Was ist Apple Pay? – Funktionsweise des mobilen Bezahlsystems

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 04.03.2020


In Deutschland sind mehr als 80 Prozent aller Verbraucher mit einem Smartphone ausgestattet. Banken und andere Institute verstärken ihr Engagement für mobile Bankdienstleistungen. Transkationen über mobile Apps nehmen zu. Das Mobile Payment per Smartphone ist dank Apple Pay in aller Munde. Seit Juni 2018 ist Google mit seinem mobilen Bezahlservice in Deutschland verfügbar. Apple zieht mit Verspätung im Dezember 2018 nach. Apple bietet seinen Bezahldienst Apple Pay jetzt auch in Deutschland an. Damit wird nun das Bezahlen mit dem iPhone und anderen Apple Geräten möglich. Wer den kostenlosen mobilen Bezahldienst verwenden möchte, kann zum Beispiel auf das Angebot von comdirect, N26, Deutsche Bank oder American Express zurückgreifen. Experten sind sich sicher, dass Apple Pay neben Google Pay in wenigen Jahren Partner der meisten Banken und Händler sein wird, sodass das mobile Bezahlen in Deutschland einen größeren Umfang als heutige Bargeldzahlungen einnehmen sollte. In unserem Ratgeber beschäftigen wir uns u.a. mit der Funktionsweise eines mobilen Bezahlsystems und den Vorteilen für die Nutzer und Händler. Zunächst beantworten wir die Frage: Was ist Apple Pay genau?

  • Apple mobiles Bezahlsystem
  • Apple Pay funktioniert mit iPhone, Apple Watch, iPad und Mac
  • Kontaktlos und online auf Webseiten und in App bezahlen
  • Smartphone Zahlungen bei Apple Pay Partnern

Jetzt zum Testsieger N26!

Was ist Apple Pay?

Apple Pay ist ein mobiles Zahlungssystem auf der Basis der NFC-Technologie und ein digitaler Wallet-Service. Eingeführt wurde das Zahlungssystem bereits 2014 in den USA. Im Juli 2015 folgt das Vereinigte Königreich. Mittlerweile ist es in zahlreichen Ländern weltweit u.a. in Polen, Dänemark und Frankreich oder in der Schweiz nutzbar. Im Dezember 2018 startete Apple Pay Deutschland mit zwölf Banken und Instituten. Neu als Apple Pay Partner sind seit kurzen Banken aus Saudi-Arabien und Tschechien dabei. Mit diesem Bezahl-Service können Nutzer Produkte und Dienstleistungen in Geschäften mit Near Field Communication (NFC) Terminals kontaktlos per Smartphone bezahlen. Zahlungen mit dem Handy lassen sich ebenfalls über iOS-Apps oder über das Internet erledigen. Zahlungen mit hauseigenen Apple Produkte (iPhone, Apple Watch, iPad, iMac) sind über ausgewählte Banken bei Apple Pay Partnern möglich. Apple Pay kostet den User nichts und wird in Kooperation mit einer Partnerbank (N26, Deutsche Bank, comdirect oder American Express) angeboten. In der Apple App Wallet wird dazu eine virtuelle Kreditkarte des entsprechenden Apple Kooperationspartners hinterlegt.

Eine Apple Pay Definition in der Kurzfassung lautet:

  • Apple Pay ist ein mobiles Zahlungssystem des US-Technologieunternehmens Apple, entwickelt für den Einsatz auf hauseigenen Produkten.
  • Das Zahlungssystem funktioniert auf der Basis von NFC (Near Field Communication) und arbeitet über die Apple App Wallet.
  • Zahlungen lassen sich über die hauseigene Apple Watch erledigen.
  • Apple Pay ist eine Form der kontaktlosen NFC-Kartenzahlung.

Apple Pay ist eine Alternative zu Kredit- und Debitkarten, einschließlich Chip- und PIN-Karten sowie Magnetstreifenkarten. Viele der gängigen Kredit- und Debitkarten unterstützen das Mobile Apple Payment.

Das Bezahlsystem von Apple ist ausschließlich auf eigene Produkte und Services ausgerichtet. Für iOS-Nutzer selbst sind keine Alternativen zu Apple Pay nutzbar, da Apple sein Betriebssystem nicht für Drittanbieter öffnet. Anders ist das bei Android-Geräten, wo der für das kontaktlose Bezahlen zuständige NFC-Chip von Drittanbietern genutzt werden kann. Aktuell haben iPhone-Nutzern daher keine Möglichkeit, zum Beispiel die Sparkassen App für Mobile Payment zu verwenden.

