Header
Header

ETF Sparplan: comdirect als Top-Anbieter?

Comdirect ETF Sparplan
Ist für einen ETF Sparplan comdirect die beste Wahl? Diese Frage versuchen wir in diesem Testbericht zu beantworten. Wir informieren über die Stärken und Schwächen des Brokers im Bereich der ETF-Sparpläne. comdirect etabliert sich immer stärker als einer der besten ETF-Anbieter auf dem deutschen Markt. Zuletzt wurde das Angebot deutlich ausgebaut, sodass die comdirect immer attraktiver für Sparer wird. Dies täuscht allerdings nicht über einige Schwächen hinweg, die Interessenten ebenfalls beachten müssen.

  • Mehr als 530 ETFs als Sparplan verfügbar
  • Kein Depotführungsentgelt unter bestimmten Bedingungen
  • Mindestsparrate ab 25 Euro
  • Prozentuale Gebühr optimal für Kleinanleger
Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Wie hoch sind die Gebühren bei comdirect?

Die comdirect verzichtet auf Depotführungskosten. Damit eignet sich das Angebot auch für alle Sparfüchse, die lediglich bestimmte ETFs über comdirect besparen möchten, die bei ihrem Broker möglicherweise nicht kostenfrei sind oder die aufgrund der Gebührenstruktur bei comdirect günstiger bespart werden können.

Kunden müssen allerdings beachten, dass die Gebühren derzeit lediglich für einen Zeitraum von drei Jahren in jedem Fall kostenfrei sind. Nach Ablauf dieser Zeit verlangt die comdirect jedoch nur, dass Nutzer entweder auch ein comdirect Girokonto besitzen oder mindestens eine Sparplan-Ausführung pro Quartal durchführen. Sonst kostet das Depot 1,95 Euro je Monat. Nutzer sollten dies in jedem Fall im Hinterkopf behalten, um nicht plötzlich davon überrascht zu werden, dass das Depot kostenpflichtig wird, wenn sie den Sparplan aussetzen. Davon unabhängig lässt sich das Depot ohne zusätzliche Gebühren nutzen, wenn der Trader die Auszüge und Informationen im Online-Postfach abruft.

Derzeit erhebt der Online Broker eine Gebühr von 1,50 % der Sparrate je Sparplanausführung. Dies bedeutet gerade für Kleinsparer deutliche Vorteile. Wer beispielsweise die Mindestsumme von 25 Euro nutzt, muss derzeit also nur 0,38 Euro bezahlen. Ähnlich geringe Gebühren lassen sich gerade mit Pauschalgebühren nicht erzielen. Die meisten Online Broker sind dann deutlich teurer. Der Kostenvorteil kehrt sich allerdings um, je höher die Sparrate ist. Anleger können dann von einem Fixbetrag profitieren. Bis zu einer Sparrate von 150 Euro monatlich ist comdirect allerdings hervorragend geeignet.

ETF-Sparplan comdirect Kosten

ETF-Sparplan bereits ab einer monatlichen Sparrate von 25€ bei der comdirect eröffnen

ETF Sparplan comdirect: Das sind die Konditionen

Ein ETF Sparplan bei der comdirect erfordert keine hohen Investitionen. Bereits ab 25 Euro kann ein Sparplan hier abgeschlossen werden, was eine der niedrigsten Voraussetzungen im Vergleich der ETF-Anbieter in Deutschland ist. Große Sparraten sind somit unnötig und Kleinanleger können auch mit geringen Beträgen eine gute Diversifizierung erreichen. Dies gilt umso mehr, da die comdirect es ermöglicht, die Sparrate monatlich, zweimonatlich oder quartalsweise abzuschließen. Auf diese Weise können beispielsweise drei ETFs abgedeckt werden, ohne mehr als 25 Euro monatlich investieren zu müssen. Natürlich ist so auch eine Kombination von weit mehr ETFs möglich, wenn der Anleger mehr Kapital zur Verfügung hat. Insgesamt stehen zwei unterschiedliche Ausführungstage monatlich zur Verfügung.

Solange die Sparrate geringer ist als 2.000 Euro, ist es zudem auch möglich, die Sparrate von einem Drittkonto abzubuchen. Auf diese Weise muss der Kunde sein Verrechnungskonto nicht stetig unter Kontrolle haben.

