Unifavorit: Aktien Fonds – hohe Renditen beim Fonds der Genossenschaftsbanken

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 12.06.2020


Der Unifavorit: Aktien ist ein Fonds der Union Investment Privatfonds GmbH, die ihrerseits zur Union Investment Gruppe gehört. Der Fonds investiert weltweit, und zwar gezielt in Aktien, bei denen sehr hohe Renditen möglich sind, eine Benchmark für die Anlage gibt es nicht, berücksichtigt werden alle Ertragsquellen. Das Fondsmanagement wählt gezielt einzelne Titel aus, ohne sich dabei auf bestimmte Industrien oder Länder festzulegen. Der Fonds eignet sich für risikofreudige Anleger, die jedoch nicht hochspekulativ agieren wollen. Für die Investition empfiehlt das Fondsmanagement einen Anlagehorizont von mindestens sieben Jahren für beste Ergebnisse. Mehr über die Unifavorit: Aktien und das Unternehmen dahinter in unserem umfassenden Bericht.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten
  • Weltweite Anlagestrategie über Länder, Branchen und Indizes hinweg
  • Breite Streuung des investierten Kapitals
  • Betreuung durch erfahrene Fondsmanager
  • Weitgehend gute Performance des Fonds seit 2005

aktien

Die Union Investment: wer steht hinter dem Fonds?

In der Selbstdarstellung der Union Investment Gruppe wird schnell klar, dass es sich hier um einen Teil der FinanzGruppe handelt, einem Zusammenschluss von einigen privaten Banken und über einem Dutzend Genossenschaftsbanken. Dazu gehören neben den Volksbanken und Raiffeisenbanken auch Schwäbisch Hall, die Münchner Hypothekenbank, die R + V Versicherungen und [email protected] Die FinanzGruppe betreut nicht nur Privatkunden, sondern bietet auch Lösungen für institutionelle Investoren an und ist im Immobilienbereich tätig.

Das Ziel der FinanzGruppe bei der Gründung vor 60 Jahren war es, die Erfahrungen der privaten Banken im Fondsgeschäft zu kombinieren mit den Geschäftsstrategien und der Kundenbetreuung der genossenschaftlich organisierten Banken. Das Geschäftskonzept hat sich bewährt – die Finanzgruppe ist mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 300 Milliarden Euro eine der bedeutendsten Fondsgesellschaften der Bundesrepublik.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Unifavorit: Aktien – was ist eigentlich ein Fonds?

Für eine Unifavorit: Aktien Bewertung sollte zunächst erklärt werden, was ein Fonds überhaupt ist und wie Anleger sich beteiligen können. Die Bezeichnung Fonds oder im Englischen Fund bedeutet einfach Kapital. Wenn man davon spricht, dass ein Fonds „aufgelegt“ wird, bedeutet dies, dass eine Bank oder auch eine Investmentgesellschaften wie die Union Investment Gruppe bestimmte Anlagen tätigen und der private Anleger sich hier einkaufen kann.

Die Fondsgesellschaft sammelt das Kapital der Investoren und legt es an, muss sich hierbei jedoch an die Anlagezusammensetzung halten, die im Fondsprospekt angegeben ist. Je nach den Anlagezielen erfolgt der Ankauf von Einzeltiteln sortiert nach Ländern, Branchen oder beschränkt auf bestimmte Anlageklassen wie Aktien, Anleihen oder Devisen. Der Unifavorit: Aktien Fonds ist, wie der Name bereits angibt, ein solcher Aktienfonds. Zu den Vorteilen für Anleger, besonders für Kleinanleger, gehört bei einem solchen Aktienfonds, dass er auch Unternehmensanteile einbezieht, die als Einzeltitel für den Anleger möglicherweise viel zu kostspielig wären.

Beim Einstieg sind für den Anleger einmalige Investitionen ebenso möglich wie die Beteiligung an Fonds, bei denen ein monatlicher Sparplan eingerichtet werden kann. Auch die Höhe des mindestens erforderlichen Einstiegskapitals, die Risikogewichtung des Fonds und die Zusammensetzung variieren, ebenso wie die Kosten.

Überdies wird unterschieden zwischen sogenannten „passiven“ Anlagen wie ETFs, die algorithmisch verwaltet werden, und aktiv gemanagten Fonds wie Unifavorit: Aktien, bei denen menschliche Fondsmanager die Verwaltung der Anlagen übernehmen.

