Header
Header

WAS IST EIN AKTIENDEPOT ZWEITDEPOT? – ES GIBT WIRKLICH GUTE GRÜNDE DAFÜR

TESTSIEGER AKTIENDEPOT
  • Keine Ordergebühren, nur Spreads
  • Keine Depotgebühren
  • Aktienhandel zu attraktiven Konditionen
WEITER ZU ETORO: www.etoro.com/de

Ein Zweitdepot wird meistens aus steuerlichen Gründen angelegt, um das FiFo-Verfahren bei der Abgeltungssteuer zu vermeiden. Auch die Übersichtlichkeit kann aber ein Argument für ein zweites Depot sein, vorausgesetzt es entstehen dadurch keine zusätzlichen Gebühren.

Gründe für ein Aktiendepot Zweitdepot

  • Sparen der Abgeltungssteuer
  • Nutzen von Tagesgeldangeboten
  • Mehr Übersichtlichkeit durch Aktiendepot Zweitdepot
Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

1. Zweites Depot zum Steuern sparen

SteuerHauptgrund für ein zweites Depot ist die 2009 eingeführte Abgeltungssteuer. Bis 2008 gekaufte Wertpapiere sind nämlich davon befreit. Werden Aktien oder Fonds nachgekauft und anschließend wieder verkauft, werden allerdings zuerst die Altbestände aufgelöst, das sogenannte FiFo-Verfahren. FiFo steht dabei für First in – First out, was also zuerst gekauft wurde, wird zuerst verkauft. Das gilt natürlich nur, wenn genau das gleiche Wertpapier erneut gekauft wird.

Dadurch werden zuerst die steuerbegünstigten Wertpapiere verkauft. Vermeiden lässt sich das durch ein zweites Depot, dann können gezielt die ab 2009 gekauften Papiere verkauft werden.

2. Steuern sparen mit Zweitdepot – ein Beispiel

Am einfachsten versteht man den Sinn eines Zweitdepots an einem Beispiel. 2008 wurden 100 Aktien der Mega Bank zum Preis von 2,45 Euro gekauft. Der Kurs fiel bis 2010 auf 2,14 Euro, dann wurden noch einmal 100 Aktien nachgekauft. Bis 2013 steigt der Kurs auf 2,50 Euro, dann werden 100 Aktien verkauft. Nach dem FiFo-Verfahren würden nun die Altbestände verkauft, der Gewinn von 5,00 Euro (Gebühren bleiben hier mal außen vor) bleibt steuerfrei. Werden 2014 die übrigen 100 Aktien zum Preis von 3,00 Euro ebenfalls verkauft, muss der Gewinn von 86,00 Euro je Aktie versteuert werden.

Werden dagegen die neueren Aktien zuerst verkauft, fällt nur ein steuerpflichtiger Gewinn von 36,00 Euro an, ein Gewinn von 55,00 Euro bleibt steuerfrei. In beiden Fällen hat man 91,00 Euro verdient, doch einmal müssen 36,00 und einmal 86,00 Euro versteuert werden.

3. Weitere Gründe für ein zweites Depot

Es gibt weitere Gründe, ein zweites Depot einrichten zu lassen. Beispielsweise bieten einige Banken für Neukunden höhere Tagesgeldzinsen, allerdings nur bis zu einem bestimmten Betrag. Wer viel Geld auf dem Tagesgeldkonto lagert kann sich dann mit einem zweiten Depot bei einer anderen Bank erneut hohe  Zinsen sichern. Allerdings braucht man dazu auch ein umfangreiches Depot, denn oft gelten Vergünstigungen erst ab einem bestimmten Depotvolumen.

Ein zweites Depot kann aber auch gewünscht sein, um verschiedene Arten von Wertpapiern zu trennen, beispielsweise die, mit denen man spekulieren will und jene, die als langfristige Geldanlage dienen.

4. Unsere Empfehlung: Zweitdepot bei DEGIRO

Grundsätzlich haben Kunden durchaus bei einigen Brokern die Möglichkeit, mehr als ein Depot, also auch ein Zweitdepot, zu eröffnen. Aufgrund der positiven Erfahrungen und der zahlreichen Vorteile, von denen Anleger und Trader profitieren können, empfehlen wir, bei unserem Depot Testsieger 2019, DEGIRO, ein Depot bzw. ein Zweitdepot zu eröffnen.

DEGIRO Konditionen

DEGIRO überzeugt durch besonders attraktive Konditionen

Kunden profitieren hier unter anderem von sehr günstigen Ordergebühren. Zwar bietet DEGIRO keine Order-Flat zum Festpreis, doch auf den Preislisten auf der Website zeigt sich, dass der niederländische Broker auch zum Großteil auf Festpreise setzt. Zwar ist hier zu bedenken, dass sich die Kosten durch die Provision noch erhöhen, allerdings ist DEGIRO im Vergleich dennoch weit günstiger als viele andere Anbieter – und das dauerhaft. Darüber hinaus ist die Depotführung bei DEGIRO kostenlos, zumindest für das jeweilige Erstdepot. Wer ein zweites Depot eröffnen möchte, sollte sich ggf. mit dem Kundenservice auseinandersetzen und fragen, ob auch hier eine kostenlose Depotführung möglich ist.

Weiter zu DEGIRO: www.degiro.de

5. Ein weiteres mögliches Zweitdepot: comdirect

Wer es vor allem auf Tagesgeldangebote abgesehen hat, braucht ein zweites Depot bei einer anderen Bank, die besten Anbieter findet man in unserem Depot Test. Wer dagegen Steuern sparen oder seinen Wertpapierbestand übersichtlicher gestalten will, spart mit einem Zweitdepot bei der gleichen Bank viel Arbeit. Denn man braucht nur ein Kennwort und nur eine TAN-Liste und auch das Depot umschreiben geht einfacher.

Allerdings bieten nicht alle Broker ein kostenloses Zweitdepot. Zu den Ausnahmen zählt die comdirect Bank, die Kunden ohne Zusatzkosten ein zweites Depot anbietet. Wer keinen Freistellungsauftrag erteilt hat, kann sogar zwei Steuerbescheinigungen erhalten, nötig ist das zum Nutzen der Steuervorteile des Altbestands aber nicht. Das zweite Depot verfügt auch über ein eigenes Verrechnungskonto, ein zweites Girokonto gehört dagegen nicht zum Angebot.

6. Fazit

Wer Steuervorteile nutzen oder seinen Wertpapierbestand übersichtlicher sortieren will, kann dafür ein Zweitdepot nutzen. Die comdirect bank bietet ihren Kunden ohne Zusatzkosten ein zweites Depot mit eigenem Verrechnungskonto.

 

0
0
TESTSIEGER AKTIENDEPOT
  • Keine Ordergebühren, nur Spreads
  • Keine Depotgebühren
  • Aktienhandel zu attraktiven Konditionen
WEITER ZU ETORO: www.etoro.com/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Empfehlung
zum Anbieter XTB