Header
Header

Admiral Markets Erfahrungen – Jetzt 25% Bonus sichern!

Admiral Markets Testergebnis
Admiral Markets UK Ltd ist ein international ausgerichteter Broker, der schon seit über zehn Jahren am Markt aktiv ist. Der Hauptsitz des ECN-Forex-Brokers befindet sich in London und eine Regulierung findet ebenfalls statt, und zwar von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority).

Eine Zweigniederlassung in Berlin ist ebenfalls vorhanden sowie Niederlassungen in mehr als 30 anderen Ländern, in denen der Broker aktiv ist. Die große Internationalität ist sicherlich auch ein Highlight des Brokers und zeigt sich beispielsweise in den mehr als zehn Kontowährungen, zwischen denen sich der Anleger entscheiden kann.

Die Vor- und Nachteile des Brokers Admiral Markets

  • Regulierung durch die britische FCA sowie die ASIC
  • starke internationale Ausrichtung
  • mehr als 10 Kontowährungen
  • Mindesteinzahlung nur 200 Euro
  • hoher maximaler Hebel von 500:1
  • Mindesttransaktionsgröße nur 1.000 Einheiten (Mikro-Lots)
  • bis zu 25 Prozent Einzahlungsbonus
  • deutscher Support vorhanden
  • Demokonto kann genutzt werden
  • diverse Handelsplattformen

WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

Admiral Markets gehört definitiv zu den Brokern in unserem umfangreichen Test, die in wichtigen Punkten gute Ergebnisse erzielen konnten. Die positiven Admiral Markets Erfahrungen beginnen bereits bei der Handelsplattform bzw. bei den Trading-Plattformen, denn der Broker stellt seinen Kunden verschiedene Plattform zur Verfügung, wie zum Beispiel den MetaTrader 4, den MetaTrader 5 oder auch ZuluTrade zum automatischen Handeln. Die internationale Ausrichtung wird an vielen Punkten deutlich, beispielsweise an den mehr als zehn möglichen Kontowährungen oder an der Tatsache, dass der Broker in mehr als 30 Ländern vertreten ist.

Zu den Vorteilen gehört sicherlich auch, dass eine Regulierung von verschiedenen Behörden stattfindet und ein deutscher Support vorhanden ist. Auch bei den Konditionen kann der Broker im Admiral Markets Test überzeugen, beispielsweise bei der relativ geringen Mindesttransaktionsgröße von 1.000 Einheiten oder bei der Mindesteinzahlung, die lediglich zehn Euro betragen muss. Ein Demokonto stellt der Broker ebenfalls zur Verfügung, so dass wir in unserem Admiral Markets Test im Grunde keine Schwächen oder Kritikpunkte vorgefunden haben.

So einfach kann man ein Demokonto bei Admiral Markets eröffnen

So einfach kann man ein Demokonto bei Admiral Markets eröffnen

Konditionen-Überblick

  • Verschiedene Konto- und Handelsmodelle
  • rund 50 handelbare Währungspaare
  • Spread auf Majors bereits ab 0,8 Pip
  • maximaler Hebel 500:1
  • Mindesttransaktionsgröße 1.000 Einheiten
  • verschiedene Handelsplattformen
  • bis zu 25 Prozent Einzahlungsbonus
  • deutschsprachiger Support
  • Margin ab 0,2 Prozent
  • neben Devisen auch zahlreiche CFDs handelbar

Regulierung und Einlagensicherung

Einlagensicherung
Was die Regulierung und Einlagensicherung angeht, so konnten wir ebenfalls positive Admiral Markets Erfahrungen machen. Die Regulierung Großbritanniens und die Registrierung bei der BaFin sprechen eine deutliche Sprache. Darüber hinaus ist positiv zu bewerten, dass die Unternehmenstätigkeit ebenfalls über die „Markets in Financial Instruments Directive (MiFID) abgesichert ist und zudem eine Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro je Kundenkonto vorhanden ist.

WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

Unsere Admiral Markets Erfahrungen im Detail

FAQs
Unser sehr positiver Admiral Markets Erfahrungsbericht beginnt bei der Trading-Plattform, die der Broker seinen Kunden zur Verfügung stellt. Genau gesagt sind es gleich mehrere Handelsplattformen, zwischen denen sich der der Trader entscheiden kann. Dazu gehört allerdings keine brokereigene Plattform, was jedoch nicht störend ist, da mit dem MetaTrader 4 und der neuesten Version 5 die wohl beliebtesten Handelsplattformen in diesem Bereich zur Verfügung stehen.

Somit gehört Admiral Markets zu den bisher noch relativ wenigen Brokern, die mit dem MetaTrader 5 die neueste Variante zur Verfügung stellen, die gegenüber ihrem Vorgänger nochmals mit diversen zusätzlichen Funktionen und Vorteilen ausgestattet ist. Mobil handeln können die Kunden natürlich auch und zwar über den MobileTrader. Der Handel ist hier sowohl per iPhone als auch mittels eines Android-Smartphones möglich. Rund 50 Währungspaare und zahlreiche CFDs sind es mittlerweile, die über die verschiedenen Handelsplattformen gehandelt werden können. Zu erwähnen ist auch, dass die Trading-Plattform in diversen Sprachen zur Verfügung steht, wozu auch Deutsch zählt.

