Header
Header

Ripple kaufen mit Banküberweisung 2018: Die wichtigsten Infos im Ratgeber

ETORO INFORMATIONEN
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Mit 400:1 ein hoher maximaler Hebel
  • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
Weiter zu etoro: www.etoro.com

 

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Ein Überblick: Allgemeinen Informationen zu Ripple

    • Die Kryptowährung Ripple wird mittlerweile als „Banken-Bitcoin“ betitelt.
    • Im Jahr 2012 wurden die ersten Währungseinheiten erzeugt.
    • Hinter der digitalen Devise steht das Unternehmen Ripple Labs.
    • Es gibt insgesamt 100 Milliarden Währungseinheiten.
    • Davon befinden sich noch rund 80 Milliarden im Besitz von Ripple Labs.
    • Das Unternehmen möchte insgesamt 55 Milliarden Währungseinheiten verteilen.
    • 25 Milliarden Einheiten bleiben im Besitz von Ripple Labs.
    • Ripple befindet sich zurzeit unter den Top drei Kryptowährungen aufgrund der starken Marktkapitalisierung.
    • Ripple kaufen mit Banküberweisung ist ohne Probleme möglich.

    Fazit: Die Kryptowährung Ripple befindet sich mittlerweile unter den drei größten digitalen Devisen. Dies wird anhand der Marktkapitalisierung bestimmt. Die Kursentwicklung verläuft insgesamt positiv, allerdings treten immer wieder Schwankungen auf.

    Mit Klarna einfach und direkt bezahlen

    Mit Klarna einfach und direkt bezahlen

    Ripple kaufen mit Banküberweisung – welche Vor- und Nachteile besitzt XRP?

    Bei XRP kaufen mit Banküberweisung sollten zunächst die Schwächen und Stärken der digitalen Devise studiert werden. Anschließend lässt sich abwägen, ob sich eine Investition in Ripple lohnt.

    Welche Vorteile besitzt Ripple?

    Da die Kryptowährung Ripple über ein offenes Protokoll verfügt, können bereits bestehende Zahlungsnetzwerke mit der digitalen Währung verbunden werden. Dies ermöglicht schnelle Transaktionen, welche in wenigen Augenblicken erfolgen können. Zudem gilt die Kryptowährung als fälschungssicher.

    Welche Nachteile gibt es?

    Der wohl größte Nachteil ist, dass erst rund 20 Milliarden Währungseinheiten verteilt wurden. Außerdem hat das Unternehmen Ripple Labs vor, einen großen Teil der Währungseinheiten für sich zu behalten. Dies ermöglicht es Ripple Labs, Spekulationen mit der digitalen Währung durchzuführen, wodurch Wertsteigerungen hervorgerufen werden können.

    Fazit: Wie bei jeder Kryptowährung gibt es bei Ripple ebenfalls Stärken und Schwächen. Die größte Stärke ist der schnelle und reibungslose Ablauf der Transaktionen. Außerdem kann die digitale Währung mit Fälschungssicherheit punkten.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Aus welchem Grund wurde Ripple erfunden?

    Grundsätzlich beruhen die beiden Kryptowährungen Bitcoin und Ripple auf der gleichen Blockchain-Technologie, jedoch unterscheiden sich diese bei den Zielen. Das Hauptziel von Ripple ist, den vorhandenen Zahlungsverkehr zu verbessern. Mit der Kryptowährung können die Transaktionen nicht nur deutlich schneller, sondern ebenfalls günstiger durchgeführt werden. Deswegen sind in erster Linie Kreditinstitute an Ripple interessiert. Mittlerweile haben sich die Vorzüge herumgesprochen, sodass immer mehr Finanzdienstleister mit der Kryptowährung arbeiten wollen. Bereits zwei Banken, Santander und UBS, nutzen die digitale Währung Ripple. Das Interesse der unterschiedlichen Unternehmen ist ein gutes Anzeichen dafür, dass die Währung ebenfalls im Kurs steigt. Dies klingt für Anleger wie Musik in den Ohren, weil sie von den Kurssteigerungen profitieren sowie gute Renditen erzielen können. Ripple kaufen mit Banküberweisung ist heutzutage bei zahlreichen Finanzdienstleistern möglich.

    Fazit: Viele Unternehmen aus dem Finanzsektor haben Gefallen an der Kryptowährung Ripple gefunden und versuchen, diese zu nutzen. Durch Ripple können Transaktionszeiten verkürzt werden. Zudem sind die Kosten für die Transaktionen geringer. Als Zahlungsmittel kann Ripple die handelsüblichen Währungen noch nicht verdrängen. Durch das große Interesse von zahlreichen Unternehmen steigt der Kurs von Ripple, was wiederum erfreulich für die Anleger ist. XRP kaufen mit Banküberweisung ist bei Börsen und Marktplätze sowie CFD-Brokern eine beliebte Variante, um in eine Kryptowährung zu investieren.

    eToro Kryptowährungen

    handeln Sie zahlreiche Kryptowährungen mit eToro

    Wie können Investitionen getätigt werden?

