Header
Header

XTB Webinar am 26.04.2018: Handelskonflikte – Risiko für die Weltwirtschaft?

Am Donnerstag, dem 26. April 2018 um 19.00 Uhr, findet das XTB Webinar zum Thema Handelskonflikte statt. Dabei handelt es sich um ein brand aktuelles Thema. Obwohl Handelskonflikte an sich nun nichts Neues sind, so ist es derzeit doch wieder mal akut. Die Spannungen zwischen den USA und China nehmen immer weiter zu. Auf der anderen Seite gibt es auch immer mehr Spannungen zwischen den USA und Russland, nicht zu letzt im Syrien-Konflikt. Welche Auswirkungen können die Spannungen auf die Weltmärkte haben? Wieso ist die Situation in Syrien für Händler wichtig? Was zeigt die Geschichte, wie sich Handelskonflikte zwischen großen Staaten auswirken? Diese Fragen werden im XTB Webinar am Donnerstag Abend beantwortet.

WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Kostenfreies XTB Webinar inklusive Demokonto

DAS XTB Webinar am Donnerstag ist natürlich kostenfrei. Bei Anmeldung erhalten Nutzer zudem ein Geschenk: Das kostenlose und risikofreie XTB Demokonto. Bei der Anmeldung müssen Kunden dazu lediglich die E-Mail Adresse angeben. Wer ggf. auch technischen Support benötigt – unabhängig ob zum Demokonto oder zum Webinar – kann dazu auch seine Rufnummer angeben. Bei Bedarf rufen die Kollegen dann direkt an. Auf dem Demokonto lassen sich Strategien ohne Risiko testen. Wer möchte, kann sogar parallel zum Webinar gleich auf dem Demoaccount erste Trades tätigen und verfolgen, wie diese sich entwickeln.

 XTB Webinar Handelskonflikte

Am 26. April um 19.00 Uhr findet das XTB Webinar zum Thema Handelskonflikte statt – Und was das für die Weltmärkte bedeutet.

Konkret geht es beim XTB Webinar, wie bereits erwähnt, um das Thema Handelskonflikte. Je nach Ausgestaltung spricht man teilweise auch von einem Handelskrieg. Am Donnerstag Abend wird inbesondere auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China eingegangen. Diese haben in den letzten Wochen immer mehr zugenommen. Zur Zeit äußern sich die Konflikte in Form von Strafzöllen auf verschiedene Güter. Zuletzt zielten Chinas Aktivitäten auf den US-Amerikanischen Agrarsektor ab. Die Mais- und Soja-Futures verloren innerhalb von wenigen Stunden nach Bekanntgabe der Sanktionen um 3 Prozent an Wert. Die USA exportierten im vergangenen Jahr Soja im Wert von über 12 Milliarden Dollar. Das Webinar wird daher unter anderem auf die Fragen eingehen:

  • Wird sich der Konflikt zu einem echten Handelskrieg ausweiten?
  • Handelt es sich nur um Imponiergehabe?
  • Wie werden die Märkte darauf reagieren?

Auch die Spannungen zwischen den USA und Russland, die sich vor allem im Syrien-Konflikt zeigen, werden thematisiert. Was hier noch alles passieren kann und warum der Konflikt Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben kann, erklären die Experten im Webinar.

WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Aus der Vergangenheit Rückschlüsse für die Zukunft ableiten

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." Diese einfache und dennoch bestechende Aussage beschreibt die Schwierigkeiten von Prognosen. Bei Handelskonflikten ist das natürlich nicht anders, niemand kann mit absoluter Sicherheit sagen, wie das weitergehen wird. Dennoch lassen sich einige Rückschlüsse ableiten, indem man auf die Vergangenheit achtet. Auch hier gehen die Webinar-Experten auf die Geschichte ein.

XTB Webinare

Das Webinar am Donnerstag ist nicht das einzige XTB Webinar. Es finden regelmäßig Online Weiterbildungen statt.

Derzeit sind viele Güter mit einem Strafzoll von 25 Prozent belegt. Die Geschichte zeigt, dass es sich dabei nicht gerade um einen hohen Strafzoll handelt. Bereits in den 1980er und 90er Jahren gab es Handelskonflikte zwischen den USA und Japan. Damals wurden Strafzölle von 100 Prozent und mehr verhangen. Welche Auswirkungen gab es damals? Ist die Situation der 1980er und 90er überhaupt mit heute zu vergleichen? Schließlich ist Japan nicht China. Auch der derzeitige US-Präsident Donald Trump unterscheidet sich doch teilweise vom damaligen Präsidenten Ronald Reagan.

WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Wie werden die Märkte reagieren? Ende des Bullenmarktes in Sicht?

Sehr wahrscheinlich ist, dass die Märkte auf weitere Sanktionen nervös reagieren werden. Im Webinar werden daher mögliche Szenarien besprochen, die auftreten könnten. Gleichzeitig fragen sich viele Anleger, ob der seit 9 Jahren anhaltende Bullenmarkt nun am Ende ist. In den letzten Monaten haben wir auf jeden Fall eine deutlich höhere Volatilität an den Märkten gesehen. Der aktuelle Handelskonflikt passt hier also sehr gut ins Bild.

