Adva Optical: Richtung neue Allzeithochs – So entwickelte sich der Kurs!

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 06.04.2020


Im letzten Jahr gehörte die Aktie von Adva Optical zu den Überfliegern im TecDAX. Doch nachdem das Management eine recht enttäuschende Prognose für das vierte Quartal 2015 abgegeben hatte, war es mit dem Aufwärtstrend erst einmal vorbei. Die Notierung der Adva Optical Aktie rutschte spürbar ab. Inzwischen sind die Zahlen für das Gesamtjahr 2015 da, und besagtes viertes Quartal ist damit offensichtlich „gegessen“. Seitdem hat der Kurs der Aktie wieder an Boden gut gemacht. Ist das vierte Quartal 2015 nun abgehakt und die Aktionäre schauen nach vorne? Hier ein Blick auf die Details zu Adva Optical:

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Zunächst einmal: Die aktuelle 12-Monats-Performance von Adva Optical kann sich mit rund +137% immer noch sehen lassen. Dennoch: Als ich mir Ende 2015 die Aktie das letzte Mal angeschaut hatte, sah es mit einer damaligen 12-Monats-Performance von rund +254% Plus noch erheblich besser aus.

Zum Rückblick siehe mein damaliger Beitrag: Adva Optical: 2015 Überflieger im TecDAX

Nachdem das Management von Adva Optical für das damals laufende vierte Quartal 2015 eine schwache Prognose gegeben hatte, war beim Aktienkurs gewissermaßen der Wurm drin. Die Prognose fiel aber auch enttäuschend aus: 107 bis 117 Mio. Euro Umsatz, zudem Rückgang bei der Marge vor Sondereffekten. Zum Vergleich: Im dritten Quartal hatte Adva Optical 122,3 Mio. Euro Umsatz erzielt. Sinkender Umsatz und sinkende Marge – das ist in der Tat eine schlechte Kombination. Und so war es auch nicht besonders überraschend, dass der Kurs der Aktie von über 11 Euro auf gut 7 Euro Anfang Februar verlor. Dann war aber erst einmal ein Boden erreicht. Denn wie so oft zeigte sich:

Adva Optical: Schwaches Q4

Das ist durchaus schon öfter vorgefallen in dieser Form: Wenn schlechte Zahlen anstehen, dann wird eine Aktie verkauft. Wenn diese schlechten Zahlen aber tatsächlich veröffentlicht werden, dann wiederum stehen die ersten Käufer parat und der Kurs steigt wieder. [highlight color=“eg. yellow, black“]Gewissermaßen „buy on bad news“, wie es bei Anlegern aus dem angelsächsischen Raum heißt.[/highlight] Und es sieht so aus, als ob dies auch bei Adva Optical der Fall gewesen ist. Denn: Nach der schwachen Prognose für das vierte Quartal 2015 ging der Kurs der Aktie wie oben geschildert auf Tauchstation. Nachdem die Zahlen für das Gesamtjahr 2015 (und damit auch für das vierte Quartal 2015) veröffentlicht waren, ging es per saldo wieder aufwärts. Dazu beigetragen haben könnte auch der im Rahmen des Geschäftsberichtes 2015 gegebene Ausblick des Managements von Adva Optical. Konkret:

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Adva Optical: Expansion bei Cloud-Zugangslösungen

Das Management teilte mit, dass es ab dem zweiten Halbjahr 2016 „erste kommerzielle Erfolge“ im Bereich Cloud-Zugangslösungen erwartet. Denn im Januar 2016 wurde der Anbieter Overture übernommen, was die „Sichtbarkeit und den Leistungsumfang“ von Adva Optical in diesem Zukunftsmarkt verdeutlichen soll. Im Bereich Optical Networking sieht das Management laut letztem Geschäftsbericht für den Zeitraum 2015 bis 2018 in Bezug auf den Gesamtmarkt ein durchschnittliches Wachstum von 9%. Durch Konzentration auf langfristige, strategische Ziele will Adva Optical sicherstellen, dieses Wachstum und vielleicht mehr für sich sichern zu können. Übrigens: Am 21. April stehen bei Adva Optical die Zahlen für das erste Quartal 2016 an.

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.