Header
Header

Sparkasse Hannover Giro.de Erfahrungen: 0€ Kontoführung!

Sparkasse Hannover Testergebnis
Die Sparkassen gibt es bereits seit mehreren hundert Jahren in Deutschland. Daher kann man ihnen eine gewisse Beständigkeit und Erfahrung zusprechen. Dass sie nichtsdestotrotz auch immer das aktuelle Zeitgeschehen im Blick haben, zeigen zum einen ihre Lebensdauer und zum anderen ihre zahlreichen Online-Produkte. Eines dieser Produkte ist das Online-Girokonto der Sparkasse Hannover. Welche Konditionen das Giro.de mit sich bringt, wird in folgendem Test von Aktiendepot.com untersucht.

Die Vor- und Nachteile der Sparkasse Hannover

  • Kostenlose Kontoführung
  • Nur 1.000 Euro Mindesteinlage erforderlich
  • Kostenlose SparkassenCard
  • KreditkartenDoppel für nur 30 Euro Jahresgebühr
  • Kostenlose Kontoverwaltung über Online-Banking und Mobile-Banking
  • Einlagensicherung von 100.000 Euro
  • Institutsbezogenes Sicherungssystem durch EinSiG akzeptiert
  • Regulierung durch BaFin und EZB
  • Dispositionszins von 10,95 Prozent p.a.
  • App „Sparkasse+“ ist kostenpflichtig

WEITER ZUR SPARKASSE HANNOVER: www.sparkasse-hannover.de

Der Sparkasse Hannover Giro.de-Steckbrief

  • Art des Girokontos: Giro.de
  • Kreditkarte/EC-Karte: SparkassenCard
  • Bargeld abheben: Kostenlos
  • Zinsen aufs Guthaben: Nein
  • Dispokredit/Dispozins: 11,95 Prozent p.a.
  • Boni/Prämien: Nein
  • Kosten & Gebühren: Keine
  • Anforderung Antragsteller: Gute Bonität, 1.000 Euro Monatsgehalt
  • Weitere verfügbare Produkte
  • Anzahl Filialen: ca. 12.000 Stück in Deutschland

Ein objektiver Testbericht über das Giro.de der Sparkasse Hannover

Konditionen: Kostenlose Kontoführung? Erst ab 1.000 Euro Monatsgehalt

EinlagensicherungDie Kontoführung der Sparkasse Hannover wird als kostenlos beworben. Dies gilt aber nur dann, wenn ein monatlicher Zahlungseingang von 1.000 Euro erfolgt. Eine Verzinsung des Guthabens findet nicht statt. Dies kommt allerdings auch eher selten vor, da es sich bei dem Girokonto um ein Verrechnungskonto handelt und bei den wenigsten Menschen lohnenswert hohe Summen zu finden sind. Die Kontoauszüge können elektronisch aus dem Postfach abgerufen werden oder am Kontoauszugsdrucker gezogen werden. Die Zusendung ist hingegen mit Gebühren verbunden.

Die SparkassenCard ist inkludiert und ermöglicht kostenlose Barauszahlungen an den Sparkassenautomaten. Auszahlungen an der Kasse werden hingegen mit einer Gebühr von 1,50 Euro belastet, sofern die Beträge unter 2.000 Euro sind oder die Geldautomaten defekt sind. Bareinzahlungen an der Kasse sind hingegen kostenlos. Für Überweisungen sollte hier das Online-Portal genutzt werden, da alle anderen Optionen, wie der SB-Terminal, die beleghafte Überweisung oder die Telefon-Überweisung mit Gebühren belastet werden.

