Header
Header

DEGIRO Mindesteinlage: In diesem Beitrag erfahren ob es bei dem Broker Mindesteinzahlung oder Mindesthandelssummen gibt

 

Um ein Handelskonto bei einem Online Broker wie DeGiro eröffnen zu können, müssen Neukunden in der Regel nicht nur ein Online-Formular ausfüllen, sondern darüber hinaus auch eine Mindesteinlage beachten. Abhängig davon, welche Produkte der Broker zum Handel anbietet und auf welchen Kundenstamm er sein Angebot ausgelegt hat, fällt diese Mindesteinlage mit wenigen Hundert Euro eher gering oder mit über 1.000 Euro eher hoch aus. Wenn Sie ein Handelskonto bei DeGiro eröffnen möchten, dann sollten Sie es sich also auf keinen Fall nehmen lassen, sich im Vorfeld auch mit der DeGiro Mindesteinlage auseinanderzusetzen.

DeGiro Mindesteinlage: 10 Fakten zum Trading

  • Die meisten Broker setzen für die Eröffnung eines Handelskontos eine Mindesteinlage voraus
  • Diese kann bei 100 Euro, 500 Euro oder auch bei über 1.000 Euro liegen
  • Im DeGiro Test hat es sich als vorteilhaft erwiesen, dass der Broker keine Mindesteinlage fordert
  • Trader können demnach schon ab einer Einlage von 0,01 Euro ein Konto eröffnen
  • Darüber hinaus verzichtet DeGiro auf Depotgebühren und auf Dividendenkosten
  • Auch die übrigen Konditionen können sich im Test durchaus sehen lassen
  • Neben Aktien auch CFDs, ETFs, Futures, Optionen, Anleihen und Zertifikate handeln
  • Weiterhin punktet DeGiro auch mit seiner schnellen Online-Kontoeröffnung, ohne Post- oder Video-Ident
  • Ein DeGiro Demokonto wird jedoch leider nicht angeboten
  • Auch auf ein Bildungsangebot müssen die Kunden von DeGiro verzichten


Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

1. Die wichtigsten Infos aus dem DeGiro Test im Überblick

In unserem DeGiro Testbericht konnten wir festhalten, dass der niederländische Broker seinen Kunden den Handel von verschiedenen Wertpapieren über eine benutzerfreundliche Web-Plattform zu attraktiven Konditionen ermöglicht. Dabei müssen die Kunden jedoch nicht auf ein ausreichend hohes Maß an Sicherheit verzichten: DeGiro wird durch die niederländische Finanzmarktaufsicht und die niederländische Zentralbank reguliert und bringt darüber hinaus eine Einlagegarantie für Investmentgesellschaften mit, welche die Gelder der Kunden bis zu einer Höhe von 20.000 Euro vor unverschuldeten Verlusten absichert, die beispielsweise im Falle einer Insolvenz des Unternehmens entstehen könnten.

kontoeroeffnungZu den weiteren Stärken von DeGiro gehört zudem auch die schnelle und unkomplizierte Online-Kontoeröffnung, die lediglich das Ausfüllen eines Online-Formulars und eine anschließende Einzahlung per Banküberweisung oder per Sofort-Überweisung voraussetzt. Der Handel geht daraufhin über eine benutzerfreundliche und intuitiv bedienbare Handelsplattform vonstatten, die mit einigen hilfreichen Funktionen und Tools einhergeht – auf eine DeGiro Mobile Trading App müssen die Kunden von DeGiro dabei jedoch verzichten. Stattdessen können sie dem mobilen Handel jedoch über die Webadresse m.degiro.nl auch über ihren Browser vom Smartphone oder Tablet aus nachgehen.

Der DeGiro Testbericht hat grundsätzlich viele positive Ergebnisse hervorgebracht. So überzeugt der niederländische Broker beispielsweise durch ein ausreichendes Sicherungsumfeld, eine benutzerfreundliche Handelsplattform und insbesondere durch seine schnelle Kontoeröffnung, die rein online vonstattengeht und dabei keine Verifizierung vonseiten des Traders erfordert. Der mobile Handel ist indes jedoch ausschließlich über eine spezielle Web-Adresse und nicht per App möglich.

