Header

Nachhaltig investieren – Deutliche Vorteile von nachhaltigen Investitionen!

TESTSIEGER AKTIENDEPOT
  • Keine Ordergebühren, nur Spreads
  • Keine Depotgebühren
  • Aktienhandel zu attraktiven Konditionen
WEITER ZU ETORO: www.etoro.com/de

Bei Investitionen in der heutigen Zeit geht es längst nicht nur darum, dass Sie auf diese Art und Weise Rendite erwirtschaften. Indem Sie Ihr Geldvermögen in unterschiedliche Finanzinstrumente anlegen, bekunden Sie damit indirekt Ihre Zustimmung für Geschäfts- und Verwaltungspraktiken sowie Produkte von einzelnen Unternehmen oder in bestimmten Branchen. Während viele Investoren es weiterhin als unproblematisch erachten, ausschließlich in Finanzprodukte zu investieren, welche gute Rendite mit sich bringen, möchten immer mehr Anleger ihr Portfolio mit Wertpapieren, Indizes und ETFs von nachhaltigen Unternehmen erweitern. In diesem Ratgeber zeigen wir Ihnen, warum eine solche nachhaltige Investition sinnvoll ist.

  • zentrale Probleme der Menschheit wirksam angehen
  • Diversifizierung des Portfolios durch sozialbewusste ETFs
  • positive Screenings ermöglichen die Findung von neuen Investitionszielen
  • gezielte Förderung von nachhaltig agierenden Unternehmen
WEITER ZUR CONSORSBANK: www.consorsbank.de

Nachhaltige Investition: allgemeine Informationen

Nachhaltige Investments sind Geldanlagen in Wertpapiere, Indizes oder Fonds mit der Absicht soziale, ökologische und wirtschaftliche Veränderungen zu erreichen und dabei eine Rendite zu erzielen. Dabei gibt es eine Reihe von gesellschaftlichen Herausforderungen wie beispielsweise nachhaltige Landwirtschaft, erneuerbare Energien, Naturschutz, bezahlbares Wohnen oder allgemein verfügbare Gesundheitsversorgung, die es anzugehen gilt. Insgesamt wurden Bestandteile des nachhaltigen Handelns von Unternehmen unter sogenannten ESG-Kriterien (für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) zusammengefasst. Diese haben mittlerweile einen bedeutenden Einfluss auf die Rentabilität einer Investition. Denn solche Kriterien werden dazu genutzt, um die herkömmliche Finanzanalyse eines Unternehmens zu erweitern und potentielle Chancen sowie Risiken in Bezug auf die Zukunftsfähigkeit des unternehmerischen Konzepts zu bewerten. Die Übereinstimmung mit ESG-Kriterien kann mit Hilfe von unterschiedlichen Verfahren festgestellt werden. Diese Aufgabe übernehmen meistens Consulting Unternehmen, wobei sie ihre Ergebnisse in Form von Berichten veröffentlichen.

Entspricht das unternehmerische Konzept den ESG-Faktoren, dann wird es nach positiven Kriterien bewertet und als „nachhaltig“ gekennzeichnet. Positive Kriterien sind beispielsweise Energieeffizienz, Gleichberechtigung oder Umweltschutz. Investitionen in solche Konzepte bezeichnet man entweder als SRI (gesellschaftlich verantwortliche Kapitalanlagen) oder als impact investing (wirkungsorientierte Kapitalanlagen).

Wird die Tätigkeit des Unternehmens als „nicht nachhaltig“ eingestuft, dann bedeutet dies, dass sie eine Reihe von negativen Kriterien mit sich bringt. Zu negativen Faktoren zählen insbesondere Umweltverschmutzung, soziale Benachteiligung jeglicher Art oder Verletzung der Rechte von Aktionären. Auf diese Weise kann jeder Investor genau feststellen, ob das Unternehmen an ethisch nicht vertretbaren Geschäften beteiligt ist oder Praktiken anwendet, die im Konflikt mit ESG-Kriterien stehen.