Aktien Top 100 Deutschland

Unifavorit: Aktien Test – warum ein Aktienfonds?

Private Anleger wenden sich mehr und mehr von den klassischen Formen der Vermögensbildung ab. Spar- und Festgeldkonten erbringen nur noch winzige Zinsen, die überdies von der Inflation wieder verschlungen werden. Daher richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger zunehmend auf andere Möglichkeiten der Kapitalanlage. Aktien gehören zu den Anlagen mit vergleichsweise guten Aussichten auf Renditen. Die eigenständige Zusammenstellung eines Aktienportfolios erfordert jedoch die Bereitschaft, sich nicht nur mit den Hintergründen der Finanzwelt auseinanderzusetzen. Auch die einzelnen Unternehmen sollte der Aktionär prüfen – einzelne Werte können auf diese Weise dann erworben werden, wenn die Geschäftsstrategien und die Aussichten des jeweiligen Unternehmens wirklich verstanden werden. Zwar geben Unternehmen eigene Informationen für Investoren heraus, allerdings kann man sich nicht allein darauf verlassen. Hinzugezogen werden sollten die Bewertungen von Analysten und einige wichtige Kennzahlen. So lässt sich eine realistische Einschätzung der vergangenen und künftigen Performance eines Wertes erzielen.

  • Strategien und Kapitalgrundlage von Unternehmen kennen
  • Kenntnisse der Abläufe an den Finanzmärkten erwerben
  • Kennzahlen und Bewertungen von Experten nutzen
  • Wirtschaftlichen Trends und politischen Ereignissen folgen

Anders als bei einem konventionellen Sparkonto gibt es keine Garantie für Gewinne oder einen Schutz der Einlage, wenn man in Aktien investiert. Der Anleger macht Gewinne, wenn das Unternehmen bzw. die Unternehmensanteile sich positiv entwickeln, also an Wert zunehmen. Verliert die Aktie an Wert, büßt auch der Anleger Kapital ein. Schlimmstenfalls kann das angelegte Vermögen komplett verloren gehen, wenn nämlich ein Unternehmen insolvent wird.

Daher empfehlen Finanzexperten, nicht das gesamte Kapital in ein Unternehmen zu investieren. Nicht einmal auf eine einzelne Branche sollte sich der Aktionär beschränken, selbst wenn er hier gute Hintergrundkenntnisse mitbringt. Ideal ist eine möglichst breite Streuung der Investition über mehrere Branchen und Länder.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Aktienfonds: Zusammenstellung vom Experten

Bei einem Aktienfonds nehmen die Fondsmanager der Investitionsgesellschaft dem Anleger diese Überlegungen ab. Sie stellen entsprechend den Anlagezielen und -schwerpunkten einzelne Fonds zusammen. Dabei halten Investitionsgesellschaften oder Banken in der Regel Fonds mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Risikogewichtungen bereit. Die Zusammensetzung der Fonds wird in einem Fondsprospekt beschrieben: dieser schlüsselt die beteiligten Aktien nach Ländern und Branchen, eventuell auch nach Renditeaussichten auf und erläutert sowohl die bisherige Entwicklung des Fonds als auch die prognostizierten Gewinne. Ebenso werden die Risiken beschrieben, die der Anleger eingeht. Denn bei der Anlage in Aktien bzw. Aktienfonds gilt die Regel, dass höhere Renditen immer mit einem höheren Risiko einhergehen. Im besten Fall gelingt es den Fondsmanagern, eine breite Streuung der Investition mit einem vorhandenen, aber beherrschbaren Risiko bei guten Renditeaussichten zu erzielen. Genau dies ist die Absicht beim Fonds Unifavorit: Aktien.

Top 100 Aktien Performance

Unifavorit: Aktien – Bewertung und Zusammenstellung des Fonds

Der Fonds Unifavorit: Aktien ist ein weltweit investierender Fonds, der für Anleger aus Deutschland und Österreich zugelassen ist. Zu den Zielen des Aktienfonds gehören nicht nur die Erwirtschaftung von Erträgen sondern auch langfristiger Kapitalaufbau. Zusammengesetzt ist der Fonds zu mindestens 51 %, derzeit zu ca. 70 %, aus Aktien, das verbleibende Vermögen kann in andere Finanzinstrumente investiert werden. Dazu gehören auch Derivate, die zum Zweck der Absicherung eingesetzt werden. Die Anlagestrategie ist am MSCI World orientiert, kann aber in der Zusammensetzung der Einzeltitel davon abweichen. Investiert wird mit dem Ziel, dessen Wertentwicklung zu übertreffen. Eine Beschränkung auf Branchen oder Länder gibt es nicht, ebeno werden alle möglichen Erträge in Form von Kursgewinnen, Dividenden und Gewinnen aus Währungsumrechnung genutzt.

