Trivago Aktie Entwicklung und Prognose

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 08.03.2021


Die Corona-Pandemie hat dem Hotel- und Gastgewerbe, den Fluggesellschaften und Reisebüros weltweit signifikante Einbußen beschert. Auch die großen Online-Plattformen leiden unter dem erzwungenen Stillstand durch den Lockdown – dazu gehört neben Expedia die AirBnB Aktie und auch Trivago. Bei den Düsseldorfern ist die Pandemie und der damit verbundene Kursverlust der Trivago Aktie allerdings nur das letzte Glied in einer Kette von Rücksetzern. Dabei hatte sich der Börsengang für die Trivago Aktie überaus gut angelassen. Nach dem guten Start dann fast jedes Jahr Kurseinbrüche – wie beurteilen Experten derzeit das Potenzial des Titels?

  • Deutsche Metasuchmaschine
  • NASDAQ-Listing seit 2016
  • Wiederholte Kursrücksetzer
  • Trivago Aktie Absturz beendet?
Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Trivago Aktie: Vom Börsenstar zum Flop?

Aktiendepot.com Icon VerbrauchertippsTrivago ist eine deutsche Online-Plattform, die Nutzern eine sogenannte Meta-Suchmaschine für Hotels und weitere Unterkünfte zur Verfügung stellt. Nach Angaben des Unternehmens durchsucht Trivago mehr als 250 internationale Buchungsportale, um so einen weitgespannten Preisvergleich zu ermöglichen. Anhand der Filteroptionen lassen sich die gebündelten Ergebnisse entsprechend den Wünschen des Reisenden darstellen, der nun nur noch eine Wahl unter den vorliegenden Hotels treffen muss. Der Profit wird durch eine Pay-per-Click Kooperation erzielt. Das schon 2005 gegründete Düsseldorfer Unternehmen war die erste Metasuchmaschine dieser Art in Deutschland. Grundsätzlich profitieren Online-Dienstleister dieser Art von einem steigenden Trend zur selbstständigen Buchung bei Reisenden. Das touristische Potenzial kam auch Trivago zugute.

Trivago Aktie

Trivago: Internationale Expansion und IPO innerhalb weniger Jahre

Zunächst schien Trivago eine beispiellose Erfolgsgeschichte, begründet auf den Kompetenzen dreier ausgewiesener Fachleute. 2005 wurde das Unternehmen von drei Absolventen der Leipzig Graduate School of Management gegründet. Schon zwei Jahre später wuchs Trivago über die Grenzen Deutschlands hinaus innerhalb Europas, ab 2009 kamen Angebote aus Nord- und Südamerika hinzu. Eine weitere Expansionswelle erschloss Trivago ab 2013 die Destinationen in Asien und im Pazifik-Raum.

Der Senkrechtstart ließ die Planung des Börsengangs 2016 nur folgerichtig erscheinen. Mitte Dezember erfolgte der IPO von Trivago an der US-amerikanischen Tech-Börse NASDAQ. Die zunächst zu einem Kurs von 11 US Dollar emittierte Trivago Aktie konnte ihren Kurs praktisch über Nacht verdoppeln. Der Enthusiasmus der Anleger war nachvollziehbar, immerhin hatte das Unternehmen in den ersten drei Quartalen 2016 einen Umsatz in Höhe von 435 Millionen US Dollar erzielt. Kurz nach dem Börsengang erwarb Expedia.com einen Mehrheitsanteil von 61.6% an der deutschen Metasuchmaschine – für umgerechnet 477 Mio. Euro. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Trivago also einen Marktwert von über 770 Mio. Euro insgesamt.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Trivago Aktie: Absturz erstmals schon 2017

Aktiendepot.com Icon KündigungSchon im September 2017 war der Optimismus verflogen. Die Trivago Aktie erlitt der Korrektur der Gewinnerwartungen für 2017 einen Kurssturz von ca. 30%. Die Aktie fiel von  14,93 auf wenig mehr als 10 US Dollar, und das nicht nur an der NASDAQ, sondern auch an der Frankfurter Börse.

Anleger reagierten damit auf die Bekanntgabe des Unternehmens, dass die Gewinne für das dritte Quartal 2017 geringer eingeschätzt wurden – trotz insgesamt prognostizierten Ertragswachstums von 40% und einem positiven EBITDA.

Mittelfristig konnte sich der Wert wieder erholen, doch zwei Jahre später wiederholte sich der Absturz der Aktie. Anfang November 2019 drückte ein Einbruch der Gewinne den Wert der Trivago Aktie auf ein damaliges Allzeit-Tief bei 2,57 US Dollar – ein Kursverlust von nahezu 25%.