Mit der MetaTrader4 Plattform bei Admiral Markets handeln

Mit der MetaTrader4 Plattform bei Admiral Markets handeln

Admiral Markets Test – die Handelskonditionen im Review

Gebuehren
Teilweise glänzen kann der Broker nach unseren Admiral Markets Erfahrungen auch im Bereich der Handelskonditionen. Im Zuge der unterschiedlichen Kontotypen, die unter anderem auch ein reines ECN-Konto beinhalten, beginnen die Spreads schon ab sehr niedrigen 0,1 Pips. Dies ist beispielsweise beim Kontomodell Admiral.Pro der Fall. Eine ebenfalls sehr positive Handelskondition ist der maximale Hebel, der deshalb auch in unserem Erfahrungsbericht besonders erwähnt wird, weil er mit 500:1 sehr hoch ist. Unsere Erfahrung mit der Mindesteinzahlung war aus Kundensicht ebenfalls bestens, denn es müssen lediglich zehn Euro auf das Konto eingezahlt werden.

Dazu passt auch die mit 1.000 Einheiten sehr kundenfreundliche Mindesttransaktionsgröße. Nicht nur bei den Konditionen, sondern auch bei den angebotenen Leistungen konnte der Broker in unserem Admiral Markets Test überzeugen. Zu diesen Leistungen gehören ein nutzbares Demokonto sowie der mobile Handel, der über Apps möglich ist. Darüber hinaus zählen wir auch die zusätzlichen Funktionen, die über den MT5 nutzbar sind, zu den besonderen Leistungen. Dazu gehören beispielsweise zusätzlich Orderarten, wie Sell Limit, Sell Stop oder das Buy Stop Limit.

Mit verschiedenen Orderarten Gewinne erzielen

Admiral Markets gehört zu den erfolgreichsten Brokern am Markt und bietet seinen Kunden in diesem Zusammenhang verschiedene Orderarten, um in den unterschiedlichsten Marktlagen Gewinne zu erzielen. Im Bereich der Pending Order beispielsweise ist es möglich, neben einem Buy Limit auch einen Buy Stop oder ein Shell Limit einzugeben. Auch ein Shell Stop ist möglich, so dass die Order erst dann ausgeführt wird, wenn ein bestimmtes Limit unterschritten wurde. Durch die ECN Ausführungstechnologie kann Admiral Marktes seinen Kunden immer die besten Kurse anbieten, denn eine Intervention von Brokern findet hier nicht mehr statt. Auch Kursmanipulationen können nahezu vollständig ausgeschlossen werden. So ist eine verlässliche und nachvollziehbare Kursstellung jederzeit möglich.

Zusätzlich ist es möglich, über die Handelsplattformen bei Admiral Markets die Dauer von gewählten Stop Loss oder Trailing Stop Limits einzugeben und diese über mehrere Tage hinweg zu nutzen. Über die Option Take Profit ist es zudem möglich, vorhandene Gewinne zu sichern und diese in Geld zu wandeln. Um sich über die einzelnen Handelsoptionen zu informieren, bietet Admiral Markets verschiedene Webinare und hilfreiche Informationen, die etwa den Unterschied zwischen Forex und CFD erklären und die jeder Anleger kostenfrei nutzen kann.

WEITER ZU ADMIRAL MARKETS: www.admiralmarkets.de

Bonus und Extras bei Admiral Markets

bonus
Unsere Erfahrung mit dem Bonus von Admiral Markets ist ebenfalls positiv gewesen, denn immerhin bietet der Broker (wenn auch nicht regelmäßig) einen Bonus an, was längst nicht selbstverständlich ist. Allerdings wird dieser Bonus nicht kontinuierlich angeboten, sondern es gibt immer wieder spezielle Angebote in diesem Bereich, wie zum Beispiel ein Bonus von 25 Prozent auf die erste Einzahlung. Darüber hinaus können die Kunden noch vom Admiral-Club Programm profitieren, denn hier haben Kunden die Möglichkeit, pro Trade eine bestimmte Anzahl von Punkten zusammen, um diese später in interessante Sachprämien eintauschen zu können. Hier möchte der Broker also das fleißige Traden belohnen. Zu den Extras, die Trader darüber hinaus nutzen können, zählen beispielsweise angebotene Webinare, Schulungen sowie die kostenlos nutzbare Admiral-Akademie.

Einfache Online-Kontoeröffnung von Live- und Demokonten

Anleger, die im Forex-Markt aktiv sein wollen, können im Anschluss an den ECN Broker Vergleich das neue Handelskonto direkt eröffnen. Hierfür bietet Admiral Markets zwei verschiedene Depottypen, die sowohl als Live- wie auch als Demokonto direkt eröffnet werden können.

