Header
Header

DIREKTBROKER.DE ERFAHRUNGEN: DANK NIEDRIGER GEBÜHREN SCHNITT DER BROKER IM TEST GUT AB

direktbroker.de Testergebnis
Die direktbroker.de AG ist eine Tochtergesellschaft der im Jahr 2000 gegründeten trading-house.net AG. Über den Anbieter erhalten die Kunden Zugang zu den führenden Trading Spezialisten und profitieren von besonders günstigen Konditionen. Nicht umsonst wird direktbroker.de häufig als Discount-Broker bezeichnet, denn hier bekommen die Nutzer qualitativ hochwertige Leistungen zu teilweise deutlich besseren Konditionen als bei anderen Brokern. Als unabhängiger Finanzmakler ermöglicht das Unternehmen seinen Kunden den Handel mit besonders vielen Finanzinstrumenten. So haben die Nutzer beispielsweise die Auswahl aus über 150 Währungspaaren und auch bei den CFDs stehen zahlreiche Basiswerte aus verschiedenen Asset-Klassen zur Verfügung. Mit Futures kann ebenfalls gehandelt werden.

Die Order der Kunden wird direkt an den Markt weitergeleitet. So können die Trades immer zu den aktuell besten verfügbaren Konditionen platziert werden. Der Service bei direktbroker.de kann sich ebenfalls sehen lassen, denn das Unternehmen legt großen Wert auf eine gute Ausbildung seiner Mitarbeiter und hat es sich zum Ziel gesetzt, den Tradern eine optimale Handelsumgebung und einen erstklassigen Support zu bieten.

Der Handel erfolgt über direktbroker-fx, einem auf Zypern von der CySEC regulierten Broker. Somit erfolgt die Regulierung nach EU-Standards, wodurch das Trading an hohe Auflagen zur Sicherheit der Kunden und ihrer Gelder gebunden ist.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu direktbroker.de: www.direktbroker.de

    Die Vor- und Nachteile von direktbroker.de

    • Große Auswahl an Basiswerten
    • STP-Technologie
    • Regulierung durch die CySEC
    • Mehrere Handelsplattformen zur Auswahl
    • Drei verschiedene Kontomodelle zur Auswahl
    • Kostenloses Demokonto verfügbar
    • Keine Nachschusspflicht
    • Deutschsprachiger Kundenservice
    • Professionelle Konditionen für Privatkunden
    • Teilweise unübersichtliche Website

    Wir haben einen ausführlichen direktbroker.de Test durchgeführt und sind dabei auf zahlreiche Vorteile gestoßen. Bei der direktbroker.de AG handelt es sich um ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Berlin. Der CFD-Handel erfolgt über direktbroker-fx, einem auf Zypern reguliertem Broker. Dadurch genießen die Kunden die Vorteile einer umfassenden EU-Regulierung. Die Verwaltung der Kundengelder erfolgt auf separaten Konten und wird streng dokumentiert. So kann sogar im Fall einer Insolvenz des Brokers eine umgehende Auszahlung erfolgen, denn das Kapital bleibt stets im Besitz der Kunden und wird nicht an die Gläubiger ausgeschüttet.

    Durch die regelmäßigen Kontrollen des Brokers soll sichergestellt werden, dass kein direktbroker.de Betrug möglich ist und das Unternehmen sich an die vorgegebenen Richtlinien hält. Bisher ist direktbroker.de diesen Anforderungen in vollem Umfang gerecht geworden; Probleme mit der Regulierungsbehörde oder ähnliches sind in der Vergangenheit nicht bekannt geworden.

    direktbroker.de Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Die Webseite des Brokers im Überblick

    Sowohl die Handelsplattform wie auch die Website sind in deutscher Sprache verfügbar. Dasselbe gilt für den Kundenservice, sodass hier keine Verständigungsprobleme auftreten und den Tradern bei Fragen oder Problemen schnell und nachhaltig geholfen werden kann.

    Die Kontoeröffnung ist bereits ab einer Einzahlung von 100 Euro möglich und macht direktbroker.de damit auch für Händler mit geringem Kapital zu einem gut geeigneten Broker. Das Angebot an Basiswerten ist deutlich überdurchschnittlich und erfüllt auch die hohen Ansprüche der Trader, die sich auf exotische Währungspaare oder andere, seltener gehandelte Basiswerte spezialisiert haben. Bei den Handelsgebühren werden den privaten Tradern Konditionen geboten, die auch für institutionelle Anleger geeignet wären. Die variablen Spreads beginnen bereits ab 0 Pips.