Apple Pay mobil payment

Voraussetzungen für die Nutzung von Apple Pay in Deutschland

Apple Pay ist das mobile Bezahlsystem für hauseigene Produkte und Services. Daraus resultieren die wesentlichen Voraussetzungen für den Einsatz von Apple Pay in Deutschland:

  • Grundbedingung ist ein kompatibles Apple Gerät ab iPhone 6, welches mit NFC‐Funktion ausgestattet ist.
  • Notwendig ist eine unterstützte Karte einer der teilnehmenden Partnerbanken (Visa, Mastercard) oder vom Kreditkartenanbieter American Express.
  • Apple Betriebssystem muss in der neuesten Variante auf den Geräten aufgespielt sein.
  • Bezahlt werden kann in Geschäften, die über einen NFC-Terminal verfügen.

Jetzt zum Testsieger N26!

Die Apple Pay Funktionsweise erklärt

Die Apple Pay Funktionsweise entspricht damit im Wesentlichen denen der anderen mobilen Zahlungslösungen wie Google Pay oder Sparkassen App. Einige Besonderheiten gibt es natürlich festzuhalten. Apple Pay funktioniert auf einem Apple-Gerät ab iPhone 6, iPhone SE oder Apple Watch. Es handelt sich um neuere Apple Geräten, die mit der aktuellsten iOS Version ausgestattet sein müssen. iPad und Mac mit Touch ID werden für Einkäufe im Web unterstützt.

Apple Pay und vergleichbare Systemen nutzen die Token-Technologie. Das englische Wort Token beschreibt ins Deutsche übertragen ein Gerät, mit dem sichere Schlüssel für Verarbeitung von Daten mit zeitlich begrenzter Gültigkeit erzeugt werden. Diese Technologie ist keine Erfindung von Apple, denn sie wurde von Banken entwickelt und erstmals eingesetzt. Apple hat die Token-Technologie als erstes Unternehmen in einem Smartphone implementiert.

Über die Wallet‐App hinterlegt der Nutzer seine Kreditkarte eines Apple Pay Partners auf einem iPhone oderanderen möglichen Apple Gerät. Die Daten (Token) der Kreditkarte werden verschlüsselt abgespeichert. Apple verwendet dabei lediglich Teile der eigentlichen Kartennummer. Einen Zugriff auf die Originalkartendaten hat das System nicht. Ist die Kreditkarte hinterlegt und bei Apple Pay aktiviert, funktioniert das iPhone oder die Apple Watch wie eine normale NFC-Bankkarte. Dem Einkaufen im stationären Handel steht nichts mehr im Weg.

Apple Pay Erklärung zur Aktivierung

Die Hinterlegung der Kreditkarte und Aktivierung von Apple Pay dauert in der Praxis keine fünf Minuten. Kunden ausgewählter Banken können sich Apple Pay mit deren Unterstützung oder direkt über die Apple Wallet auf ihr iPhone holen. Nach dem Öffnen der Apple Wallet werden die Kartendaten am Smartphone geladen. Der Herausgeber der Kreditkarte erteilt dem Gerät via Internet und SMS die entsprechende Erlaubnis. Das Gerät erhält in der Folge eine einmalige zufällig erstellte Geräte-ID zugeteilt. Diese ID macht das Gerät zur Kreditkarte. Es gibt keine Speicherung weiterer Informationen bzw. eine Übermittlung diesbezüglicher Daten über eine Cloud. Ist auf dem Mobilgerät Apple Pay einmal eingerichtet, kann die reguläre Kreditkarte zu Hause bleiben. Was nicht mitgeführt wird, kann weder einem Verlust noch Diebstahl zum Opfer fallen.

Jetzt zum Testsieger N26!

Apple Pay mithilfe der Bank auf das iPhone holen: So geht es

SMS-Info-Service: Aktivieren des kostenlosen SMS-Info-Services zur Kreditkarte im Persönlichen Bereich.

Mastercard / Visa-Kreditkarte der Wallet hinzufügen: Öffnen der Apple Wallet und hinzufügen der Kreditkarte. Den weiteren Anleitungen der Bank folgen.

Freischalten: Auswählen der „SMS-Nachricht“ als Authentifizierungsmethode. Den per SMS erhaltenen Code erfassen und eintragen. Teilweise erledigen iPhones die Eingabe bei Erhalt der SMS automatisch. Mit dem Akzeptieren des Codes ist Apple Pay eingerichtet.