Anleger können zudem von der automatischen Wiederanlage von Ausschüttungen profitieren. Auf diese Weise können sie ausschüttende ETFs ähnlich unkompliziert wie thesaurierende nutzen, ohne dabei steuerliche Komplikationen in Kauf nehmen zu müssen. Dieser Service wird lediglich von wenigen Brokern angeboten. Auch eine automatische Dynamisierung der Sparrate ist möglich. Auf diese Weise kann die Sparrate langsam gesteigert werden und somit die Inflation abbilden oder Gehaltssteigerungen einbeziehen.

Wer sich so wenig wie möglich mit seinem ETF-Portfolio beschäftigen möchte, könnte deshalb mit comdirect den richtigen ETF-Anbieter gefunden haben. Derart viele Service-Optionen gibt es bei den meisten anderen Brokern nicht.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Wie gut ist die Auswahl bei comdirect?

Die comdirect bietet eine gute Auswahl an unterschiedlichen ETFs, die bespart werden können. Derzeit stehen rund 534 unterschiedliche sparplanfähige ETFs zur Verfügung. Dies ist ein hervorragender Wert, der nur von wenigen anderen Brokern übertroffen werden kann.

Dabei deckt comdirect natürlich die üblichen Märkte ab. Möglich ist ein Investment in Aktien, Renten, Rohstoffe, bestimmte Branchen oder Länder. Auf diese Weise können sich Anleger ihr Portfolio so zusammenstellen, wie sie es tatsächlich wünschen. comdirect bietet somit weit mehr als nur die beliebtesten ETFs an, hat diese jedoch natürlich ebenso im Angebot. Insgesamt ist die Auswahl mit mehreren Hundert sparplanfähigen ETS sehr gut. comdirect zählt in dieser Kategorie zu den Top-Anbietern.

Rund 90 davon lassen sich derzeit ohne zusätzliche Gebühren nutzen. Die kostenfreien ETFs stammen aktuell von:

  • Vanguard
  • Lyxor
  • DWS
  • Franklin Templeton Investments

Über den ETF-Selector können sämtliche sparplanfähige ETFs angezeigt werden. Interessenten müssen dafür lediglich „sparplanfähig“ bei den Kriterien auswählen. Im Anschluss daran können sie sich die ETFs auch nach unterschiedlichen Merkmalen wie Strategie, TER, Handelsvolumen, Performance oder auch Fondsgesellschaft anzeigen lassen. Auf diese Weise können Anleger schnell feststellen, welche ETFs zu ihrer Anlagestrategie passen und welche der angebotenen Produkte besonders gut sind.

Wer sich auch für andere Geldanlagen interessiert, kann bei comdirect auch rund 350 klassische Investmentfonds, 100 Zertifikate und 68 Aktien besparen. Somit können Sparer ihr Portfolio noch breiter diversifizieren sowie eigene Schwerpunkte setzen, ohne dafür zuerst Kapital ansparen zu müssen.

comdirect ETFs Vanguard

Die comdirect bietet ETFs von diversen Fondsgesellschaften an – darunter auch Vanguard

Bonusangebote der comdirect

comdirect ist eine der Direktbanken, die bei der Neukundenwerbung sehr häufig auf Bonusangebote setzt. Dementsprechend attraktiv kann es sein, zur comdirect zu wechseln. Derzeit bietet die Direktbank für Neukunden einen Bonus in Höhe von bis zu 150 Euro, wenn sie erstmalig ein Depot als Neukunde bei der comdirect eröffnen. Zudem können sie innerhalb des ersten Jahres besonders günstig handeln.

Der Bonus ist dabei in zwei unterschiedliche Prämien gegliedert. Zum einen erhalten Kunden für die Depoteröffnung als Neukunde eine Prämie in Höhe von 100 Euro. Kunden müssen das Depot allerdings aktiv nutzen und innerhalb eines relativ kurzen Zeitraumes drei Trades getätigt haben. Leider geht aus den Depotbedingungen nicht eindeutig hervor, ob ein ETF Sparplan comdirect hierfür reicht. Im Zweifel müssen Nutzer den Kundenservice kontaktieren und die genauen Konditionen abklären.

