Header
Header

ZCash kaufen 2018: Wo können Sie in die digitale Währung investieren?

Ripple kaufen mit Banküberweisung

Der Hype um die Kryptowährungen ist nach wie vor ungebrochen: Kaum vergeht ein Tag, an dem nicht in den Medien über Bitcoin & Co. berichtet wird. Seit der Erfindung des Bitcoins im Jahre 2009 haben sich daher viele weitere digitale Währungen entwickelt. Diese werden als sogenannte Altcoins (Alternative Coins) bezeichnet. Auch ZCash zählt zu diesen neuen Coins. Am Tag der Einführung im Jahre 2016 kam es zu heftigen Kursausschlägen, was der neuen Kryptowährung viel Aufmerksamkeit bescherte. Es ist daher nicht allzu erstaunlich, dass sich immer mehr Menschen für gerade diese Kryptowährung interessieren. Worauf beim ZCash kaufen zu achten ist, wird in diesem Artikel erläutert werden. Zudem wird erklärt, wie digitale Währungen an sich funktionieren und welche Aspekte man besonderes beachten sollte.

Inhaltsverzeichnis
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Was sind Kryptowährungen?

    Bereits kurz nach der Entstehung des Internets wurde darüber nachgedacht, wie man im nunmehr anbrechenden „digitalen Zeitalter“ bezahlen könnte. So fanden bereits in den neunziger Jahren erste Versuche statt, digitale Währungen zu entwickeln. Allerdings war die Technik zur damaligen Zeit noch nicht fortgeschritten genug. So gelang erst mit der Entwicklung des Bitcoins im Jahre 2009 der Durchbruch bei den Kryptowährungen. Zu den bekanntesten digitalen Währungen zählen insbesondere:

    Im Unterschied zu „normalem“ Geld werden Kryptowährungen nicht von einer staatlichen Notenbank herausgegeben. In Europa erfolgt dies beispielsweise durch die EZB (Europäische Zentralbank). Digitale Währungen werden dagegen von Privatleuten bzw. nicht staatlichen Organisationen erschaffen. Bei vielen Kryptowährungen kann dabei sogar jedermann bei der Erschaffung des digitalen Geldes helfen: Auf dem PC können Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum geschürft werden (English „Mining“). Da dies auch bei ZCash möglich ist, erklärt, warum die ZCash Coins bei vielen Anwendern so beliebt ist.

    Entdecken Sie einfaches Bezahlen mit Klarna

    Entdecken Sie einfaches Bezahlen mit Klarna

    Wie funktionieren digitale Währungen wie ZCash?

    Die meisten digitalen Währungen funktionieren auf die folgende Art und Weise: Es existiert ein Algorithmus, welcher die Kryptowährung genau beschreibt und welcher vorgibt, wie die digitale Währung aussehen wird. Darin wird dann beispielsweise auch festgelegt, wie viele Währungseinheiten es am Ende geben wird. Beim Bitcoin ist diese Grenze exakt definiert und beträgt 21 Millionen Stück (davon wurden bereits ungefähr 16 Millionen Stück geschürft). Bei Ethereum ist diese Grenze nicht so genau festgelegt, allerdings gehen Experten von einer maximal möglichen Menge von 100 bis 120 Millionen Stück aus (über diese Grenze hinaus wäre das Erschaffen neuer Coins mit einem extremen Rechenaufwand verbunden). Ein weiteres Merkmal von Kryptowährungen ist es, dass sie ein Netzwerk aus vielen Servern benötigen.

    Die einzelnen Server sind dabei grundsätzlich gleichberechtigt und kontrollieren sich gegenseitig. Ein weiterer Punkt ist, dass alle Transaktionen innerhalb des Netzwerks gespeichert werden. Bei Bitcoin wird dies dabei so gehandhabt, dass die Transaktionsverläufe öffentlich sind und daher von jedermann nachvollzogen werden können. Genau dieser Aspekt war dabei ein Grund, warum die Entwickler ZCash entwickelten: Sie wollten eine digitale Währung erschaffen, welche anonyme Transaktionen ermöglicht. Dadurch soll die Privatsphäre der Nutzer besser geschützt werden.

    Was ist das Besondere an der Kryptowährung ZCash?