Gut zu wissen: Werden mit Apple Pay Transaktionen ausgeführt, erfolgt die Speicherung lediglich lokal auf dem Gerät. Apple hat erklärt, selbst keinen Zugriff auf die jeweiligen Daten zu haben.

Apple Pay Kreditkarte

Apple Pay unabhängig von einer Bank nutzen

An der Einführung von Apple Pay beteiligen sich nur wenige deutsche Banken. 2019 wird ein Dutzend weiterer Anbieter hinzukommen. Auch die Sparkassen führen Gespräche mit Apple. Andere Banken wie Postbank, norisbank oder TARGOBANK warten ab, wie sich der Markt der Mobilen Payments in Deutschland entwickelt. Zur Bank ohne Apple Pay gibt es mit American Express eine Alternative. Die passende Kreditkarte ist über Payback gratis erhältlich. Zahlungen lassen sich bei Amex-Akzeptanzpartnern wie DM, Rewe und Penny kontaktlos erledigen.

Vorteile und Nachteile von Apple Pay

Apple Pay verfügt über Markenzugkraft wie kaum ein anderes vergleichbares Produkt. Die Unterstützung durch Banken und App-Anbieter wächst stetig. Außerdem ist der mobile Bezahldienst auf die Kreditkartenangebote Visa, Mastercard und American Express abgestimmt. Die Anzahl der Geschäfte und Restaurants mit Apple Pay geht bereits in die Hunderttausende.

Vorteile

  • Einfache und schnelle Erledigungen der Zahlungsvorgänge
  • Nutzerfreundlichkeit steht beim Bezahlen im Vordergrund
  • Niedriges Diebstahlrisiko im Vergleich zu Bargeld oder normalen Bezahlkarten
  • Bezahlt wird ohne Karte direkt über das Smartphone

Nachteile

  • Zahlungsservice nutzbar, wenn die eigene Bank dabei ist
  • Smartphone-Akku muss geladen und eingeschaltet sein
  • Zahlungsservice funktioniert ab iPhone SE und höher
  • Vor allem kleine Läden haben kein entsprechendes NFC-Terminal
  • Fehler durch neue Software Updates nicht auszuschließen

Tipp: Banken und Sparkassen sind weiterhin daran interessiert, dass Apple Pay neben der Kreditkarte mit der girocard funktioniert. Einige Banken möchten Apple Pay und Google Pay in die eigenen Bank Apps integrieren.

Jetzt zum Testsieger N26!

Apple Pay Funktionsweise beim Bezahlen

Mit Apple Pay können User ihre Einkäufe in zahlreichen Geschäften und online in Apps und in Safari erledigen. Zahlungen mit Apple Pay lassen sich dort vornehmen, wo die Symbole für kontaktloses Bezahlen oder das Logo Apple Pay zu sehen sind. Hierzulande gibt es hunderttausende von Zahlungsgelegenheiten in Läden des täglichen Bedarfes, beim Lebensmitteldiscounter, bei Tankstellen, in Warenhäusern, in Fachmärkten sowie Restaurants und Hotels. Mit Apple Pay können User zusätzlich beim Online-Shopping bezahlen. Apple Pay Partner sind zahlreiche Apps und weitere Online-Seiten mit Safari. Ein weiterer Vorteil ist, dass kein Account mehr erstellt werden muss, was Zeit spart. Das Entsperren der Apple Geräte erfolgt via Touch ID oder Face ID. Zum Datenaustausch werden sie über ein Lesegerät am Kassenterminal gehalten. Eine Unterschrift oder PIN‐Eingabe ist meist nicht notwendig. Übersteigt die Transaktionssumme 25 Euro wird die Eingabe der PIN verlangt.

Apple Pay bezahlen

In Geschäften bezahlen

Dank Apple Pay können User in Geschäften mit iPhone und Apple Watch einfach und sicher bezahlen.

  • Bezahlen mit Face ID: Seitentaste des iPhones 2mal drücken und auf das Display schauen. Dann das iPhone an das Lesegeräte halten.
  • Bezahlen mit Touch ID: iPhone an das Lesegerät halten und dabei den Finger auf den Touch ID Sensor legen.
  • Bezahlen mit Apple Watch: Seitentaste 2mal drücken und die Apple Watch an das Lesegerät halten.

Hinweis: Es gibt keine Höchstgrenze für den Einkauf seitens Apple Pay. Der maximale Einsatzbetrag wird vom jeweils eingeräumten Verfügungsrahmen der Kreditkarte vorgegeben.

