Header

Aktuelles XTB Webinar am 29. März 2019 » Finanzen am Freitag

XTB-Webinar zum Wochenabschluss

TESTSIEGER FOREX
  • Renommierter Forex Broker
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Am Freitag, den 29. März 2019 um 17 Uhr wirft Ritschy Dobetsberger von Guidants im XTB-Webinar „Finanzen am Freitag“ wieder einen Blick auf die Aktienmärkte. Dabei analysiert er interessante Märkte mit seinem Ampelsystem. Auch in dieser Woche sind die Entwicklungen rund um den Brexit wohl das größte Thema an den Märkten. Dazu kommen jedoch zunehmend Fragen zur Konjunkturentwicklung in Europa und den USA.

XTB Webinar

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Erholung beim DAX

Am deutschen Aktienmarkt zeichnete sich zuletzt eine deutliche Erholung ab. Nachdem der DAX mit eher negativen Werten in die Woche gestartet war, zeichnete sich am Dienstag nach vier Tagen mit Verlusten eine Erholung ab. Noch in der Vorwoche verzeichnete der DAX neue Jahreshöchststände. Dies zeigt einmal mehr, wie schnell es am Aktienmarkt zu Veränderungen kommen kann. Die jüngste Erholung wurde insbesondere von steigenden Kurse beim Zahlungsdienstleister Wirecard begünstigt, der an diesem Tag die Ergebnisse eines Untersuchungsberichts zu den Vorfällen rund um Vorwürfe der Bilanzmanipulation vor einigen Wochen vorlegte. Die Aktie stieg daraufhin um rund 30 Prozent. Durch den Bericht einer Anwaltskanzlei wurde das Unternehmen zunächst entlastet. Ob Wirecard sich jedoch nachhaltig von den Vorwürfen erholen kann, bleibt abzuwarten.

Sorgen um die Konjunktur

Sorgen bereitet den Anlegern derzeit jedoch die Konjunktur und die Entwicklungen in Großbritannien. Auch aus den USA wurden schwächere Konjunkturdaten vermeldet. Im Februar wurden dort weniger Baugenehmigungen erteilt, als zuvor erwartet wurde. Auch die Zahl der Baubeginne sank. Zudem hat sich der Preisauftrieb im Immobiliensektor abgeschwächt. Diese Entwicklungen stützten die Entscheidung der Fed, die in der letzten Woche bekannt gab, dass in diesem Jahr die Zinsen nicht mehr erhöht wird.

In den USA scheint auch das Vertrauen der Verbraucher zurückzugehen. Der Indikator zur Konsumlaune vom Conference Board, einem privaten Marktforschungsinstitut aus Washington, ging im Vergleich zum letzten Monat um 7,3 Punkte nach unten und steht nun bei etwa 124 Punkten. Die Angst vor einer Rezession in den USA belastete einige Tage auch die Wall Street, an der es nun jedoch ebenfalls wieder bergauf geht.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Konsumlaune sinkt

In Deutschland stieg dagegen der Ifo-Geschäftsklimaindex im März überraschend an. In den letzten sechs Monaten zeigte der Index eine Eintrübung der Konjunkturerwartungen. Damit scheint es mit der Stimmung in der deutschen Wirtschaft wieder bergauf zu gehen. Der Konsumklimaindex der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zeigt dagegen ein schwächeres Bild. Daher sind auch hierzulande die Sorgen um die Konjunktur nicht ausgeräumt. Der Konsumklimaindex der GfK sank im März auf 10,4 Punkte und damit auf einen der niedrigsten Werte in den letzten vier Jahren. Im Februar betrug der Zählerstand noch 10,7 Punkte. Experten hatten für März eigentlich mit einem leichten Plus auf 10,8 Punkte gerechnet.

XTB Konsum

Verunsicherung steigt

Die aktuellen Werte zeigen, dass die Verunsicherung bei den deutschen Verbrauchern zunimmt. Verbraucher in Deutschland zögern derzeit, größere Ausgaben zu tätigen und senken ihre eigenen Einkommenserwartungen. Dennoch geht die GfK davon aus, dass die privaten Konsumausgaben in diesem Jahr um 1,5 Prozent steigen werden und damit weiter eine Stütze für die Konjunktur bleiben.

Die meisten Experten gehen zwar nicht davon aus, dass die deutsche Wirtschaft in die Rezession rutscht, aber man geht derzeit von einem schwächeren Wirtschaftswachstum aus. Das Ifo-Institut rechnet derzeit damit, dass die deutsche Wirtschaft 2016 nur um 0,6 Prozent wachsen wird.