Trivago Aktie Absturz

Performance der Trivago Aktie 2020

Die Düsseldorfer Tourismus-Plattform hatte also keinen guten Start in das Jahr 2020. Und die Corona-Pandemie trug nicht dazu bei, potenzielle Anleger optimistischer zu stimmen. Denn für die Reise- und Hotelbranche bedeuteten Lockdowns weltweit vor allem Null Umsätze. Auch bei Trivago führte dies zu einem Umsatzminus von insgesamt 68% über die ersten drei Quartale des Jahres 2020.

Die Geschäftsführung geht davon aus, dass die nunmehr zugelassenen Impfstoffe zwar einen Silberstreifen am Horizont darstellen, dass die Nachfrage dennoch auch nach dem graduellen Eindämmen der Pandemie nicht sofort auf den Stand vor Corona steigen wird. Im Bericht zum dritten Quartal 2020 veröffentlichte Trivago trotz der Pandemie einigermaßen solide Gewinnzahlen, vor allem ein bereinigtes EBITDA bei 6.1 Mio. Euro, trotz drastischer Umsatzrückgänge gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dies ist der raschen Reaktion von Trivago auf die Pandemie geschuldet – der Konzern reduzierte umgehend seine Ausgabe vor allem im Marketingbereich und hatte bereits Anfang 2020 durch eine Umstrukturierung den Weg für Sparmaßnahmen geebnet.

Darüber hinaus integrierte Trivago nun auch eine Cost-per-Acquisition Option für Werbetreibende auf der Online-Plattform und baute sein Angebot an Unterkünften weiter aus.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Trivago Aktie Prognose

Aktiendepot.com Icon AnfängerAus der Sicht der Anleger hat die Trivago Aktie seit dem IPO in 2016 die anfänglich großen Erwartungen nicht erfüllt. Infolge der Pandemie ist die Nachfrage nach Reisen 2020 drastisch gesunken, doch schon vorher bietet der Kursverlauf der Trivago Aktie im Chart ein ständiges Auf und Ab. Schon vor Corona hat sich das Unternehmen durch eine Reduzierung der Ausgaben, zusätzliche Optionen und ein verschlanktes Geschäftsmodell für die Post-Corona Nachfrage aufgestellt.

Sollten sich die Maßnahmen als erfolgreich erweisen, sind nach Meinung von Touristik- und Finanzexperten durchaus Kursgewinne möglich. Eine Erholung kann vermutlich erst im zweiten Halbjahr 2021 einsetzen, da die Pandemie alle touristischen Aktivitäten in Europa und Nordamerika noch immer erheblich einschränkt. Ist diese Hürde überwunden, könnte der Konzern von dem Nachholbedarf der Reisenden profitieren. Ein weiterer Vorteil ist die kartellrechtliche Prüfung der Aktivitäten von Google – wird diese Konkurrenz eingeschränkt, dürfte dies auch Trivago und anderen Online-Touristikunternehmen zugute kommen.

Trivago Aktie kaufen

Die Trivago Aktie im Chart

Schon zum Jahresbeginn befand sich die Trivago Aktie in einem schon seit September 2019 anhaltenden ausgeprägten Abwärtstrend – der Titel läutete das neue Jahr mit einem Kurswert von nur 2,42 US Dollar ein. Kurzzeitig gelang es der Aktie, die 200-Tage-Linie am 24. November 2020  nach oben zu kreuzen, doch zwischenzeitlich musste die Trivago Aktie einen Rücksetzer hinnehmen auf  1,75 Euro – damit kreuzte die Aktie am 7. Januar 2021 die  20-Tage-Linie nach unten. Seit November 2020 sehen Analysten im Chart jedoch Erholungspotenziale, die Aktie hat mehr als 15% an Wert gewinnen können, derzeit beträgt der Abstand der Trivago Aktie zur 200-Tage-Linie +13,9%.

Die Aktie ist also zur Zeit extrem erschwinglich – ob sie jedoch günstig ist, muss sich noch zeigen. Das einstige Rekord-Hoch, das bei 23 US Dollar lag, wird die Aktie wohl über lange Zeit nicht mehr erreichen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Herausforderungen durch Rückgang der Werbekooperationen

Die Zukunft für Trivago ist trotz der verbesserten Prognosen noch längst nicht gesichert, denn die Pandemie geht eindeutig mit einer Marktbereinigung im Tourismus einher. Welche Unternehmen sich nach weltweiten Impfkampagnen wieder erholen, muss sich erst noch zeigen. Trivago muss dabei nicht nur mit dem Rückgang der Nachfrage kämpfen.

Auch die wichtigsten Werbekooperationen fallen weg. Expedia und Booking haben ihre Ausgaben gerade bei der Metasuche drastisch reduziert und konzentrieren sich auf Bereiche, bei denen Trivagos Pay-per-Click Modell nicht integriert ist. Die Abhängigkeit von Expedia und Booking zeigt die große Schwachstelle der Metasuchmaschine auf: denn beide Portale zusammen generieren drei Viertel der Umsätze für den Düsseldorfer Konzern.

