Header
Header

Exodus Wallet Erfahrungen: Eine benutzerfreundliche Wallet für zahlreiche Kryptowährungen

Exodus Testergebnis
Exodus ist eine Software-Wallet, welche auf den eigenen PC heruntergeladen werden kann und das Senden und Empfangen zahlreicher Kryptowährungen wie zum Beispiel Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum ermöglicht. Ziel der Entwickler von Exodus war es, eine sichere Light-Wallet zu erschaffen, die einfach zu bedienen ist und so auch unerfahrenen Nutzern die komfortable Verwendung von Kryptowährungen ermöglicht. Die kryptographischen Schlüssel werden nicht online gespeichert sondern auf dem eigenen Computer und können dort sicher verwaltet werden, vorausgesetzt der User schützt sich selber entsprechend gegen Hackerangriffe.

Durch die benutzerfreundliche Oberfläche hat der Inhaber der Wallet stets einen guten Überblick über seine gespeicherten Kryptowährungen. Mit verschiedenen zusätzlichen Features ist es möglich, die Wertentwicklung des Krypto-Portfolios nachzuverfolgen und auch der Wechsel der Kryptowährungen gegeneinander ist direkt in der Wallet möglich.

Exodus erhebt selber keine Gebühren für das Durchführen von Transaktionen oder den Empfang von Kryptowährungen. Die von der Kryptowährung selber ausgehende Transaktionsgebühr, mit welcher die Miner für das Erstellen neuer Blöcke und damit für das Verarbeiten der Transaktionen belohnt werden, wird beim Exodus Wallet automatisch eingestellt. So soll sichergestellt werden, dass jede Transaktion schnell und zuverlässig durchgeführt wird.

Wir haben die Wallet ausführlich getestet und unsere Exodus Erfahrungen im folgenden Testbericht zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu Exodus: www.exodus.io

    Vor- und Nachteile der Software-Wallet von Exodus

    • Die User haben zu jedem Zeitpunkt die volle Kontrolle über die kryptographischen Schlüssel und damit über ihr Kapital
    • Es entstehen keine Kosten für die Eröffnung und Nutzung der Wallet
    • Persönliche Daten müssen nicht angegeben werden, so dass Kryptowährungen anonym verwaltet werden können
    • Es können über 30 verschiedene Kryptowährungen über die Wallet verwaltet werden
    • Kryptowährungen können gegeneinander getauscht werden
    • Optisch ansprechende Benutzeroberfläche und komfortable Bedienung
    • Der Kursverlauf der einzelnen Währungen kann angezeigt werden
    • Bei Transaktionen kann auch der gewünschte Betrag in Dollar oder Euro angegeben werden
    • Keys können auch als QR-Code angezeigt werden
    • Die Gebühren für die Transaktion werden automatisch von Exodus eingestellt und können nicht vom User selber bestimmt werden
    • Gehen Passwort und Wiederherstellungs-Phrase verloren, besteht keine Möglichkeit mehr, auf die gespeicherten kryptographischen Schlüssel zuzugreifen
    • Beim Empfang von Kryptowährungen wird stets die selbe Adresse verwendet, wodurch die Transaktionen durch die Blockchain nachverfolgt werden können

    Unser Exodus Wallet Testbericht zeigt, dass es sich um eine Software-Wallet handelt und die für Transaktionen benötigten kryptographischen Schlüssel direkt auf dem PC gespeichert werden. Die Betreiber von Exodus können selber nicht auf die Schlüssel zugreifen, was zur Sicherheit beiträgt, aber auch dazu führt, dass die Wallet nicht wiederhergestellt werden kann, wenn die hierfür benötigten Zugangsdaten verloren gehen.

    Wenn eine Kryptowährung an eine andere Wallet gesendet wird, fällt hierbei eine Gebühr an, welche nicht an Exodus gezahlt wird, sondern an die Miner, die neue Blöcke für die Blockchain errechnen. Diese Gebühr kann normalerweise vom Teilnehmer frei gewählt werden, wird bei der Nutzung der Exodus Wallet jedoch festgelegt, wodurch sichergestellt wird, dass Transaktionen schnell bearbeitet werden und keine langen Wartezeiten entstehen.