    Die Kryptowährung Ripple hat sich in den letzten Monaten kontinuierlich im Wert gesteigert. Dennoch gibt es regelmäßig Rückschläge, weil die Kurse weiterhin schwanken. Dies lässt sich deutlich an den letzten Monaten erkennen. Denn Ripple konnte im Oktober ein Hoch erreichen. Allerdings ging es bereits Anfang November wieder bergab. Insgesamt kann den Kursverläufen entnommen werden, dass sich der Kurs nach einer Weile wieder fängt und stabil weiterentwickelt. Aufgrund der Volatilität kann sich Ripple kaufen mit Banküberweisung durchaus auszahlen. Insbesondere die sogenannte Dip-Strategie kann bei dieser Kryptowährung genutzt werden. Dabei werden Währungseinheiten günstig eingekauft und teuer verkauft. Allerdings muss der Anleger dafür regelmäßig den passenden Zeitpunkt treffen. Die zweite Variante für eine Investition in die digitale Devise Ripple ist der Handel mit Finanzderivaten. Hierbei werden keine Währungseinheiten erworben, sondern die Händler profitieren lediglich an der Kursentwicklung von Ripple.

    Fazit: Ripple online kaufen mit Banküberweisung ist beim Erwerb von Währungseinheiten sowie beim Handel per CFD möglich. Dies sind gängige Anlagemöglichkeiten, die genutzt werden können, um von der Kryptowährung Ripple zu profitieren. Währungseinheiten können bei Marktplätzen und spezialisierten Börsen gekauft werden, während der Handel per CFD bei CFD-Brokern abgewickelt wird.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Der CFD-Handel – ein Beispiel zum Verständnis

    Der CFD-Handel mag auf den ersten Blick verwirren und kompliziert wirken, jedoch ist dies in der Realität nicht der Fall. Es müssen nur einige Dinge beachtet werden. Nichtsdestotrotz sind die Finanzderivate mehr für Anleger mit Erfahrung geeignet. Ein großer Vorteil der CFDs ist der Hebel, welcher die Rendite vervielfachen kann. Dies wird im folgenden Beispiel genauer erläutert:

    Der Anleger entscheidet sich für eine Call-Position. Damit legt der Händler sich auf steigende Kurse fest. Als Sicherheitsleistung bzw. Margin werden 100 Euro hinterlegt. Zudem wird ein Hebel von 1:30 genutzt. Anschließend müssen die Laufzeit eingestellt und die Call-Position bestätigt werden. Der Händler hat mit seiner Vermutung Recht behalten, da der Kurs tatsächlich gestiegen ist. In diesem Beispiel gab es einen Anstieg von zehn Prozentpunkten. Ohne den Hebel hätte der Anleger einen Gewinn von zehn Euro erwirtschaftet. Da allerdings ein Hebel von 1:30 verwendet wurde, hatte der Anleger nicht 100 Euro, sondern 3000 Euro auf den Markt bewegt. Damit ergibt sich ein Gewinn von 300 Euro auf der Habenseite. Dies entspricht einer Rendite von 300 Prozent.

    Wichtig: Der Hebel hat einen Haken. Es werden nicht nur die Gewinne gehebelt, sondern ebenfalls die Verluste. Es kann sogar vorkommen, dass höhere Verluste entstehen, als der Anleger mit seiner Sicherheitsleistung abdecken kann. In dieser Situation muss der Händler nachzahlen, um die Schulden zu begleichen. Dies wird Nachschusspflicht genannt.

    Hinweis: Wer noch keine Erfahrung mit dem CFD-Handel gesammelt hat, der sollte entweder auf Direktinvestitionen setzen oder den Handel mithilfe eines Demokontos erlernen. Ein Demokonto wird häufig von den Finanzdienstleistern zur Verfügung gestellt, um dort den Handel zu üben. Nur durch Erfahrung und Übung kann der Hebel korrekt eingesetzt werden, ohne dass immense Verluste entstehen. Das Demokonto funktioniert wie ein echtes Handelskonto, jedoch wird mit virtuellem Spielgeld gehandelt. Dadurch nehmen Gewinne und Verluste keinen Einfluss auf das Depot. Das Demokonto sollte nicht nur von Anfängern, sondern ebenfalls von erfahrenen Anlegern verwendet werden, da mithilfe dieses Kontos Handelsstrategien risikolos ausprobiert und anschließend geübt werden können. Ohne ein Demokonto kann es für den Anleger teuer werden.

    Fazit: Der Handel per CFD ist risikoreich und kurzfristig. Durch die Finanzderivate können die Anleger an der Kursentwicklung der Kryptowährung Ripple partizipieren. Es werden keine Währungseinheiten erworben. Zudem werden CFDs eher für kurzfristige Investitionen genutzt. Wer noch keinerlei Erfahrung mit den CFDs gesammelt hat, sollte vorerst ein Demokonto verwenden.

    eToro CopyPortfolio

    eToro bietet CopyPortfolios

    Bei welchen Anbietern kann die Banküberweisung verwendet werden?