Ob und wann Anleger angesichts der bezahlbaren Kurse der Trivago Aktie wieder Direktinvestitionen tätigen, und das in einem Umfang, der die Kurse wieder nach oben treibt, dürfte sich, wenn überhaupt, erst in den Sommermonaten zeigen. Hinzu kommt, dass sich die Märkte weltweit noch längst nicht von den Kurseinbrüchen im März 2020 erholt haben. Zwar ist die Performance insgesamt für das vergangene Jahr noch immer überraschend gut ausgefallen, die Touristik-Branche profitiert davon jedoch nicht.

Und private oder institutionelle Anleger müssen die Erfahrung verdauen, dass ein Großereignis wie die Pandemie die eigenen Investitionen im Handumdrehen regelrecht verbrennen kann. Zu einer vorsichtigen Haltung vor allem bei Kleinanlegern kommt eine Rückkehr zum Sparen – anstatt in Wertpapiermärkte zu investieren, lassen deutsche Anleger ihr Geld zunächst wieder auf der Bank liegen.

Trivago Aktie Absturz

Die Trivago Aktie mit CFDs handeln

Wer zögert oder aufgrund begrenzter Mittel nicht zu einer Investition in die Trivago Aktie greifen würde, kann dennoch an der Kursentwicklung partizipieren. Tourismus-Aktien lassen sich auch über Derivate handeln. Besonders populär sind Differenzkontrakte. Die Contracts for Difference wurden sogar eigens für den Aktienhandel erfunden, britische Aktienbroker umgingen mit ihnen die obligatorische Stempelsteuer im Vereinigten Königreich. Seitdem haben CFDs an Beliebtheit gewonnen und sind handelbar auf Basiswerte sämtlicher Assetklassen.

Den Namen beziehen die einfach modellierten Finanzinstrumente von ihrer Funktion. Sie bilden die Kursentwicklung ihres „Underlyings“ exakt ab, der Basiswert selbst muss jedoch nicht gekauft werden. Die Rendite erzielen Trader aus der Differenz des Kurswertes zwischen Einstieg und Ausstieg.

Spekuliert werden kann auf Aktien wie Trivago, aber auch auf ganze Indizes, auf Anleihen, Währungspaare oder Kryptocoins. Sogar der Rohstoffhandel, ein sonst für private Anleger kaum zugänglicher Bereich, erschließt sich über Differenzkontrakte. Gehandelt wird relativ kurzzeitig, meist halten Trader ihre CFDs nur über einige Stunden. Den Zugang zu den Märkten gewähren CFD-Broker, die eigens dafür lizenziert sind.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Flexible Hebelprodukte erlauben attraktive Renditen

Aktiendepot.com Icon ErfahrungenVerglichen mit der Direktinvestition in Aktien haben Differenzkontrakte einige deutliche Vorteile. So erlauben CFDs die Kursspekulation auf steigende, aber auch auf fallende Märkte – anders als bei Aktien, die nur bei positiven Kursentwicklungen Gewinne für den Aktionär nach sich ziehen. Diese Flexibilität macht Differenzkontrakte besonders geeignet für volatile Phasen, zumal das kurzfristige Halten der Kontrakte das benötigte Kapital nicht langfristig bindet. Auch dies ist ein Vorzug gegenüber einem Aktienportfolio.

Trader können schon mit begrenztem Budget einsteigen und müssen nicht mehrere Tausend Euro für einen Aktienkorb aufwenden, denn CFDs werden gehebelt. Durch die Hebel wird das Eigenkapital bei Aufgabe einer Order deutlich vervielfacht. Für private Trader sind Hebel innerhalb der EU zwar limitiert, betragen aber dennoch für CFDs auf Aktien wie Trivago das Fünffache. Liquide Devisepaare können sogar mit Faktoren von bis zu 1:30 gehebelt werden.  Wer also einen Differenzkontrakt auf den Kurs von EURUSD handelt, bewegt mit einem Eigenkapital von 1.000 Euro ein Handelsvolumen von 30.000 Euro. Entsprechend hoch können die erzielten Renditen ausfallen.

Trivago Aktie handeln

Seriöser CFD-Broker als Partner im CFD-Trading

Mühelos sehr hohe Gewinne erzielen ist allerdings auch mit CFDs nicht die Regel, denn der Hebel wird auch bei Verlusten zur Anwendung gebracht. Differenzkontrakte bergen also gewisse Risiken, so dass der Einstieg in den Handel gut vorbereitet sein will. Ein erster wichtiger Schritt ist die Entscheidung für einen vertrauenswürdigen CFD-Broker.

