Header
Header

MARKETS.COM KRYPTO ERFAHRUNGEN 2018: BITCOIN-FUTURE ZU GUTEN KONDITIONEN

Markets.com Testergebnis
Der Broker Markets.com wird vom Unternehmen Safecap betrieben, das zu dem an der Londoner Börse notierten Konzern Playtech gehört. Die Regulierung des international ausgerichteten Brokers findet durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC statt und erfolgt damit nach EU-Standards. Die Website und der Kundenservice sind in zahlreichen Sprachen verfügbar, unter anderem auch auf Deutsch. Bei den verfügbaren Kontowährungen zeigt sich ebenso, dass Markets.com in vielen Ländern aktiv ist, denn Einzahlungen werden in 15 verschiedenen Währungen akzeptiert.

Das Handelsangebot besteht aus Aktien, Währungspaaren, Indizes, ETFs, Rohstoffen und weiteren CFDs. Unsere Markets.com Testbericht konzentriert sich in erster Linie auf den Handel mit Kryptowährungen, wobei der Broker bislang keine große Auswahl bietet und lediglich der BTC-Future verfügbar ist.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Vor- und Nachteile von Markets.com

    • Nach EU-Richtlinien regulierter Broker
    • Bitcoin-Future
    • Kostenloses Demokonto
    • Kundenservice auf Deutsch
    • Keine Nachschusspflicht
    • MetaTrader 4 verfügbar
    • Market Maker
    • Keine Einzahlung in Bitcoin oder anderen Kryptowährungen

    Bei unserem Broker-Test haben wir vorwiegend positive Markets.com Erfahrungen gemacht, allerdings sind auch einige Nachteile aufgefallen, die selbstverständlich ebenfalls in unserem Erfahrungsbericht erwähnt werden sollen. Hierzu gehört vor allem die Tatsache, dass Markets.com als Market Maker agiert und damit beim Trading zumindest theoretisch in direkter Konkurrenz zu seinen Kunden steht. Aufgrund der umfassenden Regulierung durch die als zuverlässig geltende zypriotische CySEC ist aber davon auszugehen, dass der Broker seine Positionen über Hedging absichert und damit letztendlich nicht finanziell von Verlusten seiner Trader profitiert. Strenge Kontrollen sollen einen Markets.com Betrug verhindern, und seit der Gründung des Brokers im Jahr 2008 war auch kein Eingreifen der Regulierungsbehörde notwendig. Eine Einlagensicherung über den ICF soll für zusätzliche Sicherheit der Trader und ihrer Guthaben sorgen.

    Die Leistungen von Markets.com können ohne Risiko mit einem kostenlosen Demokonto getestet werden, sodass keine Einzahlung erforderlich ist, um den Broker unverbindlich kennenzulernen. Die Spreads sind bei allen angebotenen Produkten konkurrenzfähig.

    Dank der geringen Mindesteinzahlung von 100 Euro können selbst Trader mit geringem Kapital bei Markets.com in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen. Ein weiterer positiver Punkt bei der Markets.com Bewertung ist der Verzicht des Brokers auf Gebühren bei der Ein- und Auszahlung. Eine Nachschusspflicht besteht beim Handel mit CFDs ebenfalls nicht.

    Die Konditionen im Überblick

    • CFD auf den Bitcoin-Future
    • Viele weitere Basiswerte (Forex und CFDs aus unterschiedlichen Bereichen)
    • Kostenloses Demokonto
    • 100 Euro Mindesteinzahlung
    • Maximaler Hebel beim Handel mit Kryptowährungen: 1:2
    • EU-Regulierung aus Zypern
    • Handel über MetaTrader 4 oder brokereigene Plattform
    • Keine Nachschusspflicht
    • Keine Gebühren bei Ein- und Auszahlungen