    Exodus Wallet Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Die Homepage von Exodus

    Exodus kann nicht nur für Transaktionen verwendet werden, sondern die unterstützten Kryptowährungen können auch gegeneinander getauscht werden. So müssen die User sich nicht erst bei einer Krypto-Börse oder einem Online-Marktplatz anmelden, sondern können weitere Kryptowährungen direkt über ihre Wallet erwerben.

    Ein häufiger Kritikpunkt ist, dass nach dem Empfang von Kryptowährungen kein neuer Public Key generiert sondern die selbe Adresse auf für folgende Transaktionen verwendet wird. Dadurch ist es über die Blockchain der jeweiligen Kryptowährung möglich, sämtliche Transaktionen eines Usern nachzuvollziehen und so Rückschlüsse auf dessen Verhalten und möglicherweise sogar auf seine Identität zu ziehen. Der einzige Weg dies zu vermeiden ist, regelmäßig eine neue Wallet anzulegen und das auf der alten Wallet vorhandene Guthaben hierher zu transferieren.

    Exodus: Die Software im Überblick

    • Exodus ist für Windows, Linux und Mac verfügbar
    • Alle wichtigen Informationen werden in der Übersicht angezeigt
    • Keine Gebühren für die Nutzung der Wallet
    • Für die Anmeldung werden keine persönlichen Daten benötigt
    • Kryptographische Schlüssel werden nicht online gespeichert
    • Die Wertentwicklung der auf der Wallet vorhandenen Kryptowährungen kann angezeigt werden
    • Beim Erstellen von Transaktionen können die Beträge auch in Euro oder Dollar angezeigt werden
    • Die User sind selber dafür verantwortlich, ihre Passwörter und Keys vor Hackern zu sichern
    • Die von Exodus unterstützten Kryptowährungen können gegeneinander getauscht werden
    • Exodus kann nur auf einem Computer installiert werden
    • Um die Wallet wiederherzustellen erhält der User eine Passphrase mit 12 Wörtern
    Weiter zu Exodus: www.exodus.io

    Sicherheit: Die Unser können selber für einen guten Schutz sorgen

    Der Zugang zu den Kryptowährungen erfolgt über einen kryptographischen Schlüssel, den sogenannten Private Key. Wer diesen kennt, kann damit auch die in der Blockchain gespeicherten Coins kontrollieren, weswegen es von essentieller Bedeutung ist, diesen Private Key gut zu schützen.

    Bei Exodus wird der Private Key nicht online, sondern direkt auf dem Computer des Users gespeichert. Daher kann die Nutzung der Wallet immer nur so sicher sein, wie der betreffende PC auf welchem die Keys gespeichert sind. Ein umfassender Schutz von Keyloggern und anderer schädlicher Software ist daher unbedingt nötig, damit die Exodus Wallet sicher verwendet werden kann.

    Die Exodus Software kann nur auf einem PC installiert und genutzt werden. Geht der Zugang zu diesem PC verloren, so kann die Wallet auf einem anderen Computer wiederhergestellt werden. Um einen entsprechenden Wiederherstellungslink zu erhalten, benötige die Inhaber der Wallet eine aus 12 Wörtern bestehende Passphrase, welche sie bei der Einrichtung ihres Accounts erhalten. Diese 12 Wörter sollten gut notiert und sicher verwaltet werden, denn sie sind die einzige Möglichkeit, die Wallet nach einem Computerabsturz oder anderen Problemen wiederherzustellen. Geht das Wiederherstellungspasswort verloren, so kann der User nicht mehr auf seine für die Verwendung der Kryptowährungen benötigten Private Keys zugreifen und hat sein Guthaben damit verloren.

    Da die Verwaltung von Kryptowährungen grundsätzlich am sichersten ist, wenn keine Verbindung zum Internet vorhanden ist raten wir, höhere Beträge offline auf Hardware- oder Paper-Wallets zu lagern. Das für Transaktionen benötigte Guthaben kann von hier schnell auf die Exodus Wallet transferiert und dann unkompliziert verwendet werden.

    Exodus Wallet Download

    Die Exodus Wallet ist für Windows, Mac und Linux erhältlich

    Unsere Exodus Wallet Erfahrungen im Detail

    Bei Exodus handelt es sich um eine Light-Wallet. Auf dieser wird nicht die komplette Blockchain der Kryptowährungen gespeichert, sondern lediglich die für die Nutzung benötigten kryptographischen Schlüssel. Über verschiedene Schnittstellen können die User dann auf die Blockchain zugreifen und so Transaktionen durchführen.

