Header
Header

Commerzbank Google Pay – mobil zahlen im Handumdrehen

GIROKONTO TESTSIEGER
  • Kostenfreie Giro- & Kreditkarte
  • Weltweit kostenfrei Geld abheben
  • Attraktive Zusatzleistungen & Boni
WEITER ZUR DKB BANK: www.dkb.de

Künftig können die Kunden der Commerzbank noch unkomplizierter im Supermarkt, der Drogerie oder anderen Geschäften zahlen. Möglich macht es das Commerzbank Google Pay System, welches mit dem Smartphone und der Banking App zu nutzen ist. Durch die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung werden die Transaktionen noch bequemer abgewickelt. Bankkunden können aber nicht nur deutschlandweit, sondern auch weltweit an zahlreichen Kassen damit bezahlen. Wie das System genau funktioniert und ob Google Pay die Girocard ersetzt, zeigen wir anhand des Erfahrungsberichtes.

  • Zahlungen unter 25 Euro ohne Geräteentsperrung
  • Google Pay kostenlos möglich
  • Kreditkarte für Google Pay erforderlich
  • Hohe Sicherheit durch NFC-Funktion (Datenverschlüsselung)
Weiter zur Commerzbank: www.commerzbank.de

Commerzbank Google Pay – einfach und sicher kontaktlos zahlen

Immer mehr Bankkunden nutzen die mobilen Anwendungen der Commerzbank. Durch die neue Google Pay Deutschland Commerzbank App können die Zahlungen noch einfacher und schneller abgewickelt werden. Dafür benötigen die Bankkunden einfach ihr Android Smartphone und die Banking App. Google Pay iOS-basiert funktioniert nicht, aber es gibt auch für Apple-Nutzer alternative Zahlungsmethoden. Realisiert werden die Transaktionen besonders schnell, denn die Bankkunden müssen weder lästige Beträge suchen noch manuell eingeben. Stattdessen halten sie das Smartphone einfach an das Lesegerät und schon wird die Transaktion binnen weniger Sekunden abgewickelt.

Google Pay Deutschland Commerzbank bietet weltweite Anwendung

Das System ist jedoch nicht nur für deutsche Bankkunden zugänglich, sondern global verfügbar. Bereits unzählige Kassen weltweit haben das Wellensymbol, welches auf die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens aufmerksam macht. Wer mit der Commerzbank Google Pay nutzt, behält seine gesamten Transaktionen auch über die mobile Anwendung ständig im Blick. Die einzelnen Transaktionen werden übersichtlich angezeigt, sodass die Kontoinhaber jederzeit über ihre aktuellen Kontobewegungen informiert sind. Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt, wodurch die Transaktionen mit der NFC-Funktion sicher werden. Warum nicht einfach das Smartphone als digitale Geldbörse nutzen sowie mit den Features der Banking App kombinieren? Innerhalb von wenigen Sekunden ist die App startklar und kann genutzt werden.

Commerzbank Google Pay

Auch die Commerzbank bietet Google Pay an

Mit Commerzbank Google Pay Girocard ersetzen

Ab sofort müssen Bankkunden der Commerzbank keine Kreditkarte oder Bargeld mehr suchen. Möglich macht es die neue Zahlungsfunktion in Kooperation mit Google Pay. Lässt sich mit Commerzbank Google Pay Girocard ersetzen? Wie die Erfahrungen zeigen, ist die digitale Geldbörse sogar deutlich flexibler einsetzbar als die Girokarte. Die Kunden benötigen ihre Geldbörse gar nicht, sondern einfach das Smartphone mit der App. Zahlungen werden unkompliziert abgewickelt, indem das Handy einfach an das Lesegerät gehalten wird.

Commerzbank Google Pay mit Banking App kombinieren

Die Zahlungsfunktion Google Pay lässt sich einfach mit der eigenen Commerzbank App kombinieren. Damit haben die Bankkunden nicht nur ihre digitale Geldbörse stets dabei, sondern immer und überall Zugriff auf ihr Konto. Überweisungen lassen sich beispielsweise auch mobil von unterwegs ausführen. Außerdem hilft es dabei, die nächsten Geldautomaten zu finden oder zeigt einen Kontoalarm an.