Die weiteren 50 Euro werden in Form einer „Aktivitätsprämie“ gezahlt. Es handelt sich dabei allerdings nicht unbedingt um Aktivität, die dort belohnt wird. Wer mindestens Fonds in Höhe von 5.000 Euro kauft oder in das Depot überträgt, kann davon profitieren. Dementsprechend werden die meisten Anleger, die vor allem an einem ETF-Sparplan interessiert sind, nicht in der Lage sein, die Aktivitätsprämie zu erhalten. Auch viele weitere Anleger sind hier durch das Festlegen auf Fonds nicht in der Lage, diese Prämie zu erhalten.

Darüber hinaus können Kunden, die nicht auf ETF Sparpläne festgelegt sind, von günstigeren Orderprovisionen profitieren. An deutschen Börsenplätzen sowie im außerbörslichen Handel müssen sie für 12 Monate nur 3,90 Euro je Order bezahlen, danach mindestens 9,90 Euro.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Welche anderen Produkte hat die comdirect im Angebot?

Die comdirect ist die Direktbank der Commerzbank und bietet mittlerweile ein ähnlich umfangreiches Angebot wie ihre Muttergesellschaft. Dementsprechend können comdirect-Nutzer davon profitieren, dass sie auf ein ehr umfangreiches Angebot zugreifen können. Natürlich können sie im Depot auf die wichtigsten Wertpapierarten zurückgreifen. Darunter fallen neben ETFs, Aktien und Fonds auch Zertifikate, Optionsscheine und Anleihen.

Außerdem bietet der Broker auch Girokonten und Kredite an. Dabei zeichnet er sich in der Regel als einer der günstigsten Anbieter am Markt aus. Das Unternehmen unterstützt überdies typische Anlageformen für Privatanleger wie:

  • VL-Sparen
  • Festgeld
  • Tagesgeld
  • Laufzeitkonten
  • Währungsanlagekonten

Für alle, die sich keine selbstständige Anlage in Fonds und ETFs zutrauen, besteht die Möglichkeit, den Anlageberater cominvest zu nutzen. Derzeit gibt es dieses Angebot in zwei Varianten: „Wir für Sie“ und „Wir gemeinsam“. Dabei beschreibt bereits der Name, dass es vor allem darum geht, wie viel Verantwortung auf die comdirect übertragen wird. Bei „Wir gemeinsam“ kann der Anleger vor allem bei Portfolio-Anpassungen mitentscheiden. Bei „Wir für Sie“ handelt es sich hingegen um einen automatische Optimierung der Geldanlage, über die der Anleger vor allem informiert wird, jedoch ohne Entscheidungen treffen zu können. Dies wird vom Investment-Team der comdirect selbstständig geleistet. Die Kosten betragen in beiden Fällen derzeit 0,95 % des Anlagevolumens im Jahr.

Insgesamt bietet die comdirect folglich ein sehr umfangreiches Angebot, das letztlich auf die Belange vieler Zielgruppen zugeschnitten ist und auch Anleger abholt, die nicht eigenständig in ETFs anlegen möchten.

comdirect Geldanlage

Die comdirect bietet verschiedene Formen der Geldanlage an

Service und Verbreitung der comdirect

Für viele Anleger ist es immer noch sehr wichtig, direkten Kontakt mit ihrem Bankberater aufnehmen zu können. Bei comdirect ist dies als Direktbank natürlich nicht möglich. Das Unternehmen ermöglicht es zwar, bei der Commerzbank Geld abzuheben und verschiedene Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Grundsätzlich müssen sich Anleger aber natürlich darüber im Klaren sein, dass das Angebot nur deshalb so günstig sein kann, weil ein Großteil der Kosten durch Filialen und Personal eingespart wird.

Kunden können die comdirect dennoch gut erreichen. Die comdirect wirbt sogar damit, eine kostenfreie Hotline zu betreiben, die rund um die Uhr zur Verfügung steht. Dies gilt sogar an den Wochenenden. Wer den telefonischen Kontakt vorzieht, erhält bei der comdirect also möglicherweise sogar noch ein geeigneteren Support als bei der Commerzbank selbst. Kunden können außerdem ein Kontaktformular für Fragen und Anregungen nutzen oder auf den Live-Chat zugreifen. Es besteht zudem sogar die Möglichkeit für Video-Chats. Für technische Probleme steht der Live-Support zur Verfügung, dem der Kunde oder Interessent Zugriff auf den eigenen PC gewähren kann, um technische Probleme schneller zu beheben.