    Die Software wird auf den Computer heruntergeladen und installiert. Auch die Keys werden direkt auf dem PC gespeichert und sind somit nicht online verfügbar. Dadurch sind sie gut geschützt, vorausgesetzt der Inhaber der Wallet verhindert einen Angriff von Hackern auf seinen Computer.

    Um Kryptowährungen empfangen zu können wird eine Wallet-Adresse benötigt. Diese kann direkt als kryptographischer Schlüssel, aber auch als QR-Code angezeigt werden. Nachdem das erste Mal Guthaben auf der Wallet eingegangen ist, kann ein Backup erstellt werden. Hierbei erhält der User ein Wiederherstellungspasswort, mit dessen Hilfe er einen entsprechenden Link erhalten kann, falls einmal der Zugang zur auf dem PC gespeicherten Software nicht mehr möglich sein sollte.

    Unsere Exodus Wallet Erfahrungen zeigen, dass die Software benutzerfreundlich aufgebaut ist und auch von unerfahrenen Usern intuitiv bedient werden kann. Auf der Website finden sich Tutorials, über welche die Einrichtung einer Wallet Schritt für Schritt erklärt wird.

    Besonders praktisch ist die Integration des Handels von Kryptowährungen beim Unternehmen Shapeshift in die Exodus Wallet. So können die mehr als 30 über Exodus nutzbaren Kryptowährungen auch gegeneinander getauscht werden. Die hierfür anfallenden Gebühren werden in Form von Spreads erhoben, welche sich in unserem Exodus Test als angemessen erwiesen haben.

    Beim Bezahlen mit Exodus kann der zu zahlende Betrag auf Wunsch auch in Dollar oder Euro angegeben werden und wird dann von der Software automatisch in die gewünschte Kryptowährung umgerechnet. Dadurch lässt sich die Wallet beispielsweise auch bei Online-Einkäufen komfortabel verwenden.

    Weiter zu Exodus: www.exodus.io

    Unser Exodus Testbericht: Ein Blick auf die Konditionen

    Bei der Eröffnung einer Exodus Wallet müssen keine persönlichen Daten angegeben werden. Benötigt wird lediglich eine Mail-Adresse, an welche bei Verlust des Zugangs auch der Wiederherstellungs-Link gesendet wird. Außerdem müssen die User ein Passwort festlegen, welches entsprechend sicher und daher beispielsweise nicht aus Namen oder Daten zusammengesetzt sein sollte.

    Exodus weist ausdrücklich darauf hin, dass die User ihren Computer gegen schädliche Software sichern müssen, mit welcher sich Unbefugte Zugang zu den gespeicherten Keys verschaffen könnten. Die Nutzer der Wallet können daher selber beeinflussen, wie sicher die Verwendung von Exodus ist. Da einmal durchgeführte Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können und Coins, welche von Hackern an deren eigene Wallet gesendet werden somit unwiederbringlich verloren sind, sollte auf die Sicherheit des eigenen Computers großer Wert gelegt werden.

    Der Tausch von Coins gegen andere Kryptowährungen erfolgt in Kooperation mit dem Unternehmen Shapeshift. Hierzu ist keine gesonderte Registrierung erforderlich, denn sämtliche Wechselvorgänge werden direkt über die Exodus Wallet vorgenommen. Shapeshift verdient an den Spreads, welche sich bei unseren Exodus Wallet Erfahrungen als branchenüblich erwiesen haben.

    Exodus Wallet Kryptowährungen

    Eine kleine Übersicht der vielen geeigneten Kryptowährungen

    Funktionen: Diese Nutzungsmöglichkeiten bietet die Exodus Wallet

    Die Wallet konnte im Exodus Test vor allem durch ihre benutzerfreundliche Oberfläche und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten überzeugen. Um Kryptowährungen zu erhalten kann ein Private Key abgerufen und entweder kopiert oder per QR-Code an andere Teilnehmer gesendet werden. Diese können dann Coins an den Besitzer der Wallet senden.