    Regulierung und Einlagensicherung

    Im Hinblick auf die Regulierung fällt unser Markets.com Testergebnis ebenfalls positiv aus: Da der Broker seinen Hauptsitz auf der Insel Zypern hat, wird er von der dort zuständigen Behörde Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert. Diese gilt als seriöse Aufsichtsbehörde und arbeitet nach der strengen MiFID-Richtlinie der Europäischen Union. Somit gelten für den Broker hohe Sicherheitskriterien, die für einen umfassenden Schutz der Kunden beim Trading sorgen sollen. Die Verwaltung der Kundengelder erfolgt auf Konten, die streng vom Vermögen des Brokers getrennt sind. Das Kontoguthaben der Kunden wird ausschließlich als Margin beim Trading verwendet. Zudem werden die Kunden von Markets.com vor negativen Kontoständen geschützt, denn eine Nachschusspflicht im Falle von Verlusten, die das Guthaben des Traders übersteigen, wird in den AGBs ausgeschlossen.

    Falls es zu einer Insolvenz von Markets.com kommen sollte, kann so eine schnelle Auszahlung des Guthabens an die Trader erfolgen und das Geld fällt nicht den Gläubigern zu. Zusätzlich besteht eine Einlagensicherung von 20.000 Euro pro Kunde über den zypriotischen Anleger-Entschädigungsfonds ICF. Somit besteht auch dann eine Absicherung, wenn der Broker selbst nicht mehr in der Lage sein sollte, seine Kunden auszubezahlen.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Unsere Markets.com Erfahrungen im Detail

    Bei Markets.com können die Kunden mit dem bewährten MetaTrader 4 handeln. Dieser ist bei zahlreichen weiteren Brokern verfügbar und daher unter erfahrenen Tradern bekannt. Diese schätzen die Plattform vor allem wegen ihrer zahlreichen Funktionen und der vielfältigen Handelsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben. Der MetaTrader bietet viele verschiedene Analyse- und Orderfunktionen und kann mit etlichen Tools erweitert werden. Ebenso ist der automatisierte Handel über Expert Advisors mit MetaTrader 4 möglich. Gleichzeitig ist die Handelsplattform durch ihre intuitive Bedienbarkeit für Anfänger gut geeignet. Die Benutzeroberfläche kann individuell an die Wünsche des Traders angepasst werden, was eine besonders komfortable Umsetzung der eigenen Strategie ermöglicht.

    Als Alternative zum MetaTrader4 steht außerdem der webbasierte Markets.com Trader zur Verfügung. Dieser muss nicht heruntergeladen werden und kann so an verschiedenen PCs schnell und ohne vorhergehende Installation genutzt werden. Der mobile Handel erfolgt über kostenlose Apps für iOS und Android, sodass die Kunden unterwegs jederzeit über alle Funktionen ihres Handelskontos verfügen, Geld ein- und auszahlen und Trades platzieren können.

    Markets.com bietet in allen Bereichen eine große Auswahl. Insgesamt können mehr als 2.000 verschiedene Basiswerte gehandelt werden. Diese Vielfalt zeigt sich leider nicht beim Handel mit Kryptowährungen; denn während bei vielen anderen Anbietern der am weitesten verbreitete Bitcoin und manch andere virtuelle Währung gehandelt werden kann, bietet Markets.com lediglich den CFD-Handel auf den BTC-Future an.

    Markets.com Kryptowährungen

    Auch am Wochenende können die Kryptowährungen bei Markets.com getradet werden

    Unser Markets.com Test: Die Handelskonditionen im Review

    Zwar ist es durchaus ein Kritikpunkt, dass der Broker als Market Maker agiert, die Handelskurse also selber stellt, dennoch haben wir bei den Konditionen viele Vorteile entdecken können, die klar für Markets.com sprechen.

    Die Spreads bei den Kryptowährungen können mit denen anderer Anbieter gut mithalten.  Zusätzliche Gebühren werden nicht erhoben, Markets.com generiert seine Verdienste ausschließlich über die Spreads. Somit können die Handelskosten leicht kalkuliert und in die Planung der Handelsstrategie mit einbezogen werden.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Leistungen und Extras

    Markets.com bietet seinen Tradern eine breite Palette an kostenlosen zusätzlichen Leistungen. Dazu gehören aktuelle Nachrichten und Marktanalysen von anerkannten Finanzexperten. Das Handelsverhalten der anderen Trader wird übersichtlich abgebildet, sodass die Nutzer stets einen Überblick darüber haben, ob die Mehrheit auf steigende oder fallende Kurse bei einem Basiswert spekuliert.