Zudem kann ein Dispositionskredit zu dem Giro.de ergänzt werden. Voraussetzung dabei ist die Volljährigkeit und einen ausreichende Bonität. Diese ist allerdings auch für den Abschluss eines Giro.de-Kontos notwendig. Der Dispozins ist bei der Sparkasse Hannover, wie bei fast allen anderen Finanzdienstleistern auch, variabel. Er orientiert sich am Kapitalmarkt und kann während der Vertragslaufzeit steigen oder fallen. Derzeit beträgt er 11,38 Prozent p.a. Dies entspricht zwar nicht dem auf dem Markt befindlichen Höchstzins für Dispokredite, allerdings gibt es zahlreiche Konkurrenten, die günstiger Konditionen anbieten.

wissenDabei sollte man der Sparkasse allerdings zu Gute halten, dass die Sparkassen einen Filialbetrieb haben und auf persönliche Beratung setzen. Dadurch haben sie ganz andere monatliche Fixkosten als ein Online-Anbieter mit automatisierten Prozessen und ein paar angelernten Service-Mitarbeitern. Insofern ist es für den Sparkassenbetrieb nicht möglich mit den Konditionen der Online-Konkurrenten mitzuhalten. Alternativ müsste für jede Beratungsminute eine Gebühr verlangt werden. Dies dürfte genauso wenig im Interesse der Kunden sein.

Die Sparkasse Hannover kann ihr Giro.de ohne Kontoführungsgebühren anbieten, wenn eine Mindesteinzahlung von 1.000 Euro im Monat gewährleistet ist. Mit der SparkassenCard kann an allen Sparkassen-Automaten kostenlos Geld abgehoben werden. Ein Dispositionskredit kann hinzu gebucht werden. Dabei belaufen sich die Dispositionszinsen derzeit auf 11,38 Prozent p.a.

Im Sparkasse Hannover Test: Der Kontoeröffnungsprozess ohne Besonderheiten

Bevor bei der Sparkasse Hannover ein Konto eröffnet wird, empfiehlt es sich einen Girokonten-Check durchzuführen. Die Erfahrungen mit der Sparkasse Hannover zeigen, dass auf diesem Weg bereits im Vorfeld viele Missverständnisse geklärt werden können, damit später der Frust nicht allzu groß ist, wenn der Antrag aufgrund nicht erfüllter Anforderungen abgelehnt wird. So werden Alter, Einkünfte, die Gewohnheiten bezüglich Barabhebungen und Kontoverwaltung abgefragt.

Der Girokonten-Check der Sparkasse Hannover

Vor dem Antrag sollte ein Girokonten Check erfolgen

kontoeroeffnungIm Zuge des Online-Antrags müssen zunächst nur ein paar Angaben zur Person gemacht werden. Hier werden Angaben zu Adresse und Geburtsdatum zwecks Schufa-Abfrage eingefordert. Zudem müssen auch noch Angaben zum Beruf und der Branche gemacht werden. Die Höhe des Gehalts muss an diesem Punkt noch nicht angegeben werden. Die Sparkasse überprüft anhand der Angaben ob der Antrag genehmigt wird. Bei positiver Rückmeldung wird dem Kunden ein Vertrag zur Unterschrift zugesendet. Diesen muss er an einer der über 12.000 Sparkassenfilialen abgeben und dort seine Identität bestätigen lassen. Dies geschieht zum Schutz gegen Geldwäsche und Korruption. Mit Erhalt der Kontodaten kann das Giro.de der Sparkasse Hannover genutzt werden.

Im Sparkasse Hannover Test wurde deutlich, dass mit Nutzung des Girokonten Checks viele Unannehmlichkeiten vermieden werden können. Der anschließende Kontoeröffnungsprozess ähnelt dem anderer Banken und hält keine besonderen Vorkommnisse bereit. Sowohl die Schufa-Abfrage, als auch die Personenidentifikation gehören zum Branchenstandard.
WEITER ZUR SPARKASSE HANNOVER: www.sparkasse-hannover.de