    Wie gesagt, ist es vor allem der Aspekt der sehr starken Anonymität, welche ZCash von anderen Kryptowährungen abhebt. Erreicht wird dies unter anderem dadurch, dass die sogenannte Blockchain nicht öffentlich einsehbar ist (was zum Beispiel beim Bitcoin der Fall ist). Die Blockchain kann man sich dabei als ein großes Buchhaltungssystem vorstellen, in welchem alle Transaktionen gespeichert werden. Der Name Blockchain rührt daher, dass alle Informationen in Blöcken abgespeichert werden. Sobald ein Block voll ist, wird ein neuer Block benutzt. Dabei ist das System so angelegt, das alle Blöcke miteinander verbunden sind. Daher auch der Begriff Blockchain: Eine „Aneinanderreihung von Blöcken“.

    Ein weiterer Aspekt, der ZCash von anderen Kryptowährungen abhebt, ist die Tatsache, dass das ZCash Mining hier möglich ist. Zwar ist dies beispielsweise auch bei Bitcoin oder Ethereum der Fall, jedoch gibt es immer mehr digitale Währungen, wo dies nicht mehr möglich ist. Beim Mining kann jeder mithilfe eines entsprechenden Computers Geld schürfen. Was vor einigen Jahren noch sehr ertragsreich war und sehr gut funktionierte, wird allerdings heutzutage immer schwieriger: Reichte am Anfang noch ein normaler PC für das Mining aus, stiegen die Anforderungen an die Hardware in den letzten Jahren immer weiter an. Gerade für Privatleute wird es daher zunehmend unattraktiver, selbst Geld zu schürfen. Ob sich das Mining für einen selbst lohnt, kann mit einem ZCash Calculator herausgefunden werden. Dort trägt man zum einen ein, wie viel Leistung sein Computer hat. Daraus ergibt sich dann, wieviel Einnahmen man pro Monat durch das Mining generieren kann. Auf der anderen Seite muss man auch eintragen, wie hoch die Stromkosten sind. Aus dieser Differenz ergibt sich dann der erwartete Gewinn. Es ist aber, wie gesagt, häufig die bessere Wahl, bereits existierende Coins zu kaufen. Auf diese Weise kann man dann Geld dadurch verdienen, dass die digitalen Währungen in ihrem Wert steigen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Wie kann man ZCash kaufen?

    Dabei stellt sich dann die Frage, wie und wo man Kryptowährungen wie ZCash kaufen kann. In Betracht kommen dabei vor allem drei Möglichkeiten:

    • Digitale Marktplätze für Kryptowährungen
    • Krypto Börsen
    • Krypto Broker

    Im Folgenden wird genauer darauf eingegangen, was diese unterschiedlichen Begriffe bedeuten.

    ZCash kaufen: Auf einem digitalen Marktplatz

    Zunächst gibt es die sogenannten digitalen Marktplätze für Kryptowährungen. Bei diesen treffen Käufer, welche ZCash kaufen wollen und Verkäufer, welche ZCash zum Verkauf anbieten wollen, aufeinander. Der Marktplatzbetreiber stellt dabei lediglich die Infrastruktur bereit und tritt daher nur als Vermittler auf. Die eigentliche Transaktion hingegen findet nur zwischen dem Käufer und dem Verkäufer statt. Dies erklärt auch, warum Transaktionen auf diesen Marktplätzen für Kryptowährungen oft langsam ablaufen: Nach dem Kauf der digitalen Währung muss der Käufer zunächst Geld an den Verkäufer transferieren. Erst im Anschluss daran erhält der Käufer vom Verkäufer die entsprechende Kryptowährung. Einige Plattformen versuchen, diese Verzögerungen von teilweise mehreren Tagen durch einen sogenannten Express Handel zu vermeiden. Dazu ist es allerdings erforderlich, dass der Kunde ein spezielles Girokonto bei einer Bank eröffnet, welche mit dem Betreiber des Marktplatzes zusammenarbeitet.