Zusatzfunktionen mit Banking App

Commerzbank Google Pay können die Kunden auch mit der Überweisungsfunktion aus der App kombinieren. Dazu gibt es das photoTAN-Verfahren, mit dem eine TAN-Liste oder ein Zweitgerät überflüssig werden. Erfahrungsgemäß benötigen die Kontoinhaber für eine Überweisung nicht mehr als zehn Sekunden. Wer Bargeld abheben möchte, kann sich mithilfe der App sogar die nächsten Geldautomaten anzeigen lassen. Doch da immer mehr Geschäfte und Restaurants mit Google Pay kooperieren, ist auch die Bezahlung per Smartphone mittels Commerzbank Google Pay häufiger möglich und macht die Bargeldsuche vielerorts überflüssig.

Weiter zur Commerzbank: www.commerzbank.de

Google Pay – was versteckt sich dahinter?

Die Zahlungsmöglichkeit lässt sich für alle Android Smartphones nutzen. Google Pay iOS-basiert gibt es demzufolge nicht. Allerdings stellt auch Apple einen Zahlungsservice zur Verfügung. Durch diese neue Zahlungsmöglichkeit wird das Smartphone zu Geldbörse und ersetzt die Kreditkarten und anderen Zahlungsmittel. Was ist der Vorteil von Google Pay? Im Gegensatz zu konventionellen Geldbörsen werden auf dem Smartphone nie echte Kartendaten gespeichert, sondern lediglich virtuelle Kopien angelegt. Wer die Zahlungsfunktion nutzen möchte, setzt also seine virtuelle Kreditkarte ein.

Kontaktlos Zahlen mit Commerzbank Google Pay – Wie geht das?

Immer mehr Geschäfte bieten die Möglichkeit für kontaktloses Zahlen. Dabei benutzen die Käufer nicht mehr ihren Geldbeutel oder müssen gar die Giro- oder Kreditkarte vorzeigen. Nein, sie halten einfach ihr Mobiltelefon an das Terminal und zahlen damit. Dafür muss das Mobiltelefon noch nicht einmal einsperrt werden, wenn Beträge unter 25 Euro kontaktlos gezahlt werden. Die Eingabe einer PIN oder eine Unterschrift ist mit diesem neuen System ebenfalls nicht nötig. Damit sind die Kunden deutlich flexibler und können ihre Einkäufe oder Restaurantbesuche ohne lästiges Warten und Anstehen bezahlen. Die Commerzbank geht mit diesem neuen Service neue Wege und bietet ihren Bankkunden noch mehr Flexibilität. Bargeld und Kreditkarte waren gestern, heute ist Google Pay angesagt.

Google Pay Zahlungsdienst

Der Zahlungsdienst von Google – Google Pay

Voraussetzungen, um Google Pay nutzen zu können

Was benötigen die Kunden, wenn sie Google Pay nutzen möchten? Zunächst müssen Bankkunden natürlich ein Android Smartphone mit NFC-Technologie haben. Sie ist Voraussetzung, um überhaupt kontaktlos zahlen zu können. Nutzbar ist Google Pay ab der Version 4.4. Kunden der Commerzbank müssen ebenfalls einen Google Account besitzen, um ihr Smartphone zur digitalen Geldbörse zu machen. Weiterhin ist die App der Commerzbank mit einem Online Banking Account erforderlich.

Kreditkarte für Google Pay erforderlich

Die Commerzbank bietet das iTAN oder photoTAN Verfahren für seine Kunden. Zur Aktivierung von Google Pay müssen die Kunden eines der beiden Verfahren nutzen. Außerdem ist eine der folgenden Kreditkarten erforderlich:

  • Commerzbank Mastercard Premium
  • VISA Premium
  • Mastercard Classic
  • VISA Classic
  • Mastercard Gold
  • VISA Gold

Bankkunden der Commerzbank können auch die Young Visa, Mastercard Prepaid, VISA Prepaid oder Mastercard Debit in Kombination mit Google Pay nutzen. Um ein höchstmögliches Maß an Sicherheit zu gewähren, müssen die Smartphones über eine Gerätesperre (beispielsweise über Fingerabdruck oder PIN) verfügen. Wer kein solches Gerät hat, kann nicht mit Google Pay zahlen.

Kreditkarten bei Google Pay einfügen

Bankkunden müssen für den Google Pay Service eine Kreditkarte einfügen. Dafür steht beispielsweise die Commerzbank App zur Verfügung. Die Karte wird bequem in der App unter „Meine Karten“ ausgewählt und aktiviert. Wer die Google Pay App hat, macht wahlweise ein Foto der Kreditkarte oder gibt die Daten manuell ein. Nach der Bestätigung der Angaben erfolgen die Aktivierung und die Weiterleitung an die Commerzbank App durch die iTAN-Eingabe.

