Header
Header

HotForex Erfahrungen: Mit 6/10 Punkten im Test 2018 zählt der Broker nicht zu den Besten

HotForex Testergebnis

 

HotForex ist ein in Deutschland relativ unbekannter Broker, der sowohl den Handel mit CFDS als auch mit Forex ermöglicht. Nach eigenen Angaben kann der Broker mehr als 140 Mitarbeiter auf der ganzen Welt beschäftigen, betreut mehr als 350.000 Kunden, unterstützt 22 Sprachen und konnte mehr als 20 Awards gewinnen. Der von der CySEC regulierte Broker verschreibt sich den drei Werten Ehrlichkeit, Offenheit und Transparenz. Der Kundenservice soll das Herzstück eines hochwertigen und modernen Angebots sein. Doch kann HotForex die eigenen Ansprüche erfüllen?

Die Vor- und Nachteile des Brokers Hot Forex

  • Regulierung der CySEC
  • MetaTrader 4 und WebTrader als Handelsplattform
  • Kostenloses Demokonto
  • Geringe Mindesteinzahlung von 50 Euro
  • Zahlreiche Account-Typen mit unterschiedlichen Gebührensätzen
  • Viele Promotions und Boni
  • Von der CySEC zu Geldstrafe wegen unlauterer Werbung verurteilt.
  • In Europa liegt nicht der Fokus (sondern Westafrika und Südasien)

Der CFD- und Forex-Broker weist als durchaus einige Vorteile auf. So ist er vor allem für Einsteiger gut geeignet, weil er ein kostenfreies Demokonto bietet und die Mindesteinzahlung mit 50 Euro äußerst niedrig ist. Allerdings musste der Broker im August 2016 eine Geldstrafe in Höhe von 105.000 Euro an die CySEC zahlen. Grund dafür waren verschiedene Aspekte der Werbung, die gerade für Einsteiger irreführend sein können. Unerfahrene Trader müssen also gerade die Werbeaussagen des Brokers nach wie vor kritisch hinterfragen und sich an einer unabhängigen Stelle über das große Risiko informieren, das mit dem Trading einhergeht.

Wer sich für eine Nutzung von HotForex entscheidet, kann allerdings davon profitieren, dass der
Broker zahlreiche Promotions, Wettbewerbe und Bonusprogramme anbietet, und so für viel Abwechslung im Trader-Alltag sorgt. Auch die Wahl zwischen MetaTrader 4 und dem WebTrader dürfte für viele ein Plus darstellen.

Hot Forex Webauftritt

So präsentiert sich HotForex auf seiner Webseite

Konditionen Überblick

  • Knapp 50 Währungspaare
  • Mindesteinzahlung in Höhe von 50 Euro
  • Zwei Handelsplattformen + mobiler App zur Auswahl
  • Minimale Transaktionsgröße: 1 Micro-Lot
  • Maximaler Hebel: 1:1.000
  • Spread auf Majors ab 0,4 Pip, typisch sind 1,8
  • Mobiles Trading möglich
  • Kontoführung in US-Dollar und Euro
  • Rollover-Gebühren
  • Margin ab 0,5 %

Einlagensicherung und Regulierung

sicherheitHotForex ist auf Zypern registriert und wird dort von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde Cyprus Securities and Exchange Commission lizensiert. Die Lizenz ist dabei bereits seit November 2012 gültig.

Aufgrund der Auflagen der Behörde ist der Broker natürlich auch an einen Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Über den sogenannten Investors Compensation Funds sind Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro abgesichert.

Darüber hinaus ist der Broker natürlich auch in allen EU-Ländern registriert, in denen er aktiv ist. Letztlich stellt dies für den Kunden allerdings keine weitere Sicherheit dar. Eine Registrierung stellt keine Art von Kontrolle dar, die jeweilige Finanzaufsichtsbehörde nimmt nur zur Kenntnis, dass der Broker in Besitz einer anderen EU-Lizenz und auf dem heimischen Markt tätig ist.

