Header
Header

Verlängerte DAX30 Handelszeiten bei GKFX

anbieterbox_gkfx

Bei GKFX haben Trader nun die Chance, von Montag bis Freitag fast rund um die Uhr CFDs aus dem DAX30 zu handeln. Dazu verlängert der Onlinebroker seit dem 6. März 2017 die Handelszeiten und ermöglicht es seinen Kunden nun von montags bis donnerstags zwischen 1 Uhr und 23:15 Uhr sowie von 23:00 bis 24 Uhr zu traden. Freitags schließt der Handel allerdings schon um 23 Uhr. Mit der Ausweitung des Handels über die regulären Tradingzeiten hinaus können Trader bei GKFX nun länger auf den DAX30 zugreifen.

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Kurzfristig auf aktuelle Ereignisse reagieren

Arkadius Materla, der Country Head Germany von GKFX zeigt sich erfreut, dass man den Kunden nun diese Möglichkeit bieten kann. So könne Trader über die regulären Tradingzeiten hinaus auf kursrelevante Geschehnisse reagieren und zusätzliche Chancen für erfolgreiche Trades wahrnehmen. Zudem lassen sich auf diesem Weg Übernachtrisiken zukünftig besser managen. Im Rahmen der regulären Handelszeiten bei GKFX bleiben die Spreads wie bisher bei einem Punkt. Über Nacht bietet der Broker variable Spreads von einem bis acht Punkten an.

Aktien der 30 umsatzstärksten Unternehmen

Das neue Angebot von GKFX bezieht sich auf den DAX30, in dem die 30 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands vertreten sind. Die im DAX repräsentierten Unternehmen sind an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Der DAX konnte sich nach seiner Einführung 1988 rasch als deutscher Leitindex etablieren. Er führt den Index der Börsen-Zeitung weiter, der 1959 eingeführt wurde. 1994 wurde der DAX 100 eingeführt, der die 100 finanzstärksten Werte des deutschen Aktienmarkts abbildete. Dazu kam 1996 der MDAX, in dem zunächst 70 und später 50 Aktien vertreten waren. Im DAX selbst wurden nach der Einführung des MDAX 30 Werte abgebildet und der DAX 100 vom HDAX übernommen.

Umgangssprachlich Performanceindex

Die Veröffentlichung des Indexstands erfolgt als Performance- und Kursindex, wobei man sich umgangssprachlich oft auf den DAX als Performanceindex bezieht. Während ein Kursindex Dividendenzahlungen oder Kapitalveränderungen nicht berücksichtigt, berechnet sich ein Performanceindex so, als würden alle Einnahmen aus dem Besitz von Aktien in die Aktie reinvestiert. Damit haben Dividendenausschüttungen bei einem Performanceindex keine Einflüsse auf den Aktienkurs.

GKFX erhielt bereits mehrfach Auszeichnungen - und wurde auch 2017 wieder bester CFD-Broker

GKFX ist mehrfach ausgezeichnet und gewann aktuell die Wahl des besten CFD-Brokers

Sekündliche Berechnung

Seit 2006 wird der DAX sekündlich berechnet und basiert auf den Kursen des elektronischen Handelssystems Xetra der Frankfurter Börse. Schon vor dem offiziellen Handelsbeginn um 9 Uhr wird ab 8 Uhr jede Minute der sogenannte Early DAX erstellt. Wenn um 9 Uhr am Börsentag alle tagesaktuellen Eröffnungskurse vorliegen, beginnt zu diesem Zeitpunkt bzw. spätestens um 9:06 Uhr die Berechnung des Indexes. Wenn noch nicht alle Eröffnungskurse vorliegen, bezieht sich der Index zunächst auf die Schlusskurse vom Tag zuvor. Nachdem 2011 der Handelsbeginn auf 8 Uhr vorgezogen wurde, ging man dazu über, um diese Uhrzeit bereits eine sogenannte Early-Indikation zu veröffentlichen. Um 17:30 Uhr beginnt dann an der Frankfurter Börse die Xetra-Schlussauktion. Danach wird auch der reguläre Indexstand letztmals für den aktuellen Börsentag berechnet.

Später am Abend wird von 17:45 Uhr bis 20 Uhr der Late DAX erstellt. Der Early DAX und der Late DAX, kurz L/E-DAX, werden auf der Basis von Preisen von Xetra Frankfurt ermittelt und ist ein Signal dafür, wie sich der Indexstand außerhalb der Handelszeiten entwickelt. Darüber hinaus wird zwischen 8 und 9 Uhr am Vormittag sowie zwischen 17:45 Uhr und 22 Uhr am Abend der sogenannte X-DAX erstellt. Damit umfasst der X-DAX auch die Zeiten der US-Märkte. Er basiert auf den Preisen des DAX-Future und gilt als wichtiger Indikator für die DAX-Entwicklung.