Auf Beratung liegt bei der comdirect aufgrund des Status als Direktbank natürlich nicht der Fokus. Sie wird vor allem im Rahmen der Baufinanzierung oder unter dem Investmentprogramm cominvest angeboten. Sie verursacht dann jedoch auch zusätzliche Kosten. Auf diese Weise kann die comdirect allerdings sicherstellen, dass nur die Kunden für Beratung bezahlen, die diese auch wirklich in Anspruch nehmen möchten.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Welches sind die härtesten Konkurrenten zur comdirect im Bereich der ETF-Sparpläne?

Das Angebot der comdirect ist durchaus eines der besseren auf dem Markt. Dennoch gibt es natürlich in einigen Bereichen Konkurrenten, die bestimmte Konditionen anders gestalten und somit in der Lage sind, für manche Privatanleger noch bessere Bedingungen zu bieten.

So bietet beispielsweise Konkurrent Flatex noch einmal deutlich mehr sparplanfähige ETFs. Derzeit ist der Discount-Broker mit mehr als 700 ETF-Sparplänen der Spitzenreiter bei der Auswahl. Darunter finden sich zudem viele kostenfreie ETFS. Sind ETF-Sparpläne dort nicht kostenfrei, können Anleger sie für 1,50 Euro zuzüglich ATC je Sparplanrate nutzen. Damit ist Flatex vor allem für Anleger interessant, die vergleichsweise hohe Sparrate verwenden möchten. Sie zahlen bei Flatex weniger Gebühren je Sparplanausführung als bei comdirect, sobald die Sparrate 100 Euro übersteigt. Darunter ist comdirect jedoch günstiger.

Consorsbank ETF-Sparplan

Auch der ETF-Sparplan der Consorsbank kann durch seine günstigen Konditionen und der guten Auswahl überzeugen

Ähnliche Konditionen bietet die DKB. Hier sind genauso viele ETFs als Sparplan nutzbar, die Kosten betragen wie bei Flatex 1,50 Euro. Die Consorsbank bietet zwar insgesamt weniger ETFs an, die sparplanfähig sind, hat aber im Gegenzug mehr Aktions-ETFs im Angebot.

Die Postbank bietet derzeit 45 ETFs als Sparplan an, punktet allerdings mit geringen Gebühren in Höhe von 0,90 Euro je Sparrate. Vor allem hohe Sparraten können sich so lohnen. Onvista bietet hingegen 80 ETFs als Sparplan an, punktet jedoch damit, dass alle von ihnen kostenfrei bespart werden können.

Es gibt also je nach gewünschten ETF und Höhe der Sparrate durchaus einige Konkurrenten für comdirect. Insgesamt ist an dem Angebot jedoch nur wenig auszusetzen oder sogar zu verbessern.

Weiter zu comdirect: www.comdirect.de

Fazit: comdirect mit gutem ETF-Sparplan-Angebot

Ohne Frage ist ein ETF Sparplan bei comdirect eine gute Wahl. Der Online Broker bietet sehr viele sparplanfähige ETFs an und arbeitet derzeit mit vier unterschiedlichen Fondsgesellschaften zusammen, die den kostenfreien Bezug ermöglichen. Zudem ist die Mindestsparrate mit nur 25 Euro recht gering und ermöglicht es auch Sparern, die lediglich kleine Beträge zur Verfügung haben, in ETFs zu investieren und so mit wenig Geld eine sehr breite Diversifizierung zu erreichen.

Wer sein Depot aktiv nutzt, kann dieses auch über drei Jahre hinaus ohne Depotführungsentgelt tun. Ebenso sind die Kosten für einzelne Sparraten durchaus fair und kommen vor allem Kleinanlegern entgegen. Anleger können derzeit für 1,50 % der Sparrate ETF-Sparpläne bei comdirect nutzen, was sich gerade für die geringe Mindestsparrate als äußerst günstig erweist.

Für alle Anleger, die mindestens 100 oder 150 Euro je Sparplanrate investieren, können andere Anbieter jedoch besser geeignet sein. Insgesamt bietet comdirect allerdings in sämtlichen Bereichen guten Konditionen und kann auch damit punkten, dass das Angebot insgesamt nicht nur kostengünstig, sondern auch vielfältig ist. Somit können Anleger profitieren, die darauf Wert legen, alles aus einer Hand nutzen, und werden dafür sogar mit Boni belohnt, wenn sie das Depot mit mindestens drei Trades zu Beginn nutzen.

Comdirect ETF Sparplan

0
0