Header
Header

S Broker ab sofort mit noch mehr Aktiensparplänen

s broker handelsplattform

Der Online Anbieter S Broker hat in den vergangenen Jahren sein Angebot an Aktiensparplänen sukzessive um mehrere hundert Aktien erhöht. Jetzt erweiterte die Bank das Angebot wiederum um einige japanische Aktien. Mittlerweile stehen damit über 455 Aktiensparpläne für Kunden zur Verfügung. Im Aktiendepot Vergleich zeigt sich, dass es wohl kaum einen Online Broker gibt, der ein größeres Angebot an Aktiensparplänen hat. In diesem Artikel gehen wir näher auf das Angebot des S Brokers ein, insbesondere auch die Konditionen, untersuchen für wen sich diese Sparform eignet und was es sonst noch dabei zu beachten gilt.

WEITER ZUM SBROKER: www.sbroker.de

Über 455 S Broker Aktiensparpläne stehen zur Auswahl

Wie bereits erwähnt, ist das Angebot an S Broker Aktiensparplänen möglicherweise so groß wie bei keinem anderen Online Broker. Derzeit stehen über 455 Einzeltitel für einen Sparplan zur Verfügung. Damit können Anleger Aktien besparen, die sie so eben bei kaum einem anderen Anbieter gibt. Im Folgenden eine kurze Übersicht, aus welchen Indizes bzw. Ländern die Aktien stammen:

  • DAX
  • MDAX
  • SDAX
  • TecDAX
  • Dow Jones
  • NASDAQ 100
  • Euro Stoxx 50
  • CAC 40
  • FTSE 100

Aus den genannten Indizes sind jeweils alle Aktien besparbar. Das heißt, hier steht zum Beispiel nicht nur eine Auswahl aus dem NASDAQ 100 zur Verfügung, sondern alle 100 Aktien können Anleger als Aktiensparplan anlegen. Hinzu kommen noch weitere Aktien, die nicht in den genannten Indizes vertreten sind, darunter auch einige japanische Aktien, wie Honda oder Panasonic. Doch neben der reinen Anzahl an Aktien, spielen auch die Konditionen eine wichtige Rolle, bei der Frage, ob sich das Angebot lohnt.

Mit über 455 Aktien stellt S Broker ein Angebot an Aktiensparplänen zur Verfügung wie kaum ein anderer Broker. Dabei können Anleger auf Aktien aus aller Welt zurückgreifen. Vor Kurzem wurden sogar einige japanische Aktien ins Angebot mit aufgenommen. Selbstverständlich gibt es alle „großen" Aktien im Angebot.

S Broker Aktiensparplan Angebot

Mit über 455 Aktien hat der S Broker das vielleicht größte Aktiensparplan Angebot der Welt.

Ab 50 Euro monatlich und 2,5 Prozent Gebühren

Wie soeben erläutert, spielen für die Einschätzung, ob es sich um eine gutes Angebot handelt, auch die Konditionen eine wesentliche Rolle. Um es gleich vorweg zu nehmen: Hier sind unsere S Broker Erfahrungen etwas gemischt. Die Konditionen sind mittelmäßig. Obwohl wir hier auch differenzieren müssen. Denn auf der anderen Seite haben Anleger eben hier eine Auswahl, die sie sonst bei keinem anderen Broker bekommen. Schauen wir uns die S Broker Sparplan Gebühren nun etwas genauer an:

  • 2,50 Prozent Provision je Ausführung
  • Sparrate ab 50 Euro
  • Verschiedene Intervalle: Monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich, halbjährlich und jährlich
  • Sparpläne können jederzeit kostenlos geändert, gelöscht, ausgesetzt werden
  • Sparrate kann zum 5. oder 20. eines jeden Monats geleistet werden

