Header
Header

DeGiro Abgeltungssteuer: Steuer muss selbst abgeführt werden

anbieterbox_aktiendepot_degiro

Auch Trader, die mit dem Handel von Wertpapieren Gewinne erzielen, müssen hierauf Steuern entrichten. Um die steuerliche Behandlung von Gewinnen aus dem Börsenhandel zu vereinfachen, wurde 2009 die Abgeltungssteuer eingeführt. Diese sieht vor, dass Gewinne aus dem Handel von Wertpapieren und Co. zu einem Steuersatz von 25 Prozent versteuert werden. Das sind allerdings noch nicht alle Infos, die für Trader relevant sind: Während deutsche Broker die Abgeltungssteuer automatisch mit jedem Trade selbst abführen, bleibt die Abgabe der Steuern beim Handel über einen ausländischen Broker dem Kunden selbst überlassen. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, verraten wir Ihnen hier, was es mit der DeGiro Abgeltungssteuer auf sich hat.

DeGiro Abgeltungssteuer: 10 Fakten zum Trading

  • Die Abgeltungssteuer wurde 2009 eingeführt
  • Sie sollte den steuerlichen Umgang mit Gewinnen aus Kapitalerträgen vereinfachen
  • Der Trader muss allerdings beachten, um er über einen deutschen Broker oder über einen Anbieter aus dem Ausland handelt
  • Deutsche Broker führen die Abgeltungssteuer mit jedem Trade automatisch ab
  • Beim Handel über einen ausländischen Broker muss sich der Händler jedoch selbst um die Abgabe der Steuern kümmern
  • DeGiro unterhält seinen Stammsitz in den Niederlanden
  • Dementsprechend müssen die Kunden des Unternehmens ihre Steuern selbst abführen
  • Der Kundensupport kann dabei teilweise behilflich sein
  • Dieser stellt dem Trader nämlich in der Regel eine Übersicht über alle getätigten Trades aus
  • Diese Übersicht kann der Händler für seine Steuererklärung nutzen


cta_aktiendepot_degiro

1. Was hat es mit der Abgeltungssteuer auf sich?

checklisteVor einigen Jahren war die Versteuerung von Gewinnen aus Kapitalerträgen sehr kompliziert und mühselig – durch die Abgeltungssteuer, die 2009 eingeführt wurde, sollte die korrekte Versteuerung der Gewinne von Tradern und Anlegern erleichtert werden. Die Abgeltungssteuer sieht vor, dass ein Steuersatz von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls der Kirchensteuer an den Staat entrichtet wird. Die Abgeltungssteuer gilt dabei für folgende Wertpapiere und Anlageformen:

  • Kapitallebensversicherung
  • Bankeinlagen
  • Aktien
  • Anleihen
  • Investmentfonds
  • Dachfonds
  • Finanzinnovationen
  • Zertifikate ohne Kapitalgarantie

Mit der Abgeltungssteuer wurde auch der Sparerpauschbetrag eingeführt, der einen Freibetrag von 801 Euro für Ledige und 1.602 Euro für Verheiratete voraussetzt. Um den Sparerpauschbetrag nutzen zu können, muss der Trader jedoch eventuell einen Freistellungsauftrag bei seiner Bank vornehmen. Darüber hinaus muss man auch die Abführung der Steuern beachten: Während die Abgeltungssteuer bei der Kapitalanlage bei deutschen Banken und Brokern automatisch mit jedem Trade abgeführt wird, ist dies bei Brokern aus dem Ausland nicht der Fall – hier obliegt die korrekte Abführung der Abgeltungssteuer dem Trader selbst.

2009 wurde die Abgeltungssteuer eingeführt, um Tradern und Anlegern die korrekte Versteuerung der Kapitalerträge zu erleichtern. Diese werden durch die Abgeltungssteuer zu einem Satz von 25 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer versteuert. Dabei führen jedoch nur deutsche Broker und Banken die Abgeltungssteuer automatisch mit jedem Trade ab – beim Handel über ausländische Broker obliegt dies dem Trader selbst.