Anforderungen Antragsteller: Keine Schufa, aber 1.000 Euro Mindesteinzahlung

BeratungDie Sparkasse wirbt mit dem Bürgerkonto, also dass jeder Bürger in Deutschland ein Anrecht auf ein Konto hat. Dies ermöglicht es am normalen Leben teilnehmen zu können. Bei Giro.de handelt es sich allerdings nicht um das Bürgerkonto, sondern um ein Girokonto mit spezielleren Konditionen für einen „ausgewählten“ Personenkreis. Das Giro.de erfordert eine monatliche Einzahlung von 1.000 Euro. Alternativ stehen ansonsten das Giro-Aktiv mit 4,50 Euro monatlich oder das Giro-Klassik mit einer monatlichen Grundgebühr von 6,75 Euro zur Verfügung.

Daher wird das Giro.de von der Sparkasse Hannover nur an Privatpersonen vergeben, die das Konto für Gehalt oder gehaltsähnliche Zahlungseingänge nutzen wollen. Zudem kann das Giro.de nur genutzt werden, wenn man sich zugleich zu einer Online-Banking Vereinbarung bereit erklärt. Natürlich können einzelne Transaktionen mal am Schalter oder per Telefon-Banking erfolgen, hier ist dann jedoch mit Gebühren zu rechnen, die auf Dauer zu Frust führen können. Außerdem sollte der Antragsteller keine negativen Schufa-Einträge oder ähnliches aufweisen.

Entsprechend der Sparkasse Hannover Giro.de Erfahrung dürfen die Antragsteller keine negativen Schufa-Einträge vorweisen. Zudem muss es sich dabei um volljährige Privatpersonen handeln, die eine monatliche Mindesteinzahlung von 1.000 Euro leisten.

Mobile Banking: GiroCode, pushTAN und integrative Kontoverwaltung

DemoDie Mobile-Banking-App „Sparkasse“ bietet die Möglichkeit einer aktiven Kontoverwaltung mit der Möglichkeit Überweisungen zu tätigen. Hierbei wird der GiroCode verwendet. Der GiroCode ist aufgrund der Zusammenarbeit von Sparkassen, Volksbanken und der Baden-Württembergischen Bank entstanden. In Anbetracht der inzwischen 22-stelligen IBAN-Nummern werden Zahlendreher immer wahrscheinlicher. Dies kann vermieden werden, indem die Rechnungen mit einem GiroCode versehen werden.

Über den QR-Code-Scanner der Smartphones können die GiroCodes nun mittels Banking-App eingelesen und übertragen werden. Nun müssen die Daten nur noch kontrolliert und können abschließend abgeschickt werden. Einziges Manko: Die Lieferanten und Dienstleister müssen den GiroCode auf ihren Rechnungen auch abdrucken. Da sind die Foto-Überweisungen anderer Banking-Apps durchaus einfacher in der Handhabung. Am Ende erfolgt die Freigabe über den pushTAN am Smartphone. Hierbei wird eine TAN auf das Smartphone oder Tablet gesendet. Diese werden dann in die App übertragen und die Überweisung kann freigegeben werden.

Das Mobile-Banking-Angebot der Sparkasse Hannover

Die Mobile-App wurde sogar ausgezeichnet!

Natürlich darf auch bei der Banking-App der Sparkasse Hannover das Haushaltsbuch nicht fehlen. Dieses erfreut sich einer großen Beliebtheit bei den Kunden. Hier werden die Ausgaben kategorisiert und analysiert. So können Sparpotenziale aufgedeckt werden und dem Nutzer wird der Konsumentenspiegel vorgehalten. Der ein oder andere wird hier mit Sicherheit einige Überraschungen erleben. Barauszahlungen können dabei allerdings nicht erfasst werden.

Die Banking-App der Sparkasse Hannover wurde von der Stiftung Warentest ausgezeichnet. Sie konnte sich gegen 38 andere Angebote durchsetzen. Die Banking-App ist als kostenlose und kostenpflichtige Version erhältlich. Die kostenpflichtige Version Sparkasse+ ermöglicht auch noch die Verwaltung von Bankkonten anderer Banken. Diese Funktion wird von der 1822direkt kostenlos angeboten.

