Header
Header

60 Sekunden Optionen Tipps: 10 hilfreiche Trading Tipps für 1-minütige Binäre Optionen Trades

anbieterbox_bdswissLange gibt es ihn noch nicht, den 60-Sekunden-Handel im Sektor der Binären Optionen. Dennoch finden sich die 60 Sekunden Optionen im Portfolio der allermeisten bekannten Broker. Sie tragen damit der großen Nachfrage auf Seiten der Trader Rechnung. Doch gerade aufgrund des kurzfristigen Investitionszeitraums sollten Interessenten vor dem Trading Start einige wesentliche Tipps für 60 Sekunden Optionen studieren – und später beim Engagement auch beherzigen.

Denn der Kurzfristhandel für nur eine Minute birgt neben hohen Gewinnchancen vor allem Risiken. Einzuschätzen, ob eine Binäre Option innerhalb dieser Zeit steigen (Call-Option) oder sinken (Put-Option) wird, ist für Neulinge alles andere als leicht.

Top 5 Binäre Optionen Broker

RangAnbieterMax. Rück­zahlungMax. RenditeMin. Handels­summeKonto abTestberichtZum Anbieter
0%91%1 €10 €IQ Option
Erfahrungen
Zum Anbieter
10%89%5 €100 €BDSwiss
Erfahrungen
Zum Anbieter
0%88%24 €250 €24option
Erfahrungen
Zum Anbieter
425%86%25 €250 €anyoption
Erfahrungen
Zum Anbieter
50%85%25 €200 €ZoomTrader
Erfahrungen
Zum Anbieter

10 Tipps fürs 60 Sekunden Trading mit Binären Optionen:

Tipp 1: 60 Sekunden Optionen für vorsichtige Anleger nicht geeignet!

Wer sich als Trader keine Verluste leisten kann, sollte die Finger von den Offerten lassen und lieber auf weniger Investments setzen.

Tipp 2: Timing ist das A und O beim kurzfristigen Binärhandel

Händler, die kurzfristig Gewinne über 60 Sekunden Optionen mitnehmen möchten, sollte schnell reagieren können. Und zwar auf akute Marktveränderungen. Als Beispiel seien Optionen auf Forex- Währungspaare genannt. Werden Zinsveränderungen oder neue Bonitätsbewertungen durch Rating-Agenturen bekannt, kann dies der perfekte Moment für 60 Sekunden Trades sein!

Tipp 3: Am regungslosen Markt auf 60 Sekunden Optionen verzichten

Ein wenig Bewegung sollte schon zu beobachten sein, damit sich Spekulationen lohnen können. Denn sonst ist nicht davon auszugehen, dass sich unerwartet ausgerechnet im abgesteckten Zeitfenster von nur 60 Sekunden plötzlich die erhoffte Kursbewegung abzeichnet.

Tipp 4: Bricht ein Kurs aus, kommt ein schneller Handelseinstieg in Frage

Am Ende einer längeren Seitwärtsphase brechen Kurse oft nach oben oder unten aus. Mit kurzfristig gehandelten Call- und Put-Optionen können Händler in solchen Situationen stattliche Gewinne realisieren, wenn das Timing stimmt.

Tipp 5: Unterschiede bei Renditen zwischen den Brokern

Auf den verschiedenen Handelsplattformen können Trader zum Teil recht unterschiedliche Renditen erreichen. Händler, die 60 Sekunden Optionen Strategien handeln möchten, können ihre möglichen Renditen durch einen gezielten Vergleich der garantierten Renditen die potentiellen Gewinne optimieren. Immer unter Bedingung, dass auch die Mindestanforderungen je Trade, die Gebühren und andere Faktoren beim Handeln mit 60 Sekunden Optionen stimmig sind.

Tipp 6: Handel in Echtzeit muss gesichert sein

Um die gewünschten Trades sicher und zuverlässig durchführen zu können, muss die Broker rasche Transaktionen ermöglichen. Echzeit-Kurse sind diesbezüglich obligatorisch, damit man auf Veränderungen der Kurse umgehend reagieren kann.

Tipp 7: Nicht jeder Basiswert eignet sich

Zu den zentralen Tipps für 60 Sekunden Optionen gehört die Information, dass sich nicht jeder Basiswert für den Kurzfristhandel eignet. Bereiche, in denen sich regelmäßig Bewegungen abzeichnen – so genannte volatile Märkte – sind ideal. Für 60 Sekunden Optionen sind beispielsweise Wirtschaftsgüter wie Öl, Gold und andere Rohstoffe interessant.

Tipp 8: Anfangs nur geringe Summen riskieren!

Wer nicht direkt wieder die Lust an Binären Optionen verlieren möchte, sollte nicht gleich zu Beginn hohe Summen investieren und erst einmal herausfinden, ob der 60 Sekunden Handel das richtige Modell ist. Viele Broker erlauben den Einstieg bereits ab fünf oder zehn Euro. Generell sollte nur Geld investiert werden, wenn dieses im Verlustfall nicht später an anderer Stelle fehlt.

Tipp 9: Chart-Formationen nur bedingt zuverlässig bei 60 Sekunden Optionen!

Trotz des umfangreichen Supports, den Broker ihren Händlern bereitstellen, sollte man sich klar machen, dass viele Analyse-Tools und Chart-Formationen beim Kurzfristhandel nicht unbedingt als zuverlässig einzustufen sind – eben wegen des überschaubaren zeitlichen Rahmens. Ein gewisses Bauchgefühl und Kenntnisse des Marktumfeldes sind somit dringend erforderlich, um Erfolge verbuchen zu können!

Tipp 10: Um unbekannte und unübersichtliche Märkte einen Bogen machen

„Was der Bauer nicht kennt, …“ – nach diesem Motto können Händler auch bei den 60 Sekunden Optionen vorgehen. Zumindest sollte niemand bei Trading-Start blindlings in Märkten investieren, die orientierungslos sind und mit denen man sich bis dato nicht auskennt.

Fazit zu den Tipps für den Trading Start:

Obgleich sich durchaus Gewinne erzielen lassen, ist der Handel auch stets mit einem Risiko verbunden. Hintergrundwissen und kluges Vorgehen sind die Basis für im wahrsten Sinne des Wortes schnelle Erfolge beim Binäre Optionen 60 Sekunden Handel. Eine zusätzliche Portion Mut kann ebenfalls nicht schaden, wenn Verluste in gewissem Ausmaß zumindest anfänglich hinnehmbar sind.

* Vor Inanspruchnahme des Bonus sollten sich Trader über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren.

weitere_vergleiche_box_binaereoptionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.