Überblick über die wöchentlichen Daten: Rekordwerte für Gold

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 29.07.2020


Nach einem Artikel von Michael Stark, Marktanalyst bei Exness

Während dieser Woche hat Gold einen weiteren Zuwachs verzeichnet und ist auf neue Höhen von über 1.900 USD gestiegen. Dies ist als das bemerkenswerteste Ereignis auf den CFD-Märkten angesehen worden. Am Montagmorgen GMT hat das Edelmetall einen Preis von etwa 1.943 USD erreicht. Von großer Bedeutung wird die Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) am Mittwoch dieser Woche sein.

Die kontinuierliche quantitative Lockerung hat dazu geführt, dass die Zentralbanken die Politik in der Vorwoche zurückgehalten haben. Diese Woche wird das Treffen des Zentralbank-Systems der Vereinigten Staaten voraussichtlich Informationen über die Länge des quantitativen Lockerungsprogramms und die möglichen Aussichten für eine Erholung im Laufe dieses Quartals liefern. Das Ereignis wird für Gold und den Dollar sehr wichtig sein.

Die Daten aus Deutschland sind besser als erwartet gewesen. Der ifo-Geschäftsklimaindex hat 90,5 erreicht. Die positiven Nachrichten könnten einen Anstieg des Euro gegenüber einigen Währungen bewirken.

Die wichtigsten regelmäßigen Datenveröffentlichungen, die im Laufe dieser Woche erwartet werden, sind das Flash-BIP-Wachstum aus Deutschland und den USA. Am Freitagmorgen GMT werden weitere BIP-Wachstumsdaten von einigen der wirtschaftlich größten Länder der Eurozone veröffentlicht.

Analyse von Gold-US Dollar

Seit letzter Woche hat Gold angestiegen und sogar kurzlich den Widerstand um die 38,2% -Zone des Fibonacci-Fans gebrochen. Die sehr hohe Nachfrage lässt sich durch den weltweit umfangreichen Gelddruck, die Befürchtungen einer möglichen zweiten Covid-19-Welle und die niedrigen Zinsen erklären.

Vorhersagen über ein Retracement wären schwer zu treffen, weil der Überkauf auf beiden Bollinger-Bändern (50, 0, 2) und die langsame stochastische (15, 5, 5) bassiert hat, was über 20 aufeinanderfolgende Perioden bestanden hat. Eine Konsolidierung des Preises nach dem starken Anstieg ist ebenfalls möglich. Sollte dies geschehen und das eindeutige Retracement nicht erfolgen, könnte es zu einer Öffnung eines Einstiegspunkts für neue Käufer kommen. Eine Verlangsamung der Aktivität ist auch bis zum FOMC-Treffen am Mittwoch möglich, da Händler wahrscheinlich vor den Nachrichten mit ihren Aktionen vorsichtig sein werden.

Jetzt zum Testsieger XTB!77% verlieren Geld

Liste der wichtigsten Ereignisse der Woche:

Die wichtigsten Veröffentlichungen für das Symbol sind fett markiert.

  • Am Montag, 27. Juli, 12.30 Uhr GMT: Bestellungen von langlebigen Gütern (Juni) – Konsens 7,2%, vorher 15,8%
  • Am Mittwoch, 29. Juli, ab 18.00 Uhr GMT: Sitzung des Federal Open Market Committee
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 12.30 GMT: Amerikanisches vierteljährliches BIP-Wachstum (Vorschuss, 2. Quartal) – Konsens -34%, vorher -5%
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 12.30 Uhr GMT: Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung (25. Juli) – Konsens 1,4 Millionen, zuvor 1,42 Millionen
  • Am Freitag, 31. Juli, 12.30 GMT: Amerikanisches persönliches Einkommen (Juni) – Konsens -0,5%, vorher -4,2%
  • Am Freitag, 31. Juli, 12.30 Uhr GMT: Amerikanische persönliche Ausgaben (Juni) – Konsens 5,5%, vorher 8,2%

Analyse von Euro-Australischen Dollar

EURAUD hat sich seit Mitte letzter Woche unter dem Einfluss fundamentaler und technischer Faktoren erholt. Am Wochenende ist in China ein Höchststand von Covid-19-Fällen registriert worden, der die Verbraucherstimmung und damit die Aussichten für australische Exporte beeinflusst hat. Außerdem ist in der vergangenen Woche eine Einigung des EU-Gipfels der über das Hilfspaket für die von der Krise betroffenen Mittelmeerländer getroffen worden.