Eine Sparrate ab 50 Euro ist noch vertretbar. Es gibt Anbieter, bei denen Aktiensparpläne sogar ab 25 Euro möglich sind. Doch eine ganze Anzahl an Online Brokern setzt hier die Mindestsparrate ebenfalls bei 50 Euro fest. Die Gebühren von 2,50 Prozent sind leider nur mittelmäßig. Beim comdirect Depot oder auch bei der Consorsbank sind Aktiensparpläne ab 25 Euro monatlich und für nur 1,50 Prozent Provision möglich. Zwar fallen bei den beiden genannten Anbietern Zusatzgebühren an, wenn es sich um Namensaktien handelt, was beim S Broker nicht der Fall ist. Doch das würde sich nur bei sehr geringen Sparraten auswirken. In dem Fall könnten Anleger das Intervall einfach verlängern und damit die Kosten wieder ausgleichen.

WEITER ZUM SBROKER: www.sbroker.de

Keine Bruchstücke, nur ganze Aktien besparen

Doch der wesentlichste Unterschied der S Broker Aktiensparplänen zu anderen Anbietern ist, dass Kunden hier nur ganze Stücke besparen können und keine Bruchteile. Normalerweise können Investoren an der Börse im Direktkauf ja auch keine Bruchteile von Aktien erwerben, im Gegensatz zu Fonds oder ETFs, wo man das ja kennt. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Ausführung der Sparpläne. Um die Schwankungen etwas anzugleichen, arbeitet S Broker mit einem Puffer von 5 Prozent auf die Sparrate. Das heißt, der Sparplan wird auch dann noch ausgeführt, wenn der Betrag der Sparplanorder um 5 Prozent höher ist gegenüber der regulären Sparrate. Dabei wird immer auf ganze Stückzahlen abgerundet. Es folgen einige Beispiele zur Veranschaulichung:

Beispiel A: 100 Euro Sparrate in Beiersdorf AG. Der Kurs steht bei 94 Euro. Es wird eine Aktie zu 94 Euro gekauft. Auf diesen Betrag fallen dann die 2,50 Prozent Provision an.

Beispiel B: 100 Euro Sparrate in Bayer AG. Der Kurs steht bei 101 Euro. Es wird wieder eine Aktie gekauft, zu 101 Euro, da der Puffer 5 Prozent beträgt. Sprich, bis maximal 105 Euro käme eine Ausführung zustande.

Beispiel C: 100 Euro Sparrate in Siemens AG. Der Kurs steht bei 108 Euro. Es kommt keine Ausführung zustande, da der Kurs trotz Puffer über 105 Euro steht.

S Broker Sparpläne

Das regelmäßige Sparen in Aktien bietet eine Reihe von Vorteilen.

Die Provision fällt auf die tatsächlich ausgeführte Sparrate an. Im Beispiel A, würden also auf die 94 Euro 2,50 Prozent Gebühren anfallen, nicht auf die 100 Euro. Was wir jedoch als größten Nachteil empfinden ist, dass S Broker Kunden nur ganze Aktien besparen bzw. kaufen können. Das wird vor allem bei Aktien wie Adidas, Allianz, Continental oder der Münchner Rückversicherung deutlich. Die Kurse der genannten Unternehmen liegen teilweise bei um oder über 200 Euro. Wer nur 50 Euro im Monat sparen kann, müsste zum Beispiel bei Continental den Betrag zunächst 6 Monate beiseite legen, um dann den Sparplan halbjährlich ausführen zu lassen. Natürlich ist das auch eine Möglichkeit, aber schon aus psychologischen Gründen heraus wenig geeignet. Am deutlichsten wird das vielleicht an der Amazon Aktie die ja derzeit über 1.350 Euro kostet.