cta_aktiendepot_degiro

DeGiro Abgeltungssteuer

DeGiro unterhält seinen Stammsitz in den Niederlanden

2. DeGiro Abgeltungssteuer & Sicherheit im Check

Verbrauchertipps

Trader, die über DeGiro handeln möchten, sollten sich zunächst mit dem Sicherungsumfeld des Unternehmens auseinandersetzen, bevor sie sich mit der DeGiro Abgeltungssteuer befassen. Im Test konnten wir diesbezüglich weitestgehend positive Ergebnisse verzeichnen: DeGiro wird durch die niederländische Finanzmarktaufsicht und durch die niederländische Zentralbank reguliert und bringt darüber hinaus eine Einlagegarantie für Investmentgesellschaften mit, durch die das Kundenkapital bis zu einer Höhe von 20.000 Euro vor unverschuldeten Verlusten abgesichert wird. Dementsprechend können wir festhalten, dass es sich bei DeGiro um einen seriösen Broker handelt, der durch eine vertrauenswürdige Regulierung die Daten der Trader schützt und für eine sichere Handelserfahrung sorgt, während die DeGiro Einlagensicherung die Gelder der Kunden vor unverschuldeten Verlusten absichert.

Stimmt das Sicherungsumfeld und ist man auch mit den Services, dem Angebot und den Konditionen des Unternehmens zufrieden, kann man sich schließlich auch um die DeGiro Abgeltungssteuer kümmern. Da es sich bei DeGiro um einen niederländischen Broker handelt, der seinen Stammsitz in Amsterdam unterhält, wird die Abgeltungssteuer vom Broker nicht automatisch pro Trade abgeführt. Stattdessen obliegt es dem Kunden, für eine korrekte Abfuhr der Abgeltungssteuer zu sorgen. Hierbei kann er sich allerdings zumindest vom Broker unterstützen lassen: Auf Nachfrage beim Kundensupport stellen die meisten Anbieter ihren Kunden eine genaue Aufstellung über alle getätigten Trades zur Verfügung, die dieser für seine Steuererklärung nutzen kann. Der Kundensupport von DeGiro ist bei Fragen diesbezüglich per Mail, Telefon und per Post erreichbar.

Zunächst einmal können wir im DeGiro Test festhalten, dass der niederländische Broker durch seine vertrauenswürdige Regulierung und die umfassende Einlagensicherung ein ausreichendes Sicherungsumfeld mitbringt. Da es sich dabei um einen niederländischen Broker handelt, muss der Trader die Abgeltungssteuer jedoch selbst abführen – hierfür kann er sich vom Support allerdings eine Aufstellung aller getätigten Käufe und Verkäufe zukommen lassen.

cta_aktiendepot_degiro

3. Unsere 3 Tipps für eine sichere Versteuerung

Daumen_hochDie richtige Versteuerung des eigenen Einkommens ist ein heikles Thema: Nicht nur bei mutwilliger Steuerhinterziehung, sondern auch bei versehentlich getätigten falschen Angaben können Verbraucher in große Schwierigkeiten geraten. Damit Sie bei der Abfuhr der DeGiro Abgeltungssteuer auf der sicheren Seite sind, sollten Sie sich unsere Tipps zunutze machen, wobei insbesondere der erste Tipp von großer Bedeutung ist.

  1. Nehmen Sie die Dienste eines Steuerberaters in Anspruch
    Die richtige Abgabe der Steuern ist kein Kinderspiel und gerade, wenn es dabei nicht nur um die „Basics“ rund um das regelmäßige Einkommen handelt, sondern wenn auch die Abgeltungssteuer oder die Gewerbesteuer zum Thema wird, dann sind Fehler bei der Steuererklärung insbesondere für Laien nahezu vorprogrammiert. Sparen Sie deshalb nicht am falschen Ende, sondern investieren Sie Ihr Geld in einen kompetenten Steuerberater, der für Sie nicht nur eine einwandfreie Steuererklärung anfertigt, sondern der Sie darüber hinaus bei allen Fragen zur Geldanlage und der entsprechenden Versteuerung fachmännisch berät.
  2. Legen Sie Wert auf eine ordentliche Buchhaltung
    Die meisten Broker stellen ihren Kunden am Ende des Jahres auf Nachfrage eine Übersicht über alle getätigten Käufe und Verkäufe zur Verfügung – doch diese Übersicht bringt letztendlich überhaupt nichts, wenn sie nicht mehr auffindbar ist. Legen Sie deshalb Wert auf eine ordentliche Buchhaltung und stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Dokumente nicht nur sofort archiviert, sondern auch in den richtigen Ordnern untergebracht werden.
  3. Stellen Sie Fragen!
    Scheuen Sie sich nicht davor, sich bei Fragen und Problemen an einen kompetenten Ansprechpartner zu wenden. Neben Ihrem Steuerberater kann Ihnen sicher auch der Kundensupport von DeGiro bei Ihren Anliegen behilflich sein. Im Zweifel kann man sich in Online-Foren auch mit anderen Anlegern in Verbindung setzen, die in Steuerangelegenheiten mehr Erfahrung haben.