Warum nachhaltig investieren: Zusammenfassung der unterschiedlichen Gründe

Mit nachhaltigen Investitionen haben Sie die Möglichkeit, zu der Lösung von zentralen Problemen der Menschheit wie beispielsweise Klimawandel, Welthunger, schlechte Gesundheitsversorgung oder soziale Benachteiligung beizutragen. Die Vergangenheit zeigte, dass solche und weitere Probleme nicht alleine durch staatliche Förderung gelöst werden können. Doch solche Herausforderungen können gleichzeitig als Chancen angesehen werden. Viele Studien zeigen, dass Unternehmen, die an Lösungen für Probleme von heute arbeiten zu den wirtschaftlichen Gewinnern von morgen zählen werden. Eine Vielzahl der Investitionen in nachhaltig orientierte Unternehmen kann bereits jetzt Rendite mit sich bringen. Indem Sie Wertpapiere von solchen Unternehmen kaufen, können Sie nicht nur ihre Entwicklung positiv beeinflussen, sondern womöglich in Zukunft auch aus finanzieller Sicht davon profitieren.

Anlageziele mit sozialer Verantwortung bieten eine sinnvolle Ergänzung und Diversifizierung Ihres Portfolios. Einige Berichte zeigen, dass ETF Fonds, welche die ESG-Kriterien erfüllen, durch ein stabileres Wachstum gekennzeichnet sind, als ähnliche Fonds mit negativen Faktoren. Mit nachhaltigen Investitionen können Sie gezielt Unternehmen fördern die umwelt- und sozialbewusst handeln und zukunftsfähige Konzepte entwickeln. Gesellschaftlich verantwortliche Kapitalanlagen verändern schon heute die Investitionskultur. Mittlerweile gibt es zahlreiche Fonds, ETFs und Indizes von Unternehmen, die ausschließlich an sozialen und ökologischen Veränderungen arbeiten. Auch Sie können an diesem Trend teilnehmen und mit anderen Anlegern dazu beitragen, dass die Wirkung von solchen Investitionen weiter gesteigert wird. Weitere Gründe für nachhaltiges Investment resultieren aus der Tatsache, dass ethische Investments von Experten als Träger des gesellschaftlichen Wandels angesehen werden, die zu deutlichen Verbesserungen in unserem Leben und in dem von zukünftigen Generationen beitragen können.

Bereits der erste Sparplan bringt eine Prämie bei der Consorsbank mit sich

Bereits der erste Sparplan bringt eine Prämie bei der Consorsbank mit sich

Ausgewogene Anlagestrategie aufbauen

Eine weitere Möglichkeit zu klären, warum nachhaltig investieren sich als wirkungsvoll erweisen kann, liegt in der Tatsache, dass ein Portfolio mit nachhaltigen Wertpapieren maßgeblich dazu beiträgt, dass Sie eine ausgewogene Anlagestrategie entwickeln können.

Ausgehend von unterschiedlichen, teilweise branchenübergreifenden ESG-Kriterien von ethischen Anlagen sind Sie in der Lage, in ganz unterschiedliche Finanzprodukte und Unternehmen zu investieren. Damit können Sie nicht nur Ihr Risiko minimieren, sondern einen sehr hohen Grad der Diversifizierung erreichen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass nachhaltige Finanzprodukte mittlerweile zu den am stärksten wachsenden Segmenten auf den Börsenmärkten zählen, mit einem jährlichen Anstieg des Kapitalvermögens um mehr als 60%. Zahlreiche Führungskräfte in großen Unternehmen haben die Wichtigkeit von sozialen Aspekten für die Zukunftsstrategie erkannt und beauftragen große Consulting Unternehmen, um mit deren Hilfe ein vollständiges Bild von Nutzen und Risiken ethisch vertretbarer Faktoren zu erhalten. Dies führte auch zu einer transparenten Darstellung von Nachhaltigkeitskriterien in der Unternehmensberichtserstattung. Mittlerweile können Sie sich als Anleger problemlos darüber informieren, wie viel Wert ein Unternehmen auf beispielsweise energieeffiziente Technologien oder Gleichberechtigung seiner Mitarbeiter legt und, ob solche Entwicklungen langfristig dazu beitragen, dass es Erträge erwirtschaften kann. Es ist daher sehr wichtig und unumgänglich eine intensive Recherche beim Aufbau eines eigenen sozialbewussten Portfolios zu betreiben, um nicht nur ökologische und ethische Faktoren zu berücksichtigen, sondern auch ein besseres Verständnis für das Innenleben eines Unternehmens oder einer Branche zu entwickeln. Denn insgesamt bieten die führenden nachhaltigen Investmentmärkte, vielversprechende und zukunftsorientierte Möglichkeiten, um Gewinne umwelt- und sozialverträglich zu erwirtschaften.