DeGiro Mindesteinlage

DeGiro kann durch kundenfreundliche Konditionen überzeugen

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

2. DeGiro Mindesteinlage und Co.: Konditionen im Check

Zu den besonderen Stärken des Unternehmens gehören neben der einfachen und schnellen Online-Kontoeröffnung auch die DeGiro Gebühren. Diese fallen nämlich im Allgemeinen recht überschaubar aus: So verzichtet der Broker beispielsweise auf Depotführungsgebühren und auf Dividendenkosten sowie auf eine DeGiro Mindesteinlage, wie wir bereits festhalten konnten. Auch die Ordergebühren liefern indes keinen Grund zur Klage: Optionen und Futures können bei DeGiro bereits ab einer Ordergebühr von 0,75 Euro pro Kontrakt gehandelt werden und auch der Handel von Aktien und Zertifikaten ist schon ab einer Grundgebühr von 2 Euro möglich – diese wird jedoch durch eine prozentuale Ordergebühr ab 0,008 Prozent bzw. 0,10 Prozent ergänzt.

Selbstverständlich gelten diese Konditionen nicht für alle verfügbaren Basiswerte und auch für den Handel der übrigen Produkte, zu denen beispielsweise CFDs oder ETFs gehören, müssen Gebühren entrichtet werden. Mit den Konditionen, die beim Handel dieser Produkte relevant sind, kann sich der Trader mithilfe des Preisverzeichnisses vertraut machen, das auf der Webseite des Unternehmens zum Download bereit steht. Alternativ dazu sind selbstverständlich auch im Help Center wertvolle Informationen zu den Konditionen zu finden und auch der mehrsprachige Kundensupport des Unternehmens, der per E-Mail, Telefon und per Post erreichbar ist, kann bei Fragen und Problemen rund um die Gebühren sicher hilfreich sein.

VorteileDie DeGiro Gebühren überzeugen im Test auf ganzer Linie: Das niederländische Unternehmen fordert keine Depotführungsgebühren oder eine Mindesteinlage und auch Dividendenkosten werden nicht berechnet. Genaue Infos zu den Ordergebühren, die für den Handel der verfügbaren Basiswerte anfallen, finden Trader indes im Preisverzeichnis des Unternehmens, im Help Center oder durch die Kontaktaufnahme zum Kundensupport.

DeGiro Infografik

3. Können Trader ein DeGiro Demokonto nutzen?

Ein Demokonto ist für Trader jeder Erfahrungsstufe von Vorteil: Einsteiger können es nutzen, um risikofrei erste Schritte im Wertpapierhandel zu machen, Fortgeschrittene können mithilfe eines Demokontos neue Handelsstrategien entwickeln oder bestehende Strategien testen und selbst Profis können von einem Demokonto profitieren, das es ihnen ermöglicht, sich mit den Funktionen der Handelsplattformen auseinanderzusetzen und sich schließlich für die beste Plattform zu entscheiden.

wissenWie unser Test gezeigt hat, wird ein DeGiro Demokonto vom niederländischen Unternehmen leider nicht angeboten, was für Trader jeder Erfahrungsstufe nachteilig ist. Darüber hinaus lässt der Broker auch ein umfassendes Bildungsangebot vermissen, das sich Einsteiger und auch fortgeschrittene Trader für einen erfolgreichen Handel zunutze machen könnten. Diese müssen stattdessen auf schriftliche Ratgeber aus dem World Wide Web, Videokurse auf YouTube und auch Fachliteratur zurückgreifen, um sich ein umfassendes Hintergrundwissen zum Wertpapierhandel anzueignen und ihre erste Einzahlung nicht direkt zu verlieren. Der Broker konzentriert sich ausschließlich auf das Angebot an hervorragenden Konditionen. Jede zusätzliche Serviceleistung würde dem Unternehmen Geld kosten, welches in Form von höheren Gebühren an Kunden weitergereicht werden würde. Wer mit DeGiro Trading betreiben möchte, ist hier dennoch genau an der richtigen Adresse. Informationen können mittlerweile auch über viele andere Kanäle bezogen werden. Daher empfehlen wir den DeGiro Trading Account für alle, die bereits ein fundiertes Wissen haben, oder bereit sind, sich dies anderweitig anzueignen.

Leider mussten wir im Test festhalten, dass ein DeGiro Demokonto nicht zum Angebot des niederländischen Unternehmens gehört. Auch ein Bildungsangebot lässt das Unternehmen darüber hinaus vermissen – auf diese Weise wird schnell deutlich, dass DeGiro sein Angebot auf die erfahrenen Profi-Kunden ausgelegt hat, die weder auf ein umfangreiches Bildungsangebot, noch auf ein Demokonto angewiesen sind.