Die Unifavorit: Aktien Bewertung erfolgt nach Angaben von Union Investment durch die Ratingagenturen Morningstar, Inc. und Scope Analysis GmbH. Morningstar bewertet Fonds basierend auf den Risikokennzahlen und der Wertentwicklungsdaten vergangener Jahre. Scope bewertet bei seinem Fund Rating die Qualität der Fonds. Außerdem wird ein Fonds mit anderen, vergleichbaren Produkten konkurrierender Anbieter verglichen. Unifavorit: Aktien schneiden insgesamt mit einer Bewertung von vier Sternen, also dem Prädikat gut ab. Damit gehört der Investmentfonds zwar nicht zu den Top Ten, aber immer noch zu den folgenden 22,5 % und liegt damit im oberen Drittel der besten Aktienfonds.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Welche Konzerne sind im Unifavorit: Aktien Fonds vertreten?

Zu den Unternehmen, die im Unifavorit: Aktien enthalten sind, gehören Marktführer in der IT- und Tech-Branche ebenso wie Finanzdienstleister, Konsumgüterproduzenten, rohstoffverarbeitende Industrien oder Telekommunikationsanbieter bzw. -zulieferer. Die Top Ten sind derzeit:

  1. Microsoft 4,30 %
  2. Alphabet (Google) 3,28 %
  3. Facebook 3,28 %
  4. JP Morgan Chase 2,91 %
  5. Nestlé 2,61 %
  6. Cisco 2,60 %
  7. Procter & Gamble 2,55 %
  8. Adobe 2,28 %
  9. Nike 2,24 %
  10. Next Era Energy 2,20 %

US-amerikanische Konzerne sind mit mehr als der Hälfte der Bestandteile des Fonds sehr stark repräsentiert, allerdings werden auch Unternehmen aus westlichen Industrienationen und weltweit interessante Aktien berücksichtigt.

aktienhandel

Wie läuft die Investition in Unifavorit: Aktien ab?

Um sich an einem Fonds zu beteiligen, muss ein privater Anleger zunächst über ein sogenanntes Wertpapierdepot verfügen. Dabei handelt es sich um einen besonderen Kontotyp, der für die Aufbewahrung von Aktien und anderen Wertpapieren konzipiert ist. Die Wahl der depotführenden Bank bzw. des Brokers steht dem Anleger frei, bei einem Fonds ist allerdings zu berücksichtigen, dass der jeweilige Anbieter den Unifavorit: Aktien in seinem Angebot führt. Bei der Entscheidung spielt dies eine Rolle – aber auch die Kosten, die mit dem Depot verbunden sind. Bei manchen Banken ist die Einrichtung und Führung eines Depotkontos kostenlos. In den meisten Fällen ist der Zugriff auf das eigenen Depotkonto unkompliziert über das individuelle Online-Banking möglich, in das das Depot eingebunden ist. Der Erwerb und Verkauf von Wertpapieren und Fonds kann damit komfortabel am heimischen PC ausgeführt werden, ganz wie man es von der Zahlungsabwicklung über das persönliche Girokonto in der Regel gewohnt ist.

  • Depotkonto einrichten
  • Referenzkonto für Abbuchungen angeben
  • Fonds mithilfe der internationalen Wertpapierkennnummer auswählen
  • Anlagebetrag festlegen oder Sparplan einrichten

Ist die Entscheidung für den Anbieter getroffen, kann der Anleger den Fonds anhand seiner ISIN auswählen. Die „International Securities Identification Number“ ist eine zwölfstellige Buchstaben- und Zahlenfolge, mit der jedes Wertpapier zweifelsfrei zu identifizieren ist. Die Investition muss mit einer Mindesteinlage von 50 Euro erfolgen, spätere Erhöhungen des investierten Kapitals sind möglich, abhängig vom Anbieter auch die Einrichtung von Sparplänen. Die investierten Beträge werden vom angegebenen Referenzkonto abgebucht, einem Girokonto, das bei der depotführenden Bank unterhalten werden kann, aber nicht muss. Gekauft werden können Fondsanteile börsentäglich – also von Montag bis Freitag.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Welche Kosten sind mit der Anlage verbunden?