Mit Screenings neue Investitionsziele finden und Unternehmen bewerten

Mit nachhaltigen Investitionen ist es möglich sowohl aus finanzieller Sicht zu profitieren, als auch sich gesellschaftlich verantwortungsvoll zu engagieren. Anhand von hier vorgestellten Verfahren können Sie eine Anlagestrategie aufbauen, welche es Ihnen ermöglicht gleichzeitig eine Dividende zu erhalten und sozialbewusst zu handeln. Dabei handelt es sich um Screenings oder Filterprozesse mit positiver oder negativer Wirkung. Im Rahmen eines anfänglichen Screenings können Sie zunächst diejenigen Investitionsziele finden, welche den ESG oder weiteren sozialen bzw. ökologischen Kriterien genügen oder mit negativen Screenings, bestimmte Unternehmen mit unerwünschten Aktivitäten ausschließen.

In dieser Hinsicht lässt sich auch die Frage beantworten, warum nachhaltige Geldanlagen sinnvoll sind. Denn mit positiven Screenings können immer neue und gewinnbringende Investitionsziele gefunden werden, die entweder aus einer entsprechenden fortschrittlichen Branche wie beispielsweise erneuerbare Energie stammen oder bei Fragen der Gleichberechtigung oder Diversität sich besonders auszeichnen. Solche Bewertungen sind besonders umfangreich und werden meistens mehrmals durchgeführt. In diesem Fall können Sie jedoch auf eine Reihe von Indizes oder Fonds zurückgreifen, welche sowohl hinsichtlich von positiven als auch negativen Screenings mehrfach in einem bestimmten Zeitraum aktualisiert werden. Falls ein Unternehmen im Rahmen von solchen Analysen negativ auffällt, dann kann das unter Umständen dazu führen, dass es nicht nur aus einem entsprechenden Index oder Fond ausgeschlossen wird, sondern, dass viele Aktionäre ihre Anteile verkaufen können. Damit stellt nachhaltiges Investieren auch einen wichtigen Mechanismus der gesellschaftlichen Rückmeldung bezüglich der Unternehmenskultur und Geschäftspraktiken dar. Solche Aktivitäten der Aktionäre ermöglichten bereits in der Vergangenheit positive Veränderungen auf den Märkten.

WEITER ZUR CONSORSBANK: www.consorsbank.de

So können Sie nachhaltig investieren

Wenn ein Investor zu der Ansicht gelangt, dass nachhaltige Geldanlagen sinnvoll sind, dann kann er in eine Reihe von unterschiedlichen Finanzprodukten investieren, wobei insbesondere folgende Instrumente zu den wichtigsten zählen:

  • Aktien;
  • Indizes;
  • Fonds;
  • ETFs.

