Teuerste Aktie – Die Teuerste Aktie von Warren Buffetts Berkshire Hathaway!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 21.05.2020


Mehr als 200.000 US-Dollar kostet die teuerste Einzelaktie der Welt. Zumindest wenn man als Maßstab die absoluten Preise zugrunde legt. Wenn Börsianer von teuer sprechen, dann meinen sie aber oft das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder eine andere fundamentale Kennzahl.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die teuerste Aktie – das muss man wissen

  • Absolut teuerste Aktie kostet über 200.000 US-Dollar
  • Teuerste Aktie von Warren Buffetts Berkshire Hathaway
  • Billigere B-Aktie
  • Aktiensplit macht Aktien billiger
  • Aktien früher absolut teurer
  • Facebook mit hohem KGV
Die teuerste Aktie der Welt

Die Berkshire Hathaway Aktie gilt als die teuerste der Welt. Screenshot eines Charts von onvista.de

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

1. So viel kostet die teuerste Aktie der Welt

geldscheineFast 220.000 kostete eine einzelne Aktie von Berkshire Hathaway im Mai 2015. Dass sie so teuer ist liegt zum großen Teil an der guten Entwicklung des Unternehmens, der Investmentgesellschaft von Warren Buffett. Der Investor ist nicht nur einer der reichsten Menschen der Welt, sondern auch eine Legende am Aktienmarkt, weil er mit seinen Einschätzungen so oft richtig lag. Seine Strategie: Auf Basis fundamentaler Analysen unterbewertete Aktien finden, also Unternehmen deren Aktienkurs die Stärke des Unternehmens nicht abbildet. Diese Value Strategie setzt weniger auf wachstumsstarke junge Firmen als mehr auf alteingesessene, aber dennoch renditestarke und gesunde Gesellschaften. Zuletzt investierte der Investor beispielsweise in Eisenbahnaktien.

Finanzplatz New York - Teuerste Aktie

Warren Buffett investiert am liebsten in solide Unternehmen mit niedrigem Kurs-Gewinn-Verhältnis und guten Zukunftsaussichten, zuletzt beispielsweise in Eisenbahnaktien. Foto Flickr @ Loco Steve

Mit dieser Strategie hatte Warren Buffett bisher viel Erfolg, deshalb stieg der Kurs von 67 US-Dollar im Jahr 1976 auf die heutigen Höchststände. Der hohe Aktienkurs ist also hier ein Zeichen des Erfolgs in den vergangenen Jahrzehnten.

Die teuerste Aktie der Welt ist die von Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway.

2. Die teuersten Aktien im DAX

geldboerseIm DAX gibt es keine derartigen Schwergewichte. Volkswagen und Continental waren im Mai 2015 immerhin mehr als 200 Euro teuer und damit die höchstpreisigen im DAX. Die meisten Aktien kosten weniger als 100 Euro, ebenso im MDAX. Eine ganze Reihe von Aktien kosten sogar weniger als 20 Euro.

Im österreichischen ATX ist der teuerste Wert die Aktie des Flughafen Wien mit rund 80 Euro. Etwas teurer ist es in der Schweiz. Im SMI gibt es eine ganze Reihe von Papieren, die mehr als 200 Schweizer Franken kosten, für die der SGS SA und der Givaudan SA muss sogar um die 1.8000 Schweizer Franken bezahlt werden, die nicht im Index vertretene Aktie des Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli AG kostete im Mai sogar über 50.000 Franken.

Im DAX gibt es kaum Aktien, die teurer als 200 Euro sind. Mehr teure Aktien gibt es in der Schweiz.

3. Warum Aktien früher teurer waren

Fazit
Kurse von mehreren 100 DM oder gar von über 1.000 DM waren noch in den 1990er Jahren keine Besonderheit. Das hatte seinen Ursprung in der damaligen Rechtslage. Denn jede Aktie musste einen Nennwert haben, der nicht unter 50 Euro liegen durfte. Bei einigen Papieren lag der Nennwert sogar bei 100, seltener auch bei 1.000 Euro. Dieser Nennwert ist zwar nicht identisch mit dem Kurs, aber bildete bei der Ausgabe der Aktie einen Mindestkurs.

historische Börsenkurse

Bis in die 1990er Jahre sorgten vorgeschriebene Nennwerte dafür, dass die Aktien teurer waren als heute.