Was Anleger außerdem wissen müssen: die Anlage in den Unifavorit: Aktien Fonds ist unter Umständen mit sogenannten Ausgabeaufschlägen verbunden. Hierbei handelt es sich um eine Provision, die beim Unifavorit: Aktien 5 % beträgt, sofern man den Fonds über ein Depotkonto bei einer Volksbank oder Raiffeisenbank erwirbt. Günstiger geht es, wenn man sich die Dienste einer der zahlreichen deutschen Direktbanken zunutze macht. Derzeit (Juni 2019) kann man sowohl über die Comdirect Bank als auch über ebase ein Fondsdepot eröffnen und Unifavorit: Aktien ohne Ausgabeaufschlag erwerben. Bei ebase können überdies Sparpläne angelegt werden – und besonders bei monatlichen Sparraten rechnet es sich, wenn der Ausgabeaufschlag von 5 % entfällt!

Bei einem aktiv gemanagten Fonds wie Unifavorit: Aktien fallen weitere Kosten an – und zwar für das Fondsmanagement. Denn während algorithmisch verwaltete Fonds ohne menschliches Zutun auskommen, sind bei aktiv gemanagten Fonds erfahrene Fondsmanager im Einsatz, deren Arbeit vergütet wird. Beim Unifavorit: Aktien belaufen sich die Verwaltungskosten auf 1,45 % der angelegten Summe. Hinzu kommen Gebühren, die an die Wertentwicklung des Fonds gebunden sind und derzeit 0,18 % betragen. Mit diesen Gebühren liegt der Unifavorit: Aktien Fonds allerdings unter den aktiv gemanagten Fonds noch im günstigen Bereich.

Top 100 Aktien Performance

Wie sicher ist das angelegte Kapital?

Die Union? Investment Privatfonds GmbH in Deutschland ist durch die BaFin zugelassen und reguliert. Die Union Investment Austria GmbH ist eine von der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) konzessionierte Wertpapierfirma, die für die Anlageberatung und die Annahme und Übermittlung von Aufträgen zugelassen ist. Depotführende Bank ist die DZ Bank AG in Frankfurt am Main. Das Kreditinstitut unterliegt wie alle Finanzdienstleister in der Bundesrepublik der Aufsicht der deutschen BaFin. Die Behörde gilt als besonders streng in der Anlage der europaweit verbindlichen Sicherheitsmaßstäbe.

  • BaFin Lizenzierung und Regulierung
  • Fonds mit Sondervermögensstatus
  • Freiwillige Selbstverpflichtung zu Transparent und Best Practices

Die Union Investment Privatfonds GmbH verpflichtet sich zu transparenten, überprüfbaren Anlagestrategien, die den Kunden und Anlegern klar kommuniziert werden. Auch Kosten, Gebühren und Preise werden den Kunden detailliert mitgeteilt. Außerdem hält sich das Unternehmen an die Wohlverhaltensregeln des Bundesverbands Investment und Asset Management e. V. ein. Diese Selbstverpflichtung gilt unter Vermögensverwaltern als Standard für guten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Geld der Anleger.

Das in Investmentfonds angelegte Kapital gilt grundsätzlich als Sondervermögen, das auch bei einer Insolvenz des Anbieters vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt ist. Die Entwicklung eines Fonds hingegen kann zwar prognostiziert werden, allerdings nicht mit Sicherheit. Zwar bemühen sich die Fondsmanager der Union Investment nach eigenem Bekunden, durch angemessene Überprüfungen, Umschichtungen und Absicherungsmaßnahmen die bestmöglichen Resultate für ihre Anleger zu erzielen, eine Risiko besteht bei der Investition in Aktien jedoch, wie bereits erwähnt, in jedem Fall.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Vorteile und Risiken beim Unifavorit: Aktien Fonds

