Header
Header

Wikifolio Erfahrungen: 7 Vorteile des Social Trading Broker – überzeugend im Broker Test

Wikifolio Testergebnis
Bei Wikifolio handelt sich um eine Social-Media-Plattform, die es seit dem Jahre 2012 gibt. Erstellt wurde die Plattform vom bekannten Makler / Broker Lang & Schwarz, der 1996 in Düsseldorf gegründet wurde und auch dort sein Hauptsitz hat. Die Plattform Wikifolio bietet den Tradern die Möglichkeit, vorhandene Strategien oder sonstige Ideen im Bereich des Handels mit anderen Nutzern zu besprechen und zudem können individuelle Finanzprodukte kreiert werden, die auch für andere Trader sichtbar sind. Die Plattform richtet sich insbesondere an solche Trader, die wenig Zeit oder Lust haben, sich mit den Finanzmärkten auseinanderzusetzen und die keine gewöhnliche Anlageberatung wünschen.

Die Vor- und Nachteile von Wikifolio

  • Informationen über den Handel mit Aktien und ETFs
  • es kann den Ideen anderer Trader gefolgt werden
  • es entstehen keine Transaktionskosten bei Umschichtungen
  • transparente und nachvollziehbare Bewertung der Handelsstrategien
  • Kunde muss sich nicht selbst mit den Produkten am Finanzmarkt auseinandersetzen
  • in Wikifolio kann quasi als eigenständiges Finanzprodukt investiert werden
  • einzelne Schritte der Trader live mitverfolgen
  • es ist kein Depot im klassischen Sinn nutzbar
Weiter zu WIKIFOLIO: www.wikifolio.com

Unserer Wikifolio Erfahrungen mussten wir im umfangreichen Wikifolio Test auf einer etwas anderen Basis machen, als es bei den vielen Brokern der Fall war, über die wir ebenfalls einen Erfahrungsbericht veröffentlicht haben. Es handelt sich bei Wikifolio nämlich nicht um einen klassischen Broker und es kann auch kein Handelskonto bzw. Depot genutzt werden. Dies sehen sicherlich einige Kunden als Nachteil an, wobei aus unserer Sicht dennoch die Vorteile der Social-Media-Plattform überwiegen. So können die Kunden beispielsweise davon profitieren, dass sie von anderen Tradern Informationen aus dem Bereich Handel mit Aktien und ETFs erhalten und zugleich kann den Ideen und Strategien anderer Trader gefolgt werden. Darüber hinaus entstehen bei Umschichtungen im Wikifolio keine Kosten und die Handelsstrategien werden transparent und nachvollziehbar bewertet. Die meisten Kunden sehen es zudem als großen Vorteil, dass sie sich nicht mehr selbst mit den Finanzmärkten und möglichen Produkten beschäftigen müssen, in Wikifolio ist im Prinzip ein eigenständiges Finanzprodukt.

Konditionen-Überblick

  • Trader werden objektiv bewertet und erhalten Auszeichnungen
  • keine anfallenden Kosten
  • es muss zusätzlich ein Wertpapierdepot eröffnet werden
  • kostenlose Registrierung und Nutzung von Wikifolio
  • Mindesteinlage 100 Euro
  • mögliche Rendite wird angezeigt und beinhaltet bereits alle Kosten
  • es wird keine Software benötigt
  • Kundenservice über Hotline und Blog erreichbar

Regulierung und Einlagensicherung

Bei der Einlagensicherung handelt es sich um eine Maßnahme, die die Gelder der Kunden schützen soll.

Die Einlagensicherung soll Kundengelder schützen. © Jamrooferpix – Fotolia

RegulierungDa bei Wikifolio keine Handelskonten geführt werden und es sich auch nicht um einen Broker handelt, gibt es natürlich weder eine Regulierung von offizieller Seite aus noch muss eine Einlagensicherung stattfinden. Dennoch konnten wir in unserem Wikifolio Test zumindest einige Punkte feststellen, die sich in dem Bereich Sicherheit einordnen lassen. So ist es nach unseren Wikifolio Erfahrungen beispielsweise so, dass das jeweilige Wikifolio-Zertifikat über eine Bank erworben wird und anschließend auch praktisch immer bei einem deutschen Institut verwahrt wird, was zumindest ein gewisses Maß an Sicherheit bedeutet. Zudem werden die Zertifikate ausschließlich an einer kontrollierten Börse, nämlich der EUWAX, gehandelt. Somit ist eine ordnungsgemäße Ausführung und Abwicklung der Transaktionen gewährleistet.

Unsere Wikifolio Erfahrungen im Detail

VorlageEs gibt in der Summe diverse Wikifolio Erfahrungen, die in unseren Wikifolio Erfahrungsbericht eingeflossen sind. Wichtig ist es, noch einmal zu betonen, dass der Anbieter nicht mit Forex-Brokern oder sonstigen Brokern verglichen werden kann, da es sich lediglich um eine Social-Trading-Plattform handelt. Zu unseren positiven Erfahrungen gehört definitiv, dass die Plattform kostenlos genutzt werden kann. Ein ebenfalls positiver Teil ist in unserem Wikifolio Test gewesen, dass die Nutzung der Plattform bereits ab einer Mindesteinzahlung von lediglich 100 Euro möglich ist. Es gibt zwar sowohl Zertifikats- als auch Performancegebühren, jedoch sind diese bereits in dem jeweils angezeigten Kurs (Preis) für das Zertifikat berücksichtigt. Demzufolge ist die angezeigte Rendite diejenige Rendite, die der Anleger erwarten kann, ohne dass es noch weitere Kosten zu berücksichtigen gibt.