Später wurde der minimale Nennwert zunächst auf 5 DM herabgesetzt und dann ganz abgeschafft. Um die Aktien billiger zu machen wurden sie gesplittet, aus einer Aktie mit einem Nennwert von 50 Euro und einem Kurs von 120 Euro wurden dann beispielsweise zehn mit einem Nennwert von 5 Euro und einem Kurs von 12 Euro.

Das ist ebenfalls ein Grund, warum die Aktie von Berkshire Hathaway so teuer ist. Dort gab es niemals einen Aktiensplit. Der hohe Kurs ist für Warren Buffett ein Ausweis seines Erfolgs. Allerdings gibt es noch eine günstigere B Aktie für rund 130 Euro.

Im DAX gibt es kaum Aktien, die teurer als 200 Euro sind. Mehr teure Aktien gibt es in der Schweiz.
Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

4. Warum teuer nicht gleich teuer ist

Der Begriff teuer wird bei einer Aktie aber meist nicht am absoluten Kurs festgemacht, sondern eher am Preis in Relation zum Gewinn. Als teuer gilt eine Aktie beispielsweise, wenn sie ein hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis hat. Teuer wäre damit aktuell etwa die Facebook Aktie, deren Kurs 2014 das 70fache des Gewinns je Aktie betrug. Bei Google war es nur das 25fache, bei der Allianz rund das Zehnfache.

Allerdings sagt auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis alleine noch nichts darüber aus, ob eine Aktie zu teuer ist, denn gehandelt wird nicht die Gegenwart, sondern die Zukunft. Experten raten deshalb, eine Aktie solle nicht billig sein, sondern günstig. Wann eine Aktie das ist, lässt sich aber nicht an einer einzigen Zahl festmachen.

Ein niedriger Kurs bedeutet nicht automatisch, dass die Aktie auch unterbewertet ist.

5. Kapitaleinsatz genau kalkulieren

Wer sich für ein Investment in Aktien entschieden hat, sollte sich zunächst darüber informieren, ob das entsprechende Papier teuer oder billig ist. Dazu wird zumeist das Kurs-Gewinn-Verhältnis zurate gezogen. Leider ist keine genaue Prognose über die Wertentwicklung einer Aktie möglich. Daher geht mit einer Anlage in Aktien auch immer ein gewisses Risiko einher. Gerade Anfänger sollten nicht auf das schnelle Geld mit einer Aktienanlage sinnen. Durch unvorhersehbare Marktschwankungen können Aktienkurse ausbrechen. Aktien mit großer Volatilität besitzen ein größeres Potenzial für Wertschwankungen. Daher sollten sich Trader über die tagesaktuelle Nachrichtenlage auf dem Laufenden halten, falls ein Invest in einen volatilen Wert vorgesehen ist.

Ist eine Anlage auf lange Sicht angedacht, sollten sich Trader ein sinnvolles Money-Management zurechtlegen, dass auch Verluste mit einkalkuliert. Die teuerste Aktie übersteigt den Kapitaleinsatz der meisten Trader. Jedoch gibt es für jeden Anlegertyp interessante Alternativen, die sich in puncto Rendite vorteiliger erweisen können als eine Festgeldanlage. Es gilt, das Risiko der spekulativen Anlage in Aktien stets zu bedenken, sodass nur ein Teil des Kapitaleinsatzes in einen Wert investiert werden sollte. Wer sich die teuerste Aktie nicht leisten kann, findet womöglich in der B Aktie des Unternehmens ein gutes Investment vor. Eine gründliche Kursanalyse sollte vor dem Invest durchgeführt werden.

6. Fazit

Am absoluten Kurs gemessen ist die teuerste Aktie von Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway besonders teuer. Das liegt daran, dass das Unternehmen sich gut entwickelt hat und es nie einen Aktiensplit gab. Gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis sind andere Aktien aber teurer, beispielsweise Facebook. Doch auch dieser Wert sagt noch nichts darüber aus, ob eine Aktie zu teuer ist.