Header
Header

Binäre Optionen Handelsmethoden: Nutzen Sie diesen Guide um Taktiken kennenzulernen

Binäre Optionen HandelsstrategieEs ist empirisch bewiesen dass für binäre Optionen Methoden ebenso wichtig sind wie im Aktien- oder Devisenhandel. Eine Handelsmethode sollte ohne Weiteres umzusetzen sein und unter normalen Umständen eine akzeptable Trefferquote erreichen. Beides trifft sowohl auf Volatilitäts- als auch auf Trendfolgemethoden zu.

Binäre Optionen traden lernen: Fakten

  • Trendfolgemethoden und Volatilitäts/Event-Taktiken eignen sich für viele Trader
  • Der Handel sollte ab dem ersten Trade auf einer festen Basis erfolgen
  • Planloses Handeln nach willkürlichem Gusto führt nicht zum gewünschten Ergebnis
  • Nicht alle BO-Broker stellen gute Analysetools zur Verfügung
  • Die Trefferquote entscheidet über den Erfolg – ca. 60% sollten erreicht werden

Die Alternative zu einer Handelsmethode (Binäre Optionen Taktik) ist planloses Handeln, das sich fast immer sehr rasch negativ aufwirkt. Das Wesen jeder Binäre Optionen Handelsmethode besteht in dem Versuch, Marktkonstellationen mit einem günstigen Chance/Risiko-Verhältnis nach möglichst objektiven Kriterien zu identifizieren und zu handeln.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Trendfolgemethoden: The trend is your friend

Binäre Optionen HandelsstrategienGebuehrenViele Taktiken für Händler verfolgen einen trendfolgenden Ansatz. Die Technische Marktanalyse geht  – empirisch betrachtet mit Recht – davon aus, dass Kurse sich in Trends bewegen und dass einmal existierende Trends sich mit einer größeren Wahrscheinlichkeit fortsetzen als dass sie enden.

Trendfolgende Binäre Optionen Systeme zielen deshalb darauf ab, einen günstigen Einstiegszeitpunkt innerhalb bestehender Trends zu finden. Ein sehr wirksames Instrument für diesen Zweck sind Trendlinien- und Kanäle. Eine Call-Option wird gekauft, wenn sich der Markt im unteren Bereich eines intakten Aufwärtstrendkanals befindet und die jüngste Korrektur in Richtung der unteren Trendlinie  nicht auffällig stark ausgefallen ist. Eine Put-Option wird gekauft wenn sich der Markt im oberen Bereich seines Abwärtstrendkanals aufhält und keine Anzeichen (z. B. stark anziehende Umsätze oder Volatilität, Kurslücken etc.) auf eine Trendumkehr hindeuten.

Die Trade Ratio entscheidet über den Erfolg

BeratungKorrekt umgesetzt erzielen Trendfolgemethoden bereits nach kurzer Zeit akzeptable Trefferquoten (im Jargon auch als Trade Ratio bezeichnet). Die Trefferquote ist für Systeme im Handel mit Digitaloptionen noch weitaus wichtiger als im Aktien- oder Devisenhandel: Da die maximale Rendite* pro Position begrenzt ist, können einzelne „Super-Trades“ das Gesamtergebnis nicht beeinflussen. Nur ein kontinuierlich gutes Ergebnis führt zum Ziel.

Die Trefferquote muss ein Stück weit über 50 Prozent liegen, weil bei defizitären Trades auch die Marge des Brokers ausgeglichen werden muss. Nur wenige Broker im Binäre Optionen Anbieter Vergleich zahlen für im Geld auslaufende Optionen eine Rendite* von mehr als 90 Prozent. Gleichzeitig erhalten Trader bei aus dem Geld auslaufenden Optionen selten mehr als 5 Prozent ihrer Investition zurück.

Eine Rechnung macht dies deutlich. Beträgt die Rendite* 90 Prozent und die Rückvergütung bei aus dem Geld auslaufender Optionen 5 Prozent, ist bei 100 Trades eine Trefferquote von 52 Prozent erforderlich um ein positives Ergebnis zu erreichen. Wenn von 100 Trades mit je 100 Euro Investition (10.000 Euro Gesamtinvestition) 48 zu je 5 Euro Restwert und 52 zu 190 Euro (Rückzahlung der Investition plus Rendite*) zurückgezahlt werden, beträgt die Summe aller Zahlungen 10.120 Euro, was einer (mageren) Rendite* von 1,20 Prozent entspricht. Tatsächlich wird der Handel erst bei Trefferquoten ab ca. 60 Prozent attraktiv.

