Header
Header

Diese CFD Signale sollten Anfänger unbedingt kennen

anbieterbox_gkfx

CFD Signale sind für Trader eine wichtige Unterstützung der eigenen Handelsstrategie. Sie können einen Hinweis darauf geben, mit welcher Strategie beim CFD-Handel am besten profitiert werden kann. Inzwischen gibt es Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, für Trader Handelssignal zu erstellen, damit diese genutzt werden können.

  • Long- oder Short-Strategie wählen
  • Durch CFD-Signale besser profitieren
  • Auf das Wissen erfahrener Trader setzen
  • Einen besseren Überblick über den Markt bekommen

Ratgeber: CFD Signale

Anbieter sortieren nach
DAX Spread (Punkte)
oder
Konto Ab
auswählen!
Platz 1
Anbieterinformationen
GKFX
  • Spread
    Eur/­Usd:
    ab 1,5 Pips
  • Gebühr: nur Spread
DAX Spread (Punkte)
1
Konto Ab
0 €
Platz 2
Anbieterinformationen
XTB
  • Spread
    Eur/­Usd:
    ab 0,1 Pips
  • Gebühr: nur STP/Aktien CFDs
DAX Spread (Punkte)
0,8
Konto Ab
0 €
Platz 3
Anbieterinformationen
eToro
  • Spread
    Eur/­Usd:
    Dax 2 Punkte
  • Gebühr: Spreads
DAX Spread (Punkte)
2
Konto Ab
200 $
Platz 4
Anbieterinformationen
Plus500
  • Spread
    Eur/­Usd:
    ab 0,1%
  • Gebühr: nur Spread
DAX Spread (Punkte)
0,9
Konto Ab
100 €
Platz 5
Anbieterinformationen
AvaTrade
  • Spread
    Eur/­Usd:
    Variabel
  • Gebühr: nur Spread
DAX Spread (Punkte)
1
Konto Ab
100 €

Die verschiedenen CFD-Strategien

Bei den CFD Strategien unterscheidet man im Standard-Modell zwischen der Variante der „Long Strategie“ und ihrem Gegenüber, der „Short Strategie“. Im ersten Falle erwerben Trader CFDs „long“, im zweiten Falle „short“. „Long“ bedeutet, dass man auf den Anstieg eines Basiswertes setzt, im anderen Fall heißt „short“ entsprechend, dass Händler auf sinkende Kurse setzen. Um die jeweilige Marktsituation sinnvoll interpretieren und eine erfolgversprechende Investition vornehmen zu können, braucht es CFD Handelssignale, die auf einen guten Moment für einen Kauf oder einen Verkauf hinweisen.

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Die Strategien im Überblick:

  1. Die CFD Long Strategie

Bei dieser Strategie sucht der Trader CFD Signale, die darauf hindeuten, dass auf steigende Kurse gesetzt werden kann. Wer sich für die Long Strategie entscheidet, der verdient in dem Moment Geld, wenn die Kurse auch wirklich steigen. Verluste treten bei fallenden Kursen ein.

  1. Die CFD Short Strategie

In diesem Fall geht es genau in die andere Richtung. Die CFD Signale werden hier daraufhin untersucht, ob die Kurse fallen könnten. Ist dies der Fall, dann wird auf short gesetzt. Fallen die Kurse tatsächlich, dann werden Gewinne eingefahren. Steigen die Kurse dagegen an, muss der Trader mit Verlusten rechnen.

  1. Die CFD Hedging Strategie

Eine weitere Strategie ist es, zwei Positionen zu schließen, die in entgegengesetzte Richtungen gehen. Auf diese Weise lässt sich das Risiko besser absichern. Wenn ein Trader eine Position öffnet, wird anschließend zeitgleich eine weitere Position eröffnet, die aber in die entgegengesetzte Richtung geht. Eine der beiden Positionen wird auf jeden Fall Verluste machen.

Die zweite Position dagegen Gewinne. Auf diese Weise gleichen sich die Positionen aus. Auch hier ist es wichtig, auf die CFD Signale zu achten. Je nachdem, in welche Richtung diese gehen, investieren Trader in die eine Richtung mehr als in die andere Richtung. Bei dieser Strategie sollten jedoch die Kosten für das Eröffnen der Positionen nicht unterschätzt werden. Diese können durchaus auf die Dauer für hohe Verluste sorgen.