    Bei der Banküberweisung handelt es sich um eine klassische Zahlungsmethode, die bei fast 100 Prozent der Finanzdienstleister genutzt werden kann. Dies gilt sowohl für Marktplätze und spezialisierte Börsen als auch für die CFD-Broker. Somit sollte XRP kaufen mit Banküberweisung kein Problem darstellen. Allerdings werden noch zahlreiche weitere Zahlungsmittel bei den Finanzdienstleistern angeboten. Die Kreditkarte kann in der Regel ebenfalls bei sämtlichen Anbietern für Zahlungen genutzt werden. Diesbezüglich muss der Anleger darauf achten, dass der eigene Kreditkartenhersteller unterstützt wird. Visa und MasterCard können normalerweise verwendet werden. Darüber hinaus stehen häufig einige Online-Bezahldienste im Sortiment bereit. Die beliebtesten Anbieter sind Neteller, Skrill und PayPal. Wer einen dieser Finanzdienstleister nutzen möchte, benötigt einen gültigen Account. All diese Zahlungsmittel haben einen großen Vorteil gegenüber der Banküberweisung. Diese ist nämlich die langsamste Zahlungsmethode, weil mit zwei bis vier Werktagen Wartezeit gerechnet werden muss, bevor das Geld auf dem Handelskonto eintrifft. Die anderen Zahlungsmittel stellen das Geld innerhalb von wenigen Sekunden zur Verfügung, sodass sofort Investitionen getätigt werden können. Zudem haben die unterschiedlichen Zahlungsmethoden Limits und können teilweise Gebühren verursachen. Dies sollte zuvor recherchiert werden, damit keine überraschenden Kosten entstehen.

    Fazit: Die Banküberweisung ist eine Standard-Zahlungsmethode. Es gibt nur äußerst selten einen Finanzdienstleister, der dieses Zahlungsmittel nicht unterstützt. Als Alternative können Online-Bezahldienste wie zum Beispiel PayPal und Neteller genutzt werden. In der Regel kann die Kreditkarte bei den meisten Anbietern für Zahlungen verwendet werden. Der große Nachteil bei der Banküberweisung ist die lange Wartezeit. XRP kaufen mit  Banküberweisung ist zwar möglich, jedoch gibt es eventuell die eine oder andere schnellere Alternative.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Die Direktinvestition – Ripple mit Banküberweisung kaufen

    Wer am Erwerb von Währungseinheiten interessiert ist, sollte sich mit den spezialisierten Börsen und Marktplätzen auseinandersetzen. Auf diesen Handelsplattformen können Währungseinheiten der Kryptowährung Ripple erworben werden. Die Währungseinheiten müssen in einem E-Wallet gespeichert werden. Jede digitale Devise besitzt ein eigenes Wallet. In diesem Fall wird ein Ripple-Wallet benötigt. Generell gibt es zwei bis drei Unterschiede zwischen dem Marktplatz und der Börse. Bei der Börse werden die Orders automatisch abgewickelt. Beim Marktplatz hingegen müssen die Anleger selbst eine passende Order finden oder darauf warten, dass ein anderer Händler Interesse an der eigenen Order hat. Die Handelskosten sind auf dem Marktplatz geringer, da der Anleger mehr Aufwand betreiben muss.

    Fazit: Wer Währungseinheiten erwerben möchte, kann entweder auf einen Marktplatz oder eine spezialisierte Börse zurückgreifen. Der Marktplatz ist zwar günstiger, jedoch muss der Anleger hier mehr Aufwand betreiben. Um die Währungseinheiten sichern zu können, wird eine elektronische Geldbörse benötigt.

    Fazit: Ripple kaufen mit Banküberweisung ist eine interessante Anlagemöglichkeit

    Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Art und Weisen, um von der Kryptowährung Ripple zu profitieren. Zum einen können Währungseinheiten per Direktinvestition erworben werden und zum anderen können Anleger per CFD an der Kursentwicklung der digitalen Devise partizipieren. Der Handel per CFD weist ein höheres Verlustrisiko auf, jedoch sind dafür die Renditechancen höher. Weiterhin handelt es sich hierbei um eine kurzfristige Investition. Der Erwerb von Währungseinheiten ist deutlich risikoärmer und gleicht mehr einer Langzeitinvestition. Ripple kaufen mit Banküberweisung ist bei den meisten Finanzdienstleistern ohne Probleme möglich. Allerdings besteht die eine oder andere Zahlungsoption, die schneller Geld auf dem Konto zur Verfügung stellen kann. In der Regel lassen sich neben der Banküberweisung Online-Bezahldienste sowie Kreditkarten für Zahlungen nutzen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

     

    0
    1

    65% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.