Mit der 100% Fibonacci-Retracement-Zone ist eine starke Unterstützung festgestellt worden, was bedeutet, dass die Gewinne des Euro im ersten Quartal vollständig zurückverfolgt worden sind. Ein weiterer Anstieg ist sehr wahrscheinlich, wenn der Bereich erneut getestet wird. Eine Mischung der gleitenden Durchschnitte ist zu sehen. 50 SMA-Bands haben ein goldenes Kreuz der 100 abgeschlossen, sind aber nicht über 200 gestiegen. Von zentraler Bedeutung für das Euro-Australischen-Dollar-Paar sind die deutschen BIP-Daten in dieser Woche. Die australischen Inflationsdaten sind am Mittwochmorgen fällig und werden ebenfalls zum Überwachen sein.

Jetzt zum Testsieger XTB!77% verlieren Geld

Liste der wichtigsten Ereignisse der Woche:

Die wichtigsten Veröffentlichungen für das Symbol sind fett markiert.

  • Am Mittwoch, 29. Juli, 1.30 GMT: Australische jährliche Inflation (2. Quartal) – Konsens -0,4%, vorher 2,2%
  • Am Mittwoch, 29. Juli, 1.30 GMT: Australische vierteljährliche Inflation (Q2) – Konsens -2%, vorher 0,3%
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 7.55 GMT: Deutsche Arbeitslosenquote (Juli) – Konsens 6,5%, vorher 6,4%
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 7.55 GMT: Änderung der deutschen Arbeitslosigkeit (Juli) – Konsens 43.000, vorher 69.000
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 8.00 Uhr GMT: Deutsches jährliches BIP-Wachstum (Flash, 2. Quartal) – Konsens -10,9%, vorher -2,3%
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 12.00 Uhr GMT: Deutsche Jahresinflation (vorläufig, Juli) – Konsens 0,2%, vorher 0,9%
  • Am Freitag, 31. Juli, 1.30 GMT: Australischer vierteljährlicher PPI (Q2) – Konsens -1,8%, vorher 0,2%
  • Am Freitag, 31. Juli, 6.00 Uhr GMT: Deutscher Jahresumsatz (Juni) – Konsens 0,8%, vorher 3,8%
  • Am Freitag, 31. Juli, 9.00 Uhr GMT: Jährliches BIP-Wachstum der Eurozone (Flash, 2. Quartal) – Konsens -14,5%, vorher -3,1%
  • Am Freitag, 31. Juli, 9.00 Uhr GMT: Jährliche Inflation der Eurozone (Flash, Juli) – Konsens 0,2%, vorher 0,3%
  • Am Freitag, 31. Juli, 9.00 Uhr GMT: Jährliche Kerninflation der Eurozone (Flash, Juli) – Konsens 0,7%, vorher 0,8%

Analyse von Pfund-Yen

Letzte Woche ist GBPJPY von 136,60 zurückgegangen, was der höchste Punkt für die vergangenen sechs Wochen gewesen ist. Weiterhin wird einen Rückgang als direkte Reaktion auf die Veränderung der Verbraucherstimmung erwartet. Großbritannien scheint sich von den Auswirkungen des Coronavirus zu erholen, aber die Fundamentaldaten sprechen im Allgemeinen für den Yen. Es wird einen Rückgang des Pfunds erwartet, nachdem die Märkte mit einem minimalen Britisch-EU-Handelsabkommen bestenfalls wieder zu steigen beginnen.

Die technische Analyse des Vier-Stunden-Charts von Pfund-Yen scheint mit 50, 100 und 200 SMAs übereinander und unter dem Preis positiv zu sein. Am vergangenen Dienstagmorgen hat GMT die 100 bei der 200 ein goldenes Kreuz gebildet. Die 50 SMA werden derzeit getestet. Preisbewegungen oder Volumina verursachen noch keine Verkaufsstärke. Die wichtigsten Datenveröffentlichungen für das Paar in dieser Woche stammen aus Japan. Wesentlich ist das japanische Verbrauchervertrauen, das am Freitagmorgen fällig ist.

Liste der wichtigsten Ereignisse der Woche:

Die wichtigsten Veröffentlichungen für das Symbol sind fett markiert.

  • Am Mittwoch, 29. Juli, 23.50 GMT: Japanische jährliche Einzelhandelsumsätze (Juni) – Konsens -6,5%, vorher -12,3%
  • Am Donnerstag, 30. Juli, 23.30 Uhr GMT: Japanische Arbeitslosenquote (Juni) – Konsens 3,1%, vorher 2,9%
  • Am Freitag, 31. Juli, 5.00 Uhr GMT: Japanisches Verbrauchervertrauen (Juli) – Konsens 26, vorheriger 28.4

Haftungsausschluss: Meinungen sind für den Autor persönlich und spiegeln nicht die Meinungen von Exness oder des Herausgebers wider.