Header
Header

comdirect No Fee Aktion mit der Commerzbank: Im März für 0 Euro traden!

Günstiger geht’s fast nicht mehr: Im März handeln alle comdirect Kunden Derivate der Commerzbank kostenlos. Das Mindesthandelsvolumen beträgt dabei 1.000 Euro. Die Commerzbank hat als Emittent mehrere zehntausend Derivate im Angebot. Darunter zählen Knock-Out Zertifikate, Anlagezertifikate (wie zum Beispiel Bonus- und Discountzertifikate), Optionsscheine sowie Aktienanleihen. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Free Buy Aktion, sondern um eine echte Free Trade Aktion, bei der alle Orders, also Kauf- und Verkaufsorders, gebührenfrei sind. Allerdings müssen diverse Teilnahmebedingungen im comdirect Depot eingehalten werden. Welche das sind, für welche Kundengruppen sich die Aktion lohnt und welche Tipps wir für Anleger haben, erklärt dieser Artikel.

WEITER ZUR COMDIRECT: www.comdirect.de

Im März keine Ordergebühren mit der Commerzbank zahlen

Es gibt durchaus häufiger Free Buy Aktionen, bei denen der Anleger kostenlos Produkte von diversen Emittenten kaufen kann. In unserem Aktiendepot News Bereich berichten wir regelmäßig darüber. Erst vor einigen Wochen stellten wir das Angebot der S Broker FreeBuy Aktion vor, bei denen Kunden des Sparkassenbrokers gebührenfrei ab 1.000 Euro Ordervolumen Produkte von vier verschiedenen Emittenten kaufen können. Eine Free Trade Aktion geht jedoch noch weiter. Bei der comdirect bank sind in diesem Monat alle Orders gebührenfrei, sofern sie die Teilnahmebedingungen erfüllen. Im Folgenden eine Übersicht der wichtigsten Eckpunkte:

  • Keine Ordergebühren für Käufe und Verkäufe
  • Gültig im März 2018
  • Alle Derivate der Commerzbank (Aktienanleihen, Optionsscheine und Zertifikate)
  • Mindesthandelsvolumen von 1.000 Euro je Order
  • Nur gültig im außerbörslichen Handel (comdirect Live Trading)
  • Ggf. Zuschläge für Orderaufgabe per Telefon, Fax usw.
  • Für abweichende Orders werden Gebühren gemäß Preisverzeichnis veranschlagt
comdirect free trade aktion

Eine Free Trade Aktion beeinflusst comdirect Erfahrungen natürlich positiv.

Der Handel mit Derivaten der Commerzbank kann im März diesen Jahres daher für comdirect Kunden komplett gebührenfrei sein. Voraussetzung ist jedoch das Mindesthandelsvolumen von 1.000 Euro. Dieses muss dabei sowohl bei Käufen als auch bei Verkäufen erreicht werden. Wer zum Beispiel eine Kauforder über 1.200 Euro aufgibt, der Wert des Derivats dann beim Verkauf aber auf nur noch 900 Euro sinkt, muss die regulären Gebühren zahlen. Doch selbst diese sind mit 3,90 Euro sehr überschaubar.

Mit der Commerzbank hat die comdirect bank einen starken Partner an ihrer Seite. Die Commerzbank gehört als Emittent zu den besten in Deutschland. Das Unternehmen wurde mehrfach zum Zertifikate-Haus der Jahre 2017/2018 ausgezeichnet. Natürlich spielt es auch eine Rolle, dass die comdirect eine Tochtergesellschaft der Commerzbank ist. Hervorragend ist, dass die No Fee Aktion für alle Derivate der Commerzbank gilt. So dürfte für jeden Anleger etwas Passendes dabei sein.

WEITER ZUR COMDIRECT: www.comdirect.de

Für wen eignet sich die comdirect Free Trade Aktion?

Wir haben es bereits angedeutet, dass sich die comdirect No Fee Aktion für verschiedene Kundengruppen eignet, da alle Derivate der Commerzbank kostenfrei gehandelt werden können. Im Folgenden gehen wir etwas näher auf die einzelnen Zielgruppen ein.

Trader

Für Trader eignet sich die comdirect No Fee Aktion naturgemäß besonders. Von Tradern spricht man im Allgemeinen dann, wenn es sich um kurzfristiges Online Trading handelt. Da sie sehr viele Orders aufgeben, teilweise auch mehrfach täglich, spielen für diese Kundengruppe die Ordergebühren eine besondere Rolle. Jeder Euro der an Kosten anfällt, muss durch das Trading erst erwirtschaftet werden. Da einige Trader mehrere Hundert Trades im Monat machen, kommen so Ordergebühren von mehreren Hundert Euro, manchmal auch tausende Euros, zusammen. Viele Daytrader setzen daher mittlerweile eher auf CFD Trading anstatt auf den Handel mit Knock-Out Zertifikaten o.ä. Im CFD Handel fällt in der Regel keine Kommission an, nur bei CFDs auf Aktien ist das zum Teil noch üblich.

Zugegeben, der Handel mit CFDs wird in der praktischen Umsetzung wohl wesentlich einfacher sein als mit Knock-Out Zertifikaten. Doch wer nicht gerade als Scalper unterwegs ist, ist mit KO-Zertifikaten bestimmt auch gut beraten. Betrachten wir jetzt ein kurzes Beispiel, wie viel Ordergebühren ein Händler durch die comdirect Aktion sparen kann. Angenommen, ein Trader gibt im Schnitt sechs Orders am Tag auf. Das macht im Monat 120 Orders und ergibt (bei einer Ordergebühr von nur 3,90 Euro) 468 Euro. Andere würden an dieser Stelle mit durchschnittlich 9,90 Euro rechnen. Allerdings erhalten Trader mit 120 Orders im Monat garantiert Rabatte. Außerdem werden sie sich kaum im Online Broker Vergleich einen Anbieter suchen, der derart hohe Gebühren veranschlagt. Zwar liegt die Grundgebühr bei der comdirect bank auch bei 9,90 Euro. Aber im außerbörslichen Direkthandel gelten Sonderkonditionen.

comdirect depot test

Im comdirect Test zeigt sich, dass sich die Aktion für verschiedene Anlegergruppen eignet.