    Exodus ermöglicht die Verwendung von mehr als 30 verschiedenen Kryptowährungen und bietet gleichzeitig eine gute Übersicht. Die Kryptowährungen können nicht nur einzeln aufgerufen werden sondern auch als Gesamtübersicht. So kann das Guthaben auf der Wallet jederzeit überblickt werden. Ein weiteres praktisches Feature ist das Anzeigen der Kursentwicklung. Die Nutzer können dadurch sehen, wie viel ihre Coins zum Zeitpunkt des Empfangs wert waren und wie sich der Wert bis zum aktuellen Zeitpunkt entwickelt hat.

    Wer eine Kryptowährung gegen eine andere tauschen möchte, kann dies ebenfalls direkt über die Exodus Wallet erledigen und muss sich daher nicht erst umständlich bei einer externen Krypto-Börse oder einem Handelsplatz registrieren. Der Wechsel von Kryptowährungen erfolgt über den Anbieter Shapeshift, welcher zu diesem Zweck eng mit Exodus zusammenarbeitet.

    Um die Funktionen der Exodus Wallet nutzen zu können, muss die erforderliche Software auf den PC heruntergeladen werden. So können die kryptographischen Schlüssel direkt auf dem eigenen Computer gespeichert werden und bei Bedarf auch leicht auf ein Hardware-Wallet übertragen und so noch sicherer verwaltet werden.

    Weiter zu Exodus: www.exodus.io

    Kosten: Die Transaktionsgebühren werden automatisch eingestellt

    Exodus selber erhebt weder für den Empfang noch für das Senden von Krypto-Geld eine Gebühr. Während Geldeingänge dadurch komplett kostenlos sind, fallen beim Versenden von Coins allerdings doch Kosten an, welche aber nicht durch Exodus, sondern durch die jeweilige Kryptowährung selber verursacht werden. Die Transaktionsgebühr soll unter anderem verhindern, dass absichtlich durch ein Flut an sinnlosen Transaktionen das Netzwerk überlastet wird und dienen gleichzeitig als Belohnung für die Miner, welche durch das errechnen neuer Elemente der Blockchain erst das Verarbeiten der Transaktionen ermöglichen. Je höher die gezahlte Transaktionsgebühr ausfällt, desto schneller wird der Vorgang bearbeitet. Da Exodus es sich zum Ziel gesetzt hat, eine zuverlässige Software bereitzustellen, welche auch ohne Vorerfahrungen einfach zu bedienen ist, wird die zu zahlende Gebühr automatisch festgelegt und kann vom User nicht beeinflusst werden. So soll verhindert werden, dass Wartezeiten von mehreren Stunden oder gar Tagen entstehen oder Transaktionen möglicherweise gar nicht ausgeführt werden.

    Werden Kryptowährungen über Exodus gegen andere Kryptowährungen getauscht, so gilt hierbei der jeweils angegebene Wechselkurs. Eine Gebühr wird dabei nicht abgezogen, denn Exodus und der Kooperationspartner Shapeshift verdienen hierbei an den Spreads, da sich Ankaufswert und Verkaufswert leicht unterscheiden.

    Fragen und Antworten zur Exodus Wallet

    Welche Kryptowährungen können mit Exodus verwaltet werden?

    Nicht nur die bekanntesten Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum, sondern auch noch zahlreiche weitere Coins können über die Exodus Wallet empfangen, versendet und gegeneinander getauscht werden. Insgesamt werden mehr als 30 verschiedene Kryptowährungen unterstützt und die Betreiber von Exodus sind nach eigenen Angaben bemüht, das Angebot noch weiter auszubauen.

    Kann ich mein Krypto-Kapital mit Exodus sicher verwalten?

    Die für die Kontrolle der zugehörigen Coins wichtigen kryptographischen Schlüssel werden bei Exodus nicht online in einer Cloud gespeichert, sondern befinden sich ausschließlich auf dem PC des Wallet-Inhabers. Damit ist die Verwendung von Exodus maximal so sicher, wie der eigene Computer. Ein zuverlässiger Virenschutz sollte daher unbedingt installiert werden, und wenn mit dem selben Computer im Internet gesurft wird ist auf eine entsprechende Sicherheit zu achten.

    Am sichersten bleibt die Verwaltung von Kryptowährungen auf sogenannten Offline-Wallets. Dies auch in Kombination mit Exodus unkompliziert möglich, denn die hierfür benötigten kryptographischen Schlüssel können leicht exportiert beziehungsweise importiert werden.