Die Auswahl ist jedoch vor allem für Anfänger nicht unbedingt leicht, denn zahlreiche Broker werben online für ihre Angebote, und die Zahl steigt weiterhin. Ein objektiv „bester“ Broker lässt sich dabei nicht zwangsläufig ermitteln. Die eigenen Anforderungen fließen in die Auswahl ein, Neulinge haben andere Bedürfnisse als erfahrene Trader.

Die vorhandene Erfahrung, die geplanten Strategien und das Handelsvolumen beeinflussen die Brokerwahl ebenso wie der Umfang des Portfolios, die Handelskosten und eine vertrauenswürdige Regulierungsbehörde, die für den Schutz der Kundengelder bürgt.

Hinsichtlich der Produkte, Kosten und Services gibt es ausgeprägte Unterschiede zwischen den einzelnen Brokern – und mehr noch, bei ein und demselben Anbieter finden Neukunden oft verschiedene Handelskonten vor, die sich ebenfalls deutlich unterscheiden. Einsteiger können meist nicht auf Anhieb beurteilen, mit welchem Broker und Kontomodell sie am besten bedient sind.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

CFD-Trading: Qualitätskriterien vergleichen

Aktiendepot.com Icon KündigungUm einen Forex- und CFD-Broker bewerten zu können, sollten sich Nutzer an bestimmten Aspekten orientieren, die sich gut einordnen und vergleichen lassen. Zu den Bewertungskriterien gehören beispielsweise ein umfangreiches Portfolio und günstige Konditionen. Auf dieser Grundlage können Anfänger später ihre Strategien erweitern, bietet der Broker attraktive Konditionen für aktive Trader, lohnt es sich, bei dem Anbieter zu bleiben, auch wenn das Handelsvolumen im Laufe der Zeit zunimmt.

Vor allem sollten sämtliche Kosten und Gebühren übersichtlich und transparent aufgeführt werden – nichts ärgert Trader mehr, als später auf versteckte Kosten zu stoßen, etwa bei Auszahlungen oder für Inaktivität. Ein Muss ist auch eine hochwertige Handelssoftware, die die schnelle, zuverlässige Ausführung der Orders gewährleistet, intuitiv bedienbar ist und sämtliche benötigten Werkzeuge mitbringt. Auch der Kundendienst sollte gut erreichbar sein und bei Bedarf rasch und kompetent reagieren.

Trivago Aktie Absturz

Schulungsmaterialien erleichtern die ersten Schritte

Besonders wichtig sind die gebotenen Bildungsressourcen – längst nicht jeder CFD-Broker stellt für Anfänger derartige hilfreiche Inhalte zur Verfügung. Dabei tragen sie wesentlich zu einem gelungenen Start ins Trading bei. CFDs scheinen zunächst zwar unkompliziert und leicht verständlich, sollten aber dennoch nicht ohne grundlegende Finanz- und Handelskenntnisse in Angriff genommen werden.

Vor allem die Bedeutung des Risikomanagements wird zu Beginn gern unterschätzt, ist aber äußerst wichtig, um nicht gleich mit hohen Verlusten zu starten. Gute Broker bemühen sich um eingehende Information und stärken die Kundenbindung durch die Bereitstellung von Schulungsmaterialien.  Multimedial aufbereitet können sich Anfänger und fortgeschrittene Trader hier weiterbilden und praktisch erste Schritte ohne Risiko in einem kostenlosen CFD Demokonto vollziehen. Die virtuell kapitalisierte Demo bietet echte Handelserfahrungen, aber auf der Grundlage von Spielgeld. Beliebt ist auch die Nutzung des Social Tradings, bei dem Teilnehmer durch das Kopieren von erfahrenen Vorbildern lernen und schneller profitabel werden sollen.

Jetzt zum Testsieger XTB!CFD Service - 77% verlieren Geld

Fazit: Trivago Aktie im Depot oder mit Differenzkontrakten handeln

Aktiendepot.com Icon FazitDie Trivago Aktie gehört fünf Jahre nach dem Börsengang an der NASDAQ nicht unbedingt zu den hellsten Sternen am Börsenhimmel. Die vergangenen drei Jahre waren nicht einfach für das Düsseldorfer Unternehmen, doch aufgrund von Umstrukturierungen und Sparmaßnahmen bescheinigen Beobachter dem Konzern ein gewisses Erholungspotenzial. Ob sich Trivago nach dem Abklingen der Pandemie wieder positiv entwickelt, bleibt abzuwarten.

Wer den Titel direkt handeln möchte, kann die Trivago Aktie zur Zeit sehr günstig kaufen. Alternativ bietet sich die Spekulation auf die Wertentwicklung mit Differenzkontrakten an. Der Einstieg in den CFD-Handel ist über zugelassene Broker möglich, seriöse Anbieter mit gut aufgestellten Schulungsmaterialien lassen sich über einen Brokervergleich ermitteln.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com