Admiral.MarketsAdmiral.Prime
Für Devisen und CFD´sHigh-End ECN-Konto für den professionellen Devisenhandel
Hebel 1:500Hebel 1:200
Marktenge Spread ohne KommissionInterbankenspreads ab 0 Pips
ab 200 Euro Einzahlungab 1.000 Euro Einzahlung
ab 200 Euro Einzahlungab 1.000 Euro Einzahlung
Orderausführung NDD ohne RequotesOrderausführung ECN ohne Requotes
Inklusive Tuning für den MT4Institutionelle Features im MT4

Das Admiral.Markets Depot ist damit vor allem für Privatanleger geeignet, die erstmals Währungen und CFD´s handeln wollen und dabei ein Depot suchen, das günstige Konditionen und volle Transparenz verspricht. Beim Devisenhandel für Anfänger können so erste Erfahrungen gesammelt und natürlich Gewinne erzielt werden. Das Admiral.Prime Depot hingegen richtet sich an Anleger, die bereits zahlreiche Erfahrungen sammeln konnten und eine professionelle Abwicklung ihrer Trades suchen.

Admiral Markets Testberichte & Auszeichnungen

Verbrauchertipps
Der Admiral Markets mittlerweile schon mehr als zwölf Jahre am Markt vertreten ist und der Broker ein sehr gutes Angebot hat, ist es nicht verwunderlich, dass es bereits einige Auszeichnungen bzw. sehr positive Testergebnisse gibt. So ist der Broker beispielsweise erst seit rund einem Jahr in Deutschland aktiv und konnte direkt eine sehr gute Platzierung bei der Wahl zum „besten Forex-Broker 2013“ erreichen, nämlich den zweiten Platz. Nach Meinung des bekannten Magazins „Börse am Sonntag“ gehört Admiral Markets damit zu den besten Forex-Brokern überhaupt. Besonders positiv ist, dass es sich dabei um einen sogenannten Leser-Award handelt, so dass anscheinend auch zahlreiche Kunden mit dem Broker sehr zufrieden sind.

Admiral Markets auf dem 2.Platz der "besten Forex-Broker"

Admiral Markets auf dem 2.Platz der „besten Forex-Broker"

Fragen und Antworten zum Broker

anfaenger Wird der Broker reguliert?

Admiral Markets gehört zu den Brokern, die schon seit einigen Jahren reguliert werden. Die zuständigen Behörden sind zum einen in Estland, wo der Broker seinen Hauptsitz hat, und zum anderen ist auch die australische Finanzaufsicht zuständig. Der Broker wird also in einem EU-Land reguliert, was sicherlich zur hohen Sicherheit beiträgt.

Erhalten Neukunden einen Bonus?

Admiral Markets bietet zwar keinen regelmäßigen Bonus in dem Sinne an, aber es gibt in relativ regelmäßigen Abständen Aktionen, im Zuge derer neue Kunden ein Einzahlungsbonus erhalten, der dann beispielsweise bei 25 Prozent liegt. Darüber hinaus gibt es noch eine Art Bonusprogramm, im Zuge dessen die Trader Punkte sammeln und diese Punkte später in Prämien eintauschen können.

Ab wann kann gehandelt werden?

Bei dieser Frage geht es sicherlich um die Mindesttransaktionssumme sowie um die Mindesteinzahlung, die auf das Handelskonto vorgenommen werden muss. In beiden Fällen bietet Admiral Markets sehr kundenfreundliche Konditionen an, denn die Mindesteinzahlung beträgt lediglich zehn Euro und die kleinste Transaktionsgröße 1.000 Einheiten der jeweiligen Währung. Da bei diesen 1.000 Einheiten bereits der mögliche Hebel von bis zu 500:1 eingerechnet ist, muss der Mindesteinsatz seitens des Kunden also zum Teil nur 2 Euro betragen.

Was kann über den Broker gehandelt werden?

Zunächst einmal handelt es sich bei Admiral Markets um einen Forex-Broker, so dass Devisenpaare gehandelt werden können. Aktuell stehen den Tradern rund 50 Währungspaare zur Verfügung. Darüber hinaus können aber auch noch CFDs aus nahezu allen Sparten gehandelt werden, also beispielsweise Aktien- oder auch Rohstoff CFDs.

Welche Sicherheitsleistung muss vorhanden sein?

Die minimale Sicherheitsleistung, das sogenannte Margin, ergibt sich indirekt stets aus dem maximalen Hebel, mit dem beim Broker gehandelt werden kann. Da der maximale Hebel bei Admiral Markets 500:1 beträgt, ergibt sich daraus das minimale Margin von 0,2 Prozent. Je nach gehandelter Position kann das geforderte Margin natürlich auch etwas höher sein.

Eigene Erfahrungen zum Angebot

Da Admiral Markets schon mehr als ein Jahr auch in Deutschland aktiv ist, gehören Sie vielleicht auch bereits zu den Kunden des Brokers. Falls Sie ebenfalls bereits sehr positive oder auch etwas negativere Erfahrungen mit dem Angebot des Brokers gemacht haben, so teilen Sie uns sowie anderen interessierten Tradern diese Erfahrungen doch einfach gerne mit. Vielen Dank im Voraus!

Admiral Markets Testergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.