Header
Header

XTrade Bonus im aktuellen Review

Wichtige Information zu XTrade
Wenn Sie CFDs traden möchten, dann ist Ihnen vielleicht das aktuelle Xtrade Begrüßungspaket aufgefallen. Denn da gibt es einen äußerst attraktiven Willkommensbonus – der auch nur einmal pro Haushalt erhältlich ist (entsprechend der IP-Adresse wird dies zugeordnet). In diesem Beitrag nehmen wir die Details dieses Bonus und unter welchen Umständen Sie ihn erhalten können genauer unter die Lupe. Doch natürlich sollten Sie nicht nur deshalb längerfristig bei einem Anbieter CFDs traden, weil Sie einen Bonus erhalten möchten. Dieser Anbieter sollte schließlich auch ein grundsätzlich überzeugendes Angebot haben. Dazu gehören neben dem komfortablen Handling und einer passenden Auswahl an Basiswerten auch die Gebührenstruktur. Diese sollte im Branchenvergleich natürlich möglichst attraktiv auffallen. Und last but not least – der Punkt „Sicherheit“! Denn Ihr Geld sollte bei diesem Anbieter sicher sein und Sie sollten nicht von heute auf morgen ihr gesamtes Kapital verlieren können, wenn der Anbieter insolvent gehen sollte. Diesen Punkt gilt es vorab zu klären. Und genau mit diesen wichtigen Punkten beschäftigt sich dieser Beitrag. Schauen wir dazu auf die Details:

Die besten XTrade Alternativen
RangAnbieterMax. HebelKonto AbKostenMin. Handels­summeTestberichtZum Anbieter
1:2000 €A+0,01XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter
1:4000 €A+0,01GKFX
Erfahrungen
Zum Anbieter
1:4000 €A+0,01AxiTrader
Erfahrungen
Zum Anbieter

XTrade im Überblick

XTrade hat sich im Bereich CFD-Trading längst etabliert. Der Anbieter wurde im Jahr 2002 gegründet und hat danach europaweit expandiert. Zahlreiche Basiswerte können getradet werden, viele Angebote für Trader und eine praktische Handelsplattform und Qualität beim Kundensupport zeichnen Xtrade aus. Doch der Reihe nach. Beginnen wir mit dem Wichtigsten – der Sicherheit. Denn wie sieht es mit der Sicherheit der Kundeneinlagen aus? Und wird das Angebot von vertrauenswürdigen Behörden reguliert? Hier der Blick auf den Hauptsitz von XTrade: Dieser liegt in Zypern. Da stellt sich direkt die Frage, wer da die Aufsichtsbehörde ist. Und was ist mit einer Einlagensicherung? Denn da XTrade kein deutsches Unternehmen ist, greift hier nicht die Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Regelung sieht so aus:

XTrade: Die Regulierung erfolgt durch die CySEC

RegulierungFür XTrade ist wegen des Firmensitzes auf Zypern die dortige Aufsichtsbehörde CySEC zuständig. Diese Abkürzung steht für „Cyprus Securities and Exchange Commission“ und dabei handelt es sich um die staatliche Finanzaufsichtsbehörde Zyperns. Diese soll nach ähnlichen Grundsätzen wie die BaFin agieren. Sie wurde zeitnah zum EU-Beitritt Zyperns gegründet, da das Land vorher eher den Ruf eines „Steuerparadieses“ hatte und nun sollte eine ordentliche Regulierung des zypriotischen Finanzsektors erfolgen. Der deutsche Einlagensicherungsfonds greift hier naturgemäß nicht – deshalb werden hier nicht Einlagen bis 50.000 Euro abgesichert. Dies sollten Trader unbedingt wissen. Aber der dortige Einlagensicherungfonds für Wertpapiere sichert bis zu 20.000 Euro ab. Im Zweifel sollten Sie also nicht mehr als 20.000 Euro anlegen, um auf der sicheren Seite zu sein.

XTrade unterliegt den MiFid-Bestimmungen

Positiv ist, dass XTrade wegen des Firmensitzes in der Europäischen Union den europäischen Finanzrichtlinien MiFid unterliegt. Diese legen unter anderem fest, dass bestimmte Daten offengelegt werden müssen, was durchaus im Sinne des Verbrauchers ist. Weitere Informationen zur „Cyprus Securities and Exchange Commission“ finden Sie gut lesbar im Wikipedia-Artikel zu dieser zypriotischen Behörde.

Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

So erhalten Sie den XTrade Bonus

Nun konkret zum Angebot von XTrade. Da fällt zunächst der „XTrade Bonus“ auf, der sich an Neukunden richtet. Was hat es damit auf sich? XTrade teilt mit, dass Sie sich auf der XTrade Handelsplattform anmelden müssen, um den Bonus erhalten zu können. Die Höhe der möglichen Bonuszahlung hängt daraufhin von der ersten Einzahlung ab. Konkret:

  • Wenn Sie 100 bis 249 Dollar als erste Einzahlung nehmen, dann liegt das sogenannte „Bonus-Level“ bei 20%, und Sie erhalten bis zu 50 Dollar als Bonus
  • Interessanter wird es bei 250 bis 499 Dollar erster Einzahlung: Dann liegt das Bonus-Level bereits bei 30%, und Neukunden können auf diesem Niveau bis zu 150 Dollar als Bonus erhalten.
  • Bei 500 bis 999 Dollar erster Einzahlung steigt das Bonus-Level auf 40%. Damit sind es bereits 400 Dollar, die als möglicher Bonus erhalten werden können.
  • Und wenn 1.000 bis 1.999 Dollar eingezahlt werden (Ersteinzahlung), dann steigt das Bonus-Level auf satte 50%. Damit sind bis zu 1.000 Dollar Bonus möglich!

XTrade Bonus: Bis zu 60% Bonus-Level möglich

Es geht noch besser: Bei einer Ersteinzahlung zwischen 2.000 und 3.499 Dollar ist der Maximalwert für das Bonus-Level = 60% erreicht. Dies bedeutet, dass bis zu 2.100 Dollar Bonus möglich sind.

Das Bonus-Level bleibt auf dieser Höhe (= 60%), auch wenn die erste Einzahlung höher liegt. XTrade nennt hier noch das Niveau 3.500 bis 4.999 Dollar, was bei einem Bonus-Level von 60% bis zu 3.000 Dollar Bonus bedeuten würde.

Und bei 5.000 bis 9.999 Dollar als erster Einzahlung und ebenfalls Bonus-Level in Höhe von 60% errechnet sich damit eine mögliche Bonus-Zahlung von bis zu 6.000 Dollar.

Anmerkung: Alle genannten Daten in diesem Beitrag beziehen sich auf den Zeitpunkt des Verfassens des Beitrags im Oktober 2016. Bitte beachten Sie, dass sich die genannten Konditionen verändern können.

XTrade Bonus: Die Voraussetzungen

Wenn Sie als Neukunde diesen Bonus erhalten möchten, müssen einige Kriterien erfüllt sein. Grundvoraussetzung ist, dass nur ein Willkommensbonus pro Haushalt erhältlich ist. Das wird laut XTrade auch anhand der IP-Adresse geprüft und es sollte selbstverständlich sein, dass sich Kunden an die Spielregeln zum Erhalt des Bonus halten. Um den Bonus zu erhalten, ist neben der genannten Ersteinzahlung eine bestimmte Zahl von sogenannten XPunkten notwendig. Diese werden von XTrade auch „Händlerpunkte“ oder „Trader-Punkte“ genannt. Und so gelangen Sie an die XPunkte:

XTrade Bonus: Sie benötigen XPunkte

Mit jedem Trader erhalten Sie eine bestimmte Anzahl an XPunkten. Die genaue Höhe der Punkte ist von genau zwei Kriterien abhängig:

  1. Die Höhe des gehandelten Betrags
  1. Die Art des Instruments

Dabei sind je 1.000 Dollar Handelsvolumen grundsätzlich einen XPunkt wert. Dies gilt zum Beispiel für große Devisenpaare wie EUR/USD. XTrade nennt dazu ein Beispiel: Wer eine Position im Volumen von 100.000 Dollar auf EUR/USD eröffnet, würde demnach exakt 100 XPoints nach Abschluss erhalten. Die Berechnung erfolgt auf diese Weise: Beim Instrument „EUR/USD“ liegt der Faktor bei 1 (das bedeutet: Jeweils 1 XPunkt je 1.000 Dollar gehandeltem Betrag). Da der gehandelte Betrag bei 100.000 Dollar liegt, gibt es in diesem Beispiel entsprechend 100 multipliziert mit 1 = 100 XPoints.

Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

XTrade Bonus: Beispiele zur Berechnung der XPunkte

Diese Berechnung kann sich erheblich unterscheiden, je nach Art des Instruments bzw. dem Basiswert. Ein Beispiel: So gibt es beim Instrument „Aktien“ durchaus höhere Punktzahlen als die eben bei EUR/USD genannten 1 XPunkt je 1.000 Dollar gehandeltem Betrag. Beispiel US-Aktien: Da steigt dieser Faktor bei Apple auf 2 (bedeutet: 2 XPoints je 1.000 Dollar Handelsvolumen). Bei ExxonMObil und MasterCard sowie Wal-Mart sind es bereits 3 XPoints je 1.000 Dollar gehandeltem Volumen. Sie möchten noch mehr XPoints sammeln? Für den Basiswert Google liegt dieser Wert bereits bei 9 (= 9 XPoints je 1.000 Dollar Handelsvolumen). Sie möchten noch mehr XPoints pro vorgegebenem Handelsvolumen? Auch möglich:

XTrade Bonus: Viele XPunkte mit diesen Basiswerten

Dann sollten Sie sich Basiswerte wie die „Walt Disney Company“ anschauen, da gibt es 11 XPoints je 1.000 Dollar gehandeltem Volumen. Und mit Alibaba sind es gar 14 XPoints pro 1.000 Dollar Handelsvolumen. Natürlich sollten Sie dabei nicht nur auf die Höhe der XPoints schauen, denn ein Trade sollte auch „an sich“ = unabhängig von XPoints gesehen Sinn machen = ein vernünftiges Chance/Risiko-Profil vorweisen können. Doch wenn es darum geht, die für den Erhalt des Bonus notwendigen XPoints zusammen zu bekommen, dann ist es durchaus ratsam, diese erzielbaren XPoints im Blick zu behalten. Denn Sie haben keineswegs unbegrenzt Zeit – sondern:

XTrade Bonus: 30 Tage Zeit!

Nachdem der Neukunde eine Ersteinzahlung getätigt hat, läuft die Zeit. Und zwar im Hinblick auf die mögliche Bonuszahlung. 30 Tage nach dem Einzahlungsdatum läuft der Bonus ab, wenn bis dahin nicht die erforderlichen XPoints beim Kunden zusammengekommen sind. Was nützen also 60% Bonus-Level und bis zu 2.100 Dollar Bonus, wenn Sie die XPoints nicht erhalten? Gar nichts – denn ohne XPoints gibt es keine Bonuszahlung! Dies sollten Neukunden unbedingt im Blick behalten. Diese Frist von 30 Tagen ist eine zentrale Größe, die Neukunden von XTrade unbedingt kennen sollten.

xtrade_2

Mit dem Demokonto können Sie ohne Einsatz von echtem Geld erst einmal testen.

XTrade Bonus: Diese XPoints bringen deutsche Aktien

Der zweite Faktor ist wie oben angesprochen die unterschiedliche Höhe von XPoints, die Sie pro 1.000 Dollar Handelsbetrag erhalten – je nach Instrument. Wie gesagt, EUR/USD liegt dieser Faktor bei 1 (1 XPoint je 1.000 Dollar Handelsvolumen). Einige Beispiele für US-Aktien haben wir oben genannt. Sehr unterschiedlich ist das Bild bei deutschen Aktien. So gibt es beim Basiswert Adidas gerade einmal einen XPoint je 1.000 Dollar Volumen. Bei der Lufthansa hingegen gibt es satte 24 XPoints je 1.000 Dollar Handelsvolumen. Bei der Commerzbank sind es 20 XPoints je 1.000 Dollar Handelsvolumen, bei der Deutschen Bank 12 XPoints pro je 1.000 Dollar gehandeltem Volumen.