    Exodus Wallet Benutzeroberfläche

    Die Benutzeroberfläche der Exodus Wallet im Überblick

    Verdient Exodus an den Transaktionsgebühren?

    Nein. Die Transaktionsgebühren werden vollständig an die Miner ausgeschüttet, welche durch die Erstellung neuer Blöcke eine Verarbeitung der Transaktionen in der Blockchain ermöglichen. Die Transaktionsgebühr kann bei Exodus dennoch nicht selber festgelegt werden, auch wenn dies bei den meisten anderen Wallets möglich ist. Das hängt damit zusammen, dass die Bedienung der Wallet unkompliziert gehalten werden soll. Zu lange Wartezeiten durch eine schlechte Entscheidung bei der Wahl der Transaktionsgebühr sollen dadurch vermieden werden.

    Was kann ich tun, wenn ich keine Zugang mehr zu meiner auf dem PC installierten Wallet habe?

    Die Exodus Wallet wird auf dem Computer installiert und kann dann aus Sicherheitsgründen auch nur von diesem PC aus aufgerufen werden. Nun kann es zum Beispiel bei einem Systemabsturz dazu kommen, dass Daten verloren gehen oder der Computer gar nicht mehr funktioniert. In diesem Fall kann die Exodus Wallet auf einem anderen Computer wiederhergestellt werden. Hierzu benötigt der Inhaber der Wallet ein aus 12 Wörtern bestehendes Passwort, welches er bei der Erstellung der Wallet erhalten hat. Da dieses Passwort die einzige Möglichkeit ist, wieder Zugriff auf die Wallet zu erhalten, sollte es notiert und sicher verwahrt werden.

    Weiter zu Exodus: www.exodus.io

    Zusammenfassung: Unser Fazit zum Exodus Wallet Test

    Mit der Software-Wallet Exodus können die User mehr als 30 verschiedene Kryptowährungen empfangen, versenden und auch gegeneinander tauschen. Auch User ohne Vorkenntnisse können bei Exodus Erfahrungen mit Kryptowährungen machen, denn die Funktionen sind so gestaltet, dass sie intuitiv und mit wenigen Klicks bedient werden können.

    Die kryptographischen Schlüssel werden auf dem PC des Nutzers gespeichert und sind so für Unbefugte nicht online über Exodus zugänglich. Es sollte allerdings auf einen guten Schutz vor Viren und anderer schädlicher Software geachtet werden. Das Wiederherstellungspasswort sorgt dafür, dass die Wallet auf jedem beliebigen Computer wiederhergestellt werden kann, wenn der Zugang zur ursprünglich installierten Software nicht mehr möglich sein sollte. Diese Passphrase ist gut zu schützen und sollte sicher verwahrt werden, denn sie ist die einzige Möglichkeit, die Wallet wiederherzustellen und so über das Guthaben auf dieser zu verfügen. Exodus wird seine User nicht von sich aus auffordern, dass Passwort auf einer Webseite anzugeben. Bei entsprechenden Mails handelt es sich somit um Phishing-Versuche, welche nicht beantwortet und an die Betreiber der Wallet gemeldet werden sollten.

    Zusätzlich zur eigentlichen Wallet-Funktion bietet Exodus auch den Wechsel in andere Kryptowährungen über den Kooperationspartner Shapeshift an.

    Exodus ist vor allem für Nutzer geeignet, welche ihre Kryptowährungen unkompliziert verwalten möchten und dabei Wert auf eine einfache Bedienung legen.

    Eigene Erfahrungen mit Exodus

    Wir haben ausführlich von unseren Exodus Wallet Erfahrungen berichtet. Uns interessiert aber vor allem, wie unsere Leser die Software-Wallet beurteilen und ob sie deren Verwendung weiterempfehlen würden. Wenn Sie bereits eine Wallet von Exodus nutzen, würden wir uns daher über Ihre ganz persönliche Meinung freuen. Tragen Sie mit Ihrer Exodus Bewertung zu einem noch transparenteren Testergebnis bei und helfen sie so anderen Lesern, sich für die für ihre individuellen Bedürfnisse am besten geeignete Wallet zu entscheiden.

    Exodus Testergebnis