    Wer nicht sofort ein Handelskonto bei direktbroker.de eröffnen will, kann den Broker unverbindlich und ohne jegliches Risiko testen. Zu diesem Zweck wird ein kostenloses Demokonto angeboten, mit dem alle verfügbaren Funktionen mit virtuellem Guthaben ausprobiert werden können. So haben die potenziellen Kunden des Brokers ausreichend Gelegenheit, sich mit dem Handel bei diesem Anbieter auseinanderzusetzen und sich von den Vorteilen zu überzeugen, bevor sie ein Live-Handelskonto eröffnen.

    Weiter zu direktbroker.de: www.direktbroker.de

    Konditionen-Überblick

    • Über 140 Währungspaare
    • 100 Euro Mindesteinzahlung
    • Handel über MetaTrader 4 oder WebTrader
    • Minimale Transaktionsgröße: 0,01 Lot
    • Maximaler Hebel: 1:200
    • Mindestmargin: 0,5%
    • Spreads auf Majors ab 0 Pips
    • Mobiles Trading möglich
    • Großes Angebot an CFDs
    • Kontoführung in EUR, USD und GBP

    Einlagensicherung und Regulierung

    Die Regulierung eines Brokers spielt eine wichtige Rolle bei der Beurteilung der Sicherheit, denn nicht alle Regulierungsbehörden arbeiten nach denselben strengen Kriterien. Der Handel bei direktbroker.de wird von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) beaufsichtigt und reguliert. Da es sich bei Zypern um einen Mitgliedsstaat der Europäischen Union handelt, kommen hier die strengen MiFID-Richtlinien zur Anwendung. Dadurch ist direktbroker.de an hohe Auflagen gebunden, die die Sicherheit der Kunden gewährleisten sollen und dafür sorgen, dass das Kontoguthaben auch dann ausgezahlt werden kann, wenn es beispielsweise zu einer Insolvenz des Brokers kommen sollte. Durch die getrennte Verwaltung der Gelder auf separaten Treuhandkonten bei großen renommierten Banken wird sichergestellt, dass der Broker das Geld nicht für eigene Zwecke verwenden kann und es ausschließlich der Finanzierung der für den Handel erforderlichen Margin dient. Sollte es dennoch dazu kommen, dass die Einlagen der Kunden nicht ausgezahlt werden können, springt der zypriotische Einlagensicherungsfonds ein und entschädigt die Anleger bis zu einem Betrag von 20.000 Euro je Kunde.

    Durch die EU-Regulierung ist das Trading bei direktbroker.de deutlich sicherer als bei einem sogenannten „Offshore-Broker“, der in entlegenen Karibikstaaten oder auf den Seychellen reguliert wird.

    Unsere direktbroker.de Erfahrungen im Detail

    Für unseren direktbroker.de Testbericht haben wir uns die angebotenen Handelsplattformen genau angesehen. Der Broker ermöglicht seinen Kunden das Trading über die bekannte Plattform MetaTrader 4. Diese ist bei erfahrenen Tradern aufgrund ihrer vielfältigen Analysemöglichkeiten und der individuellen Erweiterungsmöglichkeiten sehr beliebt. Auch der automatisierte Handel kann mit MetaTrader durchgeführt werden und ermöglicht damit sowohl die effektivere Umsetzung gängiger Strategien als auch eine Automatisierung der eigenen Handelsstrategie durch den Trader. Da MetaTrader 4 auch bei zahlreichen anderen Anbietern genutzt werden kann, müssen sich Trader mit Konten bei mehreren Anbietern nicht immer wieder auf eine andere Handelsplattform einstellen, sondern können den MetaTrader universell für alle ihre Konten nutzen.

    Dass die Plattform bei fortgeschrittenen und professionellen Tradern beliebt ist, bedeutet jedoch nicht, dass sie für Anfänger ungeeignet wäre. MetaTrader 4 ist einfach zu bedienen und die Benutzeroberfläche kann individuell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Damit bietet diese Handelsplattform auch Anfängern einen guten Einstieg in das Trading, zumal die Bedienung mithilfe mehrerer Tutorials erlernt werden kann.

    direktbroker.de bietet den Handel mit dem MetaTrader 4 an

    Wer keine Handelssoftware herunterladen und installieren möchte, kann bei direktbroker.de auch mit dem Sirix WebTrader handeln. Dieser wird direkt im Browser genutzt und ermöglicht so einen sofortigen Zugang zum Handelskonto. Das ist besonders praktisch, wenn die Nutzer von einem anderen PC aus handeln möchten. Mit dem WebTrader können sie an jedem Computer handeln und benötigen dafür keine Vorbereitung.