Die XPoints von XTrade finden Sie hier

Generell sieht es so aus, dass es mehr XPoints gibt, je volatiler der Basiswert ist. Doch natürlich werden auch Faktoren wie Höhe der Marktkapitalisierung, Free Float und weitere Faktoren vom Anbieter bei der Festlegung der XPoints berücksichtigt werden. Wenn Sie Neukunde sind, dann sollten Sie darauf achten, dass Sie auch die Bonuszahlung für die erste Einzahlung erhalten. Und dabei ist es sehr ratsam, die Anzahl der XPoints im Blick zu haben, die es bei XTrade für die unterschiedlichen Basiwerte gibt. Das ist kein Problem – selbstverständlich spielt XTrade mit offenen Karten und nennt Ross und Reiter = die unterschiedlichen Basiswerte und die Höhe der damit erzielbaren XPoints.

XTrade: Mobiles Traden kein Problem!

wissenÜbrigens: Bei XTrade ist auch mobiles Traden kein Problem. Dafür sorgt die hauseigene XTrade App. Diese zeichnet sich durch einfache, übersichtliche Bedienung aus. Durch die XTrade App können Besitzer von Smartphones auf das komplette Angebot von XTrade zugreifen. Und die XTrade App gibt es sowohl für Android-, iOS- als auch für Microsoft-Smartphones. Wenn Sie diesen Service nutzen möchten, dann können Sie dabei auf diverse Features zurückgreifen, um das Mobile Trading (das per se nicht so übersichtlich ist wie vor dem heimischen PC-Monitor) möglichst komfortabel zu gestalten.

XTrade überzeugt im aktiendepot.com Test

Wenn Sie weitere Hintergründe zum Beispiel zum Weiterbildungsangebot von XTrade für Trader und Erfahrungsberichte sowie eine Auflistung von Vor- und Nachteilen zu XTrade möchten, finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Angebot von XTrade unter diesem Link: XTrade Erfahrungen – gelungener Auftritt im aktiendepot.com Test

Nachschusspflicht beim CFD-Trading

Nehmen Sie diesen als Anfänger bitte nicht auf die leichte Schulter: Denn mit CFDs lässt sich natürlich viel Geld gewinnen – aber eben auch viel Geld verlieren, wenn Sie sich nicht genau auskennen.  Und es kann zu einer Nachschusspflicht kommen, die an Sie herangetragen wird, wenn Sie CFD-Trader sind. Das bedeutet, unter bestimmten Bedingungen können Sie durchaus mehr als Ihren Einsatz verlieren. Diese Möglichkeiten sind zwar nicht unbedingt wahrscheinlich, aber sie können vorkommen. Und wer erinnert sich nicht an krasse Ereignisse wie die Freigabe des Schweizer Frankens, die bei diversen CFD-Tradern zu hohen Nachschusspflichten führte. Mehr zu dieesr Thematik, was jeder CFD-Trader unbedingt wissen wollte, finden Sie unter diesem Link: CFD Nachschusspflicht – Wissenswert für Trader!

Fazit zum XTrade Bonus (04/18):

VorteileXTrade ist ein mittlerweile etablierter Broker, bei dem Sie komfortabel insbesondere CFDs traden können. Für die Regulierung sorgt wegen des Firmensitzes die Aufsichtsbehörde CySEC, wer in den Genuss des Einlagenschutzes kommen möchte, sollte seine Einlagen auf maximal 20.000 Euro begrenzen. XTrade zeichnet sich dadurch aus, dass sich das Angebot sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene richtet. Wobei selbstverständlich Anfänger sich der Funktionsweise und der Risiken des CFD-Tradings bewusst sein sollen! Denn anders als bei anderen Anlagekategorien ist sogar der Verlust von mehr als dem eingesetzten Kapital möglich. Deshalb finden wir es äußerst sinnvoll, dass XTrade für Anfänger ein Demokonto ermöglicht. Bei diesem kann sozusagen „trocken“ = ohne Einsatz von realem Geld getestet werden kann. Für Neukunden besonders interessant ist der Bonus, den XTrade anbietet. Dieser hängt von der Höhe der ersten Einzahlung und von den Handelsaktivitäten des Neukunden ab. Wer hier die Konditionen kennt, kann einen ordentlichen Bonus abstauben. Mobiles Trading ist bei XTrade dank der komfortablen hauseigenen XTrade App auch kein Problem. Insgesamt ein Daumen hoch für den Anbieter XTrade und dessen Angebot für Neukunden! 

Weiter zum Testsieger XTB: www.xtb.com/de

Klarstellung

Betrachten Sie unsere Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben. Stand der Konditionen: Oktober 2016

Bildquelle: XTrade, pixabay.com

0
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.