Header

TradingView Erfahrungen: Innovatives „Social Charting“ Konzept

TradingView Informationen

  • Chartanalysen im sozialen Netzwerk teilen
  • Kostenlose Basis-Funktionalität
  • Von den Charting-Ideen und Prognosen anderer Trader profitieren
  • Verbesserte Ideenfindung
  • Märkten oder Chart-Autoren folgen
  • Unkomplizierte Anmeldung
TESTSIEGER SOCIAL TRADING
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
Weiter zu etoro: www.etoro.com

Social Trading liegt im Trend, denn die Möglichkeit, durch das Kopieren von Trades, Portfolios und Strategien die eigene Lernkurve zu steigern, ist vielversprechend. Immer mehr Broker bieten deshalb zumindest als Teil ihrer Leistungen eine Social Trading Funktionalität an. TradingView fällt hier ein wenig aus dem Rahmen. Die 2011 gegründete Plattform ist zwar ein Social-Trading-Anbieter, aber kein Broker im engeren Sinne. Statt dessen liegt der Schwerpunkt auf dem Charting. Nutzer können ihre eigenen Ideen teilen und die Vorschläge anderer Trader übernehmen.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

Die Vor- und Nachteile der Social Trading Plattform TradingView

  • Chartanalysen mit anderen Teilen
  • Die Charting-Ideen und Markteinschätzungen anderer sehen
  • Ideenfindung statt Copy Trading
  • Einzelnen Märkten oder Autoren folgen
  • Unkomplizierte Anmeldung und Veröffentlichung von Charts
  • Kostenlose Basisfunktion
  • Nur per E-Mail oder über das Forum erreichbar
  • Keine Brokerage, obwohl Broker über API-Schnittstellen eingebunden werden können

Anders als bei unseren übrigen Erfahrungsberichten geht es diesmal um eine Plattform, die selbst keine Brokerage anbietet. Anstelle von Social Trading ist die Bezeichnung „Social Charting“ wohl treffender, auch wenn Broker über eine API-Schnittstelle eingebunden werden können. TradingView ist eine Gründung von Stan Bokov und Dennis Globa, hinter der Plattform steht der Softwareanbieter MultiCharts. Nach fast acht Jahren des Bestehens hat TradingView inzwischen Nutzer in 39 Ländern, die über die Plattform ihre Charting-Ideen austauschen.

TradingView Erfahrungen

Konditionen-Überblick

  • Regulierung und Kundengeldabsicherung sind nicht relevant
  • 4 verschiedene Kontomodelle, eins davon kostenlos
  • 12 anpassbare Chart-Typen
  • Mehr als 50 Zeichenwerkzeuge
  • Mehr als 100 der beliebtesten Indikatoren voreingestellt
Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

Regulierung und Einlagensicherung

TradingView ist kein Broker – die Plattform gibt den Nutzern keinen Marktzugang für den Handel mit Finanzprodukten. Demnach unterhalten die Kunden auch keine Handelskonten mit Echtgeld-Einlagen bei TradingView. Da die finanziellen Aspekte der Brokerage bei TradingView nicht ins Spiel kommen, erübrigt sich auch die Frage nach der Lizenzierung und Regulierung, denn die Social Trading Plattform fällt in ihrer derzeitigen Form „durch das Raster“, was die juristischen Grundlagen angeht. Für die Kunden kein drängendes Problem, da sie dem Anbieter – anders als bei einem Broker – keine hohen Beträge anvertrauen. Im Folgenden sollen unsere TradingView Erfahrungen geschildert werden.

TradingView Test: wie seriös ist ein Anbieter ohne Regulierung?

Wenn das Qualitätskriterium der Regulierung wegfällt, ist es nicht einfach, die Seriosität eines Anbieters zu beurteilen. Anders als bei Brokern, bei denen eine Recherche online recht schnell einen Eindruck vermittelt, wie die Kundenzufriedenheit ausfällt, finden sich zu TradingView keine Rezensionen, bei denen es um finanzielle Einbußen der Nutzer geht.

Dazu dürfte beitragen, dass die Funktionalität der Plattform (wenn auch eingeschränkt) mithilfe des kostenlosen Basiskontos getestet werden kann, bevor sich die Nutzer für eines der kostenpflichtigen Konten entscheiden. Dementsprechend fällt die Bewertung durchweg gut aus, die meisten Kunden schätzen die Möglichkeit, ihre Kompetenzen in der Charttechnik durch die Nutzung von TradingView zu verbessern.