    Der mobile Handel mit Android- und Apple-Geräten ist bei direktbroker.de ebenfalls möglich. Da immer mehr Trader auch von unterwegs auf ihr Handelskonto zugreifen möchten, gewinnt mobiles Trading zunehmend an Bedeutung. direktbroker.de bietet hierfür fortschrittliche Plattformen an, mit denen auch unterwegs professionelle Analysemethoden genutzt werden können. Mit der MetaTrader App muss auch abseits des Computers nicht auf eine umfassende professionelle Analyse der Handelskurse verzichtet werden.

    Weiter zu direktbroker.de: www.direktbroker.de

    direktbroker.de Test – Die Handelskonditionen im Review

    Die Handelskonditionen haben wir für unseren direktbroker.de Erfahrungsbericht ebenfalls genau geprüft. Der Broker bietet privaten Tradern die Möglichkeit, zu den Konditionen für institutionelle Anleger zu handeln, was natürlich einen erheblichen Kostenvorteil bedeutet. Die Spreads liegen deutlich unter dem Durchschnitt der Branche. Für das Gold-Konto beträgt der Zielspread für das Währungspaar EUR/USD beispielsweise 0.2 Pips und liegt in der Praxis sogar häufig bei 0 Pips.

    Aktien-CFDs werden mit einer Flat Fee von nur 2,95 Euro gehandelt, und für den DAX-CFD gelten die original DAX Spreads des Future-Marktes. Damit sparen die Händler im Vergleich zu vielen anderen Anbietern deutlich an Gebühren ein, was sich natürlich letztendlich in einer besseren Handelsbilanz niederschlägt.

    Auch bei der Mindesteinzahlung konnten wir positive direktbroker.de Erfahrungen machen: Bereits mit einer Einzahlung von 100 Euro können neue Kunden ein Handelskonto eröffnen. Der voreingestellte Hebel liegt bei Kontoeröffnung bei 1:50, kann durch eine Anfrage beim Kundenservice aber auf bis zu 1:200 erhöht werden, wodurch mit einer geringen Margin noch mehr Geld an den internationalen Finanzmärkten bewegt werden kann. Anfänger sollten hier aber immer das Verlustrisiko bedenken, das durch eine Steigerung des Hebels ebenfalls ansteigt. Hier gilt es, das richtige Maß zwischen Profitmöglichkeiten und Risiko zu finden.

    Durch die geringe Mindesttransaktionsgröße von nur 0,01 Lot ist der Handel schon mit kleinen Einsätzen möglich, sodass direktbroker.de nicht nur für Profis, sondern auch für Einsteiger und Kleinanleger gut geeignet ist.

    Leistungen und Extras

    Der Broker bietet über den eigentlichen Handel hinaus zahlreiche weitere Leistungen an. Dazu zählt unter anderem das kostenlose Demokonto, mit dem interessierte Trader direktbroker.de kennenlernen und ausführlich testen können, bevor sie sich für oder gegen eine Registrierung entscheiden. Für Anfänger eignet sich das Demokonto auch dafür, sich einen grundsätzlichen Eindruck vom CFD-Handel zu verschaffen und sich mit den Funktionsweisen der Märkte vertraut zu machen.

    Neben dem CFD-Handel ist bei direktbroker.de das Trading mit Futures möglich. Dieses erfolgt über den innovativen OEC Trader und wird ebenfalls zu sehr günstigen Konditionen angeboten.

    Die meisten Broker bieten mittlerweile ein Schulungsangebot an; daher verwundert es im direktbroker.de Erfahrungsbericht nicht, dass auch bei diesem Broker ein solches Angebot mit hilfreichen Artikeln und Webinaren mit Experten zu finden ist. direktbroker.de geht allerdings noch einen deutlichen Schritt weiter, denn es gibt zusätzlich ein umfassendes Live-Schulungsangebot. Die meisten Live-Seminare finden in Berlin statt und sind zum Teil für Kunden des Brokers kostenlos. Aber auch in anderen Städten Deutschlands werden Seminare angeboten. Die Trader können hier mit dem Dozenten kommunizieren, Fragen stellen und in praktischen Trading-Übungen ihre eigene Performance verbessern. Wer kein finanzielles Risiko beim Seminar eingehen möchte, kann das Ausbildungsprogramm auch mit dem kostenlosen Demokonto absolvieren und virtuelles Guthaben für den Praxisteil der Seminare nutzen.

    direktbroker.de Webinare

    direktbroker.de bietet Webinare an

    Ein weiterer wichtiger Faktor für erfolgreiches Trading ist es, dass die Trader stets über die aktuellen Entwicklungen an den Märkten informiert sind und diese Informationen beim Trading entsprechend umsetzen können. Zu diesem Zweck erhalten registrierte Kunden täglich zwei aktuelle Videos, in denen der bekannte Analyst Dennis Gürtler seine Einschätzungen zur aktuellen Situation mitteilt und umfassende Analysen von ausgewählten Basiswerten liefert. Weitere aktuelle Informationen sind auf dem CFD-Blog von direktbroker.de verfügbar.