Weiter zu WIKIFOLIO: www.wikifolio.com

Unser Wikifolio Test – Funktionen und Gebühren

Wikifolio Gebühren im Überblick.

Die Gebühren im Überblick bei wikifolio. © Trueffelpix – Fotolia

GebuehrenWas die Zertifikatsgebühr betrifft, so lag diese in unserem Test aufs Jahr gerechnet bei 0,95 Prozent. Grundlage für die Berechnung sind zum einen das Barvermögen sowie zum anderen die jeweiligen Schlusskurse des Tages, die von Lang & Schwarz ermittelt bzw. angezeigt werden, was jeweils bewertete Bestände im Wikifolio betrifft. Darüber hinaus gibt es eine Performancegebühr, die vom jeweiligen Trader vorgeschlagen wird und in der Praxis zwischen fünf und 30 Prozent betragen kann, wobei die Basis für die Berechnung der jeweils erzielte Erfolg im Wikifolio ist. Sehr positiv sind unsere Erfahrungen vor allem dorthin gehend gewesen, dass die verschiedenen Trader, deren Handelsstrategien andere Trader folgen können, mit einem bestimmten System bewertet werden. Daher kann der jeweilige Trader auf einer guten Basis entscheiden, an welchen anderen Tradern er sich orientieren möchte.

Fragen und Antworten zu Wikifolio

wissen

Worum handelt es sich bei Wikifolio?

In kurzen Sätzen erläutert handelt sich bei Wikifolio im Prinzip um eine Handelsstrategie, die zum einen von Tradern publiziert wird und zum anderen in einem sogenannten Musterportfolio dargestellt wird. Sollte es mindestens zehn Unterstützer eines solchen Portfolios geben, so gibt es die Möglichkeit, dieses in Form bestimmter Zertifikate zu handeln. Wikifolio ist also eine Social-Trading-Plattform, auf der echte handelbare Finanzprodukte in Form von Zertifikaten kreiert werden können.

Wie ist eine Investition in Wikifolio möglich?

Vom Grundsatz her können Sie Wikifolio Zertifikate bei jeder Bank und jedem Broker an der Börse kaufen. Darüber hinaus ist über Lang & Schwarz auch ein außerbörslicher Handel möglich, sodass interessierte Anleger auf diese Weise in Wikifolio investieren können.

Welche Mindesteinlage gibt es?

Nachdem der Trader auf Wikifolio mit seiner Handelstätigkeit begonnen hat, wird der Wert seines Portfolios auf 100 festgelegt, was einem Wert von 100 Euro pro Zertifikat entspricht. In dem Sinne kann man also von einer Mindesteinlage sprechen, die bei 100 Euro liegt.

Kann auch ich Wikifolio Trader werden?

Grundsätzlich besteht zunächst einmal für jeden Trader die Möglichkeit, ein Wikifolio Trader zu werden. Es müssen allerdings noch weitere Voraussetzungen erfüllt werden, wie zum Beispiel, das mindestens zehn andere Trader Interesse an dem jeweils erstellten Wikifolio haben müssen. Zudem ist es notwendig, mit einem Mitarbeiter des Anbieters ein Telefonat zu führen.

Gibt es eine Einlagensicherung?

Eine Einlagensicherung gibt es bei Wikifolio nicht, was ausschließlich damit zu tun hat, dass bei dem Anbieter keine echten Handelskonten geführt werden, sodass es auch keine größeren Guthaben gibt, die hier verwahrt werden.

Ihre eigenen Erfahrungen mit Wikifolio

Falls Sie über den Anbieter schon einmal ihr eigenes Wikifolio erstellt haben, dann wäre es wünschenswert, wenn Sie Ihre Praxiserfahrungen veröffentlichen und damit einen Einblick in die Funktionsweise geben. Zudem interessiert es natürlich auch andere Trader, wie Sie das Angebot beurteilen und worin Sie Stärken und Schwächen sehen.

Fazit: Wikifolio Erfahrungen

Es sind mindestens zehn Unterstützer eines Portfolios nötig, um dieses in Form bestimmter Zertifikate zu handeln. Die Zertifikate können dann für eine Gebühr von 0,95 % vom Anleger gekauft werden. Wer sich für Wikifolio interessiert, handelt über eine Social-Trading-Plattform. Die Mindesteinzahlung beträgt 100 € und stellt somit eine niedrige Einstiegshürde dar. Unsere Wikifolio Erfahrungen haben aufgezeigt, dass die Registrierung und Nutzung ansonsten kostenlos ist. Die Erfolgsprovision liegt zwischen 5 % bis maximal 30 %. Bei Fragen steht ein Kundenservice bereit. Trader können ihre Strategien bei Wikifolio veröffentlichen und interessierte Trader können folgen. Dabei können sowohl Privatpersonen als auch erfahrene Profis Strategien veröffentlichen.

Wikifolio Testergebnis

Bildquelle:

© Jamrooferpix – Fotolia_75928465_XS

© Trueffelpix – Fotolia_78363623_XS