Einer übersichtliche Handelsplattform ist Pflicht, wenn man die Positionen schnell switchen muss

Einer übersichtliche Handelsplattform ist Pflicht, wenn man die Positionen schnell switchen muss

Es ist möglich, zwischen Long und Short zu wechseln und so schnell auf die Signale zu reagieren. Diese Variante wird jedoch besonders häufig von Profis in Anspruch genommen, da diese ein besseres Gefühl für die CFD Signale entwickelt haben. Einsteiger im Bereich des Tradings mit CFD sollten sich dagegen idealerweise auf eine Richtung fokussieren. Wer dennoch mit den Kurskorrekturen arbeiten und kombinieren möchte, der sollte durchaus Verluste einplanen. Kurskorrekturen sind sehr unbeständig und dauern häufig nur kurz an.

Wenngleich das CFD Trading mit einem hohen Risiko verbunden ist, lassen sich mitunter hohe Gewinne erzielen. Hierfür müssen Trader die Kurse jedoch kontinuierlich im Blick haben und können z. B. ein Echtzeit-Finanzdiagramm nutzen.

Beim Handel mit CFDs wird grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Strategien unterschieden. Bei allen drei Strategien sind die CFD Signale ein wichtiger Partner bei der Auswahl.

CFD Signale in Realtime als ideale Handelsgrundlage

handelsplattformCFD Signale werden bei vielen CFD-Brokern zur Verfügung gestellt, damit Händler auf Basis dieser Informationen Investments planen können. Aus Expertensicht ist es dabei besonders wichtig, dass die Handelssignale für CFDs nicht verzögert, sondern in Echtzeit übermittelt werden. So haben Händler kurzfristig die Chance, auf Trends zu reagieren. Auf der Suche nach einem guten Broker für den Handel mit CFDs sollte daher durchaus auch auf diesen Fakt geachtet werden. Während im Broker-Vergleich vor allem die Kosten im Vordergrund stehen, sollten Trader auch auf die Aktualität der CFD Signale achten. Hier sind auch gute Börsen Apps eine Hilfe.

Die Reaktionen können dabei unterschiedlich aussehen. Signale für CFDs können zum Beispiel als Engagements anderer erfolgreicher Trader auftauchen, die andere Anleger entweder kopieren oder in modifizierter Weise für sich nutzen können. Dies ist ein aktueller Trend, der immer mehr Einsteiger auf den Handel mit CFDs aufmerksam macht. Bei verschiedenen Anbietern ist es möglich, so von dem Wissen erfahrener Trader zu profitieren. Dafür melden Trader einfach ein Konto bei dem Anbieter an und übernehmen die Trades der Anleger oder nutzen deren CFD Signale. Auf diese Weise fällt der Einstieg in den Handel deutlich leichter.

GKFX bietet Marktdaten und hilfreiche Analyse-Tools

GKFX bietet Marktdaten und hilfreiche Analyse-Tools

Ebenso gut ist es bei vielen CFD Brokern möglich, aktuelle CFD Handelssignale unter Berücksichtigung der individuellen finanziellen Möglichkeiten und zuvor bestimmter Risiko- und Sicherheits-Wünsche automatisch über die Handelsplattformen als eigenen Trade nachbilden zu lassen. Auch dies ist durchaus eine Option für Einsteiger, vor allem aber auch für Fortgeschrittene.

CFD Signale sind heute eine Handelsgrundlage, auf die Trader auf keinen Fall verzichten sollten. Sie bieten die ideale Basis für die weiteren Entscheidungen im Bereich der Trades. Neben der Option, die Signale der Broker zu nutzen, gibt es auch noch eine andere Variante. Hier bieten erfahrene Trader ihr Wissen an, um CFD Signale zu setzen.

