Header
Header

Société Générale emittiert neue Discount-Zertifikate

Der französische Emittent Société Générale ist fleißig, was die Zahl seiner Neu-Emissionen am deutschen Markt betrifft. Nachdem dieser Emittent vor kurzem sage und schreibe 1.021 neue „Inline-Optionsscheine“ emittiert hatte…

Société Générale emittiert neue Inline-Optionsscheine

…waren nun Discount-Zertifikate an der Reihe. Satte 576 neue Discount-Zertifikate sind von Société Générale emittiert und können bereits gehandelt werden. Ein Schwerpunkt dieser Emission lag bei den großen Aktien-Indizes weltweit. So sind diese Indizes als Basiswerte enthalten:

  • Dow Jones
  • S&P 500
  • DAX
  • CAC 40
  • FTSE MIB

Wenn Sie auf ein Discount-Zertifikat setzen, dann profitieren Sie grundsätzlich 1:1 von der Entwicklung des Basiswertes. Es gibt aber zwei wichtige Punkte, die Sie wissen sollten:

  1. Ihre Gewinne sind begrenzt – denn nach oben gibt es eine Obergrenze, „Cap“ genannt. Das ist die maximale Höhe der Auszahlung pro Schein. Am Laufzeitende zahlt der Emittent maximal diesen Betrag. Mehr gibt es nicht – auch wenn der Basiswert noch so stark gestiegen ist.
  2. Im Gegenzug erhalten Sie einen „Discount“ – sozusagen einen Rabatt auf den Kaufpreis. Sie können das Zertifikat, welches sich auf den Basiswert bezieht, mit einem gewissen Abschlag kaufen.
Dieser „Discount“ ist natürlich auch ein Risikopuffer. Wenn der Basiswert fallen sollte, haben Sie damit eine gewisse Pufferzone. Diese erkaufen Sie sich dadurch, dass Ihre Gewinne durch den „Cap“ begrenzt werden.

Schauen wir uns das doch einmal am Beispiel eines konkreten Scheins an. Einer der neu emittierten Scheine war ein Discount-Zertifikat auf den DAX mit der Wertpapierkenn-Nummer (WKN): SG6V79.

Wenn Sie auf der Internetseite des Emittenten diesen Schein aufrufen (durch Eingabe der WKN), erscheinen in diesem Fall diese Angaben:

In dem Fall liegt das Bezugsverhältnis bei 0,01. Das bedeutet: Sie benötigen 100 Scheine, um auf den Wert von 1,0 zu kommen. 1,0 wiederum bedeutet:

Bei Laufzeitende erhalten Sie den Punktestand des DAX in Euro ausbezahlt. (Sofern der Emittent dann zahlungsfähig ist natürlich nur – deshalb immer auch dessen Bonität im Auge behalten!)

Was das Bezugsverhältnis für ein Discount-Zertifikat bedeutet

Ein Schein berechtigt also bei Laufzeitende zum Erhalt von einem Hundertstel des DAX in Euro.

Zum Zeitpunkt der Einsichtnahme stand der DAX bei 9.775,43 Punkten. Wenn das der Stand bei Laufzeitende wäre, würden pro Schein 97,75 Euro ausbezahlt (9.775,43 geteilt durch 100).

Der Schein kostete zum Zeitpunkt der Einsichtnahme allerdings nur 91,94 Euro (Briefkurs = Kurs, zu dem Sie kaufen können).

Die Differenz zwischen 97,75 Euro und 91,94 Euro ist der „Discount“.

In diesem Fall sind dies 5,95% (siehe Grafik: „Discount“).

Discount von 5,95% – bezahlt mit einer Gewinnbegrenzung

Ein Rabatt von 5,95% – dafür müssen Sie eine Gegenleistung bieten. Und zwar diese:

Wenn der DAX über die Marke von 10.500 Punkten steigt, ist Ihr Gewinn auf genau diese Marke „gedeckelt“. Sie erhalten bei dem Schein bei Laufzeitende mithin maximal 105,00 Euro (ein Hundertstel von 10.500 Punkten) ausbezahlt. Das können Sie der Kennzahl „Cap 10.500“ entnehmen.

Der Emittent gibt noch einige weitere Kennzahlen an, wie die „maximale Rendite“. Diese würde erreicht, wenn der DAX eben bis zum Cap = 10.500 Punkten bei Laufzeitende gestiegen ist, oder darüber notiert.

Diese „maximale Rendite“ lässt sich dann auch noch in eine maximale Rendite pro Jahr umrechnen.

DEN richtigen Schein gibt es nicht. Die Auswahl hängt von Ihren persönlichen „Risikopräferenzen" ab, wie es so schön und treffend heißt. Bedeuet: Ein Schein bietet mehr Potenzial – aber dafür ist der Discount geringer. Bei höherem Discount wiederum ist das Gewinnpotenzial geringer. Was bevorzugen Sie von beiden Varianten? Diese Frage sollten Sie sich stellen – und nach Möglichkeit beantworten, bevor Sie Discount-Zertifikate kaufen.

Discounter: Auch Cap unter Kurs des Basiswerts möglich

Übrigens: Es gibt auch Scheine, bei denen der „Cap“ unterhalb des aktuellen Kurses des Basiswertes notiert. Solche Scheine sind üblicherweise konservativer als solche mit dem gleichen Basiswert, bei denen der Cap höher notiert. Hier hilft nur vergleichen, vergleichen, vergleichen!

Klarstellung

Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktien zu handeln. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld – verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine. Wir recherchieren nach bestem Wissen und Gewissen, übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

1
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.