Header
Header

Ethereum kaufen mit Paysafecard: Welche Möglichkeiten gibt es 2018?

Ethereum kaufen mit Paysafecard
Ethereum kaufen mit der Paysafecard – mittlerweile ist Ethereum die zweitbeliebteste Kryptowährung. Allerdings bekommt Ethereum im Moment starke Konkurrenz von Bitcoin Cash. Trotzdem glauben viele Anleger noch an den Erfolg und investieren zum Teil sehr viel Geld in den Ethereum. Bei Kryptowährungen handelt es sich oft um sehr volatile Kurse, die starken Schwankungen ausgesetzt sind. Anleger können entweder per CFD in Ethereum investieren oder Währungseinheiten auf einem Marktplatz beziehungsweise an einer Börse erwerben. Wer in Ethereum investieren möchte, muss zunächst Geld auf ein Handelskonto einzahlen. Dazu stehen zahlreiche Zahlungsmittel zur Verfügung, wie zum Beispiel die Paysafecard. Der folgende Artikel wird sich rund um das Thema Ethereum und Kryptowährungen drehen und darauf eingehen wie „Ethereum kaufen Paysafecard“ funktioniert.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Ethereum kaufen mit Paysafecard – wie sinnvoll ist eine Investition in diese Kryptowährung?

    Bevor Anleger sich Gedanken über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Investitionen machen, sollten sie zunächst die Vorteile einer Investition in diese Kryptowährung herausarbeiten. Im folgenden Abschnitt wird genau erklärt, welche Vorteile eine Investition in Ethereum haben kann:

    ETH kaufen mit Paysafecard:

    • Mittlerweile hat der Kurs der Kryptowährung einen enormen Anstieg erreicht. Der Kurs ist um etwa 3000 Prozent angestiegen. Dies ist eine schnellere Entwicklung als beim Bitcoin, der bereits seit 2009 existiert.
    • Ethereum ist deutlich jünger: Zum ersten Mal konnte im Jahr 2015 mit dieser Kryptowährung gehandelt werden.
    • Am Anfang hat sich Ethereum noch relativ zäh entwickelt; Anfang des Jahres 2017 begann jedoch ein rapider Anstieg. Während Ethereum zu diesem Zeitpunkt noch bei einem Wert von gerade mal 9 US-Dollar stand, war der Kurs bereits einige Monate später stark angewachsen und lag bei 300 US-Dollar. Somit konnten die Anleger eine Rendite von mehr als 3300 Prozent einfahren.
    • Momentan hat der Kurs sogar ein Wert von 400 US-Dollar erreicht. Somit konnte eine Marktkapitalisierung von 20.000.000.000 Euro erreicht und sogar überschritten werden.

    Ethereum basiert auf der gleichen Technologie wie Bitcoin, der sogenannten Blockchain-Technologie. Das heißt, dass alle Transaktionen bei den digitalen Devisen dezentral geschrieben werden. Dadurch können Transaktionen von jedem Nutzer zu jeder Zeit nachvollzogen werden. Auf diese Weise kann zum Beispiel Manipulation ausgeschlossen werden. Es gibt nicht wenige Experten, die Ethereum noch eine große Zukunft voraussagen. Einige rechnen sogar mit einer Verdopplung des Kurses. Allerdings gibt es Prognosen für zahlreiche Kryptowährungen, die Ähnliches voraussagen. Letztendlich werden sich einige Kryptowährungen herauskristallisieren, die erfolgreich sind und andere, die es nicht sind.

    Fazit: Natürlich kann sich eine Investition in Ethereum lohnen, da die digitale Devise bereits jetzt stark zugelegt hat. Zudem konnte ein Marktvolumen von mehr als 20.000.000.000 US-Dollar erreicht werden. Darüber hinaus sprechen die Voraussagen von Experten für eine gute Zukunft der Kryptowährung.

    Paysafecard Webseite

    Die Paysafecard ist ein beliebtes Online-Zahlungsmittel

    Börse oder CFD: ETH kaufen mit Paysafecard

    Ethereum online kaufen mit Paysafecard ist eine legitime Möglichkeit, um die Kryptowährung zu bezahlen, allerdings ist ein Zwischenschritt erforderlich. Grundsätzlich haben Anleger zwei verschiedene Möglichkeiten, um Ethereum zu handeln. Zum einen können sie Währungseinheiten per Direktkauf erwerben, zum anderen per CFD in Ethereum investieren. Beide Varianten haben Vorteile und Nachteile. Die folgende Tabelle erläutert die wichtigsten Informationen über diese beiden Varianten:

    CFDDirektkauf
    RenditeDer große Vorteil beim Handel per CFD ist der sogenannte Hebel, der genutzt werden kann, um die Renditechancen zu erhöhen. Dadurch können extrem hohe Renditen erzielt werden. Die schwankungsanfälligen Kurse werden noch einmal verstärkt.Wie bereits erwähnt, konnte der Kurs von Ethereum sich um mehr als 300 Prozent steigern. Zudem sehen Experten eine rosige Zukunft für die Kryptowährung und eine weitere Verdopplung des Kurses. Deswegen kann man durchaus von großen Potenzialen sprechen.
    RisikoDas Risiko beim Handel per CFD ist deutlich höher, da durch den Hebel nicht nur die Renditechancen steigen, sondern gleichermaßen das Verlustrisiko. Anleger müssen sich zu jeder Zeit bewusst sein, dass es zu hohen Verlusten kommen kann.Wer Ethereum Währungseinheiten erwirbt, muss zumindest keine Angst haben, dass er mehr Geld verliert, als er investiert hat. Dies ist beim Handel per CFD nämlich möglich.
    HandelbarkeitDer Handel per CFD läuft immer über einen Broker, der darauf spezialisiert ist. Mittlerweile gibt es diese Broker bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und die Plattformen sind ausgereift. Es wird zumindest ein gewisses Maß an Sicherheit geboten. Außerdem können die CFD-Positionen zu jeder Tages- und Nachtzeit gehandelt werden.Der Direktkauf von Ethereum Währungseinheiten verläuft über eine spezialisierte Börse oder einen Marktplatz. Mittlerweile gibt es in dieser Branche zahlreiche Anbieter, die als seriös und sicher eingestuft werden können. Auf diesen Plattformen können Anleger im Sekundentakt Währungseinheiten erwerben.
    LaufzeitIm Prinzip gibt es beim Handel per CFD keine festen Laufzeiten, jedoch ist er eher auf kurzfristigen Investitionen ausgelegt. Positionen werden normalerweise bereits nach wenigen Stunden bis Tagen wieder geschlossen.Der Kauf von Währungseinheiten der Kryptowährung Ethereum ist eine Möglichkeit, um langfristige Investitionen zu tätigen. Das Geld kann in einer elektronischen Geldbörse gesichert werden, sodass Dritte keinen Zugriff auf die Währungseinheiten haben. Eine elektronische Geldbörse ist vergleichbar mit einem Girokonto.

    Fazit: Die Kryptowährung Ethereum kann auf zwei verschiedenen Arten gehandelt werden. Anleger können sich entweder für den Handel per CFD entscheiden und von den volatilen Kursen profitieren oder Währungseinheiten direkt kaufen. Der Handel per CFD ist bei einem spezialisierten Broker möglich, der Direktkauf bei Börsen und Marktplätzen. CFDs gelten als kurzfristige Investitionen, der Erwerb von Währungseinheiten als langfristige Investitionen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Ethereum kaufen mit Paysafecard: Worauf müssen die Anleger achten?

    Wenn ein Anleger Geld auf ein Handelskonto einzahlen und dafür die Paysafecard verwenden möchte, gibt es einige Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Im folgenden Abschnitt werden diese Aspekte genau beleuchtet:

    Limit: Die Höhe einer Transaktion ist bei der Zahlungsmethode Paysafecard begrenzt. In der Regel können mit einer Paysafecard nur 1.000 Euro abgebucht werden. Es kann allerdings auch vorkommen, dass der Anbieter ein spezielles Limit für diese Zahlungsmethode angegeben hat.

    Gebühren: Bei dieser Zahlungsmethode müssen Kunden mit Gebühren rechnen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Transaktionsgebühren, die vom Anleger zu tragen sind. Diese liegen im Regelfall zwischen 0,5 und 2 Prozent und sind somit relativ niedrig.

    Verfügbarkeit: Obwohl die Paysafecard in Deutschland mittlerweile ohne Probleme zu bekommen ist, kann sie bei den meisten Anbieter nicht als Zahlungsmittel genutzt werden. Gerade bei den CFD-Brokern wird die Paysafecard in der Regel nicht unterstützt. Auch bei vielen Marktplätzen und Börsen wird sie nicht akzeptiert. Wer unbedingt Geld mit der Paysafecard auf das Handelskonto einzahlen möchte, sollte sich vor der Registrierung informieren, ob diese Zahlungsvariante vorhanden ist.

    Auszahlungen: Mit der Paysafecard können keine Auszahlungen getätigt werden, da dies technisch nicht möglich ist. Hierbei handelt es sich um ein Zahlungsmittel, das ausschließlich für Einzahlungen genutzt werden kann.

    Paysafecard Funktionsweise

    So funktioniert die Online-Zahlung mit der Paysafecard

    Welche Alternativen zur Paysafecard gibt es?

    ETH kaufen mit Paysafecard – was tun, wenn diese Möglichkeit nicht vorhanden ist? Eine Alternative wird benötigt, wenn ein Anleger zum Beispiel mehr als 1.000 Euro in die Kryptowährung Ethereum investieren möchte. Außerdem kann es durchaus vorkommen, dass der Anbieter das Zahlungsmittel Paysafecard nicht unterstützt, sodass auch in diesem Fall auf eine Alternative ausgewichen werden muss. Normalerweise bieten alle Anbieter die Möglichkeit, eine klassische Banküberweisung durchzuführen. Kreditkarten stehen ebenfalls meist im Sortiment der Anbieter. Im Bereich der elektronischen Geldbörsen gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Häufig sind die elektronischen Geldbörsen Skrill, Neteller und PayPal vorhanden. Einige Anbieter verzichten komplett auf die neuen Bezahldienste, andere haben so gut wie alle Bezahldienste in ihrem Sortiment. Hierüber sollte man sich im Vorfeld informieren.