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Handelssignale mit individuell passenden Strategien verbinden

strategieCFD Handelssignale können verschiedener Gestalt sein. Im Falle der gleitenden Durchschnitte kann ein Crossover zweier verschieden langer Laufzeiten – etwa eines Durchschnitts über sieben Tage und eines Durchschnitts über 30 Tage – interessante CFD Signale an der Stelle erkennen lassen, an der sich die beiden Linien schneiden. Auch bei der so genannten Trendumkehr-Strategie, der Trendfolge-Strategie und anderen Handels-Strategien sind CFD Handelssignale wichtige Indizien, die Trader durchaus beherzigen sollten. Allerdings sind die Signale für CFD Investitionen nicht immer vergleichbar eindeutig.

Daher ist es wichtig, die Signale im Auge zu behalten, sie jedoch vor allem als Hinweis, nicht jedoch als eindeutigen Ansatz zu sehen. Gerade Einsteiger brauchen hier möglicherweise eine Zeit lang, bis die CFD Signale richtig gedeutet werden. Die Verbindung der CFD Signale mit der passenden Strategie setzt eine ruhige Hand sowie schnelle Reaktionen voraus. Gerade die Trendumkehr-Strategie ist mit Risiken behaftet und daher zusammen mit den CFD Signalen vor allem für erfahrene Trader eine gute Variante.

Mobile Apps helfen dabei, die Positionen stets im Auge behalten zu können

Mobile Apps helfen dabei, die Positionen stets im Auge behalten zu können

Die CFD Signale sollten beim Handel immer mit der passenden Strategie in Verbindung gebracht werden. Dies ist für den Trader oft eine große Herausforderung, vor allem dann, wenn er noch neu auf dem Gebiet des CFD-Handels ist. Hier kann es von Vorteil sein, auf das Wissen erfahrener Trader zu setzen und deren Strategien zu folgen.

Sinnvolle Signal-Intervalle auswählen

NewsBroker stellen zunehmend CFD Handelssignale auf alle gängigen Finanzprodukte ihres Portfolios zusammen. Dabei spricht man sowohl Daytrader mit eher kurzfristigen Handelsinteressen von Minuten, Stunden oder Tagen als auch Trader mit längerfristiger Ausrichtung an. Tägliche und wöchentliche Signale für CFD-Trader sind im Grunde längst Standard. Schon am frühen Morgen haben Händler bei den meisten Broker die Gelegenheit, die neuesten Handelssignale abzurufen.

Etwa als „Top“-Signale, um auf CFDs mit den aktuell besten Erfolgsaussichten setzen zu können aus den diversen Bereichen von CFDs auf Aktien über Rohstoffe bis zu Indizes. Werden Signal-Ticker zum Abonnement angeboten, müssen Trader nicht einmal die Mühe eines regelmäßigen Broker-Besuchs machen, sondern können sich auf die spezifischen Bedürfnisse gestaltete CFD Handelssignale per Mail zusenden lassen.

Auch in vielen Apps für den mobilen Handel sind die CFD Signale bereits mit eingebaut und können hier abgerufen werden. Das macht es möglich, von unterwegs schnell reagieren zu können. Für den Trader bietet diese Vielfalt verschiedene Optionen. Das Abrufen der CFD Handelssignale erleichtert den täglichen Handel.

Es kann durchaus eine gute Entscheidung sein, sich die CFD Signale in bestimmten Intervallen auch per Mail schicken zu lassen. Zudem ist es empfehlenswert, regelmäßige Signale der Broker abzurufen und auf dieser Basis seine Strategien zu verfolgen. Die Broker bieten hier heute eine breit gefächerte Palette an Handelssignalen an, die in bestimmten Intervallen aktualisiert werden.

Fazit – CFD Signale richtig nutzen

ausrufezeichenGerade für Einsteiger auf dem Gebiet des CFD-Handels kann es eine große Herausforderung sein, die CFD Signale richtig zu deuten und eine passende Strategie zu entwickeln. Hier gibt es beispielsweise die Möglichkeit, die Strategien von bereits erfahrenen Tradern zu übernehmen. Diese Option wird durch verschiedene Anbieter zur Verfügung gestellt. Aber auch die Broker selbst bieten meist tagesaktuelle CFD Signale an. Diese sollten dann als Grundlage für die persönliche Strategie genutzt werden. Ein sehr guter Tipp ist es, die CFD Signale in Form von Abonnements in Anspruch zu nehmen und so immer auf dem aktuellen Stand zu sein.

weitere_vergleiche_box_cfd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.