Strenge Aufnahmevoraussetzungen

Im DAX befinden sich ausschließlich Unternehmen, die im Prime Standard, einem privatrechtlich organisierten und rechtlich regulierten speziellen Börsensegment, gelistet sind. Um dort aufgenommen zu werden, muss ein Unternehmen strenge Auflagen erfüllen und hohen Transparenzanforderungen entsprechen. Zudem muss eine Aktie, um in den DAX aufgenommen zu werden, durchgehend in Xetra gehandelt werden. Darüber hinaus muss das Unternehmen, das die Aktie ausgibt, seinen Sitz in Deutschland haben.

Wenn ein Unternehmen diese Bedingungen erfüllt und zu den besten 30 Aktien des Landes gehört, kann es zum regulären Aufnahmetermin im September in den DAX aufgenommen werden, vorausgesetzt eine andere Aktie scheidet dafür aus dem DAX aus. Falls es zu kurzfristigen Änderungen bei der Zusammensetzung des DAX kommt, kann eine Aktie auch bei einem der drei außerordentlichen Aufnahmetermine im Jahr in den Index aufgenommen werden.

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Britischer Broker GKFX

Der britische CFD– und Forexbroker GKFX Financial Services Ltd. wurde 2009 in Großbritannien gegründet. Hinter dem Broker steht ein erfahrenes Team, das über mehr als 20 Jahre Erfahrung und Fachwissen in der Finanzwelt verfügt. Die rund 500 Mitarbeiter des Brokers sind in 14 Niederlassungen weltweit beschäftigt. Die Deutschland-Zweigstelle hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Von hier aus werden neben einem zuverlässigen Kundendienst auch Schulungsangebote wie Webinare zu Themen rund um CFDs und Forex konzipiert. Um bei GKFX mit dem Trading beginnen zu können, muss man zunächst ein Handelskonto eröffnen. Hier haben Privat- und Profitrader die Wahl zwischen fünf verschiedenen Kontomodellen, die sich unter anderem in der Höhe der Mindesteinzahlsumme unterscheiden.

CFD-Handel mit über 300 Aktien

Im CFD-Handel sind neben den 30 DAX-Aktien über 250 weitere Aktien-CFDs handelbar. Diese können schon mit einer vergleichsweise geringen Mindesthandelsgröße sowie Hebeln bis 200 getradet werden. Damit ist der Handel mit CFDs bei GKFX auch für Kleinanleger sehr interessant. Die Hebel versprechen auch beim Einsatz von niedrigen Einlagen hohe Gewinne. Wer auf fallende Kurse setzt, also eine Short-Position eingeht, zahlt keine Finanzierungskosten. Zudem ist der Intradayhandel kostenlos, wenn man seine Positionen bis 22:00 Uhr Londoner Zeit schließt. Neben attraktiven und innovativen Angeboten legt GKFX großen Wert auf eine transparente Kostenstruktur. GKFX bietet seinen Tradern zudem unter anderem Schulungsvideos, Webinare und Trading-Seminare mit Experten aus der Welt des Tradings an.

MetaTrader 4 Handelsplattform

Zuverlässige Handelsplattformen bei GKFX

Attraktiver Forex-Handel

Im Forex-Handel sind über 50 Währungspaare handelbar. Der Handel erfolgt über die Handelsplattform MetaTrader4, für die über den GKFX MYFX zahlreiche Zusatzfunktionen integriert werden können. Die Handelsplattform kann im Rahmen eines Demokontos getestet werden. Auch für den automatischen Handel und technische Analysen werden passende Tools angeboten. Im Forex-Handel lassen sich so Devisenpaare ab 0,6 Pips und mit kommissionsfreien Hebeln bis zu 400 handeln. Um ein effektives Risikomanagement zu betreiben, sind die sehr geringen Mindestabstände bei Stopp-Loss-Orders sehr hilfreich. GKFX bietet zudem den Handel mit Aktien, Indizes und Rohstoffen an.

Fazit

GKFX verlängert die Handelszeiten im CFD-Handel auf den DAX30. Fast rund um die Uhr können Trader außer am Wochenende nun am Markt aktiv werden und zusätzliche Chancen für sich ergreifen. Im deutschen Leitindex sind die 30 umsatzstärksten deutschen Aktien vertreten, die an der Frankfurter Wertpapierbörse an jeden Börsentag von 9 bis 17:30 Uhr gehandelt werden. Der erfahrene Forex- und CFD-Broker GKFX bietet seinen Kunden damit ein attraktives Angebot zu interessanten Konditionen. Doch damit ist er nicht alleine, auch die DeGiro Handelszeiten lassen sich sehen.

anbieterbox_gkfx

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.