    Mit zusätzlicher Software, wie zum Beispiel der Charting-Software „Blue Signal“ bietet direktbroker.de den Kunden vielfältige Möglichkeiten, die Charts noch besser zu analysieren und so die eigenen Chancen zu verbessern.

    Weiter zu direktbroker.de: www.direktbroker.de

    direktbroker.de Testberichte und Auszeichnungen

    Die führenden Broker werden von der Fachwelt mit sogenannten Awards ausgezeichnet. Dank der hohen Qualität des Angebots von direktbroker.de konnte dieser Anbieter schon einige der begehrten Preise gewinnen. So wurde direktbroker.de unter anderem als „Best Forex Software Developer“ ausgezeichnet. Auch zahlreiche Bewertungen in diversen Trader-Portalen sprechen eine deutliche Sprache und bestätigen unseren direktbroker.de Testbericht. Vor allem die günstigen Gebühren und das außergewöhnlich persönliche Schulungsangebot werden regelmäßig gelobt. Ein gelegentlich aufgeführter Kritikpunkt ist die anfangs schwer zu überblickende Struktur des Unternehmens.

    Fragen und Antworten zum Broker

    Kann bei direktbroker.de ein Demokonto genutzt werden?

    Ja. Der Broker stellt allen interessierten Tradern für 14 Tage ein kostenloses Demokonto zur Verfügung. Hierfür ist keine vollständige Registrierung erforderlich und es entstehen keinerlei Verpflichtungen für die Nutzer. Mit dem Demozugang können alle Funktionen der angebotenen Plattformen ausgiebig getestet werden und die Trader können sich selbst von der Vielfalt der angebotenen Basiswerte überzeugen. Anfänger, die den Handel mit CFDs erst einmal ohne finanzielles Risiko trainieren möchten, können über das Demokonto mit virtuellem Guthaben handeln und so erste direktbroker.de Erfahrungen sammeln.

    direktbroker.de Demokonto

    Auch ein Demokonto gehört zum Angebot von direktbroker.de

    Mit welchem Hebel wird bei direktbroker.de gehandelt?

    Die Höhe des Hebels kann individuell eingestellt werden. Bei der Kontoeröffnung beträgt der maximale Hebel für alle Kontotypen 1:50. Mit einer Mail an den Kundenservice können erfahrene Trader diesen Hebel aber auf maximal 1:200 erhöhen lassen. Welcher Hebel für den einzelnen Trader sinnvoll ist, muss jeder Kunde individuell für sich entscheiden. Anfänger sollten sich in der Regel zunächst mit einem geringeren Hebel begnügen, um das Risiko überschaubar zu halten. Erfahrene Trader haben mit einem höheren Hebel dagegen unter Umständen die Möglichkeit, aktuelle Chancen profitabler zu nutzen. Mit einer kleineren Margin lassen sich dank des Hebels höhere Beträge investieren, wodurch natürlich auch die potenziellen Gewinne entsprechend steigen.

    Welche Kontotypen werden angeboten?

    Bei direktbroker.de können die Kunden aus 3 verschiedenen Kontomodellen wählen. Für Einsteiger und Trader mit geringem Kapital eignet sich das Silver-Konto, denn hier ist nur eine Mindesteinzahlung von 100 Euro erforderlich. Bereits im Silver-Konto ist die kostenfreie Teilnahme an Trading-Seminaren mit Handelsexperten enthalten. Wer bereit ist, mindestens 5.000 Euro zu investieren, kann ein Gold-Konto eröffnen und dadurch von noch geringeren Spreads und Gebühren profitieren. Zusätzlich erhalten die Inhaber eines Gold-Kontos täglich 3 exklusive Handelsvideos. Professionelle Trader, die häufig mit hohen Einsätzen spekulieren, bevorzugen das Platinum-Konto von direktbroker.de. Hier sind alle Vorteile des Anbieters enthalten und die Spreads fallen besonders niedrig aus. Allerdings ist für diesen Kontotyp auch eine Mindesteinzahlung von 25.000 Euro erforderlich. Da die erste Einzahlung die Art des Handelskontos festlegt, sollten sich die Kunden im Vorfeld überlegen, wie viel Geld sie investieren möchten und welchen Kontotyp sie bevorzugen.