Mit der CySEC ist der FX-Broker in der Vergangenheit allerdings durchaus aneinandergeraten. So musste der Broker beispielsweise im August 2016 eine Strafe wegen irreführender Werbung zahlen. Kritisiert wurde dabei auch der Kundenservice, der unter anderem aggressiv versucht hat, Einsteiger zu Einzahlung zu bewegen. Wichtiges Merkmal dabei war, dass das Unternehmen nicht ausreichend über das Risiko aufklärte und dies sogar teilweise herunterspielte. Dies ist natürlich nicht das Verhalten, was sich Trader von einem vertrauenswürdigen und seriösen Partner erhoffen.

Unsere HotForex Efahrungen im Detail

VerbrauchertippsHotForex macht auf den ersten Blick einen sehr guten und professionellen Eindruck. Der Broker überzeugt durch zahlreiche Basiswerte und die Unterstützung der beliebten Handelsplattform MetaTrader 4. Auch die unterschiedlichen Account-Typen wirken attraktiv, ermöglichen sie es doch eine Anpassung der Konditionen auf die eigene Handelsstrategie und einsetzbares Kapital. Auch die CySEC-Regulierung garantiert ein Mindestmaß an Sicherheit und das Demokonto ermöglicht einen unkomplizierten und risikofreien Test von HotForex.

Allerdings gibt es im Internet durchaus kritische Stimmen zu dem Broker. Auf der einen Seite ist es die CySEC, die den Broker im Sommer 2016 verurteilte, weil der Broker keinen ausreichenden Risikohinweis veröffentlichte, nicht nach dem Kundeninteresse handelte und Call Center-Mitarbeiter irreführende Angaben machten. Zudem beschweren sich Kunden über Unregelmäßigkeiten wie plötzlicher großer Slippage, Verzögerungen und hohe Gebühren bei der Auszahlung. Dementsprechend ist der gute erste Eindruck von HotForex im Test letztlich nicht all zu viel Wert und Anleger sollten nicht zu viel Kapital investieren, bevor sie nicht selbst ausreichend Erfahrungen mit dem CFD-Broker gesammelt haben.

HotForex MetaTrader 4

HotForex MetaTrader 4

HotForex Test – Die Handelskonditionen im Review

GebuehrenDie Handelskonditionen von HotForex wirken auf den ersten Blick sehr fair. Anleger sollten dabei allerdings beachten, dass es mehrere unterschiedliche Account-Typen gibt, die sich auf die Spreads und Handelskonditionen auswirken. So beginnt der Spread bei 0.2 im VIP-Konto, während er bei herkömmlichen Konten oder im Auto-Account durchaus einen Pip betragen kann. Ähnliche Unterscheide gibt es auch beim maximalen Hebel. Dieser beträgt 1:200 im Zero-Konto und kann bis auf 1:1.000 im Micro-Konto ansteigen. Auch gibt es ein Konto mit fixen Spreads, was natürlich noch einmal ein deutlicher Unterschied ist.

Die Handelskonditionen lassen sich also nicht ohne Probleme zusammenfassen. Der Forex-Broker scheint zu versuchen, für jeden Trader das richtige Kontomodell bereitstellen zu wollen, sodass ein Vergleich schwer möglich ist.

Mit diesen Handelsinstrumenten können Anleger bei HotForex traden

Schon der Name macht deutlich, worauf der Broker das Hauptaugenmerk legt: HotForex ist Spezialist für Währungspaare. Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl an Basiswerten, die für den CFD-Handel zur Verfügung stehen.

Im Forex-Bereich bietet das Unternehmen derzeit 47 unterschiedliche Währungspaare an. Dies ist sicherlich nicht das umfangreichste Angebot, wird den meisten Tradern jedoch mehr als nur genügen. Lobenswert ist, dass HotForex nicht nur die gefragtesten Währungen in unterschiedlichen Kombinationen anbietet, sondern darüber hinaus auch einige volatilere Exoten im Programm hat. Auf diese Weise findet jeder Händler die für ihn passenden Basiswerte.

Auch im Bereich CFDs mit anderen Basiswerten bietet das Unternehmen nicht unbedingt eine ausufernde, aber sinnvolle Auswahl. Hier stehen neben Gas und Öl auch der Gold– und Silberpreis zur Verfügung, die Edelmetalle werden dabei sowohl in Euro als auch US-Dollar notiert. Ergänzt wird das Angebot durch insgesamt sieben weitere Rohstoffe.