    ZCash kaufen: An einer Börse für Kryptowährungen

    Von vornherein schneller laufen daher Transaktionen auf sogenannten Krypto Börsen ab. Dies liegt daran, dass hier die Käufe und Verkäufe direkt von der Börse abgewickelt werden. Dazu ist es erforderlich, dass man sich bei der Krypto Börse anmeldet und sodann Geld an den Anbieter überweist. Dieses Geld steht dann für spätere Transaktionen zur Verfügung. Auf diese Weise kommt es kaum noch zu Verzögerungen. Bei Krypto Börsen bedarf es daher, anders als bei reinen Marktplätzen, keines Express Handels. Vielmehr laufen die Transaktionen hier generell schneller ab. Ein Aspekt, den man sowohl bei digitalen Marktplätzen als auch bei Krypto Börsen beachten sollte, ist der Folgende: Wenn man nur die bekanntesten Kryptowährungen handelt, wird man auf fast allen Marktplätzen und Börsen fündig werde. Wer dagegen auch einmal die ein oder andere exotische digitale Währung in sein Portfolio aufnehmen möchte, sollte sicherstellen, dass diese auch von der entsprechenden Plattform angeboten wird. Da ZCash zurzeit sehr beliebt ist, stellt es aber in der Regel kein Problem dar, einen entsprechenden Anbieter zu finden. Gespeichert werden die gekauften Kryptowährungen übrigens in ZCash Wallets, also digitalen Brieftaschen.

    Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen traden

    Bitcoin, Ethereum und weitere Kryptowährungen traden

    ZCash über einen Krypto Broker kaufen

    Als dritte Möglichkeit für den Handel mit Kryptowährungen bieten sich sogenannte Krypto Broker an. Anders als bei Marktplätzen oder Börsen kauft man hier allerdings in der Regel die Kryptowährung nicht direkt. Vielmehr bieten die meisten Anbieter sogenannte CFDs auf Kryptowährungen an. Vielen Nutzern dürften diese CFDs schon aus dem „normalen“ Börsenhandel bekannt sein: Hier handeln vor allem Privatleute sehr gerne mit CFDs, welche den DAX (Deutscher Aktienindex), den amerikanischen Dow Jones Index oder auch Währungen wie den Euro/US Dollar abbilden. Das Besondere an dieser Art von Finanzgeschäften ist, dass man nur mit seinem Broker handelt: Steigt der Kurs des ZCash CFDs, so macht man Gewinne und erhält diese am Ende von seinem Broker ausgezahlt. Jedoch hat man niemals ZCash besessen. Jedoch ist dies für das Ergebnis nicht relevant: In beiden Fällen konnte man von dem Kursanstieg profitieren. Der Handel über einen Krypto Broker bietet sich vor allem für diejenigen an, die mehrere Krypto Transaktionen pro Tag ausführten möchten. Denn die Geschwindigkeit, mit welcher die Transaktionen abgewickelt werden, ist viel schneller als bei Marktplätzen oder Krypto Börsen.

    Worauf sollte man bei der Auswahl einer Börse oder eines Brokers achten?

    Die entscheidende Frage lautet nun natürlich, wie man eine gute Börse bzw. einen guten Broker für Kryptowährungen findet. Erfahrungen haben gezeigt, dass vor allem die folgenden Aspekte bei der Auswahl eine wichtige Rolle spielen sollten:

    • Hohe Sicherheit
    • Geringe Kosten
    • Gute Handelsplattform
    • Kompetenter Kundensupport
    • Schulungsangebote
    Weiter zu eToro: www.etoro.com

    Die Sicherheit als sehr wichtiges Auswahlkriterium

    Das wichtigste Kriterium stellt ohne Zweifel die Sicherheit dar: Denn genauso wie man sein „normales“ Geld nur einer seriösen Bank anvertrauen sollte, so gilt dies auch für Krypto Börsen und Broker.

    Pluspunkte können hier Anbieter sammeln, die sich darum bemühen, eine möglichst sichere Plattform bereitzustellen. Dazu gehört unter anderem, schon bei der Registrierung darauf zu achten, dass einem möglichen Missbrauch entgegengewirkt wird. Erreicht wird dies zum Beispiel dadurch, dass bei der Erstellung eines Benutzerkontos Nachweise über die Identität des Kunden verlangt werden. Dies können sowohl der Personalausweis, als auch Verbrauchsabrechnungen (Mobilfunkrechnung, Stromrechnung, Kreditkartenabrechnungen etc.) sein. Zudem bieten mehr und mehr Anbieter die sogenannte Zwei Faktoren Authentifizierungen an. Bei diesem Verfahren wird ein Smartphone benötigt. Bevor dann Transaktionen ausgeführt werden können, muss immer ein Code eingegeben werden, welcher auf das Smartphone gesendet wird. Auch diese Sicherheitsmaßnahme hilft dabei, das Konto vor Hackern und anderen unerwünschten Dritten zu schützen.