Die häufigsten Fragen im DeGiro Help Center im Überblick

Trader können bei Fragen auch das DeGiro Help Center nutzen

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

4. Mit DeGiro CFDs handeln

Bei DeGiro können Kunden nicht nur den klassischen Aktien- und Fondshandel betreiben, sondern darüber hinaus auch mit CFDs traden. Der DeGiro CFD Handel wird über eine eigene Handelsplattform abgewickelt. Es muss also kein weiteres Konto eröffnet werden. Alle gängigen Orderzusätze sind hier vorhanden. Leider ist die Auswahl an Basiswerten derzeit noch recht überschaubar (Stand 06/2017). Bis dato können Kunden bei DeGiro CFDs an den beiden Börsen Euronext Derivates Paris und an der London Stock Exchange handeln.

Zwar ist beim niederländischen Broker keine Mindesteinzahlung vorgesehen. Dennoch sollten Trader, die den DeGiro CFD Handel nutzen möchten, über ein gewisses Kapital verfügen. Empfehlenswert ist auch, sich zunächst mit den Chancen und Risiken im CFD Handel vertraut zu machen. Der CFD Handel eignet sich vor allem für diejenigen, die mit DeGiro Daytrading betreiben möchten. Als DeGiro Daytrader können französische und britische Aktien-CFDs relativ preiswert gehandelt werden. Möglicherweise wird auch hier das Angebot in Zukunft um weitere Basiswerte erweitert.

Was kostet der DeGiro CFD Handel?

Da bisher lediglich an der französischen und britischen Börse CFDs gehandelt werden kann, richten sich die Gebühren nach denen der Auslandsbörsen. Je Trade wird eine Gebühr von 4,00 Euro plus 0,04 Prozent fällig (maximal jedoch 60 Euro). Hinzukommen noch Kosten beim Rollen und Halten über Nacht. Trader sollten auch bedenken, dass sowohl in Frankreich, als auch in Großbritannien eine Quellensteuer abgeführt wird. Zusätzlich unterliegt der Gewinn hierzulande noch der Abgeltungssteuer. Diese wird beim DeGiro CFD Handel jedoch nicht automatisch abgezogen, sondern muss vom Trader selbst in der Steuererklärung angegeben werden. Dasselbe gilt auch für alle anderen Tradingaktivitäten, wie beispielsweise dem DeGiro Futures Handel.

5. Mit DeGiro Futures günstig handeln wie nirgends anders

An über 10 Börsen können Kunden des Discountbrokers auch Futures handeln. Die DeGiro Futures Gebühren sind günstig wie bei keinem anderen Anbieter hierzulande. Neben vielen europäischen Börsen, ist auch ein DeGiro Margin Futures Handel an der CME möglich. Ein Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis des Anbieters:

  • Futures EUREX Indices: 0,75 € je Kontrakt (DAX, Euro Stoxx, Mini DAX)
  • Futures EUREX Bonds: 1,50 € je Kontrakt
  • Futures EUREX STOXX Sector: 2,50 € je Kontrakt
  • Futures CME: 0,50 € je Kontrakt zzgl. Börsengebühren & Verbindungsgebühr

Vor kurzem wurde eine DeGiro EUREX Partnerschaft geschlossen. Ziel dieser Kooperation ist es, dass Anleger besser über das Angebot und die Funktionsweise von Futures und Optionen informiert werden. Mit Hilfe dieser Derivate ist es möglich, das eigene Portfolio gegen Risiken besser abzusichern. Die DeGiro EUREX Kooperation soll Privatanlegern helfen, dieses Thema besser zu verstehen und auch zu nutzen. Aufgrund der sehr günstigen Preise, ist der Derivatehandel, speziell mit DeGiro Futures zu handeln, an den Terminbörsen auch für private Trader interessant.

 6. Fragen und Antworten zum DeGiro Trading Überblick

RegulierungWie sicher ist DeGiro?

DeGiro wird durch die niederländische Zentralbank und die niederländische Finanzaufsichtsbehörde reguliert und bringt darüber hinaus auch eine DeGiro Einlagensicherung mit, welche die Gelder der Kunden bis zu einer Höhe von 20.000 Euro vor unverschuldeten Verlusten absichert.

Kann ich bei DeGiro ETF Handel betreiben?