Bei der Wahl des jeweiligen Finanzinstruments gehen Sie ähnlich vor, als bei herkömmlichen Investitionen. So gibt es beispielsweise eine Reihe von Indizes, welche entsprechende Unternehmen abbilden, die an der Produktion, Entwicklung und Vertrieb von sauberen und umweltschonenden Energietechnologien unmittelbar beteiligt sind. Solche Unternehmen finden beispielsweise den Einzug in NASDAQ Clean Edge Green Energy Index, welcher eine Reihe von Branchenführern beinhaltet, die grüne Energie erzeugen. Auch der Global-Challenges-Index, welcher von der Börse Hannover-Hamburg entwickelt wurde, führt eine Reihe von Unternehmen auf, die es sich zum Ziel setzten, den Klimawandel zu bekämpfen oder unterschiedliche umweltfördernde Maßnahmen wie langfristige Sicherstellung der Trinkwasserversorgung zu betreiben. Besonders attraktiv ist der Dow Jones Sustainability Index, bei welchem die größten Unternehmen der Welt, die langfristig nach wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Kriterien handeln, vertreten sind. Auch einzelne Wertpapiere aus diesen Indizes sind für nachhaltige Investitionen sehr empfehlenswert. Weiterhin konzentriert sich eine Reihe von ETFs auf Unternehmen, die sich besonders aktiv für Menschenrechte einsetzen, leistungsgerechte Löhne zahlen und Gleichberechtigung der Mitarbeiter erreichen. Andere ETFs wie UBS MSCI World Socially Responsible ETF schließen bestimmte Unternehmen aus, die beispielsweise aus der Waffen-, Atomkraft- oder Glücksspielbranche kommen. Mittlerweile wurden viele ethischen ökologischen Fonds von unterschiedlichen Stiftungen wie der Stiftung Warentest analysiert und erhielten entsprechende Bewertungen.

ETFs und Ihre Risikokategorien

Ausgehend von der Tatsache, dass ETFs mit zu den wichtigsten Finanzinstrumenten an der Börse zählen, die nicht nur ESG-Kriterien erfüllen, sondern gute Aussichten auf eine Rendite versprechen können, widmen wir uns ihnen in diesem Abschnitt etwas genauer. Wenn wir Renditen der nachhaltigen ETFs mit den herkömmlichen Vergleichen, dann stellen wir fest, dass die sozialbewussten Vertreter ihren Pendants in kaum etwas nachstehen. Jedoch müssen Sie unter Umständen bei nachhaltigen ETFs mit höheren Risiken rechnen, da sie Unternehmen nach positiven Kriterien aussuchen bzw. nach negativen Kriterien ausschließen. Hinsichtlich ihrer Risikokategorie werden solche ETFs in drei Risikoklassen aufgeteilt:

  • spekulative ETFs, die sich meist auf eine einzige Branche konzentrieren und offensive Anlagestrategien ermöglichen;
  • diversifizierte ETFs, die in der Regel indexbasiert sind und durch moderates Wachstum gekennzeichnet sind;
  • ausgewogene ETFs mit geringem Wachstum

Der iShares Global Clean Energy UCITS ETF konzentriert sich beispielsweise auf Unternehmen, die im Bereich von grünen oder erneuerbaren Energien tätig sind. Der ETF beinhaltet die 30 größten weltweit tätigen Unternehmen, die beispielsweise Solar- oder Windenergie Hersteller sind. Da solche Fonds meist nur eine bestimmte Branche berücksichtigen, können sie sehr volatil sein. So betrug die Volatilität dieses ETFs mehr als 13%. Der Vanguard FTSE Social bildet den Index von großen und mittelständischen amerikanischen Unternehmen, welche auf unterschiedliche ESG-Kriterien wie Menschenrechte, Arbeitsbedingungen oder Umweltschutz geprüft wurden. Sämtliche Unternehmen werden nach negativen Faktoren ausgeschlossen. Die Volatilität lag deutlich unter 10%. Pax World Balanced zählt zu den ausgewogenen ETFs mit geringer Volatilität und berücksichtigt internationale Unternehmen mit gesellschaftlich verantwortlichen Kapitalanlagen.