    Weiterhin sollte man bei der Auswahl des Anbieters darauf achten, wo dieser seinen Firmensitz hat. Liegt dieser nämlich innerhalb der Europäischen Union, so greift im Bedarfsfall die sogenannte Einlagensicherung. Das eingezahlte Geld ist daher nicht verloren. Dabei sollte man jedoch beachten, dass die jeweilige Höhe der Einlagensicherung je nach Land unterschiedlich ist. Einen weiteren Vorteil stellt es dar, wenn der Anbieter durch die Finanzaufsicht des jeweiligen Staates kontrolliert und reguliert wird. Ebenfalls ist es immer ein gutes Zeichen, wenn ein Unternehmen schon seit mehreren Jahren am Markt tätig ist. Das lässt darauf schließen, dass es über ein funktionierendes Geschäftsmodell verfügt. Damit ist auch für die Zukunft davon auszugehen, dass der Anbieter nicht auf einmal vom Markt verschwindet.

    Die Kosten für Transaktionen sowie für Ein- und Auszahlungen

    Auch bei den Kosten unterscheiden sich die einzelnen Anbieter teils erheblich. Es hilft daher auch hier, sich vorab detailliert über die jeweilige Börse bzw. den jeweiligen Broker zu informieren. Kosten und Gebühren können dabei auf zweierlei Weise auf den Kunden zukommen. Zum einen kann der Anbieter Gebühren für Ein- und Auszahlungen erheben. Oftmals hängen diese davon ab, ob per Kreditkarte, PayPal oder Überweisung gezahlt wird.

    Daneben fallen jeweils Gebühren für die einzelnen Transaktionen an. Wer daher beabsichtigt, häufig digitale Währungen zu kaufen oder zu verkaufen, der sollte eine Plattform mit möglichst geringen Kosten auswählen.

    Investieren Sie in die Zukunft - bei eToro

    Investieren Sie in die Zukunft – bei eToro

    Eine gute Handelsplattform

    Nicht zu unterschätzen ist auch die Handelsplattform, welche einem von dem entsprechenden Anbieter zur Verfügung gestellt wird. Hier ist darauf zu achten, dass die Plattform möglichst übersichtlich gestaltet ist. Die wichtigsten Funktionen sollten immer schnell verfügbar seien.

    Idealerweise ein kostenloses Demokonto

    Immer mehr Anbieter bieten heutzutage ein kostenloses Demokonto an, mit welchem man die Handelsplattform über mehrere Wochen hinweg ausgiebig testen kann. Es wird dringend empfohlen, diese Angebote auch wahrzunehmen.

    Kompetenter Kundensupport

    Ein weiteres Auswahlkriterium für einen guten Anbieter ist dessen Kundensupport. Dieser sollte neben dem obligatorischen Support über E-Mail auch eine Hotline anbieten, bei welcher man anrufen kann, wenn man Fragen oder Probleme hat. Man sollte auch darauf achten, dass der entsprechende Service für deutsche Kunden auch auf Deutsch angeboten wird.

    Gute Schulungsangebote

    Zudem ist es hilfreich, wenn der Anbieter Schulungsangebote bereitstellt. Dabei kommen vor allem die folgenden in Betracht:

    • Webinare
    • Seminare
    • FAQs (häufig gestellte Fragen)

    Fazit

    Schon in der Vergangenheit hat sich gezeigt, welch großes (Kurs-) Potential in der Kryptowährung ZCash steckt. Gerade für die Spekulation auf zukünftig steigende Kurse macht ZCash daher für Investoren besonders attraktiv. Insgesamt scheint der Markt den Aspekt der hohen Anonymität als sehr gelungen zu betrachten. Bei der Auswahl der richtigen Börse bzw. des richtigen Brokers sollte man, wie gezeigt, vor allem die Sicherheit und die Kosten im Blick behalten. Dabei kommt es aber auf das persönliche Anforderungsprofil an: Wer häufig ZCash kaufen und verkaufen möchte, für den spielen die Kosten und Gebühren eine viel größere Rolle. Wer dagegen nur einmal im Monat handeln möchte, kann die Kosten fast schon vernachlässigen. Wer den Handel mit Kryptowährungen einmal ausprobieren möchte, sollte die zahlreichen Angebote an kostenlosen Demokonten nutzen.

    Weiter zu eToro: www.etoro.com
    0
    0