Weiter zur Commerzbank: www.commerzbank.de

Ist Commerzbank Google Pay sicher?

Bei den Zahlungen per Smartphone steht auch immer das Thema Sicherheit im Fokus. Deshalb stellen auch wir die Frage, wie sicher die Zahlungsfunktion ist. Es bestehen verschiedene Sicherheitsmaßnahmen, welche für die Kunden getroffen werden. Zum Beispiel verwendet Google Pay nicht eine Kreditkartennummer, sondern ersetzt diese durch eine virtuelle Nummer. Sie ist nur mit dem passenden freigeschalteten Smartphone nutzbar, sodass sie mit anderen Geräten nicht zur Zahlungsabwicklung genutzt werden kann und damit nutzlos ist.

Kunden haften nicht bei Missbrauch

Kommt es mit dem Smartphone zu missbräuchlichen Zahlungsvorgängen, entsteht den Nutzern kein Schaden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kunden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. Der missbräuchlich abgebuchte Betrag wird dann durch die Commerzbank bzw. Google Pay erstattet.

Gerät geht verloren – was nun?

Verlieren die Commerzbank Kunden ihr Smartphone oder wird es gestohlen, kann es über den Geräte-Manager von Android wiedergefunden werden. Die Kunden haben die Möglichkeit, es zu sperren oder die darauf befindlichen Daten zu löschen. Wie das im Einzelnen funktioniert, erfahren die Smartphone-Nutzer in einer detaillierten Anleitung über das Android-Portal. Die Kreditkarten der Bankkunden sind von diesen Datenlöschungen oder der Sperrung des Telefons nicht betroffen. Die Kunden können stattdessen ihre physische Kreditkarte normal weiterbenutzen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann jedoch auf die Kreditkarte mit einem Anruf bei der Commerzbank Hotline sperren lassen.

Commerzbank Google Pay Aktivierung

Google Pay in nur wenige Schritten aktivieren

Wie sperre ich mein Google Pay und mein Smartphone bei Verlust?

Wurde das Smartphone gestohlen oder ging verloren, müssen sich die Kunden zunächst mit der Polizei in Verbindung setzen. Nachdem die Meldung über den Verlust erfolgte, können die Bankkunden ihre Kreditkarte sperren sowie die Zahlungsmöglichkeit auf dem Smartphone deaktivieren.

Android Geräte-Manager nutzen

Die Android Smartphones haben einen Geräte-Manager, mit dem der Zugriff auf das Telefon gesperrt und die Daten gelöscht werden können. Allerdings muss dieser Manager auch auf dem Mobiltelefon aktiviert sein. Wie funktioniert dies? Viele Kunden wissen gar nicht, dass sie ihr Smartphone selbst noch sicherer machen können. Dafür sind lediglich wenige Schritte erforderlich:

  • Anmeldung auf dem Google Account mit dem Smartphone
  • Google Einstellungen öffnen und auf „Sicherheit“ klicken
  • Aktivierung von Lokalisierung und Sperrung

Nachdem diese Einstellungen erfolgt sind, können die Smartphone-Besitzer künftig auch aus der Ferne auf ihr Gerät zugreifen, es lokalisieren und sperren. Wurde jedoch der Geräte-Manager nicht im Vorfeld dahin gehend eingerichtet, ist dies nicht möglich.

Tipp: Wer Fragen zu Google Pay oder zur Aktivierung hat, kann sich an den Kundensupport der Commerzbank wenden. Die Mitarbeiter sind 24 Stunden für die Kunden da und stehen unter einer zentralen Rufnummer mit Rat und Tat zur Seite. Sie geben auch Auskunft über die Hotline zur Sperrung der Karte und helfen dabei, eine neue Karte zu beantragen.

Weiter zur Commerzbank: www.commerzbank.de

Noch kein Commerzbank Kunde? – Anmelden und Google Pay nutzen

Die Commerzbank zählt zu den Kreditinstituten, welche die Vorzüge von Google Pay erkannt haben und ihren Kunden diesen neuen Zahlungsservice bieten. Natürlich gibt es auch weitere ausgewählte Kreditinstitute, bei denen die Kunden Google Pay mit ihrem Smartphone nutzen können, aber auch die Konditionen der Commerzbank können sich sehen lassen. Warum also nicht ein Konto eröffnen?