Natürlich sind auch Indizes im Programm: Insgesamt bietet das Unternehmen 9 Indizes aus der westlichen Welt, die Hälfte davon aus den USA. Aktien aus den USA nehmen auch den größten Anteil unter den 36 Aktien an. Der Rest stammt von der Londoner Börse.

HotForex Konditionen

Die Konditionen können sich sehen lassen.

Hier wird allerdings auch deutlich, dass gerade Trader aus Deutschland viele Basiswerte vermissen könnten. Wer nicht speziell Währungshandel betreiben möchte, hat eigentlich nur den DAX als deutschen Wert als Ausweichmöglichkeit. Dies könnte sicherlich dafür sorgen, dass Trader mit Fokus auf den Heimatmarkt bei der Auswahl Werte vermissen. Allerdings bietet HotForex einen Fokus auf die größten Basiswerte der Welt, die sich natürlich durch ihre hohe Liquidität mit weniger Risiko und Kosten handeln lassen.

Kontoarten bei HotForex

strategieHotForex bietet eine sehr ungewöhnlich vielfältige Auswahl an unterschiedlichen Account-Typen. Überraschend ist dabei, dass sich die Konto-Modelle nicht unbedingt durch die Höhe der Einzahlung unterscheiden, sondern die Art der Gebührenerhebung teilweise vollkommen anders ist und sich auch wichtige Konditionen wie beispielsweise der maximale Hebel unterscheiden.

Das Konto mit den geringsten Einstiegshürden ist das Micro-Konto. Kunden müssen nur 50 US-Dollar einzahlen, um es in Anspruch zu nehmen. Es handelt sich dabei allerdings nicht unbedingt um ein Einsteiger-Konto. Mit einem Hebel von 1:1.000 können Trader hier auch das höchste Risiko eingehen. Die Spreads sind wie bei den meisten anderen Kontomodellen auch im Micro-Account variabel und beginnen bei einem Pip. Diese Bedingungen gelten auch für das Premium-Konto, das ab 500 US-Dollar Einzahlung genutzt werden kann.

Der Unterschied ist hier, dass der maximale Hebel mit 1:400 viel geringer ist. Zudem sind auch Stop Out Level mit 20 % und 50 % jeweils um 10 % höher als im Micro-Account. Dafür können Trader bis zu 60 Lot per Position handeln und nicht nur 5.

Damit ähneln die Konditionen sehr stark dem Currenex-Accunt, der jedoch deutlich günstigere Spreads anbietet, dafür jedoch mit Kommission arbeitet. Der FIXED-Account bietet hingegen fixe Spreads ohne Kommission. Der Auto-Account bietet ein Belohnungsprogramm und ermöglicht komfortables Auto-Trading.

Etwas aus der Reihe fällt der VIP-Account. Um hierauf Zugriff zu erhalten, müssen Trader mindestens 18.500 Euro einzahlen. Dann erhalten sie jedoch günstige variable Spreads mit Kommission beim Forex-Trading, einen Hebel von bis zu 1:300 und personalisierte Service-Dienstleistungen.

Veranstaltungen und Webinare

Daumen_hochObwohl das Unternehmen Wert darauf legt, seinen Kunden beim Trading weiterzuhelfen, bietet HotForex keine Veranstaltungen vor Ort an. Stattdessen setzt das Unternehmen auf den Unterricht per Webinar. Dabei setzt der Forex-Broker eher auf ausgewählte Themen, denn auf möglichst viele. Pro Monat können Interessenten mit einem Dutzend Webinaren rechnen. Auffällig ist dabei, dass sich zumindest in unserem Testzeitraum, der immerhin mehrere Wochen umfasst, alle Webinare an Anfänger richten. Für fortgeschrittene Trader und Experten gibt es zwar eine Filter-Funktion, allerdings fallen keine der Themen in diesen Bereich. Stattdessen beschäftigen sich die Webinare mit Themen wie der emotionalen Kontrolle beim Forex-Handel, Bollinger Bänder, Trading-Strategien und Fundamental-Analyse. Teil des Webinar-Angebotes sind auch Live-Analysen.