TradingView Erfahrungen im Detail

Worum geht es nun bei TradingView genau? Der Zugang zu der Plattform ist nach einer unkomplizierten Registrierung browserbasiert möglich. Nutzer erhalten alle notwendigen Charting Tools, die erforderlich sind, um eigene Tradingideen zu schaffen, diese mit anderen Nutzern zu teilen und anzuzeigen oder wiederum anderen zu folgen. Die Plattform stellt Echtzeit-Daten und webbasierte Charts zur Verfügung, die Teilnehmer von jedem beliebigen Endgerät aus nutzen können.

  • Webbasierte Charting-Software nutzen
  • Eigene Trading-Ideen generieren und teilen
  • Die Ideen anderer einsehen und davon lernen
  • Autoren und Märkten folgen

Der Austausch der Tradingideen folgt der Annahme, dass die Einblicke in die Ideen anderer die eigenen Fähigkeiten verbessern. Zu den Tradingideen, die geteilt werden können, gehören Vorhersagen, Marktanalysen, aber auch Trade-Setups auf der Grundlage tatsächlicher Marktbedingungen. Bei historischen Tradingideen lässt sich mit einer Abspielfunktion überprüfen, ob und wie weit die Prognosen sich tatsächlich bewahrheitet haben. Auch die Integration von Schulungen oder Anleitungen in die Trainingsideen ist möglich. So können versierte Anwender der Charttechnik anderen Nutzern erläutern, wie die jeweiligen Tools und Methoden funktionieren.

TradingView Test

Bei der technischen Analyse ist dies vor allem bei komplexeren Bereichen eine große Hilfe, wenn die Chart-Tools, die Indikatoren und andere Elemente erklärt werden.

Auch der Bezug der Tradingideen kann vollkommen frei gewählt werden – Trader finden also Anregungen für den Forex- und CFD-Handel, aber auch für den Aktienkauf oder den Handel mit Futures Kontrakten. Vielseitig ist die Plattform auch bei den Chartmethoden und -mustern.

Darüber hinaus finden Interessierte aufschlussreiche Informationen über Strategien, Risikomanagement und die Psychologie des Tradings.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

TradingView Erfahrungen: wie sieht die Plattform aus?

Öffnet man die Plattform online, gelangt man zunächst in einen Feed, in dem die neuesten Ideen vorgestellt werden, ebenso die am besten bewerteten Autoren. Entsprechend den persönlichen Präferenzen erhalten Trader über den Feed Informationen zu Tradingideen, die sie interessieren können.

In der Kopfzeile findet sich ein übersichtliches Menü, das mit einem Klick Zugang zu den wichtigsten Bereichen der Plattform erlaubt. Dazu gehören

  • Ideen – mit verschiedenen Analysen, Mustern und Anlageklassen als Unterpunkte
  • Märkte – Anlageklassen mit weiterer Einengung in einem Sub-Menü
  • Skripte – Oszillatoren, Trendanalyse, Volumen u.v.m.
  • Screener – Aktien-, Forex- und Kryptoscreener
  • Shows – Serien von Videotutorials zur Charttechnik und zu den Finanzmärkten
  • Charts – hier geht‘s direkt zum Chart
  • Weiterführende Informationen unter dem Tab „Mehr“

Mit einem, höchstens zwei Klicks gelangt ein Trader aus dem Menü heraus zum Bereich seiner Wahl.

Die Konditionen bei TradingView

Die Plattform TradingView fällt gegenüber anderen Social Trading Anbietern, wie bereits erläutert, aus dem Rahmen – denn es geht nicht um ein Brokerage-Angebot. Auch die verschiedenen Kostenfaktoren wie Verwaltungsgebühren, Kommissionen oder Spreads kommen dementsprechend nicht zur Anwendung. Statt dessen haben interessierte Nutzer bei TradingView die Wahl zwischen vier Kontomodellen, von denen eines kostenfrei ist.