Bei der Banking-App „Sparkasse“ und „Sparkasse+“ ist es möglich mit Hilfe des GiroCodes und der pushTAN bequem und einfach Überweisungen zu tätigen. Die kostenpflichtige „Sparkasse+“-App kann zudem für die Verwaltung anderer Bankkonten mit genutzt werden. Diese Funktion ist bei anderen Banken kostenfrei.

Die Sparkasse Hannover Giro.de Erfahrungen mit dem Online-Banking: Ohne geht’s nicht!

VorlageAuch Online-Banking wird bei der Sparkasse Hannover angeboten. Um diese Form der Kontoverwaltung kommt keine Bank oder Sparkasse mehr herum. Wozu auch? Dank einem Online-Zugang können die Kontostände bequem von zu Hause abgefragt werden. So ist jederzeit ersichtlich ob Zahlungseingänge erfolgt sind oder Abbuchungen stattgefunden haben. Zudem können über den Online-Account Daueraufträge eingerichtet werden oder Überweisungen angewiesen werden. Abgesehen davon ist das Online-Banking als Voraussetzung angegeben, um das Giro.de überhaupt führen zu können. So geschieht die Nutzung in beiderseitigem Interesse.

Die Überweisungen können mit Hilfe verschiedener TAN-Verfahren durchgeführt werden. Hier stehen die

  • pushTAN,
  • chipTAN und
  • smsTAN zur Verfügung.

Erstere kann allerdings nur auf dem Smartphone oder Tablet bei gleichzeitiger Nutzung der Mobile-Banking-App verwendet werden. Die genaue Vorgehensweise wurde bereits im vorherigen Abschnitt beschrieben. Für die Erzeugung einer chipTAN sind die SparkassenCard und der TAN-Generator von Nöten. Durch einführen der Karte in den Generator wird er aktiviert. Über ein Lichtsignal am PC-Bildschirm wird dann eine TAN in den Generator übertragen. Der smsTAN funktioniert nach dem Prinzip des mobileTAN. Per SMS erhält der Kontoinhaber die TAN auf das mobile Endgerät.

Das Online-Angebot der Sparkasse Hannover

Der Kontenwecke kann für Limits oder Kontobewegungen genutzt werden

Eine von vielen zusätzlichen Funktionen im Online-Banking ist der Kontowecker. Gemäß der Sparkasse Hannover Giro.de Erfahrungen wird dieser kostenlos zur Verfügung gestellt. Er kann darauf eingestellt werden bei Kontobewegungen eine Benachrichtigung per Email zu generieren oder wenn ein bestimmtes Limit erreicht wird. Damit erspart man sich das stete Einloggen, wenn man auf eine bestimmte Einzahlung wartet.

Das Online-Banking kann im Sparkasse Hannover Test gut abschneiden. Die aktive Kontoverwaltung ist schnell erledigt. Neben verschiedenen TAN-Verfahren, wie dem pushTAN, chipTAN und smsTAN werden auch noch weitere Zusatzfunktionen, wie der Kontowecker angeboten.

Zusatzleistungen: MasterCard oder VISA oder beides?

GebuehrenEin weiteres Extra ist die Kreditkarte für Giro.de Kunden. Laut der Sparkasse Hannover Giro.de Erfahrung werden hier die MasterCard oder VISA Card einzeln oder im Doppel angeboten. Für Kunden über 30 Jahre beträgt die jährliche Grundgebühr 20 Euro, während Kunden zwischen 18 und 30 Jahre eine Jahresgebühr von 10 Euro zahlen müssen. Beide Karten gemeinsam kosten als Kreditkartendoppel für über 30 jährige 30 Euro und für unter 30 jährige 20 Euro. Ab einem Jahresumsatz von 5.000 Euro ist die Kreditkarte kostenlos. Zusatzkarten für den Partner können nur über den Bankberater gebucht werden. Dabei belaufen sich die Kosten für über 30jährige auf 15 Euro und für unter 30jährige auf 10 Euro.