Alle Webinare werden dabei in englischer Sprache gehalten. Für einen Großteil der Analysen zeigt sich Stuart Cowell verantwortlich. Der Londoner ist der Senior Market Analyst bei HotForex und verfügt über mehr als 25 Jahren Erfahrung. Unterstützt wird er von Kay von Blue Sky Forex. Jedes Webinar wird dabei mit einer kurzen Beschreibung angekündigt und Mitglieder können sich kostenfrei registrieren. Nach jedem Webinar beantwortet der Webinar-Leiter Fragen, die von den Teilnehmern gestellt werden können. Leider sind die Zeiten nicht unbedingt arbeitnehmerfreundlich und finden üblicherweise vormittags statt, meistens auch unter der Woche.

HotForex Android

HotForex ist auch auf Mobilgeräten verfügbar.

Leistungen, Extras und Bonus

Trader, die viel Wert auf einen Bonus legen, werden bei HotForex keinerlei Probleme haben, eine für sie passende Promotion zu finden. Der Broker bietet eine Vielzahl an Sonderaktionen und Boni an, um Neukunden zu werben und Bestandskunden zu binden. So gibt es ein Rabatt-Programm, bei dem Trader Cash zurücküberwiesen bekommen genauso wie ein Rescue-Programm. Zudem gibt es ein Treue-Programm mit vier unterschiedlichen Treuestufen und verschiedene Wettbewerbe, Awards und ein Freunde-Werbeprogramm. Der Forex- und CFD-Broker tut also einiges dafür, die Kunden bei Laune zu halten.

Zudem können Trader auch ein Demokonto erhalten. Dieses kann mit Spielgeld von bis zu 100.000 US-Dollar aufgeladen werden und ermöglicht nach Brokerangaben die Nutzung unter realen Marktbedingungen. Trader erhalten dabei Zugriff auf den WebTrader und den MetaTrader 4.

Für unerfahrene Trader bietet der Broker natürlich einen Bereich mit Lernmaterial an, der auch Webinare umfasst. Fortgeschrittene Trader freuen sich hingegen über die zahlreichen Tools, die HotForex bereit stellt. Sie umfassen exklusive Analysen, eine App, SMS-Service, das Traders-Board, ein Wirtschaftskalender und VPS Hosting. Auch Auto Trading, One click Trading, sowie verschiedene Rechner um Positionsgröße, Risiko oder die Positionsgröße zu bestimmen, befinden sich im Angebot des CFD- und Forex-Brokers.

HotForex Testberichte und Auszeichnungen

HotForex wurde nach eigenen Angaben mit mehr als 20 unterschiedlichen Preisen ausgezeichnet. Leider findet sich darunter keine Auszeichnung, die in Deutschland besonders angesehen oder auch nur etwas bekannter wäre. Die Auszeichnungen wurden allerdings auf der ganzen Welt ausgesellt. So wurde der Broker auf der Dubai FX Show 2016 als Bester Forex News und Analysen-Anbieter ausgezeichnet, sondern auch als bester Forex Broker in Südafrika. Das World Finance Magazine kürt den Broker zu einer der Top 100 Companies. Die einzige europäische Auszeichnung, die der Broker gewinnen konnte, ist die für den besten Kundenservice 2015 bei den European CEO Awards. Hinsichtlich Reputation und Abstimmungsverlauf ist die Liste der Auszeichnungen also leider nicht all zu beeindruckend.

Fragen und Antworten zum Broker

wissen

Kann ein Demokonto genutzt werden?

Ja, HotForex bietet ein Demokonto. Es wird mit bis zu 100.000 US-Dollar Spielgeld aufgeladen und ermöglicht dann das Trading unter realen Marktbedingungen. Das Demokonto kann sowohl von Neukunden als auch von Bestandskunden genutzt werden, die neue Strategien ausprobieren möchten. Wer sich als Neukunde für den Demo-Account interessiert, muss allerdings alle relevanten persönlichen Daten inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer angeben, um das Konto nutzen zu können. Trader erhalten im Gegenzug Zugang zum MT4-Terminal und dem WebTrader. Die Benutzung ist zudem nach Angaben des Brokers nicht beschränkt.

