Header
Header

onvista bank Depot eröffnen & 40,-€ Startguthaben sichern!

Auch in diesem Jahr gilt das Motto, dass es mit der onvista bank keine Negativzinsen geben wird. Das ist schon mal eine gute Nachricht, denn die anhaltende Niedrigzinsphase zwingt Online Broker dazu, andere Einkommensquellen zu erschließen oder bereits vorhandene Gebühren zu erhöhen. Bei der onvista bank ist bisher aber weder das eine noch das andere zu beobachten. Im Gegenteil, wer bis Ende März ein onvista Depot eröffnet, erhält zum Start 40 Euro Tradingguthaben. Dieser onvista Bonus kann im Handel für die regulären Ordergebühren innerhalb Deutschlands und im außerbörslichen Handel eingesetzt werden. Ob sich das für Trader lohnt und wie weit man mit der 40 Euro Prämie kommt, erklärt dieser Artikel.

40 Euro onvista Prämie zum Start

Das ein Broker mit Startguthaben für eine Depoteröffnung wirbt, ist nichts Neues. Dennoch ist es ein beliebtes Marketinginstrument und kommt bei Tradern und Anlegern immer wieder gut an. Schließlich ist die Prämie quasi bares Geld wert. Auf der anderen Seite reißen 40 Euro natürlich niemandem vom Hocker. Andere Anbieter offerieren teilweise deutlich höhere Boni. Zum Beispiel warb die comdirect mit 1.100 Euro Wechselprämie. Allerdings musste dafür auch ein Kapital in Höhe von einer halben Million Euro transferiert werden. Aktuell gibt es dort „nur" noch 50 Euro Bonus, und das auch nur, wenn mindestens 5.000 Euro in Fonds angelegt werden. Die onvista bank ist mit ihren 40 Euro also gar nicht so schlecht aufgestellt, vor allem, wenn wir uns dann noch die Bedingungen dafür ansehen. Selbstverständlich gelten für den Erhalt der onvista Depot Prämie auch einige Bedingungen und Voraussetzungen, die wie folgt lauten:

  • Gültig nur für Neukunden
  • onvista Depoteröffnung muss bis 31. März 2018 erfolgt sein
  • Konto- bzw. Depotaktivierung bis spätestens 15. April 2018
  • Gültig nur für onvista 5 Euro Festpreis Depoteröffnung (andere Depotmodelle sind von der Aktion ausgeschlossen)
  • 40 Euro Traderguthaben kann nur für Handel an allen deutschen Wertpapierbörsen sowie im außerbörslichen Direkthandel genutzt werden
  • Nicht gültig für US-Handel, Eurex Trading und Fondshandel direkt mit der Fondsgesellschaft
  • Pauschalierte Handelsplatzgebühr wird trotzdem erhoben und muss auch bezahlt werden
onvista depot prämie

Die ersten 8 bzw. 16 Trades gibt es für Neukunden der onvista bank geschenkt.

An dieser Stelle mag sich der eine oder andere Leser fragen, was eine „Depotaktivierung" bedeutet. Der Anbieter selbst erklärt das wie folgt:

„Nach positiver Prüfung und Annahme des Antrags sowie Eröffnung des Depots, muss der Neukunde bis spätestens 15.04.2018 sein Depot aktiv genutzt haben, d.h. sein Depot online aktiviert haben. Die Aktivierung erfolgt durch den ersten Login im Webtrading und die dortige Angabe zu Erfahrungen und Kenntnissen im Umgang mit Wertpapieren sowie den Angaben zu Einkommen und Vermögen."

Wer diese Bedingung nicht erfüllt, hat keinen Anspruch auf die onvista bank Prämie. Das Tradingguthaben ist bis Ende des Jahres gültig. Ab 2019 verfällt dann das Guthaben. Wir empfinden das als fair. Bis Ende des Jahres gibt es mit Sicherheit genügend Möglichkeiten, das Tradingguthaben einzulösen. Wie ebenfalls beschrieben, wird das Guthaben jedoch nur auf die „normale" Tradingebühr angerechnet. Das heißt, die pauschalierte Handelsplatzgebühr in Höhe von 1,50 Euro je Trade, fällt dennoch an und kann nicht mit der Prämie verrechnet werden. Das Unternehmen weist auch darauf hin, dass die Bank zwar versucht, das Tradingguthaben so schnell wie möglich dem Kunden ins Depot zu buchen. Allerdings kann es im Einzelfall bis zu 4 Wochen dauern, vor allem, wenn aufgrund einer starken Nachfrage sehr viele Depoteröffnungen zu bearbeiten sind.

Lohnt sich das onvista Prämienangebot?

Ob sich das Prämienangebot lohnt, kommt immer auf die individuelle Situation an. Fakt ist, dass sich ein Anleger bei der Auswahl im Aktiendepot Vergleich nicht in erster Linie von einem Bonus leiten lassen sollte. Im Fokus sollten vor allem die allgemeinen Gebühren, Kosten und Qualität des Brokers stehen. Wenn das Gesamtpaket stimmt, so ist eine Prämie dann sicherlich ein interessantes Bonbon.