    Weiter zu direktbroker.de: www.direktbroker.de

    Gibt es bei direktbroker.de eine Nachschusspflicht?

    Der Handel mit CFDs erfolgt ohne Nachschusspflicht. Damit ist direktbroker.de einer der wenigen Anbieter, die darauf verzichten, einen Ausgleich negativer Kontostände zu fordern. Zwar werden diese in der Regel ohnehin vermieden, indem offene Positionen automatisch geschlossen werden, sobald die erforderliche Margin nicht mehr vorhanden ist. Allerdings kann es bei hoher Volatilität dazu kommen, dass Positionen erst zu spät geschlossen werden und die Verluste daher den eigentlichen Kontostand übersteigen. Im diesem Fall erfolgt bei direktbroker.de eine Glattstellung der betroffenen Konten. Die Trader können daher maximal so viel Geld verlieren wie sich auch tatsächlich auf ihrem Handelskonto befindet.

    Warum ist eine Legitimierung erforderlich?

    Um sicherzustellen, dass die bei der Anmeldung angegebenen Daten korrekt sind, ist eine Legitimierung von der Regulierungsbehörde vorgeschrieben. Dies hilft direktbroker.de, Betrug und Geldwäsche zu verhindern und somit die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Dies ist im Sinne aller ehrlichen Kunden. Für die Legitimierung ist ein Personalausweis oder Reisepass und ein Schriftstück mit der angegebenen Adresse des Traders erforderlich. Ohne abgeschlossene Legitimierung können keine Auszahlungen vom Handelskonto erfolgen.

    Wie lange dauert die Kontoeröffnung bei direktbroker.de?

    Das Online-Formular für die Registrierung kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden. Alle erforderlichen Dokumente für die Legitimierung können online hochgeladen werden. Im Anschluss überprüft der Kundendienst die Dokumente und gibt das Handelskonto in vollem Umfang frei. Die Kontoeröffnung ist in der Regel innerhalb eines Tages abgeschlossen, sodass das Handelskonto im Anschluss kapitalisiert werden kann und die Kunden mit dem Handel beginnen können. Die Dauer bis zur Gutschrift der Einzahlung auf dem Handelskonto hängt von der gewählten Methode ab. Für Überweisungen benötigen die Banken normalerweise eine Bearbeitungszeit, so dass eine Einzahlung auf diesem Weg mehrere Tage dauern kann. Wer schneller mit dem Handel beginnen möchte, sollte sich für eine Einzahlung per Kreditkarte oder E-Wallet entscheiden.

    direktbroker.de Kontoeröffnung

    Die Kontoeröffnung bei direktbroker.de ist unkompliziert

    Das Fazit unserer direktbroker.de Erfahrungen

    Im Zuge unserer direktbroker.de Erfahrungen zeigte sich, dass das Trading über den Anbieter direktbroker-fx erfolgt. Dieser hat seinen Hauptsitz auf Zypern und wird von der CySEC reguliert. Für den Handel bietet der STP-Broker eine große Auswahl an Basiswerten und stellt seinen Kunden mehrere Handelsplattformen zur Verfügung, darunter auch den beliebten MetaTrader 4. Zudem ist es möglich, sich zunächst mit dem Handelsangebot und der Software vertraut zu machen, da direktbroker.de ein Demokonto bereitstellt. Weiterhin fiel bei direktbroker.de im Test auf, dass es keine Nachschusspflicht gibt und bei Fragen oder Problemen auf verschiedenen Wegen ein deutschsprachiger Kundenservice erreichbar ist. Die fairen Konditionen runden den insgesamt positiven Eindruck ab, den wir im Rahmen unserer direktbroker.de Erfahrungen gewonnen haben.

    Eigene Erfahrungen zum Angebot

    In unserem direktbroker.de Review haben wird das Angebot und die Konditionen analysiert. Neben unseren eigenen direktbroker.de Erfahrungen ist es uns aber sehr wichtig, von den Tradern selber zu erfahren, wie zufrieden sie mit dem Angebot des Brokers sind. Falls Sie also bereits selbst bei dem Anbieter gehandelt haben, freuen wir uns über Ihren direktbroker.de Erfahrungsbericht. Nutzen Sie die Möglichkeit, anderen Tradern mitzuteilen, wie Sie den Handel bei dem Broker erlebt haben und wo Sie die Stärken und die Schwächen im Angebot von direktbroker.de sehen.

    Für weitere Informationen zum Handel mit CFDs und anderen Produkten werfen Sie auch einen Blick auf unsere anderen Artikel!

    direktbroker.de Testergebnis