Kursschwankungen nach Events: Ausnutzen der Volatilität

bonusEine Alternative zu trendfolgenden Systemen sind Event-Methoden, die im Zusammenhang mit Digitaloptionen häufig auch als Volatilitätsmethoden bezeichnet werden. Dazu wird systematisch nach Events gesucht, nach denen es zu starken Kursausschlägen in die eine oder andere Richtung kommen kann: EZB-Ratssitzungen, Bilanzpressekonferenzen, Veröffentlichungstermine von wichtigen Konjunkturdaten: Kommt es hier zu überraschenden Ergebnissen schlägt sich dies deutlich in den Kursen nieder.

Binäre Optionen Handelsstrategie

Im News Trading werden Binäre Optionen mit sehr geringer Laufzeit genutzt

Im Gegensatz zu den anderen Handelsmethoden, bei denen vorrangig die Charttechnik angewandt werden sollte, rücken hier fundamentale Daten in den Fokus. Entweder setzen sich Trader zuvor mit diesen auseinander oder aber man sucht sich einen Broker für Binäre Optionen, der über eine early close Funktion verfügt. Dann könnten kurz vor der Verkündung wichtiger Daten zwei Positionen eröffnet werden, von denen diejenige Binäre Option, welche ich die „falsche" Richtung läuft, sofort geschlossen werden muss und die andere Option im Geld abgerechnet wird. Möglich ist es auch, sogenannte Turbo- oder 60 Sekunden Optionen für das Event- oder Newstrading zu nutzen. Fallen die wichtigen Zahlen oder Nachrichten anders aus als erwartet, so dauert die Bewegung meist länger als 5 oder 10 Minuten, da andere Trader diese Nachrichten erst analysieren und umsetzen müssen. Das ist die Chance für Trader von Turbo-Optionen.

Osziallatoren, ihre Divergenzen und Extremwerte

VorlageOszillatoren sind Indikatoren, die Werte zwischen 0 und 100 erreichen können. Befindet sich der Wert eines Oszillators nahe der Nullinie, so sprechen Analysten von überverkauften Bereichen. Notiert der Wert hingegen nahe der 100er Marke, so sprechen Analysten von überkauften Zuständen. Mathematisch betrachtet kehren Kurse irgendwann wieder zu ihrer arithmetischen Mitte zurück. Die Chance ist dann am größten, wenn die Oszillatoren ihre Extremwerte 0 oder 100 erreichen, weshalb diverse Handelssysteme auf diesen wenigen Regeln basieren.

Der in diesem Zusammenhang am meisten genutzte Oszillator ist der RSI. Weitaus aussagekräftiger als Extremwerte sind sogenannte Divergenzen. Unter Divergenzen versteht man den Zustand, wenn Oszillator und Kurs nicht mehr gleichförmig laufen. In der Regel fällt mit dem Kurs auch die Signallinie des Oszillators. Fängt die Signallinie jedoch wieder an zu steigen, während der Kurs noch tiefere Kurse markiert, so spricht man von einer Divergenz. In diesem Fall steht eine Trendwende mit allergrößter Wahrscheinlichkeit bevor und es bietet sich an, nun eine Call Option zu kaufen und auf steigende Kurse zu spekulieren. Divergenzen, sofern richtig angewandt, besitzen im Gegensatz zu den Extremwerten eine sehr hohe Trefferquote.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Binäre Optionen Demokonto zum Test von Taktiken

Zur Umsetzung der Volatilitätsmethode wird  jeweils über und unter dem aktuellen Kursniveau eine „at hit single barrier option“ platziert – zum Beispiel OneTouch-Optionen. Schlägt der Kurs in eine Richtung weit genug aus, endet eine der Optionen im Geld. Da die Rendite* solcher Kontrakte 100 Prozent übersteigt, wird das negative Ergebnis der anderen Option amortisiert. Mit etwas Vergleichsarbeit lässt sich rasch herausfinden, welcher Anbieter für diese Zwecke bester binäre Optionen Broker sein kann.

Fazit: Händler benötigen Taktiken, die sie ohne Weiteres umsetzen können. Außerdem sollten sie eine hinreichend große Trefferquote aufweisen. Sowohl die Trendfolge- als auch die Volatilitätsmethode erfüllen diese Kriterien und können bei großem Basiswertekatalog, korrekter Umsetzung und aufmerksamer Marktbeobachtung auch die kritische Masse von 60 Prozent Trefferquote erreichen.

* = Dieser Betrag wird dem Händler im Fall eines erfolgreichen Trades auf das Handelskonto gutgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.