Warum überhaupt einen Aktiensparplan einrichten?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Anleger Aktiensparpläne einrichten sollten. Zunächst einmal ist der wichtigste Gedanke, überhaupt monatlich etwas beiseite zu legen. Die Investition in Wertpapiere ist zudem auf langfristige Sicht gesehen die Renditestärkste Geldanlage. Daher macht eine Anlage in Aktien absolut Sinn. Natürlich gibt es als Alternative ETF Sparpläne. Der Vorteil von Einzelaktien gegenüber ETFs ist, dass der Anleger hier die Auswahl selbst in die Hand nimmt. Außerdem kann er selbst entscheiden, ob er immer investiert sein möchte oder nicht. Bei einem ETF hat der Investor die „guten" und die „schlechten" Aktien im Depot. Bei einem Sparplan, kann er sich die Titel nach seiner Vorliebe heraussuchen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Investoren bei Aktienkäufen, respektive Aktiensparplänen, einmal Gebühren zahlen und dann nie wieder. Denn die Verwahrung der Wertpapiere und die Auszahlung von Dividenden ist bei den meisten Online Brokern kostenfrei. Bei ETFs fallen zwar häufig beim Kauf keine Gebühren an, dafür aber eine, wenn auch geringe, Verwaltungsgebühr während der Laufzeit.

WEITER ZUM SBROKER: www.sbroker.de

  • Durch regelmäßiges Sparen bauen Investoren sich sukzessive einen Kapitalstock auf
  • Bei Investition in Dividendenzahler, kann ein passives Einkommen eingerichtet werden
  • Wer wenig Geld zum Investieren hat, muss auf Sparpläne zurückgreifen
  • Durch einen festen Betrag erhält man regelmäßig Anteile an soliden Unternehmen
  • Gewisse Automatisierung: Der Anleger braucht sich um nichts kümmern
  • Bei Brokern, bei denen Anleger Bruchstücke von Aktien besparen können, können diese auch in „teuere" Aktien wie Amazon investieren

Bei allen Vorteilen die Aktiensparpläne haben, gibt es natürlich auch Nachteile. So erhalten Anleger niemals eine Überrendite gegenüber dem Einzeltitel. Größere Renditen sind nur durch gezielte Einmalkäufe an Tiefpunkten und entsprechende Verkäufe zu Höchstkursen möglich. Außerdem sind Sparraten nur bis zu einer gewissen Höhe sinnvoll. Bei größeren Investitionssummen machen Einmalkäufe – aus Sicht der Gebühren – mehr Sinn.

S Broker ETF Sparplan

Natürlich umfasst das S Broker Angebot noch mehr: Wie zum Beispiel über 140 kostenfreie ETF Sparpläne.

Fazit: S Broker hat Angebot wie kein Zweiter, dafür sind Konditionen nur mittelmäßig

Fassen wir an dieser Stelle noch einmal zusammen. S Broker hat ein Angebot an Aktiensparplänen wie kein zweiter Online Broker. Das ist schon mal sehr positiv zu bewerten. Die Depotführung ist bei der Nutzung von mindestens einem Sparplan ebenfalls gebührenfrei. Die Konditionen für Aktiensparplänen sind mittelmäßig. Die Gebühren betragen 2,50 Prozent. Leider können auch nur ganze Stücke gekauft werden, keine Bruchstücke von Aktien. Bei Unternehmen wie Amazon oder Alphabet wird das bei vielen Anlegern zum Problem. Eine Alternative wären Aktiensparpläne bei der Consorsbank. Die Auswahl ist mit über 300 Titeln ebenfalls groß, die Gebühren betragen 1,50 Prozent und Sparraten, auch in Bruchstücken, sind ab 25 Euro möglich. Wer jedoch gezielt Aktien besparen will, die es bei anderen Brokern nicht gibt, ist mit dem S Broker gut beraten.

Zu Gute halten muss man dem Anbieter wiederum, dass das Angebot des S Brokers natürlich weit mehr umfasst als nur Aktiensparpläne. Es gibt auch über 140 gebührenfreie ETF Sparpläne. Für über 400 Fonds ist der Ausgabeaufschlag reduziert, teilweise sogar um 100 Prozent. RUnd 78 ETC-Sparpläne sind ebenfalls gebührenfrei. Außerdem handeln Neukunden zum Preis von nur 4,99 Euro für reguläre Orders.

s broker handelsplattform

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0