Will man im In- und Ausland Kartenzahlungen in Euro vornehmen, so sind die Transaktionen kostenlos. Ansonsten kommt bei Fremdwährungen eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1 Prozent des Umsatzes auf den Kreditkartennehmer hinzu. Bei Bargeldabhebungen in Euro wird das Konto mit 2 Prozent vom Umsatz belastet. Die Mindestgebühr beträgt dabei aber mindestens 5 Euro. Für Bargeldabhebungen in Fremdwährung wird zuzüglich noch die Fremdwährungsgebühr von 1 Prozent des Umsatzes fällig.

Eine andere Zusatzleistung ist das Telebanking. Diese Leistung ist in das Giro.de inkludiert. Telefon-Überweisungen sind allerdings hierbei nicht kostenfrei möglich. Hierbei wird das Konto mit jeweils 1,50 Euro belastet. Im Sprachportal können hingegen rund um die Uhr Kontostände und Umsätze kostenlos abgefragt werden. Die Erfahrungen mit Sparkasse Hannover haben jedoch gezeigt, dass es gerade bei Giro.de einfacher ist auf eine der anderen Banking-Methoden zurückzugreifen. Hier können auch keine weiteren Kosten entstehen.

Der Sparkasse Hannover Testbericht kann als Zusatzleistungen die Kreditkarten und das Telebanking benennen. Bei den Kreditkarten müssen von Anbeginn an Jahresgebühren bezahlt werden. Diese bewegen sich zwischen 10 und 30 Euro, je nach Alter und Anzahl der Karten. Damit sind die Konditionen zwar nicht hervorragend, aber auch nicht überteuert.

Einlagensicherung & Regulierung: Das institutsbezogene Einlagensicherungssystem der Sparkasse

Daumen_hochJede Bank und jeder Finanzdienstleister müssen in Europa reguliert werden, so auch die Sparkassen. Die zuständige Regulierungsbehörde in Deutschland ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen, kurz BaFin. Sie überwacht nicht nur die überprüfbaren fachlichen und moralischen Kompetenzen der Geschäftsführer, sondern auch die alltäglichen Geschäftspraktiken. Gerade auf dem internationalen Finanzmarkt anerkannt, ist die EZB. Dies ist die Kurzform für Europäische Zentralbank. Die Sparkasse Hannover wird von beiden Regulierungsbehörden lizensiert und reguliert.

In Sachen Einlagensicherung befindet man sich bei der Sparkasse in einer besonderen Situation. Die Sparkasse verfolgt seit ihrem Bestehen das Ziel weniger auf den Profit, als auf die Sicherheit der Einlagen ihrer Kunden zu achten. Die Sparkasse als gemeinnützigen Verein zu bezeichnen, wäre zwar zu viel des Guten, aber sie ist zumindest immer um das Kundenkapital bemüht. Daher hat sie ein institutsbezogenes Sicherungssystem, welches einem Konzept zur Vorsorge entspricht. Hierbei sind 13 Sicherungseinrichtungen der Sparkasse beteiligt sind und es ist nach dem Einlagensicherungsgesetz (EinSiG) anerkannt. Außerdem ist die Sparkasse Hannover natürlich ihrer Pflicht nachgekommen und pflegt eine gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde.

Die Sparkasse Hannover wird durch die deutsche BaFin und die international agierende EZB reguliert. Der Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde kommt sie gewissenhaft nach. Zudem beitreibt sie aktive Vorsorge mit dem institutsbezogenen Sicherungssystem der Sparkassen. Dieses wird vom Einlagensicherungsgesetz anerkannt.