Investoren, die sich für die Anlage in Unifavorit: Aktien entscheiden, profitieren von der Anlagestrategie des Fonds, der markt- und branchenübergreifend in Unternehmensanteile mit guten Renditeaussichten investiert. Die Verwaltung liegt in den Händen von ausgewiesenen Experten im Bereich der Kapitalmärkte. Daher liegen die Chancen bei diesem Fonds höher als bei einer Anlage, die nur die Standardwerte der Leitindizes von Industrieländern berücksichtigt. Aufgrund der weltweit gestreuten Anlage profitieren Investoren von Kursgewinnen internationaler Aktienmärkte und haben überdies die Möglichkeit, von Wechselkursgewinnen zu profitieren. Die sehr breite Streuung auf zahlreiche Einzelwerte senkt das Risiko der Anlage.

Ganz ohne Risiken geht es natürlich nicht. Anleger müssen sich der Tatsache bewusst sein, dass die Gefahr von Kursschwankungen sowohl für die Einzelwerte als auch für die erforderlichen Währungen gegeben ist. Da der Unifavorit: Aktien zum Teil auch Unternehmensanteile mit Potenzial aus Schwellenländern berücksichtigt, ist hier mit starken Kursschwankungen zu rechnen. Auch ein Rückgang der Anteilwerte aufgrund von Zahlungsunfähigkeit einzelner Aussteller ist durchaus denkbar. Da der Fonds zu ca. einem Drittel auch Derivate nutzt, die zum Teil für Absicherungsmechanismen genutzt werden, können durch die Besonderheiten dieser Finanzinstrumente, beispielsweise den sogenannten Hebel, ebenfalls Verluste entstehen.

In der Gesamtbetrachtung gehört der Unifavorit: Aktien jedoch zu den Fonds, die nicht als spekulativ eingestuft werden, auch wenn natürlich ein gewisses Risiko gegeben ist.

Top 100 Aktien weltweit

Unifavorit: Aktien Kurs

Nachdem die Vor- und Nachteile der Geldanlage in diesen Fonds dargestellt sind, gilt der Blick der bisherigen und der erwarteten Performance. Wie verlief der Unifavorit: Aktien Kurs während der letzten Jahre? Zuerst aufgelegt wurde der Fonds im Jahr 2005. Damit verfügt er über eine Historie von 14 Jahren, Anleger haben also recht aufschlussreiche Daten zur Hand.

Wie sich im Chart zeigt, konnte der Fonds bislang tatsächlich fast immer Kursgewinne erwirtschaften – mit Ausnahme des Jahres 2008, als die Finanzkrise so gut wie alle Branchen beeinträchtigte. Dabei liegt die Performance des Unifavorit: Aktien Fonds in einigen Jahren deutlich über den Vergleichsindizes, und zwar teilweise um mehr als 2 %. Die Fondsmanager konnten den Markt also nicht kontinuierlich, aber doch zeitweise mit beachtlichem Erfolg „schlagen“.

Die Wertentwicklung des Unifavorit: Aktien Fonds während der vergangenen zehn Jahre im Überblick:

2009    28,0 %

2010    23,2 %

2011    -0,0 %

2012    11,8 %

2013    24,0 %

2014    21,9 %

2015    12,7 %

2016    6,0 %

2017    9,8 %

2918    -1,6 %

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Union Investment in der Anbieterbewertung

So viel zum eigentlichen Fonds. Darüber hinaus berücksichtigt unser Test allerdings auch Union Investment als Anbieter – denn die Entwicklung und Seriosität eines Fonds hängt in hohem Maß von den Standards der Fondsgesellschaft ab. Wie wir bereits bezüglich der Sicherheit der Einlagen erläutert haben, handelt es sich um einen deutschen Anbieter, der auf den bewährten Werten der Volksbanken und Raiffeisenbanken fußt. Überdies ist die Fondsgesellschaft durch die deutsche BaFin bzw. in ihrer österreichischen Tochterfirma durch die dortige FMA reguliert. Diesbezüglich müssen sich Anleger also keine Sorgen machen.

Weitere Indikatoren für die Qualität eines Angebots sind auch die Kontaktmöglichkeiten und der Support, die Informationen oder Bildungsangebote, Tools und mobile Apps. Wie sieht es damit bei Union Investment aus?

