Header
Header

flatex: Aktiendepot zum Nulltarif führen!

anbieterbox_aktiendepot_flatexWas kostet ein Aktiendepot? Diese Frage sorgt beim Broker flatex nicht für die Gedanken das Sparschwein zu schlachten. Kunden erhalten hier ein kostenloses Konto und Depot und können bei einigen Prämienpartnern bereits ab 0,00 Euro handeln. Dies gilt zwar nur für ausgewählte Werte aber auch sonst zeigt sich der Broker äußerst fair in seiner Preisgestaltung. Überzeugen kann flatex durch ein transparentes und einfaches Preismodell. Oder wird eine Flatrate berechnet. Diese beginnt bei deutschen Börsen bereits ab 5,00 Euro. Abhängig vom entsprechenden Börsenblatt kommen zudem weitere Gebühren hinzu. Was genau der Handel nun letztendlich kostet und wie man ein Konto eröffnet, zeigen wir Ihnen im folgenden Ratgeber.

  • Order-Gebühren: Flat-Tarife ab 5,90 Euro
  • Deutsche Börsen, XETRA: 5,00 Euro
  • flatex Premiumpartner: 0,00 Euro
  • Auslandsbörsen USA und Kanada: 9,90 Euro
  • Europäische Auslandsbörsen: 24,90 Euro
  • Konto und Wertpapierdepot kostenlos
  • Durch BaFin reguliert
  • Handel von Devisen, Zertifikaten, Fonds, Aktien und CFDs
  • Keine Mindesteinlage
  • MetaTrader 4
Weiter zu FLATEX: www.flatex.de

flatex Broker-Info: Flatrate-Handel als Erfolgsrezept

EinlagensicherungDer fränkische Broker ist bereits ein alter Hase, denn er ist seit 2006 am Markt. Seither konnte er die Zahl seiner zufriedenen Kunden stetig steigern. Positiv fällt vor allem das Kosten- und Preismodell auf. „Einfach halten“ ist hier die Devise. flatex bietet verschiedene Flatrates für den Handel an und fernab der Börsenplätze an. Dabei beginnen die günstigsten Raten bereits ab 5,00 Euro an deutschen Handelsplätzen. Europäische Börsenplätze kann man bereits ab 24,90 Euro handeln und amerikanische ab 9,90 Euro. Zu diesen Flatrates kommen jedoch noch die entsprechenden Gebühren der jeweiligen Börsen hinzu. Um der Frage auf den Grund zu gehen “Was kostet ein Aktiendepot?“ muss man bei dem Broker nur einen Blick in das Leistungsverzeichnis werfen. Klar ersichtlich, dass die Führung eines Kontos sowie eines Depots bei flatex völlig kostenfrei ist. Zudem bietet der Broker einige Premium Partner, die einen Handel zum Nulltarif ermöglichen. Auch hier können Trader wieder sparen.

flatex bietet seinen Kunden ein attraktives Kosten- und Preismodell. Die Führung eines Depots und eines Kontos sind hier völlig kostenlos. Preislich attraktiv sind auch die Gebühren für den Handel. flatex setzt hier auf bewährte Flatrates, die es bereits ab 5,00 Euro zuzüglich der entsprechenden Börsengebühr gibt.

flatex Infografik

Was kostet ein Aktiendepot?

handelsplattformWenn man sich für einen Broker entscheiden möchte, kommt auch immer wieder die Frage auf: was kostet ein Aktiendepot? In diesem Fall kann man ganz beruhigt sagen: Nichts! Das Konto und das Depot können bei flatex kostenlos eröffnet und geführt werden. Deren Nutzung ist an keine Bedingungen, wie Mindesteinlage oder Ähnliches geknüpft.

Damit hat der Broker dem Gros seine Mitbewerber einiges voraus, denn hier werden immer wieder Gebühren für die Depot- und/oder Kontoführung verlangt. Hat man sich zu einem Depot oder Konto bei flatex entschieden, wird dies jedoch nicht direkt beim Broker geführt, sondern bei der biw Bank. Sie fungiert als depotführende Bank. Zudem ist sie Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken und damit haben Kunden auch die maximale Sicherheit für ihre Gelder.