  • Basic – kostenfrei mit eingeschränkter Nutzung der Funktionen
  • Pro – für 14,95 US Dollar monatlich und einer Ersparnis von 17 % bei jährlichem Abonnement, von 33 % über zwei Jahre
  • Pro+ – für 29,95 US Dollar monatlich und einer Ersparnis von 17 % bei jährlichem Abonnement, von 33 % über zwei Jahre
  • Premium – für 59,95 US Dollar monatlich und einer Ersparnis von 17 % bei jährlichem Abonnement, von 33 % über zwei Jahre

TradingView Konditionen

Die kostenpflichtigen Konten können zunächst einen Monat lang gratis getestet werden, um dem Nutzer einen Einblick in die Funktionen zu geben. Diese umfassen, anders als bei einem Broker, keine Orderarten oder gestufte Gebühren. Statt dessen erschließen sich abhängig von dem gewählten Konto eine unterschiedlich lange Liste von Charts, Zeichenwerkzeugen, Indikatoren und Alarmen u.v.m. Auch für die sogenannten „Exchanges“ und einige der zusätzlich buchbaren AddOns können Gebühren anfallen, Echtzeitdaten von den wichtigsten internationalen Börsen und für Kryptowährungen sind allerdings inklusive.

Der Zugriff auf die Video-Shows und die Nutzung des Kundendienstes bleibt den Inhabern der kostenpflichtigen Accounts vorbehalten.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

Kostenlos anmelden mit einem Basic-Account

Die Anmeldung bei TradingView ist unkompliziert und kann über eine Schaltfläche in der Kopfzeile gestartet werden. Auch über Soziale Netzwerke können sich interessierte Nutzer anmelden, für das Basiskonto ist keine Eingabe weiterer Daten notwendig. Eine Überprüfung des Finanzwissens bzw. der fachlichen Qualifikationen der Teilnehmer seitens des Anbieters findet nicht statt, so dass jeder Nutzer als Autor von Tradingideen auftreten kann.

Wer von dem Basic-Konto oder dem kostenlosen Probemonat bei TradingView wirklich profitieren will, sollte diese Frist zusammen mit einem Demokonto bei einem in Frage kommenden Broker nutzen. So können Tradingideen, die auf der Plattform gepostet werden, in einer echten Handelsumgebung, aber mit virtuellem Kapital umgesetzt und auf ihre Validität überprüft werden, bevor man sich für ein kostenpflichtiges Nutzerkonto bei TradingView entscheidet.

Leistungen und Extras bei TradingView

Da hinter TradingView das Software-Unternehmen MultiCharts steht, gehört die Wiedergabe von Marktdaten in hochwertigen Charts zu den Kernkompetenzen des Anbieters. Anhänger der Charttechnik kommen durch dank der ausgezeichneten Grafiken auf ihre Kosten und erhalten schnell einen Überblick über die Entwicklung bevorzugter Märkte. Auch die Erstellung eigener Prognosen ist dank der Qualität der Tools sehr verbessert. Allerdings müssen Trader Grundkenntnisse der Chartanalyse bereits mitbringen, wenn sie die Möglichkeiten der Plattform wirklich ausschöpfen wollen.

Zusatzinformationen kostenlos

Wie es auch bei Brokern üblich ist, zeigt der TradingView Test, dass auf der Plattform Bildungs- und Informationsangebote teils kostenlos vorhanden sind. Dazu gehören Blogartikel und eine Charting-Bibliothek. Auch die Verknüpfung des eigenen Handelskontos bei einem Broker mit den Charting-Tools von TradingView ist über API möglich. Nur zahlenden Nutzern vorbehalten sind die „Shows“. Hier handelt es sich um Serien von Videotutorials, die thematisch geordnet und über mehrere Folgen Finanzwissen vermitteln. Kostenlos sind auch Screener, für Aktien, Forex, aber auch Kryptowährungen. Nutzer, die über TradingView Bitcoin Strategien entwickeln oder Ideen zu anderen Kryptowährungen folgen wollen, kommen also auch auf ihre Kosten.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

Von den Ideen der Crowd profitieren

Ebenso wie beim konventionellen Social Trading profitieren die Nutzer von TradingView von der Schwarmintelligenz im Forum. Nicht nur können Ideen gepostet werden, auch das Kommentieren und der Austausch mit anderen Tradern sind möglich. Außerdem können Ideen in anderen sozialen Netzwerken gepostet werden.

Nutzer können anderen Nutzern folgen, aber auch den Märkten ihrer Wahl. Wie in sozialen Medien erhalten sie im Feed dann alle neuen Tradingideen des Autors angezeigt, und entsprechend alle Analysen, die sich auf den jeweiligen Markt beziehen.

TradingView Analyse

Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bei TradingView

Bei TradingView können die unterschiedlichen kostenpflichtigen Abos mit den gängigen Kreditkarten, alternativ auch über PayPal bezahlt werden. Für die 12-monatigen und 24-monatigen Pro-Abos akzeptiert die Plattform auch die Zahlung mit Bitcoins.