Ja, Kunden können ein DeGiro ETF Portfolio kostenfrei aufbauen. Beim Broker gibt es eine Auswahl aus über 740 ETFs. Jeden Kalendermonat ist der erste Kauf bzw. Verkauf (bei einem Bestand) je Free ETF komplett kostenlos. Weitere Transaktionen können ebenfalls von Ordergebühren befreit werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Der Handel findet in die gleiche Richtung statt (zum Beispiel Kauf und späterer Kauf oder Verkauf und späterer Verkauf)
  • Eine Mindesthandelssumme von 1.000 Euro wird erreicht

Wenn innerhalb eines Kalendermonats ein gegenläufiger Handel stattfindet (beispielsweise erst ein Kauf und dann ein Verkauf), so werden die regulären Gebühren berechnet. Interessant ist jedoch, dass die Regelung für jeden ETF einzeln gilt. Das heißt, dass Kunden theoretisch jeden der 740 ETFs pro Monat mindestens einmal kostenfrei handeln können. ETFs von vielen namhaften Anbietern stehen zur Verfügung, wie zum Beispiel iShares, ComStage, Lyxor, SPDR, Amundi db x-Trackers und Vanguard. Die vollständige DeGiro ETF Liste finden Interessenten auf der Homepage. Alle ETFs werden über XETRA, Euronext, NASDAQ und NYSE Arca abgewickelt.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Kann man bei DeGiro einen ETF Sparplan eröffnen?

Trader können bei DeGiro ETFs manuell handeln – ein DeGiro ETF Sparplan kann hingegen nicht eröffnet werden. Da jedoch jeden Kalendermonat jeder der über 700 DeGiro ETF gratis gehandelt werden kann, sehen wir das nicht als wesentlichen Nachteil. Möglicherweise bessert der Anbieter in Zukunft hier noch nach. Monatliche Sparpläne bzw. Daueraufträge zum DeGiro Depot sind natürlich problemlos möglich. Im Zweifelsfall sollten Händler sich im Kalender eine Erinnerung notieren und zum gewünschten Termin ETFs manuell kaufen.

Wo findet man Antworten auf wichtige Fragen?

Bei Fragen und Problemen zum DeGiro Trading, kann man sich selbstverständlich an den mehrsprachigen Kundensupport des Brokers wenden, der per E-Mail, Telefon und per Post erreichbar ist. Darüber hinaus sind Antworten auf die häufigsten Fragen auch im Help Center des Unternehmens zu finden.

Kann man eine Mobile Trading App bei DeGiro nutzen?

Eine Mobile Trading App oder DeGiro App Android wird nicht angeboten. Stattdessen können Trader allerdings den mobilen Handel über die Webadresse m.degiro.nl über den Browser ihres Smartphones oder ihres Tablets nachgehen. Die mobile Version funktioniert sehr gut und Trader haben dort hervorragende Möglichkeiten, auch von unterwegs aus zu handeln. Daher ist eine DeGiro App auch nicht erforderlich.

Wo kann man mehr über die DeGiro Meinungen der Trader erfahren?

Wenn man sich mit den DeGiro Erfahrungen anderer Kunden auseinandersetzen möchte, dann kann man sich selbstverständlich zunächst „offline“ im Bekanntenkreis erkundigen, ob bereits einer der Freunde oder Verwandten Erfahrungen mit den niederländischen Broker sammeln konnte. Darüber hinaus können jedoch auch Online-Foren hierfür für potenzielle Kunden von Interesse sein.

7. Sie wollen noch mehr erfahren? Weitere Tests & Vergleiche im Detail

Wenn Sie mit DeGiro Erfahrungen sammeln möchten, dann sollten Sie sich im Vorfeld unbedingt mit unserem Test vertraut machen, indem wir die Stärken und die Schwächen des niederländischen Anbieters genau beleuchtet haben. Sollte das Angebot Ihren Vorstellungen nicht entsprechen, dann finden Sie im Aktiendepot Vergleich zahlreiche Alternativen zu DeGiro – unsere topaktuellen News und die Trading-Ratgeber können Ihnen schließlich für einen erfolgreichen Handel von Nutzen sein.

Spannender DEGIRO Video Erfahrungsbericht auf Youtube © depotvergleich.com

8. Fazit: Trader müssen keine DeGiro Mindesteinlage beachten

handelsplattformAbschließend können wir in unserem Fazit festhalten, dass der niederländische Broker keine DeGiro Mindesteinlage für die Kontoeröffnung voraussetzt. Trader können ein Handelskonto demnach bereits ab einer Einlage von nur 0,01 Euro eröffnen – die Kontoeröffnung selbst geht dabei schnell und einfach online vonstatten. Dabei muss der Trader auch keine Verifizierung vornehmen, da diese bei der Einzahlung automatisch vonstattengeht. Nähere Infos zur Kontoeröffnung, den Konditionen und dem Angebot von DeGiro sind in unserem umfangreichen Testbericht zu finden.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.