Prämie bis 100 Euro sichern

Wer sein Konto auf Empfehlung von einem Freund oder Bekannten sichert, erhält eine Prämie von 100 Euro als REWE Einkaufsgutschein. Auch für den Freund oder Bekannten, der das Konto empfiehlt, gibt es 100 Euro als Prämie. Damit partizipieren die Kunden gleich im doppelten Sinne: Sie können sich die Prämie sichern und die neue digitale Zahlungsmethoden nutzen.

Girokonto kostenlos

Das Girokonto sowie die App für Google Pay gibt es kostenlos. Notwendig dafür ist lediglich 1 Cent monatlicher Geldeingang. Wer möchte, kann auch das Konto mithilfe des kostenlosen Wechselservices in Anspruch nehmen. Die Anmeldung für das Konto erfolgt ganz einfach online, genauso wie die Registrierung für Google Pay. Nach der Kontoeröffnung müssen die Kunden nur noch die App herunterladen und sich mit ihrem Google Account einloggen und schon wird das Smartphone zur digitalen Geldbörse.

Commerzbank Girokonto eröffnen

Um ein Girokonto bei der Commerzbank zu beantragen sind nur wenige Minuten notwendig

Google Pay und PayPal

Google Pay hat als Zahlungsmöglichkeit bereits viele Banken und Dienstleister auf seiner Seite. Dazu gehört nicht nur die Commerzbank, sondern etwa auch comdirect oder N26. Nun hat auch PayPal bekannt gegeben, dass künftig den Zahlungsservice unterstützt. Damit können über 20 Millionen neue Kunden Google Pay nutzen. Dadurch können Android-Besitzer partizipieren, deren Banken bislang noch nicht Google Pay angeboten haben. PayPal ist nicht nur Deutschland, sondern auch weltweit als Dienstleister für Zahlungen äußerst verbreitet, sodass die Partnerschaft mit Google Pay vielen weiteren Kunden die kontaktlosen Zahlungen ermöglicht.

Woran erkenne ich, wo Google Pay akzeptiert wird?

Noch immer ermöglichen längst nicht alle Dienstleister sowie Shops die Zahlung mit Google Pay. Die Zahl steigt zwar stetig an, aber selbstverständlich ist das kontaktlose Zahlen noch nicht überall möglich. Die Nutzer erkennen jedoch auf den ersten Blick, wo sie ihr Smartphone als digitale Geldbörse nutzen können. Das Wellensymbol, welches viele Smartphone-Nutzer von ihrem Handy zu Empfangsbereitschaft kennen, ist an den Kassen angebracht, wo Google Pay genutzt werden kann. Damit wird der Einkauf noch einfacher. Die Kunden lassen einfach die Waren durch den Kassierer scannen und halten dann das Telefon einfach an das Terminal. Besonders einfach geht es bei Beträgen unter 25 Euro, denn dann müssen die Nutzer noch nicht einmal das Telefon entsperren.

Weiter zur Commerzbank: www.commerzbank.de

Fazit: Smartphone als digitale Geldbörse mit Commerzbank Google Pay

Die Commerzbank bietet seit Neuestem einen besonderen Service: Google Pay. Damit wird das Smartphone zur digitalen Geldbörse und Kreditkarten oder Bargeld werden nicht länger benötigt. Die Kunden können sich die benötigte App kostenfrei im Google Play Store herunterladen und sich mit ihrem Google Account anmelden. Nach Hinterlegung einer Kreditkarte kann es schon losgehen. Eine Unterschrift oder die Eingabe der PIN ist künftig nicht mehr erforderlich. Stattdessen erfolgt die Bezahlung kontaktlos über das Smartphone. Wer Beträge unter 25 Euro mit Google Pay begleicht, muss nicht einmal sein Handy entsperren. Für Sicherheit sorgt die NFC-Funktion, welche die Daten verschlüsselt übermittelt. Wird mit Google Pay missbräuchlich gezahlt, haben die Kunden sogar Anspruch auf Erstattung der Beträge. In Kombination mit der Commerzbank Banking App und Google Pay haben die Kunden weltweit Zugriff auf ihr Konto, können sämtliche Transaktionen sehen, Überweisungen vornehmen oder bargeldlos mit dem Smartphone zahlen. Einfacher waren Bankgeschäfte noch nie.

0
0

GIROKONTO TESTSIEGER
  • Kostenfreie Giro- & Kreditkarte
  • Weltweit kostenfrei Geld abheben
  • Attraktive Zusatzleistungen & Boni
WEITER ZUR DKB BANK: www.dkb.de