Header
Header

Facebook: Neue Medienkooperation – gut für die Aktie?

Die „New York Times“, „National Geographic“ und auch „Spiegel Online“ haben etwas gemeinsam (außer der Tatsache, dass sie Medien sind): Seit ein paar Tagen werden Artikel dieser Medien bei Facebook im „Stream“ der Facebook-Nutzer angezeigt.

Dies soll insbesondere für Nutzer mobiler Medien, in erster Linie Smartphones, gelten. Das Handelsblatt meldet, dass die genannten Medien dafür bereits seit 9 Monaten mit Facebook in Vorbereitungen standen.

Bisher war es so: Medien wie die genannten stellten Überschriften oder „Teaser“ ihrer Beiträge bei Facebook ein – verlinkt wurde dann zum Artikel auf der eigenen Seite. Gerade für Smartphone-Nutzer konnte das etwas lästig sein, da sich dann ein neues Fenster öffnete und erst geladen werden musste. Nun kann der jeweilige Artikel auf der Facebook-Seite gelesen werden.

Vorteil für Facebook: Voraussichtlich höhere Verweildauer der Nutzer

Der Vorteil für Facebook ist offensichtlich: Die Nutzer können und sollen so länger auf der Facebook-Seite bleiben. Attraktiver „Content“ soll geboten werden – weshalb auch die genannten Medien ausgewählt wurden (obwohl über deren Qualität natürlich auch gestritten werden könnte).

Ist das ein Grund, für die Facebook-Aktie bullish zu sein?

Zunächst der Blick auf den Chart:

Kursverlauf Facebook-Aktie

Chart Facebook-Aktie

Sehr gute Performance seit 2012: Die Facebook-Aktie. Dargestellt ist der Kursverlauf in Euro. Quelle. Finanzen100

Facebook-Aktie: Hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis!

Ich werde an dieser Stelle ganz bestimmt keine bullishe Einschätzung für die Facebook-Aktie abgeben. Natürlich wäre die Aktie z.B. vor einem Jahr ein klasse Kauf gewesen. Und natürlich kann der Kurs weiter steigen. Doch auf dem aktuellen Niveau bin ich sehr zurückhaltend. Der Grund dafür lässt sich mit einer einzigen Kennzahl beschreiben: Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 80! Das ist im Vergleich zum Gesamtmarkt geradezu erschreckend hoch.

Um ein KGV von knapp 80 zu rechtfertigen, müsste das Unternehmen schon mit Wachstumsraten von mindestens 40-50% pro Jahr wachsen, was es aber nicht tut.

Die eben geschilderte Kooperation mit den Medien mag die Verweildauer der Facebook-Nutzer bei Facebook verlängern, das ist sogar wahrscheinlich.

Aber ich sehe durch die neue Aktion auch Nachteile für Facebook:

Mögliche Nachteile der neuen Kooperation für Facebook

  • Die Medienpartner dürfen in ihren Beiträgen eigene Werbung schalten – und deren Erlös geht dann zu 100% an den jeweiligen Medienpartner. Diese Werbung könnte dann von den Nutzern „Facebook“ zugeschrieben werden, im Sinne von „Facebook hat viel Werbung“. Dabei hat Facebook selbst von den Einnahmen davon überhaupt nichts. Das ist sozusagen die Gegenleistung für den „Content“, den die Medienpartner liefern. Sozusagen ein trade-off. Ob sich das für Facebook lohnt, muss abgewartet werden.
  • Facebook hat keine Kontrolle über die Inhalte, welche die Medienpartner online stellen. Zumindest laut Bericht des Handelsblattes ist das so. Im Extremfall könnte dann auch ein negativer Bericht zu Facebook dort eingestellt werden, und dann bekommt der Medienpartner auch noch die kompletten Werbeeinnahmen, welche mit dem Artikel erlangt werden können.

Meine Bewertung: Ein durchaus zweischneidiges Schwert, diese neue Aktion von Facebook. Die Verweildauer der Facebook-Nutzer soll erhöht werden – früher reichte dafür der „Content“, den die Nutzer selber einstellten.

Ich finde: Natürlich gibt es durch die neue Kooperation Chancen – aber keine, die ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 80 rechtfertigen würden.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.