    Der Handel mit Kryptowährungen ist nicht nur wochentags, sondern auch am Samstag und Sonntag möglich, wodurch sich eine höhere Flexibilität ergibt. Lediglich am Sonntag pausiert das Trading zwischen 5:30 Uhr und 21:05 Uhr.

    Ein kostenloses Demokonto gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum des Brokers. Durch den Handel mit virtuellem Guthaben können interessierte potenzielle Neukunden erste risikofreie Markets.com Erfahrungen sammeln. Ebenso nutzen viele bereits registrierte Trader das Demokonto, um beispielsweise neue Strategien zu testen und zu optimieren.

    Der Kundenservice kann auf Deutsch per Live-Chat, Telefon oder Mail kontaktiert werden. Durch das praktische Kontaktformular erreicht die Anfrage direkt die zuständige Abteilung und kann so noch schneller bearbeitet werden.

    Markets.com Webinare

    Zum Bildungsangebot des Brokers zählen auch Webinare

    Mit dem Wirtschaftskalender des Brokers lässt sich die Handelsstrategie auf diejenigen anstehenden Ereignisse und Bekanntmachungen abstimmen, von denen eine Auswirkung auf die Handelskurse erwartet wird.

    Das Weiterbildungsangebot von Markets.com beschränkt sich auf regelmäßige Webinare. Hier können Anfänger wie erfahrene Trader mit Experten kommunizieren und ihr Wissen erweitern. Lehrvideos oder Artikel zu verschiedenen Strategien und Methoden sind allerdings nicht vorhanden. Vor allem für Anfänger bedeutet das, dass sie das für ein erfolgreiches Trading erforderliche Wissen anderweitig erwerben müssen. Da sich hierzu auf anderen Webseiten viele kostenlose Informationen finden, sollte dies allerdings kein Problem darstellen. Auf aktiendepot.com finden Sie viele hilfreiche Tipps für das Handeln mit Kryptowährungen und anderen Produkten.

    Markets.com Ratgeber:

    Markets.com PayPal

    Markets.com Testberichte und Auszeichnungen

    Der Broker kann auf mehrere Jahre Erfahrung zurückblicken und wurde von bekannten Finanzportalen mehrfach getestet. Hier schneidet das Angebot vor allem wegen der großen Auswahl und den transparenten Gebühren gut ab. Da Markets.com ausschließlich an den Spreads verdient und keine zusätzlichen Kommissionen oder Gebühren auf Ein- und Auszahlungen erhebt, können die Kunden ihre Kosten für den Handel gut planen und erleben diesbezüglich keine unangenehmen Überraschungen.

    Beim Handel mit Kryptowährungen ist wichtig zu erwähnen, dass Bitcoin, Dash, Litecoin und Etherum nicht verfügbar sind. Lediglich der BTC-Future via CFD steht zur Verfügung.

    Die Handelsplattform MetaTrader 4 wurde ebenfalls mehrfach für ihre vielfältigen Funktionen und die gute Bedienbarkeit ausgezeichnet. Somit bestätigen andere Portale unsere Markets.com Bewertung und zeigen, dass der Broker zu den bedeutendsten Anbietern der Branche gehört.

    Weiter zu Markets.com: www.markets.com

    Fragen und Antworten zum Broker

    Welche Kryptowährungen können bei Markets.com gehandelt werden?

    Der Broker ermöglicht seinen Kunden nicht das Trading mit Bitcoin, Litecoin, Etherum und Dash; verfügbar ist derzeit der Bitcoin-Future, den Interessierte via CFD handeln können.

    Wird ein E-Wallet für die gehandelte Kryptowährung benötigt?

    Nein. Bei Markets.com muss kein E-Wallet angelegt werden und keine Software für den Handel mit der gewünschten Kryptowährung auf dem Computer installiert werden. Das Trading erfolgt über CFDs und ist derzeit nur mit dem BTC-Future möglich.

    Welche Mindesteinzahlung wird gefordert?