Für eine korrekte und möglichst einfach Abgabe der DeGiro Abgeltungssteuer sollten Trader unsere drei Tipps beachten: Wenden Sie sich bei Fragen ruhig an einen kompetenten Ansprechpartner, legen Sie alle wichtigen Dokumente ordentlich und übersichtlich ab und nehmen Sie vor allem die Dienste eines Steuerberaters in Anspruch, der für Sie eine korrekte Steuererklärung erstellen und Sie bei Fragen und Problemen rund um die Versteuerung Ihrer Einkünfte beraten kann.

Die Funktionen der DeGiro Plattform

DeGiro geht mit einer benutzerfreundlichen Plattform einher

cta_aktiendepot_degiro

4. 5 Fragen und Antworten zum Thema im Überblick

Wie hoch ist die DeGiro Mindesteinlage?

Um ein Handelskonto bei DeGiro zu eröffnen, muss man keine Mindesteinlage auf seinem Handelskonto hinterlegen. Schon eine Einzahlung von 0,01 Euro genügt, um sich bei DeGiro zu registrieren.

Wie funktioniert die Kontoeröffnung bei DeGiro?

Auch bei DeGiro müssen Trader zunächst ein Online-Formular ausfüllen und dieses abschicken, bevor sie ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Im Anschluss daran fehlt nur noch die Einzahlung, die per Banküberweisung oder per Sofortüberweisung vonstattengehen kann – die Verifizierung übernimmt der Broker dabei automatisch.

strategieKann man einen ETF Sparplan eröffnen?

Ein DeGiro ETF Sparplan wird leider nicht angeboten, weshalb sich die Kunden des Unternehmens auf den manuellen Handel von ETFs und anderen Wertpapieren beschränken müssen.

Wo kann man mehr über den Wertpapierhandel erfahren?

Da DeGiro kein Bildungsangebot für Einsteiger zur Verfügung stellt, müssen Trader sich selbst behelfen, um mehr über den Wertpapierhandel zu erfahren. Ratgeber aus dem Internet können hierfür beispielsweise ebenso von Nutzen sein wie Videokurse auf Youtube.

Kann man ein DeGiro Demokonto nutzen?

Auch auf ein DeGiro Demokonto müssen die Kunden des Unternehmens leider verzichten. Dies ist sowohl für Einsteiger, als auch für Fortgeschrittene und selbst für Profis ein Nachteil im Test.

DeGiro Infografik

5. Sie wollen noch mehr erfahren? Weitere Tests & Vergleiche im Detail

Für einen erfolgreichen Handel können sich erfahrene Trader unsere topaktuellen News zum Handelsgeschehen und die Trading-Ratgeber zunutze machen, während der Aktiendepot Vergleich umfassende Infos zu den beliebtesten Brokern bereithält. Auch den Vergleich sollten sich Trader, die mit DeGiro Erfahrungen sammeln möchten, zunächst zunutze machen.

Wissenswerter DEGIRO Testbericht auf Youtube © depotvergleich.com

6. Fazit: Trader müssen ihre DeGiro Abgeltungssteuer selbst abführen

FazitDie Abgeltungssteuer wurde 2009 eingeführt, um Anlegern die Versteuerung ihrer Gewinne zu erleichtern. Dabei wird die Abgeltungssteuer beim Handel über deutsche Broker automatisch mit jedem Trade abgeführt, während die korrekte Versteuerung der Gewinne beim Handel über ausländische Broker dem Trader selbst obliegt. Dies ist gilt auch für die DeGiro Abgeltungssteuer, die beim Handel über den niederländischen Anbieter beachtet werden muss. Ob sich der Handel dabei noch lohnt oder ob man sich besser für einen anderen Anbieter aus unserem Vergleich entscheiden sollte, erfahren Sie in unserem Testbericht!

cta_aktiendepot_degiro

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.