WEITER ZUR SPARKASSE HANNOVER: www.sparkasse-hannover.de

Kundenservice: In der Filiale, aus dem Büro oder von zu Hause

BeratungDer Kundenservice ist zwar über Email und Telefon erreichbar, in der Regel werden bei den Sparkassen dann aber Beratungstermine in der Filiale vereinbart. Die Sparkasse Hannover fährt hingegen ein anderes Konzept. Sie hat sich sehr gut auf die neue Generation der Online-Kunden eingestellt und bietet daher auch guten Service am Telefon oder am PC. So ist es bei der Sparkasse Hannover auch möglich von montags bis freitags zwischen 08:00 bis 18:00 Uhr den Beraterchat zu nutzen. Dies erspart dem Kunden die Zeit, die für die Anfahrt notwendig wäre. Technische Fragen werden in den FAQs oder auch vom Personal am Schalter oder der Kasse beantwortet.

Konkrete Produktanfragen werden auch per Telefon-Service beantwortet. Die Service-Nummern sind montags bis freitags von 08:00 bis 20:00 Uhr erreichbar. Hier kann im Bereich Kundenservice zwischen den Themen Zentrale, Online-Banking-Service, Wertpapierinformationen und Lob und Kritik gewählt werden. Sollte das Sperren der Karte notwendig sein, steht eine Hotline rund um die Uhr zur Verfügung. Der gute Telefon-Service wird bereits seit 2008 zertifiziert.

Die Kontaktseite der Sparkasse Hannover

Die Kontaktmöglichkeiten sind vielfältig

Die Sparkasse Hannover Erfahrungen haben gezeigt, dass es sich hierbei keineswegs um eine antiquierte Organisation handelt, sondern um eine Bank, die sich auf den neuen Zeitgeist eingestellt hat. Sie geht moderne Wege in Sachen Kommunikation und ermöglicht so ihren Kunden die bestmögliche Service-Qualität. So können Personen, die den persönlichen Kontakt vorziehen genauso auf ihre Kosten, wie die internetaffine Generation.

Bei der Sparkasse Hannover ist eine persönliche Beratung genauso möglich, wie eine Beratung per Email, Chat oder Telefon. Zudem können auch zahlreiche Information in Eigenrecherche schnell und einfach auf der übersichtlichen und ausgezeichneten Webseite gefunden werden. Die Service-Zeiten sind sehr kundenfreundlich, mit Sprechzeiten von 08:00 bis 18:00 oder sogar 20:00 Uhr.

Meinungen der Fachexperten: Modern aufgestellt bei angestaubten Produkten

Demo2015 konnte die Sparkasse Hannover den vierten Platz beim „Website-Ranking „des ibi-Forschungsinstituts belegen. Hier werden die Anbieter anhand von 700 Kriterien einem Test unterzogen. Dabei werden die Internet-Auftritte aller Banken und Sparkassen untersucht.

Die Finanz-App der Sparkasse Hannover wurde im Jahr 2015 von der Stiftung Warentest mit der Note 2,1 benotet. Dieses Ergebnis erzielten neben der „Sparkassen“-App der Sparkasse Hannover noch weitere sechs Apps. Bei dieser App wurde besonders die einfache Installation und Deinstallation hervorgehoben.

Focus Money vergab im gleichen Jahr den Preis für die „Beste Firmenkundenberatung“ beim City Contest der Stadt Hannover. Bei diesem innerstädtischen Test wurden allerdings nur vier Banken auf den Prüfstand gestellt. Immerhin konnte die Sparkasse Hannover die anderen drei Banken ausboten.

Im Bereich der Girokonten konnte die Sparkasse bislang keine Erfolge vorweisen. Dies ist insofern nicht verwunderlich, da die kostenlose Kontoführung an bestimmte Einzahlungsbeträge gebunden ist und anfallende Kontoführungsgebühren im Vergleich relativ hoch sind. Insofern kann die Sparkasse mit den Konditionen vieler anderer Anbieter nicht mithalten. Dem ist jedoch entgegen zu halten, dass die Sparkassengruppe sich zum Ziel gesetzt hat alle Bürger mit einem Girokonto zu versorgen und daher keine harten Anforderungen an ihre Kunden stellt, wie andere Banken mit den besseren Konditionen.