    Fazit: Die Paysafecard ist besonders beliebt, da mit dieser Karte anonyme Zahlungen durchgeführt werden können. Allerdings gibt es auch einige Nachteile: Es können keine Auszahlungen getätigt werden. Außerdem gibt es nicht allzu viele Anbieter, die dieses Zahlungsmittel unterstützen. In der Regel entstehen bei Zahlungen per Paysafecard Gebühren, die der Anleger übernehmen muss. Wenn der eigene Anbieter die Paysafecard nicht unterstützt, bieten sich Alternativen wie die klassische Banküberweisung oder Kreditkarten an. Mittlerweile stehen aber auch die beliebten Online-Bezahldienste bei den meisten Anbietern im Sortiment.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Sicherheit beim Broker – welche Kriterien sind wichtig?

    Beim Handel wird mitunter sehr viel Geld transferiert, das natürlich sicher sein soll. Deswegen sollte man sich als Anleger über die Sicherheitskriterien bei den einzelnen Anbietern informieren, damit das Kapital zu jeder Zeit gesichert ist. Der folgende Abschnitt wird die wichtigsten Aspekte zur Sicherheit erläutern:

    Verschlüsselung: Damit persönliche Daten nicht an unbefugte Dritte geraten, muss eine ordentliche Verschlüsselung der Transaktionen durchgeführt werden. Eine Verschlüsselung kann man an dem kleinen, grünen Schloss-Symbol neben der URL-Adresse erkennen. Allerdings ist dies nur ein Indiz für eine Verschlüsselung und bietet keine einhundertprozentige Sicherheit.

    Firmensitz: Wer auf der Suche nach einem sicheren und seriösen Anbieter ist, sollte immer eine Recherche zum Firmensitz durchführen. Liegt der Sitz innerhalb der Europäischen Union, kann von einem Mindestmaß an Sicherheit ausgegangen werden, da sich der Anbieter in diesem Fall an die einheitlichen Regularien der EU halten muss.

    Regulierung: CFD-Broker, die sich innerhalb der Europäischen Union befinden, müssen immer von einer Behörde reguliert werden. Das heißt, dass alle Geschäfte des Unternehmens überwacht werden, sodass kein Betrug vorkommen kann. Als besonders zuverlässige nationale Behörden gelten zum Beispiel die deutsche, zypriotische und britische Aufsichtsbehörde.

    eToro Webseite

    Der Social Trading Broker eToro wird von der CySEC reguliert

    Einlagensicherung: Außerdem müssen die CFD-Broker dafür sorgen, dass die Einlagen in Sicherheit sind. Dies ist der Fall, wenn die Kundengelder vom Unternehmensvermögen getrennt werden. Zudem gibt es einige Anbieter, die Mitglied in einem sogenannten Einlagensicherungsfonds sind, sodass die Kundengelder im Falle einer Insolvenz abgesichert sind

    Presse/Kundenstimmen: Wer sich nicht ganz sicher bei dem ausgewählten Anbieter ist, kann eine einfache Google-Suche durchführen. Dort finden sich immer Berichte von Medien und Kunden, die ein Urteil zur jeweiligen Plattform abgeben. Nichtsdestotrotz kann man natürlich nicht alles glauben und sollte versuchen, seriöse Meinungen von seriösen zu trennen.

    Fazit: Grundsätzlich ist die Paysafecard als Zahlungsmittel sicher, da keine persönlichen Daten geteilt werden. Die Einzahlung funktioniert völlig anonym. Sicherheit ist für alle Anleger ein Thema; die Anbieter sollten ihren Kunden zumindest ein gewisses Maß an Sicherheit bieten. Dazu trägt auf jeden Fall eine offizielle Regulierung bei, die durch einen Firmensitz in der Europäischen Union gewährleistet wird.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Fazit: Ethereum kaufen mit Paysafecard ist vereinzelt möglich

    Anleger, die mit der Kryptowährung Ethereum handeln möchten, haben dazu grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Zum einen können CFD-Positionen erworben werden, um von der Kursentwicklung zu partizipieren, zum anderen können Währungseinheiten erworben werden. Der CFD-Handel kann bei einem CFD-Broker betrieben werden, Währungseinheiten bei spezialisierten Börsen sowie Marktplätzen erworben werden. Der Handel per CFD ist eher für kurzfristige Investitionen gedacht, der Handel mit Währungseinheiten zielt auf eine langfristige Investition ab. Ethereum per Paysafecard erwerben ist in der Regel möglich, wenn der Anbieter diese Zahlungsoption zulässt.

    Ethereum kaufen mit Paysafecard

    Bilerquelle:
    – https://www.paysafecard.com/de-de/

    0
    3