Das Informationsangebot unter der Lupe

Der erste Kontakt über die Website von Union Investment gestaltet sich sehr übersichtlich und unkompliziert. Die Menüführung ist klar – Anleger können zunächst ihre eigenen Ziele definieren und hierzu weiterführende Informationen erhalten. In einem weiteren Menüpunkt werden die verfügbaren Fonds vorgestellt und in Unterpunkten detailliert erläutert. Alle Angebote und Tools des Unternehmens werden in einem weiteren Menüpunkt zusammengefasst, ein letzter Punkt ist der Selbstdarstellung des Unternehmens gewidmet. Die gewünschten Bereiche können schnell und ohne langwieriges Herumnavigieren gefunden und angesteuert werden.

Weiterbildung bei Union Investment

Ein eigener Bereich ist den Schulungsvideos vorbehalten. Mithilfe von Videotutorials erleichtert das Unternehmen den Kunden den Zugang zu Investmentfonds, erläutert Möglichkeiten der Altersvorsorge, erklärt steuerliche Verbindlichkeiten, Formulare und einzelne Serviceleistungen. Nicht jeder Anbieter macht sich die Mühe, seinen Nutzern mit derartigen Informationen entgegenzukommen. Der informierte Kunde kann aufgeklärte Entscheidungen treffen, langfristig nutzt dies natürlich auch der Investitionsgesellschaft. Außerdem können Kunden bzw. solche, die es werden wollen, sich für den Newsletter eintragen, der einmal im Monat interessante Informationen zu den Finanzprodukten und „Rund ums Geld“ in die Mailbox bringt.

Aktien Top 100 Deutschland

Tools und Apps

Anleger freuen sich in der Regel, wenn ein Finanzdienstleister ihnen auf der eigenen Website die Möglichkeit gibt, integrierte Rechner zu nutzen. Sparplan- oder Anlagerechner verdeutlichen, welche Beträge für das eigene Anlageziel aufgewendet werden müssen, und erlauben realistische Anlageentscheidungen. Die Union Investment bietet ihren Kunden sowohl einen Sparplanrechner als auch einen Anlageplaner an.

Mit dem Sparplanrechner können der monatliche Sparbetrag und die Laufzeit festgelegt werden. Dabei geht der Rechner zunächst von 0 % Rendite aus. Anschließend kann der Sparer mithilfe eines Schiebereglers selbst überblicken, wie sich sein Sparguthaben bei höheren Renditen entwickelt, und sich auf dieser Basis für einen besparten Fonds entscheiden. Ebenso sind Auszahlpläne für das später angesammelte Kapital möglich.

Der Anlageplaner berücksichtigt neben Anlagebetrag und -dauer auch die persönliche Risikobereitschaft, die bei der Ermittlung eines geeigneten Fonds berücksichtigt wird. Auch ein Fondsvergleich von bis zu vier verschiedenen Fonds, die anhand der ISIN eingegeben werden, ist möglich.

Neben den integrierten Rechnern stellt die Union Investment mobile Apps zur Verfügung, die für Android- und iOS-basierte Endgeräte kostenlos heruntergeladen werden können. Die Apps erlauben den Einblick in und die Verwaltung der eigenen Geldanlage(n) auch von unterwegs.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kontakt und Support

Wer trotz der informativen, übersichtlichen Website noch Fragen zu seiner Vermögensplanung hat oder eine Beratung wünscht, kann eine breite Palette von Kontaktmöglichkeiten nutzen. Über eine Frankfurter Rufnummer kann der Kundensupport telefonisch erreicht werden, und zwar wochentags von 08:00 bis 18:00 Uhr. Ebenfalls während dieser Bürozeiten ist der Chat besetzt. Das Chatmodul kann aus der Website heraus geöffnet werden. Hinzu kommt das Angebot, per E-Mail Kontakt aufzunehmen, und auch per Whatsapp oder über soziale Medien ist das Unternehmen erreichbar. Wer eine konventionelle Form des schriftlichen Kontaktes bevorzugt, kann allerdings sein Anliegen auch auf dem Postweg oder per Fax vorbringen.

Persönliche Beratung in der Filiale

Ein besonderer Vorteil bei Union Investment ist zweifellos, dass Kunden oder potenzielle Kunden über diese zahlreichen Kontaktkanäle hinaus auch die Möglichkeit zu einer persönlichen Beratung nutzen können. Dank des dichten Filialnetzes der Volks- und Raiffeisenbanken und der Sparda-Banken fällt es leicht, eine nahegelegene Filiale zu lokalisieren und dort ein Beratungsgespräch zu vereinbaren, bevor die Entscheidung für die Investition in Unifavorit: Aktien oder einen anderen der angebotenen Fonds fällt.