Diskussionen in London

In London diskutiert man weiter über mögliche Alternativen zum Brexit-Abkommen. Am Wochenende gab es in der britischen Hauptstadt eine Großdemonstration, bei der ein zweites Referendum gefordert wurde. Zudem wurden erneut Rücktrittsforderungen an Premierministerin Theresa May laut. Unter anderem kam das Gerücht auf, die Premierministerin könnte ihren Gegner im Gegenzug zu einer Zustimmung zu ihrem Abkommen ihren Rücktritt anbieten. Mitte der Woche sollen die Diskussionen im britischen Parlament weitergehen, möglicherweise soll auch über Alternativvorschläge abgestimmt werden.

Die anhaltenden Unsicherheiten rund um den Brexit setzen auch den Euro unter Druck. Die Gemeinschaftswährung fiel am Dienstag im Vergleich zum Dollar auf den tiefsten Wert seit zwei Wochen. Anleger behalten in diesem Zusammenhang auch die Entwicklung des britischen Pfunds im Blick.

Clemens Fuest, der Präsident des Ifo-Instituts schlägt bereits eine Verschiebung des Brexits um zwei Jahre vor, da auch eine Verschiebung des EU-Austritts bis zum 12. April weiterhin die Gefahr birgt, dass die Briten die EU letztendlich ohne Abkommen verlassen. Dies könnte zu enormen wirtschaftlichen Schäden führen.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Mit Webinaren immer gut informiert

Mit aktuellen Webinaren wie „Finanzen am Freitag“ sind Trader bei XTB auch in turbulenten Börsenzeiten immer auf dem neuesten Stand. Die Webinare, die von erfahrenen Experten geleitet werden, richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Alle Webinare von XTB sind kostenlos. Das Bildungsangebot von XTB, insbesondere die Trading Academy, umfasst zudem zahlreiche weitere Angebote. Nach dem Webinar können sich Trader bei XTB gezielt über die Trading Academy weiter informieren. Diese ist in verschiedene Bereiche unterteilt, damit Trader hier das passende Material finden. Der gesamte Bildungsbereich von XTB ist auch über die App des Brokers abrufbar.

XTB Trading Academy

Alle Termine im Webinarkalender

Da XTB alle Webinare frühzeitig in einem Kalender bekannt gibt, können Trader die für sie passenden Angebote heraussuchen und sich für diese anmelden. So können Trader Weiterbildungsangebote direkt in ihren wöchentlichen Tradingplan integrieren. Eine kurzfristige Anmeldung bis wenige Minuten vor Webinarbeginn ist oft jedoch ebenfalls möglich.

In „Finanzen am Freitag“ arbeitet Ritschy Dobetsberger mit einem speziellen Ampelsystem. So bewertet er Anlagen, erläutert seine Analysen jedoch auch. Andere Webinare bei XTB widmen sich intensiv speziellen Themen. Trader können so ihr Wissen stetig erweitern.

Erkenntnisse über Demokonto testen

Die Erkenntnisse aus einem Webinar lassen sich oft auch über das Demokonto weiterverfolgen und austesten. In vielen Fällen ist es nicht sinnvoll, das neue Wissen direkt über das Live-Konto im täglichen Handel einzusetzen. Neue Elemente beim Trading sollten immer zunächst über das Demokonto geprüft und getestet werden, bevor Trader damit in den Live-Handel starten. XTB bietet ein kostenloses Demokonto, mit dem Trader unter realistischen Bedingungen mit virtuellem Guthaben am Markt aktiv werden können. Wenn das Guthaben aufgebraucht ist, wird das Konto wieder aufgefüllt. Über das Demokonto sind reale Kurse nutzbar.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Über App an Webinaren teilnehmen

Trader können bei XTB auch über die App an Webinaren teilnehmen. Sind sie unterwegs, verpassen sie dennoch keine wichtigen Informationen. Im Vergleich zur Teilnahme über den PC-Bildschirm gibt es dabei keine Unterschiede. Bei anderen Bildungsmaterialien, die über die App angeboten werden, können Trader die App sogar jederzeit schließen und zu einem späteren Zeitpunkt an gleicher Stelle fortfahren. Auch das Demokonto von XTB ist mobil nutzbar.