Abos können jederzeit gekündigt werden, versäumt der Kunde dies, erneuern sie sich automatisch nach Ablauf. Rückzahlungen sind bei TradingView nicht möglich. Das Unternehmen verweist ausdrücklich auf den kostenlosen Testmonat für die Pro-Konten, die dazu gedacht sind, dass sich Nutzer mit der Funktionalität des Abo-Modells vertraut machen und eine informierte Entscheidung treffen können. Der Kunde kann jedoch den Probezeitraum oder sein Abo jederzeit abbrechen. Danach werden keine Abbuchungen mehr vorgenommen und der Nutzer kann sein Konto in Anspruch nehmen, bis das Abo abläuft. Zusätzlichen Gebühren für vorzeitige Kündigungen fallen nicht an.

Zusatzangebote bei TradingView

Zusatzangebote stellen für viele Anbieter eine Möglichkeit des Kundengewinns und der Kundenbindung dar. Deshalb bieten zahlreiche Broker ihren Kunden Willkommensboni an, alternativ sind auch besonders günstige Spreads für anspruchsvolle Kontotypen üblich. Bei TradingView handelt es sich jedoch nicht um einen Broker oder Social Trading Anbieter im üblichen Sinne, denn hier wird nicht mit Finanzinstrumenten gehandelt. Die Plattform versteht sich als Austauschmöglichkeit für Trader, die ihre Charttechnik vervollkommnen möchten. Boni, Werbeaktionen und ähnliche Zusatzangebote fehlen daher. Lediglich von Preisnachlässen bei Jahres- oder Zweijahres-Abos können Nutzer Gebrauch machen und dabei 17 % oder sogar 33 % der Kosten sparen.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

TradingView Erfahrungen mit dem Kundenservice

Ein kompetenter, gut erreichbarer Kundensupport ist auch beim Social Trading nützlich. Zwar klären sich einige Fragen innerhalb der Community, dennoch kann es zu Fragen oder Problemen kommen. Der Kundensupport von TradingView ist per E-Mail und in einem eigens dafür gedachten Bereich des Forums zu erreichen. Die Angaben zu den Kontaktmöglichkeiten sind gut auffindbar, zu den Servicezeiten gibt es jedoch keine Angaben. Zusätzlich ist TradingView in den wichtigsten Sozialen Medien vertreten und kann auch hier kontaktiert werden.
Nutzer, die den Kundendienst in Anspruch genommen haben, berichten von kompetenten Reaktionen der Servicemitarbeiter, die oft schon nach wenigen Minuten eine Antwort bereit hatten. Erste Fragen können ohnehin zum größten Teil in der FAQ geklärt werden, die über einen Link im Footer aufrufbar ist.

Testberichte und Auszeichnungen für TradingView

Anders als bei Online-Brokern gibt es für Anbieter im Social Trading meist keine allzu große Presse- und Medienaufmerksamkeit und Auszeichnungen. Bei TradingView kommt hinzu, dass die Plattform kein Brokerage-Angebot unterhält, sondern sich auf das Teilen von Charting-Ideen beschränkt. Dennoch kann TradingView einige Referenzen von Yahoo Finance, Daily News und Market Watch vorweisen, die die Charttechnik und die Darstellungsqualität loben.

Charting verstehen statt Trades kopieren

Die Intention hinter TradingView ist eine andere als bei den meisten anderen Social Trading-Anbietern. Anstatt Trades, Strategien, ja sogar ganze Portfolios einfach zu kopieren, sollen die Nutzer Marktanalyse mithilfe von Charts lernen und vervollkommnen. So können sich Trader Kompetenzen in der Technischen Analyse aneignen und sind nicht auf vorgefertigte Strategien von Impulsgebern angewiesen. Auch bei TradingView können interessierte Nutzer natürlich bestimmten Autoren folgen, allerdings ist es auch möglich, die Analysen anderer Teilnehmer zu den besprochenen Märkten hinzuzuziehen und zu vergleichen. Aufgrund der Vielzahl der Autoren können Trader sogar für weniger bekannte Märkte Analysen und Prognosen finden und diese in ihre Überlegungen einbeziehen. Dank der „Play“-Funktion für historische Charts kann überdies verifiziert werden, wie erfolgreich eine Strategie für einen bestimmten Markt gewesen wäre. Der Verzicht auf bloßes Kopieren soll nachhaltiges Lernen erleichtern. Wie viele Autoren und Follower bei TradingView registriert sind, ist leider nicht ersichtlich, dennoch ist das Angebot ausreichend groß und vor allem vielseitig genug, dass Trader ihre Kompetenzen hier weiter ausbauen können.