Welcher maximale Gewinn ist möglich?

Welcher maximale Gewinn möglich ist, hängt natürlich von den Geschicken des Traders ab. Gerade Neueinsteiger sollten sich allerdings nicht in die Irre führen lassen. Gewinne sind für unerfahrene Trader unwahrscheinlich und das Verlustrisiko ist sehr groß. Deswegen gilt es zuerst die Verluste zu begrenzen und dann erst den Fokus auf den maximalen Gewinn zu richten.

Wird der Broker bereits reguliert?

Ja, HotForex wird von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert. Diese musste in der Vergangenheit auch durchaus bereits eingreifen. Im August 2016 wurde der Broker von ihr zu einer Geldstrafe verurteilt, weil die Werbemaßnahmen irreführend waren und HotForex zudem nicht ausreichend auf das Risiko hingewiesen hatte. Derartige Vorgänge sind natürlich auch immer ein Warnsignal, das Interessenten ernstnehmen sollten. Gerade wenn es sich um Einsteiger handelt, kann es sinnvoll sein, einen anderen Broker zu wählen, der umfassender und fairer aufklärt.

Kann der MetaTrader 4 genutzt werden?

Ja, HotForex bietet das Trading über den MetaTrader 4 an. Die beliebte Handelssoftware kann zudem auch mit Expert Advisorn genutzt werden, da der Broker das automatische Trading in entsprechenden Konten erlaubt. Dafür stellt der Anbieter auch VPS zur Verfügung.

Welche Einzahlung muss mindestens auf das Konto erfolgen?

Welche Einzahlung mindestens auf das Konto erfolgen muss, hängt auch davon ab, welchen Account-Typ der Kunde in Anspruch nehmen möchte. Im Micro-Account müssen Trader beispielsweise nur 50 US-Dollar einzahlen. Für den Zero-Account sind 100 US-Dollar notwendig, für die meisten anderen hingegen 500 US-Dollars. Einzige weitere Ausnahme ist der VIP-Account, für den Trader 20.000 US-Dollar einzahlen müssen.

Eigene Erfahrungen zum Angebot

HotForex ist alles andere als unumstritten. Falls Sie bereits Erfahrungen mit HotForex gemacht haben, freuen wir uns darüber, wenn Sie uns und andere Interessenten über die Kommentarfunktion daran teilhaben lassen. In der Übersicht der besten Broker finden Sie weitere Anbieter, falls Sie sich gegen HotForex entscheiden oder erst noch mehr Anbieter vergleichen möchten.

Fazit zum HotForex Erfahrungsbericht

HotForex macht grundsätzlich einen sehr guten Eindruck und wirbt mit außergewöhnlich günstigen Spreads um die Kunden. Allerdings hat das Unternehmen durchaus Schwachpunkte, die sich leider vor allem in den wesentlichen Bereichen Seriosität und Fairness finden. Hierfür spricht auch, dass das Unternehmen die CySEC-Strafe und die Konsequenzen daraus nicht von sich aus öffentlich macht und dazu Stellung bezieht. Ein seriöser Broker geht mit derartigen Vorwürfen üblicherweise transparenter um, um das Kundenvertrauen wieder gewinnen zu können. Der MarketMaker richtet sich in vielen Bereichen vor allem an Einsteiger. Daran ist natürlich nichts verwerflich, allerdings bekommt dies natürlich einen Beigeschmack, wenn diese nicht ausreichend informiert werden

Ein weiterer Schwachpunkt ist die mangelnde Ausrichtung auf Kunden aus Deutschland. Dies betrifft zum einen die Sprache der Webseite und des Kundenservices, die beide nur auf Englisch genutzt werden können. Zum anderen zeigt sich jedoch auch bei der Auswahl der Basiswerte, dass der deutsche Markt nicht wirklich stark nachgefragt wird.

Ein kostenloses Demo-Konto ermöglicht es allerdings, HotForex dennoch zu testen. Dieses Angebot und die geringe Mindesteinzahlung ermöglicht es, Echtgeld Erfahrungen mit HotForex zu machen, ohne dabei zu viel zu riskieren.

HotForex Testergebnis