Über die XTB-Webinare können Trader neue Impulse für ihre Handelsstrategie erhalten, aber auch mehr über die Arbeit professioneller Trader erfahren. Ziel des Webinars ist es nicht, dass Trader im Anschluss alle Hinweise 1-1 übernehmen, sondern kontinuierlich ihr Wissen aufbauen sowie Impulse und Inspiration für ihr eigenes Trading aus dem Webinar mitnehmen.

XTB Handelsplattformen

Konzentration auf Webinar

Im Idealfall können sich Trader voll auf das Webinar konzentrieren. Dazu sollte man andere PC-Programme einige Minuten vor Beginn des Webinars schließen und gegebenenfalls auch das Handy auf lautlos stellen. Hilfreich ist es oft auch, einen Notizblock griffbereit zu haben, um wichtige Gedankengänge oder Fragen zu notieren. Bei vielen XTB-Webinaren können diese gleich im Anschluss an den Referenten gerichtet werden.

Selbst Tradern ist im Übrigen während des Webinars nicht zielführend, da sich Trader in diesem Fall weder auf das Webinar noch auf das Trading vollständig konzentrieren können. Im Anschluss an das Webinar lesen viele Trader nochmals einige Artikel zum Thema oder frischen ihr Wissen zu dem einen oder anderen Teilaspekt nochmals in der Trading Acedemy auf.

Handel mit CFDs und Aktien

XTB bietet insbesondere den CFD-Handel an. Bei CFDs auf Währungen beginnen die Spreads schon ab 0,1 Pips. Der Handel mit etwa 50 Währungspaaren ist an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr möglich. Hier sind auch Micro-Lots handelbar. Eine Mindesteinzahlung ist nicht vorgesehen. Beim CFD-Handel mit Indizes stehen den Trader bei XTB über 20 Indizes aus Deutschland, den USA, China und anderen Ländern zur Verfügung. Über CFDs können Trader hier Long oder Short gehen. Im CFD-Handel mit Rohstoffen stehen unter anderem Gold, Silber und Öl zur Auswahl. Der Handel ist auch hier rund um die Uhr möglich.

Bei Aktien haben Trader bei XTB die Wahl, ob sie über CFDs in diese investieren möchten oder direkt mit echten Aktien handeln wollen. Bei echten Aktien könnten Trader bei Aktien aus Deutschland schon ab 3,99 Euro in den Handel starten. Handelbar sind Aktien von 16 Börsen wie Frankfurt, London oder New York. Über die Handelsplattform xStation 5 sind Kurse in Echtzeit kostenlos abrufbar.

Weiter zu XTB: www.xtb.com

Fazit: Wochenabschluss mit „Finanzen am Freitag“

Am Freitag, den 29. März 2019 um 17 Uhr findet bei XTB das Webinar „Finanzen am Freitag“ statt. Ritschy Dobetsberger von Guidants analysiert dabei Märkte über ein Ampelsystem. In dieser Woche konnte sich der DAX nach einigen Tagen mit Verlusten wieder erholen, die Stimmung an den Märkten ist jedoch nicht durchweg optimistisch.

Neben den anhaltenden Unsicherheiten rund um den Brexit drücken nun auch Konjunktursorgen auf die Stimmung. In den USA scheinen negativere Konjunkturdaten sowie ein sinkendes Verbrauchervertrauen die Entscheidung der Fed, in diesem Jahr die Zinsen nicht mehr zu erhöhen, zu stützen. In Deutschland ging es für den Konsumklimaindex der Gesellschaft für Konsumforschung nach unten, während der Ifo-Geschäftsklimaindex überraschend anstieg.

In London gehen unterdessen die Diskussionen weiter, wie es nun mit dem Brexit weitergehen soll. Am Samstag fand in der britischen Hauptstadt eine Großdemonstration statt, bei der sich die Teilnehmer für ein zweites Referendum aussprachen. Zudem werden erneut Rücktrittsforderungen gegen Premierministerin Theresa May laut.

Auch in unruhigen Zeiten an den Märkten sind Trader bei XTB durch Webinare stets gut informiert. Erfahrene Referenten analysieren nicht nur Handelsinstrumente und Märkte, sondern geben auch einen Einblick in ihren Alltag als Trader. Die neu gewonnenen Erkenntnisse aus dem Webinar können Trader dann über ihr Demokonto austesten oder in der Trading Academy von XTB vertiefen.

0
0
TESTSIEGER FOREX
  • Renommierter Forex Broker
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
WEITER ZU XTB: www.xtb.com/de

Unsere Empfehlung