Die Consorsbank bietet den ETF-Handel bereits ab 25,00 Euro an

Die Consorsbank bietet den ETF-Handel bereits ab 25,00 Euro an

Natur-Aktien-Index (NAI)

Ein interessanter Vertreter aus dem Bereich der Indizes ist der Natur-Aktien-Index, der aufgrund seines verhältnismäßig strengen Nachhaltigkeitskonzepts eine weitere Antwort auf die Frage gibt, warum nachhaltig investieren gesellschaftsrelevant ist. Der Index schließt zunächst im Rahmen von negativen Screenings sämtliche Unternehmen aus. Dazu zählen insbesondere Unternehmen, die an jeglicher Form von Diskriminierung, Waffenproduktion, aber auch am Einsatz von Gentechnologien beteiligt sind. Die verbleibenden Vertreter nehmen am positiven Screening teil. Sie müssen dabei mindestens zwei aus vier Nachhaltigskeitskriterien gemäß NAI-Konzept erfüllen. Zu solchen positiven Kriterien zählen:

  1. Beteiligung an Entwicklung von Technologien, die potenziell in der Lage sind die größten Probleme der Menschheit zu lösen. Sämtliche Unternehmen, die Lösungen zu erneuerbaren Energien oder zum ökologischen Anbau ermöglich, würden dieses Kriterium erfüllen.
  2. Branchenführung bei Industriedesign oder Produktqualität. Hierzu zählen innovative Anbieter von Recyclingtechnologien oder energieeffizienten Produkten mit verlängerter Lebensdauer.
  3. Branchenführung bei Produktions- und Absatzmanagement. Insbesondere sämtliche Maßnahmen zu Umweltschutz werden hier verstärkt berücksichtigt.
  4. Starke Ausrichtung an soziale Gleichberechtigung und Unternehmensführung. Hier geht es um Förderung jeglicher Formen von Diversität oder erweiterte Sozialleistungen für Mitarbeiter.

Daraus ergibt sich eine internationale und branchenübergreifende Zusammensetzung von Unternehmen, bei welcher drei Viertel der Vertreter einen Umsatz von mehr als 100 Millionen USD und ein Viertel einen geringeren Umsatz verzeichnen, wobei die ersteren favorisiert aufgenommen werden. Zusätzlich müssen Unternehmen in der Lage sein, auf langfristige Sicht, Gewinne erwirtschaften zu können. Falls die NAI-Kriterien nicht mehr erfüllt werden, dann wird das jeweilige Unternehmen ausgeschlossen.

Nach der Anmeldung stehen für Neukunden Vergünstigungen bereit - Consorsbank

Nach der Anmeldung stehen für Neukunden Vergünstigungen bereit – Consorsbank

WEITER ZUR CONSORSBANK: www.consorsbank.de

Fazit: auch nachhaltige Investitionen bringen deutliche Vorteile

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine Reihe unterschiedlicher Gründe für nachhaltiges Investment gibt. Mit solchen sozialbewussten Geldanlagen viele aktuelle Probleme der Menschheit wie Welthunger oder Klimawandel wirksam angegangen werden. Mittlerweile gibt es erste Analysen, die eindrucksvoll bestätigen, dass auch ethisch vertretbares Handeln eine Rendite mit sich bringen kann. Denn auf diese Weise werden neue Branchen erschlossen und der technologische Fortschritt vorangetrieben. Dies spiegelt sich unmittelbar in der Entstehung von neuen Finanzinstrumenten, mit welchen Ihr Portfolio erweitert werden kann, wider. Dadurch können Sie als Anleger eine ausgewogene Anlagestrategie mit Aktien von nachhaltigen Unternehmen bilden. Solche Wertpapiere bilden die Grundlage für eine Vielzahl von ETFs oder Indizes mit ethisch vertretbaren Investitionszielen.  Besonders aussichtsreich sind in diesem Zusammenhang diverse ETFs mit moderatem Wachstum. Dabei werden die jeweiligen Vertreter anhand von Screenings bewertet und, falls sie den ESG-Kriterien entsprechen, in den Fond aufgenommen bzw. im umgekehrten Fall ausgeschlossen. Zusätzlich können mit positiven Screenings neue attraktive Investitionsziele erschlossen werden.

0
0
TESTSIEGER AKTIENDEPOT
  • Keine Ordergebühren, nur Spreads
  • Keine Depotgebühren
  • Aktienhandel zu attraktiven Konditionen
WEITER ZU ETORO: www.etoro.com/de

Unsere Empfehlung
zum Anbieter XTB