Flatrates für Handel + kostenloses Depot

Attraktive Flatrates/Order und ein kostenfreies Depot sorgen für Preistransparenz

Kostenlose Leistungen beim flatex Depot

Flatex bietet seinen Kunden nicht nur eine kostenlose Depotführung und den Verzicht auf ausgesuchte Ordergebühren. Nein, der Broker offeriert auch noch viele Zusatzleistungen. Bei einigen Premiumpartnern des Brokers kann man zahlreiche Werte (Zertifikate, Fonds, Optionsscheine) handeln, ohne dafür auch nur einen Cent zahlen zu müssen. Um welche Partner es sich hierbei handelt, zeigen wir in unserem Bester Zertifikate Ratgeber. Zu den ohnehin kostenfreien Leistungen bietet flatex seinen Tradern allerdings auch günstige Preise für den Handel. Bereits ab einer Flatrate von 5,90 Euro kann man in den Direkthandel einsteigen. Hier kann man Fonds, ETFs, Aktien, Optionsscheine oder Anleihen traden. Für Teilausführungen berechnet flatex, anders als andere Broker, keine Extrakosten. Kosten werden ebenso nicht für telefonische Orders verlangt. Zudem werden auch Realtime-Kurse völlig ohne flatex Gebühren geboten. Im Broker Vergleich schneidet flatex daher mit der Spitzenposition ab.

Auf die Frage „Was kostet ein Aktiendepot“ kann man bei flatex sagen: Null Euro. Der Broker bietet seinen Kunden ein kostenloses Depot und Konto mit einer regulierten Einlagensicherung. Zudem gibt es zahlreiche kostenfreie Zusatzangebote für die Trader, wie kostenlose Order bei Premiumpartnern oder Teilausführungen ohne Extrakosten.
Weiter zu FLATEX: www.flatex.de

FAQs: Kosten und Leistungen des Brokers

DemoFrage 1:Was kostet das Depot bei flatex?

Die Eröffnung und auch die Führung des Depots sind bei flatex generell kostenfrei.

Frage 2:Was kostet der Handel?

Bei flatex kann man zu verschiedenen Konditionen handeln. Prinzipiell arbeitet der Broker nach dem Flatrate-Prinzip. Der Direkthandel beginnt schon ab 5,00 Euro zzgl. etwaige Börsengebühren.

Frage 3:Muss ich eine Mindesteinzahlung leisten?

Nein, der Broker verzichtet auf eine Mindesteinzahlung. Für den Handel ist lediglich ein ausreichendes Guthaben auf dem Kundenkonto erforderlich.

Frage 4:Wie erhalte ich Dividenden?

Dividenden werden immer automatisiert gutgeschrieben. Die Abrechnung hierfür kann man in seinem Depot bei der entsprechenden Aktie einsehen.

Frage 5:Wo kann ich handeln?

flatex bietet seinen Kunden einen weltweiten Handel. Neben den deutschen Börsen stehen auch die Europäischen zur Wahl. Auch in Übersee (USA und Kanada) kann man traden.

flatex Depot eröffnen: So geht´s

Daumen_hochWas kostet ein Aktiendepot? Bei flatex nichts und daher eröffnen auch immer mehr Kunden ein Depot bei dem Broker. Wie das genau geht, zeigen wir im Folgenden.

Die Eröffnung eines Depots oder Handelskontos ist bei dem Broker mit wenigen Schritten erledigt. Hierfür muss man zunächst das Online-Formular auf der Webseite aufrufen und seine entsprechenden Angaben zur Person, den eigenen Bankdaten und den bisherigen Erfahrungen beim Traden machen. Auf den ersten Blick scheinen diese Angaben sehr umfangreich zu sein. Doch das hat einen Grund. Mit der Eröffnung eines Depots gehen auch diverse Sicherheitsschritte einher. Diese sollen vor Missbrauch und Geldwäsche schützen.

Kostenlose Depoteröffnung geht online.