    Die Mindesteinzahlung bei Markets.com beträgt 100 Euro. Gebühren werden für die Einzahlung nicht erhoben und auch Auszahlungen des Kontoguthabens sind kostenfrei. Die Trader sollten sich aber im Vorfeld bei ihrem Kreditinstitut informieren, ob dieses Gebühren erhebt, auf die Markets.com keinen Einfluss hat.

    Markets.com PayPal

    Neben den vielen Zahlungsmethoden akzeptiert der Broker Markets.com auch PayPal

    Wie hoch ist der maximale Hebel?

    Der maximale Hebel für den Währungshandel liegt bei 1:30. Bei den Kryptowährungen ist der verfügbare Hebel, wie bei anderen Brokern, deutlich niedriger, denn durch die typischerweise sehr volatilen Kurse sind ohnehin hohe Gewinne, aber auch hohe Verluste möglich.

    Kann ein Demokonto genutzt werden?

    Ja. Markets.com bietet allen Interessenten ein kostenloses Demokonto an, mit dem das Trading mit Kryptowährungen und anderen Basiswerten ohne Risiko mit virtuellem Guthaben getestet werden kann. Um ein Demokonto zu eröffnen, ist keine vollständige Registrierung notwendig. Der Broker benötigt lediglich die E-Mail-Adresse des Nutzers, sodass die Eröffnung eines Demo-Accounts in weniger als einer Minute durchgeführt werden kann.

    Wie werden die Kunden bei Markets.com geschützt?

    Durch die strenge Regulierung der CySEC ist Markets.com an mehrere Bestimmungen gebunden, die den Schutz der Trader gewährleisten sollen. Die Gelder der Kunden werden auf separaten Konten bei renommierten Banken verwahrt und sind durch eine Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 20.000 Euro pro Kunde zusätzlich über eine Mitgliedschaft im zypriotischen Anleger-Entschädigung-Fonds ICF geschützt. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt, um Hackern keinen Zugriff auf sensible Informationen zu ermöglichen.

    Markets.com verzichtet auf eine Nachschusspflicht, sodass nicht mehr als das eingezahlte Guthaben verloren werden kann.

    Bei Problemen mit dem Broker können sich die Trader an die CySEC wenden, die bei einem unrechtmäßigen Verhalten des Brokers regulierend eingreift.

    Eigene Erfahrungen zum Angebot

    Wenn Sie bereits Markets.com Erfahrungen gesammelt haben und vielleicht sogar bereits mit Kryptowährungen bei diesem Broker gehandelt haben, würden wir uns über Ihren Bericht freuen. Indem Sie uns mitteilen, wo Sie persönlich die Stärken und Schwächen dieses Anbieters sehen, helfen Sie anderen Tradern, durch eine transparente Broker-Bewertung einen besseren Überblick über die in diesem Bereich verfügbaren Angebote zu bekommen und so einen geeigneten Broker für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

    Unser abschliessendes Markets.com Fazit

    Die angebotenen Produkte können bei Markets.com zu guten Konditionen und ohne Nachschusspflicht gehandelt werden. Versteckte Gebühren fallen nicht an, denn der Broker verdient ausschließlich an den Spreads und auch Ein- und Auszahlungen sind kostenfrei.

    Durch den Hauptsitz auf Zypern unterliegt Markets.com den Regulierungsbestimmungen der EU, die den Tradern eine hohe Sicherheit bieten sollen. Mit dem kostenlosen Demokonto können Sie den Handel bei Markets.com unverbindlich testen und ohne Risiko erste Erfahrungen beim Trading sammeln. Bei den anderen CFDs und beim Forex-Trading bietet Markets.com ebenfalls eine große Auswahl und konkurrenzfähige Konditionen. Kryptowährungen sind bei dem Broker noch nicht wirklich vertreten; momentan hält Markets.com lediglich den Bitcoin-Future (via CFD) bereit. Da der Broker negative Kontostände in seinen AGB ausschließt, laufen Sie bei Markets.com nicht Gefahr, mehr Geld zu verlieren, als sich auf Ihrem Handelskonto befindet. Somit können Sie das mit dem Trading verbundene Risiko besser überblicken und in Ihre finanzielle Planung mit einbeziehen.

    Markets.com Testergebnis