Top 100 Aktien

Auszeichnungen für Union Investment

Die Auszeichnungen, die ein Anbieter erhält, geben einen recht guten Eindruck davon, wie das Angebot und die Leistungen beschaffen sind. Dabei werden Awards nicht gleichmäßig verteilt – bei einigen Finanzdienstleistern wird der Service honoriert, bei anderen die Produkte bzw. Angebote. Bei der Union Investment ist es jedoch erfreulicherweise so, dass das Unternehmen in beiden Bereichen Auszeichnungen vorweisen kann, denen ein eigener Bereich auf der Website gewidmet ist.

Die Zeitschrift Capital verlieh Union Investment 17 Mal hintereinander die Bestnote „5 Sterne“, einmalig in der Fondsbranche. Zu den Bewertungskriterien gehören das Handelsangebot, die Qualität der Produkte, aber auch das Management und der Service. Überdies erhielt das Unternehmen den Scope Award als bester Asset Manager in der Kategorie Socially Responsible Investing, wurde als Fondsgesellschaft der Jahre 2015, 2016 und 2017 ausgezeichnet und erhielt den Innovationspreis 2016.

Die Fonds erhielten den unlängst den Euro-FundAwards 2019 – eine Auszeichnung für  die besten Fonds des Jahres, verliehen von der Finanzen Verlag GmbH. Ausgezeichnet werden die drei Fonds, die die beste Wertentwicklung über Zeiträume von 1 – 20 Jahre in unterschiedlichen Fondskategorien vorweisen können.

Weiter zum Testsieger eToro: www.etoro.com/deInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Gut gestreuter Aktienfonds bei einem seriösen Anbieter

Wer sich nicht die Mühe machen will, das eigene Aktienportfolio in mühsamer Kleinarbeit zusammenzustellen, wird sich nach einem geeigneten Aktienfonds umsehen, in dem die eigenen Anlageziele möglichst gewinnbringend umgesetzt werden. Auch für Kleinanleger sind derartige Fonds eine Möglichkeit, von der Wertentwicklung gut aufgestellter Unternehmensaktien zu profitieren – insbesondere dann, wenn die Möglichkeit besteht, auch Sparpläne einzurichten.

Dabei gilt der Blick in unserem Unifavorit: Aktien Test zum einen den Risiken und der Performance des Fonds, zum anderen aber auch den Kosten und den Leistungen, die die Fondsgesellschaft für ihre Kunden erbringt.

Insgesamt schneidet der Unifavorit: Aktien hier gut ab. Dass bei einem aktiv gemanagten Fonds Kosten entstehen, liegt auf der Hand, die Verwaltungsgebühren liegen jedoch im günstigen Bereich. Der Ausgabeaufschlag von bis zu 5 % kann umgangen werden, wenn man sich für ein Depot beim „Discounter“ entscheidet, besonders wichtig für Anleger, die einen Sparplan einrichten wollen.

Die Zusammensetzung des Fonds kann mit internationalen Marktführern und Industriegiganten punkten, berücksichtigt aber auch Anlagen in Schwellenländern, denn der Fonds ist branchen- und länderübergreifend strukturiert. Das Anlageziel ist eine Maximierung der Rendite bei vorhandenem, aber überschaubarem Risiko. Die bisherige Performance gibt den Fondsmanagern weitestgehend recht – in den vergangenen zehn Jahren konnte der Unifavorit: Aktien vielfach den Markt schlagen.

Anleger, die sich zu den Möglichkeiten dieses und anderer Fonds bei Union Investment informieren möchten, finden auf der Website ein gut aufgestelltes Repertorium an Informationen, auch als Videos aufbereitet. Für den Kontakt stehen eine Vielzahl von Kanälen zur Verfügung, und nicht zuletzt kann der interessierte Kunde ein persönliches Beratungsgespräch in einer der zahlreichen Filialen des deutschen oder österreichischen Netzwerks der Genossenschaftsbanken vereinbaren. Unser Fazit – es bleiben bei diesem Fonds keine Kundenwünsche offen, wie die zahlreichen Auszeichnungen für Service und Produkte belegen.

Bilderquelle: shutterstock.com