In Apps und auf Websites bezahlen

Dank Apple Pay können User einfach und schnell in Apps und im Web bezahlen, weil das Erstellen eines Accounts und Formularausfüllungen entfallen.

  • Mit iPphone in Safari in Apps und auf Websites bezahlen: Beim an die Kasse gehen, Apple Pay auswählen. Die Zahlung bestätigen mit Face ID oder Touch ID.
  • Mit Mac in Safari auf Websites bezahlen: Apple Pay auswählen und die Zahlung mit dem iPhone oder der Apple Watch bestätigen. MacBook Pro erlaubt das Bezahlen mit Touch ID auf der Touch Bar.

Hinweis: Noch bieten zahlreiche Geschäfte keinen mobilen Zahlungsmöglichkeiten wie Apple Pay an. als Zahlungsmethode an. In vielen kleineren Läden sind lediglich ausgewählte Kreditkarten zugelassen, sodass Zahlungen per Apple Pay unter Umständen nicht angenommen werden.

Jetzt zum Testsieger N26!

Ist das Bezahlen mit Apple Pay sicher?

Jede Zahlung mit einer Kreditkarte wie Mastercard oder Visa-Karte bei Apple Pay erfüllt hohe Sicherheitsanforderungen. Kartendaten sind sicher geschützt. Sie werden weder auf einem iPhone oder einem Apple-Server gespeichert.

Die Technologie der Kreditkartenunternehmen ersetzt die jeweilige Kartennummer durch eine virtuelle ID-Nummer bzw. Token. Die ID-Nummer bzw. der Token wird auf dem Apple Gerät verschlüsselt gespeichert. Jeder Token wird einmalig für ein bestimmtes mobiles Gerät erstellt. Die ID-Information lässt sich auf weiteren Geräten nicht verwenden. Damit ist die betrügerische Verwendung der Kartendaten ausgeschlossen.

Hinzu kommt, dass reale Transaktionsdaten nicht übertragen oder gespeichert werden. Sie werden zum Datenaustausch dynamisch verschlüsselt. Das sorgt für Sicherheit bei den Transaktionsdaten. Den Händlern werden keine Kartendetails mitgeteilt. Die betrügerische Verwendung von Kartendaten wird verhindert.
User geben ihr Apple Gerät zu keiner Zeit aus der Hand. Dritte können persönliche Informationen wie Kartennummer oder andere Kartendaten nicht einsehen. Die Kontrollsysteme von Mastercard und Visa verhindern nicht gewollte Transaktionen und Mehrfachabrechnungen pro Zahlung.

Apple Pay Sicherheit

Jetzt zum Testsieger N26!

Fazit zu Apple Pay: Einfache und sichere mobile Payments mit Apple-Geräten

Beantworten lässt sich die Frage „Was ist Apple Pay?“ mit wenigen Worten. Apple Pay ist eine Form der kontaktlosen Kartenzahlung unter Einsatz der NFC-Technologie. Zusätzlich sind Zahlungen mit dem Smartphone in Apps und online auf Webseiten möglich.

Das Bezahlen mit Kreditkarte und Apple Pay funktioniert nicht anders als das kontaktlose Bezahlen mit der Visa- oder Mastercard. Die Zahlungsdaten werden verschlüsselt unter Nutzung der NFC Technologie kontaktlos an das Lesegerät im Kassenterminal übertragen. Das Terminal sendet dann die Bezahlung über das Visa oder Mastercard Netzwerk zum jeweiligen Kartenherausgeber zur Autorisierung. Dies funktioniert praktisch überall weltweit, wo bereits Kreditkarten kontaktlos akzeptiert werden. Zum Bezahlen hält der User sein mobiles Apple Gerät kurz an das Kontaktlos-Symbol des Kassenterminals. Als Zahlungsbestätigung ertönt ein akustisches Signal (alternativ Anzeige eines optischen Signals).

Einfach und sicher ist Apple Pay. Doch reicht das für den Durchbruch beim Mobile Payment hierzulande aus? In Deutschland ist die Girocard sehr populär und die Einbindung fehlt noch. Noch ist der Erfolg von Apple Pay in den USA und in anderen Ländern überschaubar. Google Pay steht besser da, weil das offen ist und die meisten Smartphones auf Android basieren. Zahlreiche Experten meinen jedoch, dass die Bekanntheit und Marktmacht des Anbieters für Apple Pay spricht und den mobilen Zahlungen in Deutschland zu mehr Breite verhelfen wird.