Header
Header

Tipps zum CFD Handel mit Rohstoffen

anbieterbox_gkfx

Während der Wirtschafts- und Finanzkrise erlebten neben dem „Betongold“ gerade Rohstoffe wie Edelmetalle einen regelrechten Run von Seiten der Trader und Anleger. Infolge des Trends entwickelten sich auch Produkte aus dem Bereich CFD auf Silber, vor allem aber
CFD auf Gold zu einem vielversprechenden Modell, das auch bei Privatanlegern auf Interesse stößt. Selbst wenn Anleger keine großen Investment-Sprünge machen können und eher über wenig Kapital frei verfügen können. Hier finden Sie wichtige CFD-Strategien.

Anbieter sortieren nach
DAX Spread (Punkte)
oder
Konto Ab
auswählen!
Platz 1
Anbieterinformationen
GKFX
  • Spread
    EUR/­USD (fix):
    1,8 Pips
  • Gebühr: nur Spread
DAX Spread (Punkte)
1
Konto Ab
0 €
Platz 2
Anbieterinformationen
AxiTrader
  • Spread
    EUR/­USD (fix):
    ab 0,5 Pips (var)
  • Gebühr: Kommission bei MT4 Pro Konto
DAX Spread (Punkte)
ab 0,5 Pips (var)
Konto Ab
0 €
Platz 3
Anbieterinformationen
LCG
  • Spread
    EUR/­USD (fix):
    ab 1 Pips
  • Gebühr: nur Spread
DAX Spread (Punkte)
ab 1,5 Pips (var)
Konto Ab
0 €
Platz 4
Anbieterinformationen
eToro
  • Spread
    EUR/­USD (fix):
    3 Pips
  • Gebühr: Spreads
DAX Spread (Punkte)
2
Konto Ab
200 $
Platz 5
Anbieterinformationen
XTB
  • Spread
    EUR/­USD (fix):
    2 Pips
  • Gebühr: nur STP/Aktien CFDs
DAX Spread (Punkte)
1,8
Konto Ab
0 €

Tipp 1 zu CFDs auf Rohstoffe: keine unverzichtbaren Gelder investieren

Der Hinweis „frei verfügen“ kann im Zusammenhang mit dem Gebiet des CFD Gold & Silber Trading übrigens nicht oft genug erfolgen. Trader, die in diesem Sektor einsteigen möchten, sollten – trotz aller vermeintlichen Gewinnchancen – kein Geld investieren, das eigentlich für andere Dinge benötigt wird. Auch für CFDs auf Rohstoffe gilt, dass stets ein Restrisiko besteht. Trader, die sich für CFD Gold Trading oder die Alternative des CFD Silber Trading interessieren, müssen einiges über die potentiellen Brokerage-Partner wissen.

2. Tipp: Vergleich der Handelszeiten unerlässlich

Ein wichtiger Tipp bezieht sich im Vergleich auf die Handelszeiten, zu denen CFD-Anleger mit Gold, Silber oder CFDs auf Rohstoffe anderer Art handeln können. Vielerorts wird der Handel zumindest am Wochenende, teilweise aber auch für eine bestimmte Zeitspanne an normalen Handelstagen ausgesetzt. Wer kurzfristig auf Veränderungen der Märkte reagieren möchte, muss diesen Punkt bei der Auswahl der CFD-Broker berücksichtigen.

3. Tipp: Broker setzten unterschiedliche Mindestsummen an

Dass der Handel mit einem Differenzkontrakt, also einem CFD auf Gold oder einem CFD auf Silber oder anderen Rohstoff-CFDs, oft als rentables Investment empfohlen wird, lässt sich in Tipps auch in Form der einfachen Maßnahmen für die Kontoeröffnung erkennen. Bei vielen Brokern liegen die Mindestanforderungen zur Kontoeröffnung lediglich im zweistelligen Euro-Bereich, einige CFD Broker arbeiten gar ohne Mindesteinzahlungssummen, so dass Einsteiger wie Experten mit geringem Budget den Start wagen können.

4. Tipp zum CFD Gold Handel: Anfänger sollten besonders vorsichtig sein!

Die so genannten „Contracts for Difference“ auf Rohstoffe wie eben Gold und Silber sind fraglos attraktiv. Ohne das nötige Wissen sollte man aber nicht starten, denn hier braucht es etwas mehr Zeit. Zugleich ist der CFD Handel mit Edelmetallen in dieser Marktnische um einiges komplizierter als zum Beispiel bei Binären Optionen. Hilfreich sind Demo-Konten und Bildungs-Angebote, die Tradern in Seminaren und Lernvideos die Grundlagen für den Handel mit CFDs auf Rohstoffe vermitteln. Dazu gehören auch Analyse-Tools und Nachrichtenticker, die regelmäßig über aktuelle Kursentwicklungen informieren.

5. Tipp: Gebühren und Nebenkosten im Blick behalten!

Natürlich geht es bei einem CFD auf Gold und andere Rohstoffe meist darum, dass die gewünschten Orders schnell auf den Weg gebracht werden können. Gerade die Gebühren und Transaktionskosten müssen Händler in spe vor der Kontoeröffnung vergleichen. Relevant sind dabei die Spreads (die Differenzen zwischen dem Geldkurs und dem so genannten Briefkurs) ebenso wie mögliche Kommissionen, die sich als Gebühren auf die tatsächlichen Renditen im Erfolgsfall auswirken können. Weiterhin müssen die Margins und die maximalen Hebelwirkungen kontrolliert werden vor der Eröffnung eines Handelskontos.

Letzter Tipp: Nachschuss-Risiken ausschließen!

Bevor Trader nun glauben, den besten Broker für einen CFD auf Gold und einen CFD auf Silber gefunden zu haben, sei abschließend auf die „Nachschusspflicht“ hingewiesen. Hierbei handelt es sich um die oft übliche Haftungspflicht bei erheblichen Kursverlusten, um so das erwirtschaftete Minus auszugleichen. Wird eine unbeschränkte Nachschusspflicht vertraglich vereinbart, können massive weitere Kosten jenseits der gewünschten Investitions-Summe entstehen. Etliche CFD Broker schließen die Nachschusspflicht längst aus. Ein klarer Experten-Tipp!

WEITER ZU GKFX: www.gkfx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.