Depoteröffnung in wenigen Schritten einfach online ausgelöst

Schritt 1: Im ersten Schritt müssen Kunden wie bereits erwähnt das Online-Formular sorgfältig und mit korrekten Angaben ausfüllen. Anschließend wird der Antrag ausgedruckt und muss eigenhändig unterschrieben werden. Bei der Erstellung der Vertragsunterlagen bereitet flatex eine Vielzahl verschiedener Dokumente zum Ausdruck und zum Verbleib beim Kunden vor. Dazu zählen

  • Antrag auf Depoteröffnung
  • Antrag auf Kontoeröffnung
  • Postident-Coupon
  • Fragebogen zur Klärung „US-Person“
  • Vollmacht zum Fragebogen „US-Person“
  • Informationen zu Verlustrisiken bei Geschäften mit komplexen Finanzinstrumenten
  • Informationen zu Verlustrisiken beim CFD-Handel sowie Fremdwährungen
  • Antrag zur Teilnahme am Forex-Handel
  • Antrag zur Teilnahme am CFD-Handel
  • Erklärung für Privatanleger

Schritt 2: Hat man alle Unterlagen unterzeichnet, geht man damit zur nächsten Postfiliale. Hier wird man mithilfe seines Personalausweises von einem Mitarbeiter identifiziert und die Korrektheit der Personenangaben bestätigt. Anschließend wird der Antrag an den Broker gesendet.

Schritt 3: Hat flatex alle Kundenunterlagen erhalten, beginnt der weitere interne Ablauf. Der Kunde erhält nun einen Brief mit einem Willkommensschreiben, zusätzlichen Informationen zum Broker und zu seinem Konto sowie der iTAN-Card sie ist wichtig, um Überweisungen auf das eigene Depot übernehmen zu können.

Schritt 4: Hat man seine Unterlagen erhalten, kann man sich mit seinem Passwort das erste Mal auf dem Depot einloggen. Der Handel kann nun beginnen.

Meist kann man bei der Kontoeröffnung noch von einem flatex Cashback profitieren.

Für jeden Trading-Typ das Passende bei flatex

flatex bietet zahlreiche attraktive Handelsmöglichkeiten für Trade

Mit Demokonto die Leistungen ohne Risiko testen

Wer sich noch unschlüssig über die Eröffnung eines Depots bei flatex ist, kann auch zunächst ein Demo eröffnen. Hierbei lässt sich auch schnell die Frage klären „Was kostet ein Aktiendepot?“ Der Broker bietet zum einen ein Demo-Depot sowie zwei Demokonto aus. Diese können für Forex und den CFD-Handel genutzt werden. Der Broker stellt seinen Kunden zum Üben Spielgeld zur Verfügung.

Die flatex Erfahrung zeigt, dass sich der Broker einmal mehr durch sein umfangreiches Handelsangebot und die attraktiven Preise an die Spitze im Broker-Vergleich gesetzt hat. Neben dem Aktienhandel, kann man hier beispielsweise auch ETFs kaufen. Doch auch die professionellen Tools runden das Paket ab. Dem Trader stehen hier nämlich gleich mehrere Handelsplattformen sowie der „Trading-Desk“ zur Verfügung.

Die Eröffnung eines Kontos oder Depots bei flatex ist denkbar einfach und geht schnell. Im Vorfeld jedoch sollte man sich immer die Frage beantworten „Was kostet ein Aktiendepot?“ So weiß man bereits im Vorfeld, welche Kosten und Gebühren auf einen zukommen. Bei flatex ist das Kostenmodell denkbar einfach, denn der Broker arbeitet mit Flatrates.

Fazit: Aktiendepots sind kostengünstig bei flatex

checklisteWie bereits festgestellt, ist das Führen eines Kontos und eines Depots bei dem Broker kostenlos möglich. Auch die weiteren anfallenden Gebühren sind transparent und durch das vereinfachte Preismodell leicht verständlich. flatex arbeitet mit zahlreichen Premiumpartnern zusammen, die ausgewählte Werte zum kostenlosen Handel anbieten. Doch auch die anfallenden Kosten und Gebühren können sich durchaus sehen lassen. Der Broker setzt hier auf Flatrates, die bereits ab 5,00 Euro an deutschen Börsenplätzen beginnen. Hinzu kommen die entsprechenden Gebühren, die die Börsen erheben. Der Handel am amerikanischen oder kanadischen Markt kann bereits ab 9,90 Euro realisiert werden. Europäische Börsenplätze werden ab 24,90 Euro berechnet. Da flatex nicht als depotführende Bank fungiert, sind die Einlagen der Kunden durch den Einlagensicherungsfonds geschützt. Die biw Bank ist seit Jahren starker Handelspartner des Brokers. Der positive Gesamteindruck macht den Broker zum Testsieger 2018.

Weiter zu FLATEX: www.flatex.de

Das könnte Sie auch interessieren:

 

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.