Header
Header

Günstigster Online Broker: Was zeichnet diesen aus?

Dutzende Broker buhlen im mutmaßlich freundlichen Börsenjahr 2014 um Kunden. Ein kostenloses Wertpapierdepot allein ist längst kein Verkaufsargument mehr. Die Ordergebühren machen den größten Anteil der Gesamtkosten aus und trennen zusammen mit Leistungsmerkmalen wie Sortiment und Handelsplattform die Spreu vom Weizen. Vieles spricht in diesem Jahr für den niederländischen Onlinebroker DEGIRO, der mit einem günstigen Aktiendepot an den Start geht.

Depot Vergleich: Verschiedene Gebührenmodelle am Markt

  • Günstige gebühren
  • DEGIRO: Handel bereits ab 2 Euro (Xetra)
  • Transparente Preismodelle liegen im Trend

Wie berechnen Broker ihre Ordergebühren?

Broker berechnen ihre Ordergebühren nach sehr unterschiedlichen Formeln. Die DAB bank setzt die Gebühr für eine Order über Xetra z. B. nach folgendem Schema zusammen: Zusätzlich zu einer Grundgebühr in Höhe von 4,95 Euro wird eine volumenabhängige Provision in Höhe von 0,25 Prozent berechnet, die jedoch mindestens 3,00 und höchstens 55,00 Euro beträgt.

Zusätzlich fällt ein Handelsplatzentgelt an, das für Xetra-Orders 1,50 Euro beträgt und an ausländischen Börsenplätzen bis zu 24,00 Euro betragen kann. In jedem für den deutschen Markt durchgeführten Depotgebühren Vergleich finden sich dutzende Gebührenmodelle nach diesem oder einem ähnlichen Schema.

Ist DEGIRO günstigster Online Broker?

DEGIRO aus den Niederlanden versucht sich seit Jahren mit sehr preiswerten Gebühren als günstigster Onlinebroker zu vermarkten. Der Broker verlangt für Orders über Xetra und an deutschen Börsenplätzen ab 2 Euro pro Order zzgl. Börsengebühren. Der Preis liegt auch bei Ordervolumina im mittleren fünfstelligen Bereich nicht wesentlich höher, obgleich die Börsengebühren eine volumenabhängige Komponente beinhalten. An Auslandsbörsen beträgt die Ordergebühr zwischen 0,50 und 10 Euro; Fremdspesen fallen nicht an. Im außerbörslichen Direkthandel können Aktien, Optionsscheine, Zertifikate, Fonds, ETFs und Anleihen gehandelt werden.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

Günstig für große und kleine Orders

Die Ordergebühren liegen damit zum Teil deutlich unter der Konkurrenz. Das gilt sowohl für kleine als auch für mittelgroße Orders. Der Broker setzt im Kampf um Marktanteile auch auf ein günstiges Depot und verzichtet ohne Einschränkungen auf pauschale Depotentgelte. Deshalb und aufgrund des wissentlich sehr breit aufgestellten Sortiments haben seit dem Markteintritt des Brokers 2008 sowohl Kleinanleger als auch aktive Trader mit DEGIRO Erfahrungen gemacht.

Keine Fixkosten und breites Sortiment

Das Sortiment der Niderländer umfasst neben dem börslichen Handel im Inland und an ausländischen Handelsplätzen sowie dem außerbörslichen Handel auch den Handel mit Fonds sowie CFD Trading. DEGIRO bietet eine sehr günstige Gebührenstruktur, wobei sich die Nutzung auch für Anleger lohnen kann, die nur selten handeln, da keine Depotführungsgebühr anfällt. Orderlimits und Orderstreichungen verursachen ebenfalls keine Zusatzkosten. Bei taggleicher Ausführung sind darüber hinaus auch Teilausführungen kostenlos. Auch Real-time-Kurse über CHI-X sind mit keinerlei Kosten verbunden.

Fazit: Das Angebot von DEGIRO kann als günstigstes Aktiendepot durchgehen – zumindest für Trader, die nicht primär und sehr häufig an ausländischen Handelsplätzen aktiv sind. Für diese kommt als günstigster Online Broker vor allem ein Anbieter mit angelsächsischem Preismodell in Betracht. Für alle anderen Anleger mit Kostenbewusstsein ist DEGIRO unabhängig von Handelsaktivität und durchschnittlichem Ordervolumen eine der besten Adressen am Markt.

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.