TradingView Chart

Fragen und Antworten zum Broker

Gibt es bei TradingView Schulungsangebote?

Das Forum bzw. die Plattform ist in sich bereits eine Schulungsressource, bei der die Teilnehmer vom Wissen anderer Nutzer profitieren. Inhaber von Pro-Abos können außerdem die Videotutorials aufrufen, die Hintergrundwissen zur Charttechnik und zu den Finanzmärkten vermitteln.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

Gibt es bei TradingView auch ein Brokerage-Angebot?

Nein, es handelt sich um eine spezielle Plattform für den Austausch von Trading-Ideen in Form von Charts. Die Einbindung eines Handelskontos per API ist möglich, alternativ wird empfohlen, das kostenlose Basiskonto mit einem Demokonto eines Brokers zu kombinieren und so die Umsetzung der Tradingideen im Handel zu testen.

Wie gut ist die Qualität der Charts?

TradingView wird von dem Chartsoftware-Anbieter MultiCharts betrieben. Daher können sich die Nutzer über hochwertige Grafiken und eine große Zahl von Tools und Indikatoren freuen, viele davon sind auch im Basiskonto verfügbar.

Welche Anlageklassen können im Chart dargestellt werden?

Bei TradingView können Handelsideen zu allen gängigen Märkten umgesetzt und mit anderen Nutzern geteilt werden. Dazu gehören Aktien und Anleihen ebenso wie Indizes, Futures, CFDs und Kryptowährungen.

TradingView App

Gibt es TradingView auch als mobile App?

Die browserbasierte Social Charting Plattform TradingView lässt sich auch auf mobilen Endgeräten abrufen. Dies ist dank responsiver Gestaltung der Seite möglich, die in HTML5 programmiert ist. Eine eigene App existiert ebenfalls, und zwar für mobile Geräte mit dem Betriebssystem Windows 8.1. Nötig ist die App jedoch nicht, die Plattform ist auf allen gängigen Tablets oder Smartphones im Browser gut abrufbar und bietet ein überzeugendes Nutzererlebnis.

Weiter zu TradingView: de.tradingview.com

FAZIT – TradingView Bewertung

Wer sich für das recht komplexe Gebiet der Chartanalyse interessiert, findet in TradingView eine ideale Möglichkeit, die Technische Analyse im Austausch mit anderen Chartisten zu erlernen und zu verfeinern. Autoren von Tradingideen können diese in der Community teilen, während „Follower“ sowohl ihren bevorzugten Autoren als auch einzelnen Märkten folgen können. Ideen können kommentiert werden, lassen sich in der Anwendung widerlegen oder bestätigen.

Die Anmeldung und die Handhabung der webbasierte Plattform sind einfach, die verfügbaren Tools und Indikatoren selbst für das kostenlose Basiskonto überzeugend. Positiv auch, dass die kostenpflichtigen Abos zunächst für einen Monat vollkommen gratis getestet werden können. Die Weiterbildungsmöglichkeiten – abgesehen vom Austausch in der Community – werden durch Schulungsvideos, eine Charting-Bibliothek, Blogs und Nachrichten zufriedenstellend abgedeckt. Da es keine Brokerage gibt, wird über die Plattform nicht gehandelt, das Fehlen einer Lizenzierung oder Regulierung fällt also in diesem Fall nicht ins Gewicht.

Für Anhänger der Technischen Analyse ist die Nutzung von TradingView also sicherlich eine Bereicherung.

Fragen & Antworten zu TradingView


Handelt es sich bei TradingView um einen regulierten Broker?


Der Broker TradingView wird nicht reguliert.

Kann ich den Handel bei TradingView im Vorfeld erst testen?


Nein. TradingView stellt kein kostenfreies Demokonto zur Verfügung.

Gibt es Bonusprogramme?


Ja. Für jeden Freund, den Sie erfolgreich empfehlen, erhalten Sie 30$.

Welche Handelsprodukte bietet TradingView an?


Bei TradingView erhalten Sie verschiedene ChartTypen, 50 Zeichenwerkzeuge und mehr als 100 der beliebtesten Indikatoren voreingestellt.

TESTSIEGER SOCIAL TRADING
  • Handel mit Kryptowährungen möglich
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Trading-Plattform in über 20 Sprachen
Weiter zu etoro: www.etoro.com

Unsere Empfehlung
zum Anbieter eToro