Anleger

Anleger haben einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont. Daher investieren sie in der Regel weniger in Knock-Out Derivate. Für sie kommen Produkte wie eine Direktanlage in Aktien, ETFs oder Fonds infrage. Nun besteht die comdirect Free Trade Aktion ja nicht darin, gerade diese Wertpapiere günstig zu kaufen, sondern Derivate. Doch wie können auch Anleger davon profitieren? Durch ein Investment in Anlagezertifikate.

Möglicherweise ist der März gar kein so schlechter Monat für die Investition in ein Anlagezertifikat. Deutsche Indizes, wie der DAX und deutsche Aktien sind von ihrem Allzeithoch wieder etwas weiter entfernt. Außerdem ist die (implizite) Volatilität deutlich höher als wie noch vor einigen Wochen. Das spricht für ein Investment, da u.a. diese Faktoren die Preisbildung von Discount- oder Bonuszertifikaten signifikant beeinflussen. Gleichzeitig handelt es sich aber im internationalen Vergleich eher um eine Schwäche von deutschen Werten und nicht um eine globale Rezession. Möglicherweise wird der Aufwärtstrend daher in den nächsten Wochen oder Monaten wieder aufgenommen. Und selbst wenn die Kurse eher „vor sich hin dümpeln", können Anleger eine attraktive Rendite mit den o,g. Produkten erwirtschaften.

Da die Commerzbank über ein sehr ausgeprägtes Produktangebot verfügt (aktuell circa 180.000 Derivate), können verschiedene Kundengruppen von der aktuellen comdirect No Fee Aktion profitieren. Für kurzfristige orientierte Trader eignen sich insbesondere KO-Derivate. Für Anleger hingegen – wie der Name ja schon sagt – Anlagezertifikate. Vor einer Investition sollten jedoch die Funktionsweisen und Risiken im Zusammenhang mit Derivaten vollständig verstanden werden.

WEITER ZUR COMDIRECT: www.comdirect.de

comdirect auch abseits der No Fee Aktion interessant?

Eine No Fee Aktion klingt natürlich immer interessant und ansprechend. Doch wie bei Aktionen üblich, sind diese zeitlich begrenzt. Daher sollte bei der Auswahl des besten Aktiendepots mehr als nur Aktionen eine Rolle spielen. Deswegen möchten wir jetzt noch einmal den Anbieter comdirect als Ganzes beleuchten, um zu sehen, ob dieser auch ohne Free Trade Aktion interessant ist.

Das schätzen Kunden an der comdirect bank

  • Gebührenfreies Depot und Verrechnungskonto
  • Online traden ab 3,90 Euro je Order
  • Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, Anleihen, CFDs, Fonds und ETFs handeln
  • Kostenlose comdirect ETF Sparpläne
  • Großes Angebot an Aktiensparplänen
  • Günstiger Wertpapierkredit zur freien Verfügung
  • Auch andere Bankprodukte wie Girokonto, Kreditkarte, Immobilienkredit
  • Einlagensicherung von ca. 80 Millionen Euro je Anleger

Das comdirect Depot ist innerhalb der ersten drei Jahre garantiert kostenfrei. Danach bleibt das so, sofern mindestens 2 Trades oder ein Wertpapiersparplan pro Quartal ausgeführt wird. Auch bei Nutzung des comdirect Depots ist die dauerhafte Gebührenfreiheit des Depots gewährleistet. Unserer Meinung nach ist das absolut fair. Wer nach drei Jahren das comdirect Depot nicht nutzt, der benötigt es wahrscheinlich auch nicht. Generell ist der Anbieter auch interessant, weil er als Universalbank eine Reihe von Bankprodukten anbietet. Da überrascht es nicht, dass es so viele positive comdirect Erfahrungen gibt.

comdirect erfahrungen

Auch abseits der Aktion ist die comdirect bank eine Empfehlung!

Fazit: Aktion bestätigt guten comdirect Testbericht

In unserem comdirect Depot Test konnten wir dem Anbieter 8 von 10 maximalen Punkten geben. Was uns und auch andere Kunden überzeugt hat, haben wir im vorherigen Abschnitt beschrieben. Als Nachteil empfinden wir die relativ hohen Gebühren im „normalen" Aktienhandel. Unter 9,90 Euro zzgl. Börsenspesen ist da nichts zu machen (abgesehen von Premiumkunden). Daher auch der Punkteabzug. Im Gegensatz dazu, kann unser Depot Testsieger DEGIRO mit Ordergebühren ab 2,00 Euro ganz klar punkten. Das ist jedoch das mehr oder weniger einzige Manko der comdirect bank.

Die comdirect eignet sich insbesondere für Anleger, die über noch kein großes Vermögen verfügen und sukzessive mit ETF- und Aktiensparplänen ein solches aufbauen wollen. Hier bietet das Unternehmen hervorragende Konditionen. Hinzu kommen diverse Aktionen, wie die hier besprochene No Fee Aktion, die auch Anleger mit größeren Volumina anspricht, welcher unsere gute Bewertung nur bestätigt.

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0