Händler können von solchen Situationen natürlich auch profitieren. Nehmen wir o.g. Beispiel der Soja- und Mais-Futures. Über CFD-Kontrakte hätten Händler an dieser Stelle auf fallende Kurse spekulieren und dadurch eine hohe Rendite einfahren können. Nun können die wenigsten Trader alle Märkte permanent überwachen. Daher ist es wichtig, das „Big picture" im Blick zu behalten und auf veränderte Umstände entsprechend zu reagieren. Auch hier wird es im Webinar einige Tipps geben.

XTB Depot Test

Egal was die Weltmärkte machen – Bei XTB sind Anleger für jede Situation bestens gerüstet.

Warum gerade bei XTB handeln?

Das Webinar wird von XTB veranstaltet. Teilnehmer müssen jedoch kein XTB Konto haben und sind keinesfalls verpflichtet, eines zu eröffnen. Die Online Veranstaltung richtet sich an alle Interessenten, unabhängig davon, ob sie XTB Kunde sind oder nicht. Dennoch möchten wir an dieser Stelle kurz auf den Online Broker eingehen. Denn die Webinare sind letzten Endes ein Ausdruck der hervorragenden Servicequalität, die Anleger dort erhalten. Wir selbst haben bereits auch XTB Depot Erfahrungen machen dürfen. In unserem CFD Broker Vergleich belegt der Anbieter derzeit sogar den ersten Platz. Was hat uns konkret an XTB überzeugt?

  • Keine Mindesteinlage
  • Kostenloses Depot und Verrechnungskonto
  • Trading bereits ab 1 Pip Spread
  • Support in deutscher Sprache
  • Vertrauenswürdige Regulierung, u.a. auch durch BaFin
  • Kostenfreies Demokonto
  • Viele verschiedene Zahlungsmethoden
  • Breite Produktpalette von CFDs bis Aktien

Bei XTB auch Aktien handeln

In unserem Aktiendepot Vergleich ist XTB bis dato noch nicht gelistet. Das liegt daran, dass erst vor Kurzem XTB den Handel mit Aktien und ETFs einführte. Sobald wir jedoch auch das Angebot an Aktien und ETFs ausführlich getestet haben, wird XTB sicherlich auch dort erscheinen. Und genau das ist ja auch das Interessante am Broker. XTB hat bereits bewiesen, dass er im CFD Handel ein exzellenter Partner ist. Diese Qualität lässt sich natürlich nicht automatisch auch auf das Aktien-Trading übertragen. Doch wir gehen davon aus, dass die Prinzipien des Unternehmens auch hier identisch sind: Den Anleger als Partner zu sehen und eine hervorragende Unterstützung im Trading bieten.

WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Wer die Marktbewegungen aktiv im eigenen Handel umsetzen will, kann dazu entweder CFDs nutzen oder direkt mit Aktien handeln. Derzeit gibt es noch 5 Free Trades jeden Monat beim Handel mit Aktien, bei einem maximalen Handelsvolumen von 30.000 Euro pro Monat. Bewegungen in Indizes und Rohstoffen lassen sich natürlich mit CFDs wesentlich gezielter abdecken, als mit Aktien. Dort auch hier fallen teilweise keine Kommissionen an. XTB ist daher ein ausgezeichneter Partner, um Marktbewegungen entweder mit CFDs oder direkt mit Aktien bzw. ETFs abzudecken.

XTB aktien handeln

Bei XTB seit Neuestem auch direkt Aktien handeln. So lassen sich Handelsstrategien noch effizienter umsetzen – oder einfach parallel ein Aktiendepot aufbauen.

Fazit: Warum nicht mal Abends ein Webinar anstatt einer Soap anschauen?

Das XTB Webinar „Handelskonflikte" behandelt dieses Mal nicht ein allgemeines Thema wie „Tradingstrategien", sondern geht spezifisch auf aktuelle Entwicklungen in der Politik und Wirtschaft ein. Es findet am Donnerstag, dem 26. April um 19.00 Uhr statt. Die XTB Experten beleuchten insbesondere den Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die Konflikte zwischen den USA und Russland. Auch welche Bedeutung der Syrien-Konflikt für die Weltwirtschaft hat, wird thematisiert. Interessenten können sich ganz einfach anmelden, indem sie ihren Namen und ihre Mail-Adresse angeben. Das Wissen, welches sich Anleger beim XTB Webinar aneignen, könnten sie anschließend direkt in ihrem Online Trading einfließen lassen.

Die Experten beleuchten die aktuelle Situation aus einem Blickwinkel, den Nutzer des klassischen Nachrichtenmedien so nicht erhalten. Selbst wer nur weniger aktiv an den Märkten handelt, kann hier sein Know-how erweitern. Warum nicht mal Abends anstatt einer Doku-Soap ein Webinar anschauen? Wissen und Horizont erweitern kann bares Geld wert sein. Denn so können sich Anleger ein umfassendes Bild machen. Da das Webinar um 19.00 Uhr stattfindet und ca. eine Stunde dauern wird, bleibt also danach noch Zeit für die Tagesschau und den Abend-Film um 20:15 Uhr.

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0