zertifikat. Ein paar Dinge sollten Anleger aber zu Index-Zertifikaten wissen.

Index-Zertifikate

Nicht immer schaffen es die Profis der Banken den deutschen Aktienindex zu schlagen. Foto: Deutsche Bank

Index-Zertifikate im Überblick

  • Bilden Index nach
  • Keine Fonds
  • Emittenten Risiko
  • Meist leicht an der Börse handelbar

weitere_vergleiche_box_aktiendepot

Dem Index folgen

NewsAlle großen Fonds werben damit, dass sie den Index schlagen wollen. Das bedeutet, dass sich ein auf Aktien großer deutscher Unternehmen spezialisierter Fonds besser entwickelt als der DAX. Die Fondsgesellschaften wollen das erreichen, indem sie gezielt die vielversprechendsten Werte aussuchen. Doch das funktioniert nicht immer, es liegt schließlich in der Natur eines Durchschnitts, dass nicht alle darüber liegen können.

Auch ein Blick in die Vergangenheit hilft da oft nicht weiter, ein Fonds der im vergangenen Jahr überdurchschnittlich gut abgeschnitten hat, muss das nicht auch in diesem tun. Die Fondsmanager haben vielleicht einfach nur Glück gehabt, ein guter Mitarbeiter hat gekündigt oder der hohe Mittelzufluss aufgrund des Erfolgs führt zu Problemen.

Viele Anleger sind deshalb bescheidener geworden und begnügen sich mit dem Gewinn, denn der Index insgesamt macht. Das spart nämlich hohe Verwaltungsgebühren, mit denen das Fondsmanagement finanziert wird. Außerdem verlangen viele Fonds hohe Ausgabeaufschläge und bei der Rückgabe noch einmal viel Geld. Die meisten Indexzertifikate lassen sich dagegen über die Börse verkaufen.

[Infobox]Indexzertifikate bilden einen bestimmten Index nach. Sie entwickeln sich nicht besser, aber auch nicht schlechter. Außerdem sind sie billiger als aktiv gemanagte Investmentfonds. [/infobox]

Index-Zertifikate sind keine Fonds

strategieIndex-Zertifikate und ETFs werden oft gleichgesetzt. Tatsächlich sind viele der börsengehandelten Fonds auch an einen Index gebunden, sogenannte Index-Fonds. Aber abgesehen davon, dass es auch andere Arten von ETFs gibt sind Zertifikate auch keine Fonds.

Ein Fonds ist ein Sondervermögen, das von einer Investmentgesellschaft verwaltet wird. Diese darf das Geld aber nicht für eigene Zwecke verwenden, beispielsweise zur Deckung von Kosten. Geht die Fondsgesellschaft pleite, ist das Vermögen des Fonds davon nicht betoffen.

Anders sieht es bei einem Zertifikat aus. Das wird beispielsweise von einer Bank herausgegeben und verspricht dem Anleger eine bestimmte Rendite. Das Kundengeld wird allerdings nicht in einem Sondervermögen angelegt, ist der Emittent zahlungsunfähig sind die Index-Zertifikate im schlimmsten Fall wertlos. Diese Erfahrung mussten beispielsweise viele Anleger bei der Lehmann-Pleite machen. Der Emittent muss das Geld noch nicht einmal in den entsprechenden Index investieren. Er kann damit auch aktiv handeln und hoffen, höhere Gewinne als der Index zu machen und so zusätzliches Geld zu verdienen. Wegen dieser Freiheiten des Emittenten sind Index-Zertifikate oft billiger als Indexfonds.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Besteuerung der Index-Zertifikate. Verluste aus Aktien können nämlich nur mit Gewinnen aus Aktiengeschäften verrechnet werden, nicht aber mit Zinsen.

Index-Zertifikate werden gerne mit Index-Fonds gleichgesetzt. Fonds sind allerdings ein Sondervermögen, das bringt mehr Sicherheit, oft aber auch höhere Kosten.
Fundamentalanalyse bei Aktien Beispielbild

Wem die Börse oft wie ein Kasion vorkommt, für den sind Indexfonds eine gute Wahl. Sie entwickeln sich einfach genau so wie der zugrunde liegende Index, beispielsweise der DAX. Das erspart das teure Fondsmanagement. Foto: Flickr @ Weisserstier

Besondere Index-Zertifikate

sicherheitNeben den niedrigeren Kosten haben Indexzertifikate gegenüber Fonds einen weiteren Vorteil. Sie lassen sich mit besonderen Schutzmechanismen kombinieren. Denn Garantie- oder Discount-Zertifikate lassen sich natürlich nicht nur auf einzelne Aktien ausstellen, sondern auch auf einen Index.

Bei einem Garantie-Zertifikat ist ein bestimmter Betrag, meist die Einlage, vom Emittenten abgesichert. Als Gegenleitung behält der einen Teil des Gewinns ein, meist zehn Prozent. Bei einem Discount-Zertifikat wird das Papier mit einem Abschlag verkauft, so dass der Anleger auch bei leichtem Kursrückgang noch im Plus ist. Dafür gibt es eine Gewinn-Obergrenze. Steigen die Kurse darüber hinaus, erhält den zusätzlichen Gewinn der Emittent.

Möglich sind auch Index-Zertfikate, die sich entgegengesetzt zum Index entwickeln, also bei fallenden Kursen steigen. Index-Zertifikate können, wie bei Fonds üblich, unendlich laufen oder zu einem bestimmten Zeitpunkt fällig werden.

Möglich sind auch Index-Zertifikate mit Kapitalschutz oder reduziertem Verkaufspreis.

Ein Index-Zertifikate Beispiel

Am einfachsten lässt sich das Wesen eines Indexzertifikats an einem Beispiel beschreiben. Eine Bank legt ein Index-Zertifikat auf den DAX auf und ein Kunde investiert darin 10.000 Euro. Innerhalb der Laufzeit steigt der DAX von 12.154 Punkten bei der Ausgabe auf 13.637 Punkte, also um 12,2 Prozent. Dann erhält auch der Kunde 12,2 Prozent Gewinn, also 1.220 Euro. Fällt der Index in der gleichen Zeit, macht der Anleger einen entsprechend hohen Verlust.

Anders sieht es aus, wenn das Index-Zertifikat ein Garantie-Zertifikat ist. Nehmen wir an, die Einlage von 10.000 Euro wäre garntiert, dafür behält der Emittent aber 10 Prozent des Gewinnes ein. Im oben genannten Beispiel würde der Anleger dann nicht 12,2, sondern nur 10,98 Gewinn machen, also 1.098 Euro. Falls der Index aber fällt, würde er im Gegenzu die 10.000 Euro ohne Verlust zurück erhalten.

Besser lässt sich das Wesen eines Index-Zertifikats an einem Beispiel verstehen.

Fazit: keine wirkliche Alternative zu Index-Fonds

Index-Zertifikate fallen oder steigen genauso wie der zugrundeliegende Index. Darin ähneln sie Index-Fonds, sie sind aber kein Sondervermögen und damit weniger sicher. Dafür sind besondere Konstruktionen wie Garantiezertifikate denkbar.

weitere_vergleiche_box_aktiendepot

1
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.