Die Sparkasse Hannover konnte im Jahr 2015 Preise für ihre Webseite, die Banking-App und die Firmenkundenberatung für sich verbuchen. Die Girokonten erhielten bislang keine Preise. Hier ist die Konkurrent im Online- und Filial-Geschäft zu stark.

Weitere Produkte: Für Firma oder Privatperson in allen Lebenssituationen

strategieDie Sparkasse Hannover bietet Produkte für Privatkunden und, wie im Sparkasse Hannover Testbericht bereits erwähnt wurde, auch für Firmenkunden an. Dabei gibt es in beiden Produktspaten kaum ein Produkt, was es nicht gibt. Egal ob Kredite, Versicherungen, Verrechnungskonten oder Sparanlagen, alles wird bei der Sparkasse möglich.

Hinsichtlich der Sparanlagen kann hier auch zwischen alten Klassikern, wie Sparbüchern, modernen Risikoanlagen, wie Wertpapieren und den konservativen Anlagen in neuem Gewand, wie Tages- und Festgeld unterschieden werden. Dies macht sich gerade im Privatkundenbereich stark bemerkbar. Besondere Aufmerksamkeit schenkt die Sparkasse jedoch der Person als Mensch in einer Gesamtsituation. So können verschiedene Produkte auf die aktuelle Lebenssituation des Kunden angepasst werden.

Die Privatkunden-Angebote der Sparkasse Hannover

Die Produkte werden passend zur Lebenssituation gewählt

In der Rubrik „Meine Lebenssituation“ befinden sich neun verschiedene Lebenssituationen, die schon mal ein Basispaket an Finanzprodukten bereithalten. Dieses kann dann individuell zurechtgeschnürt werden. In der Rubrik 55 plus werden Kredite angeboten, die sich bereits an dem wohlverdienten Ruhestand orientieren. Dabei dürfen auch Sparanlagen für ein sorgenfreies Rentenleben nicht vergessen werden, welche mit Hilfe von Vermögensmanagement organisiert werden können.

Bei der Sparkasse Hannover handelt es sich um eine Bank, die ihren Kunden in allen Lebenslagen beisteht und eine dementsprechende Produktauswahl vorzuweisen hat. Dabei handelt es sich nicht nur um Finanzprodukte für Privatpersonen, sondern auch für Firmenkunden.

Fazit: Nicht nur solide, sondern konkurrenzfähig

FazitDie Sparkasse Hannover Giro.de Erfahrungen haben gezeigt, dass es sich dabei um ein solides Produkt handelt. Aufgrund des Filialbetriebs ist es natürlich nicht möglich, die gleichen niedrigen Konditionen zu gewähren, wie es anderen Online-Anbietern möglich ist. Allerdings werden noch nicht einmal von allen Online-Anbietern Girokonten ohne Kontoführungsgebühren bei einer monatlichen Mindesteinzahlung von nur 1.000 Euro angeboten. Auch der Dispozins von 10,95 Prozent p.a. wird von einigen Online-Konkurrenten überboten.

Zudem kann die Sparkasse Hannover ihren Kunden eine kostenlose SparkassenCard anbieten, welches zum Beispiel bei der Sparda Bank Berlin [Sparda-Bank SpardaGiro] nicht möglich ist. Auch die Kreditkarte ist mit einer Jahresgebühr von 30 Euro im Kreditkartendoppel erschwinglicher als viele andere Produkte. Daher kann unterm Strich nicht nur von einem soliden Giro-Angebot gesprochen werden, sondern sogar von einem konkurrenzfähigen Angebot mit ausgezeichneter Banking-App und Webseite.

Sparkasse Hannover Testergebnis