Schauen wir uns die onvista Prämie etwas genauer an. 40 Euro Tradingguthaben erhält der Neukunde. Als Neukunde gilt übrigens der, der tatsächlich noch nie ein Konto oder Depot bei der onvista bank besessen hat. Andere Anbieter definieren Neukunden als jemanden, der seit 6 Monaten kein Depot oder Konto (mehr) hat. Gehen wir von den regulären Ordergebühren aus, so gibt es als Bonus 8 Trades geschenkt (40 Euro / 5 Euro je Trade). Wer den onvista Premiumhandel in Anspruch nimmt, kommt sogar auf 16 geschenkte Trades. (40 Euro / 2,50 Euro je Order). Den Premiumhandel zum reduzierten Orderpreis gibt es bereits ab 1.500 Euro Handelsvolumen.

Ob 8 respektive 16 geschenkte Trades viel oder wenig sind, liegt im Auge des Betrachters. Für den einen mag es sogar bis Ende des Jahres reichen, für den anderen sind 16 Orders nicht gerade viel. Wenn man allerdings in Betracht zieht, dass es im Prinzip jede Order zum Festpreis von nur 6,50 Euro gibt, sind 40 Euro schon lohnenswert. Vor allem, da es keine großen Voraussetzungen wie Mindesthandelsvolumen oder einen Mindestdepotbestand gibt.
onvista negativzinsen

Auch in diesem Jahr wird es bei onvista keine Negativzinsen für Guthaben auf dem Verrechnungskonto geben.

onvista abseits der Prämie – Immer noch lohnenswert?

Wir haben es schon ein wenig anklingen lassen, dass wir das Angebot des Online Brokers im Ganzen interessant finden. Es gibt auf dem deutschen Markt neben onvista nur flatex als Broker, der ein Festpreismodell offeriert. Wir empfinden ein Flatfee-Modell als äußerst spannend, da der Trader exakt kalkulieren kann. Das lohnt sich vor allem für diejenigen, die höhere Beträge handeln. Andere Online Broker wie comdirect oder ING-DiBa berechnen immer einen Prozentsatz. Auch unser Aktiendepot Testsieger DEGIRO hat ein Prozentsatz-Modell, allerdings sind die Gebühren dort extrem niedrig, sodass DEGIRO auch bei höheren Anlagesummen interessant ist.

  • Keine Depot- und Verrechnungskontogebühren
  • Verschiedene Kontomodelle
  • Flatrate-Modell
  • Kostenlose ETF-Sparpläne (allerdings keine Aktien-Sparpläne)
  • Kostenlose Orderaufgabe, -änderungen, -streichungen
  • Keine Gebühren für ausländische Dividendenzahlungen
  • Top Handelsplattform
  • Keine Mindesteinlage erforderlich

Unsere onvista Depot Erfahrungen sind hervorragend. Im Vergleich mit anderen Anbietern konnten wir dem Broker 10 von 10 Punkten geben. Ein Top Ergebnis, zu dem wir nur sehr selten kommen. Es mag hier auf den ersten Blick etwas seltsam erscheinen, dass wir den Punkt „keine Gebühren für ausländische Dividendenzahlungen" aufnehmen. Allerdings verlangen einige Broker an dieser Stelle durchaus Gebühren. Manchmal werden pauschal je Dividendenzahlung 5 Euro fällig. Wer auf eine Dividendenstrategie setzt und jeden Monat eine Ausschüttung von zum Beispiel 10 Euro bekommt, muss die Hälfte davon an Gebühren zahlen. Daher auch unser Hinweis, dass neben einer Prämie oder einem Bonus in erster Linie der Broker zum Anlagestil passen muss, nicht andersherum.

onvista bank festpreisdepot

Mit den Premiumpartnern dauerhaft für nur 2,50 Euro je Order handeln.

Fazit: Interessantes Bonbon für ein ohnehin gutes Depotangebot

Das onvista bank Depot ist im Vergleich unbedingt empfehlenswert. Vor allem das Flatrate Modell macht die Kalkulation der Tradinggebühren leicht nachvollziehbar. Wer sich noch unsicher ist, ob die onvista bank der richtige Anbieter ist, kann das Depot bis Ende März eröffnen und die ersten Trades (fast) kostenlos tätigen. Lediglich die pauschalierte Handelsplatzgebühr in Höhe von 1,50 Euro fällt bei jeder Order an. Mit der 40 Euro Prämie erhalten Neukunden 8 bzw. 16 kostenfreie Orders (abhängig davon, über welchen Handelsplatz und mit welchem Handelsvolumen gehandelt wird). Das Tradingguthaben ist dabei bis Ende des Jahres gültig.

In erster Linie sollten Anleger jedoch den Broker als Ganzes betrachten. Passt das Gebührenmodell zu meiner Anlagestrategie? Wie oft ändert ein Anbieter seine Konditionen? Denn nur weil die Konditionen im Moment gut sind, heißt das nicht, dass sie ewig so sind. Kontinuität ist auch hier von Vorteil. Darüberhinaus bietet onvista auch immer wieder weitere Aktionen wie Free Trades, sprich gebührenfreier Handel mit bestimmten Emittenten. Unserer Meinung nach, ist das onvista Festpreisdepot ein Top Angebot für Anleger, die häufig bis weniger häufig traden. Wer hingegen Daytrading betreiben möchte, ist vielleicht mit einem CFD Broker besser beraten.

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0