Header
Header

Prospery Erfahrungen von Aktiendepot.com

Prospery Testergebnis

Seit Ende 2017 bietet Prospery, eine Tochtergesellschaft der niederländischen ABN AMRO, digitale Vermögensverwaltung an. Einen Prospery Robo Advisor gibt es allerdings nicht – der Anbieter setzt je nach Gebührenmodell auf die Expertise von Fondsmanagern oder sogar persönlichen Coaches. Prospery Invest erleichtert mit der Möglichkeit der persönlichen Beratung auch Einsteigern eine individualisierte Vermögensverwaltung. Eine Mindestanlage ist nicht erforderlich, die Kosten richten sich nach den Beratungswünschen. Wer einen Coach wünscht, zahlt 100 Euro monatlich, ohne Beratung wird eine Gebühr von 0,69 Prozent der Anlagesumme fällig. Beide Dienste können für umfassende Prospery Erfahrungen in Kombination genutzt werden für 0,69 Prozent der Anlagesumme und 100 Euro im Monat.

Inhaltsverzeichnis

     
    Weiter zu Prospery: www.prospery.de

    Vor- und Nachteile von Prospery

    • Durch die deutsche BaFin reguliert
    • Kooperation mit ABN AMRO Investment Solutions
    • Überwachung des Portfolios durch Fondsmanager
    • Coaching für persönliche Beratungsgespräche verfügbar, kostenfrei ab einer Anlage von 150.000 Euro
    • Investment Gebühren nur bis zu einer Anlage von 400.000 Euro, alle Beträge darüber gebührenfrei
    • Kein konventioneller Prospery Robo Advisor
    • Keine App

    Prospery Gebühren und Konditionen auf einen Blick

    • 100 verfügbare Strategien
    • Eingesetzte Anlageklassen: Aktien, Anleihen
    • Eingesetzte Produkttypen: Aktive Fonds, ETFs
    • Tägliches Rebalancing
    • 3 Dachfonds
    • Keine Mindestanlage
    • Sparplan ab min. 1 €
    • Kein Auszahlungsplan
    • Gebühr von 0,69 % auf das Gesamtanlagevolumen
    • Detaillierter Fragebogen zur Ermittlung der passenden Anlagestrategie
    • Live-Chat für Kontakt mit dem persönlichen Coach
    Prospery Erfahrungen von Aktiendepot.com

    Der Webauftritt des Anbieters Prospery

    Der umfassende Prospery Test

    Gebühren bei Prospery: Besonders günstig für große Anlagesummen

    Wer sich für die Vermögensverwaltung mit Prospery entscheidet, kann kostenfrei ein Konto eröffnen, eine Mindestanlagesumme gibt es nicht, das erleichtert auch Einsteigern mit geringem Vermögen die Geldanlage. Allerdings macht die Kostenstruktur gerade eine höhere Anlagesumme besonders attraktiv. Wer mehr als 150.000 Euro anlegt, kann die Beratung durch einen Coach ohne Zusatzkosten nutzen. Die Servicegebühr bei der Tochterfirma der ABN AMRO ist abhängig vom Anlagevolumen – bei Beträgen unter 400.000 Euro fallen 0,69 Prozent an, wer mehr investiert, zahlt pauschal soviel wie für eine Anlagesumme von 400.000 Euro. Es handelt sich also um eine gedeckelte Gebühr, die besonders betuchte Anleger schätzen dürften.

    Zwar gibt es bei Prospery eine Performancegebühr, die vom Erfolg abhängt, allerdings ist diese bereits in den Produktkosten eingeschlossen, daher fallen die Produktkosten je nach der Anlagestrategie auch recht unterschiedlich aus und bewegen sich in Bereichen von 0,34 bis 0,93 Prozent. Die Fondskosten enthalten dabei bereits die Transaktionskosten, laufende Kosten und soweit anfallend, auch die Performancegebühren. Letztere werden aber nicht in jedem Fall berechnet, sondern betreffen nur entsprechend ausgewiesene Fonds und kommen zum Tragen, wenn diese den Vergleichsindex übertreffen. Hierbei wird die positive Differenz mit einer Gebühr von 20 Prozent belegt. Die Prospery Gebühren werden monatlich vom Referenzkonto des Anlegers eingezogen.

    Weiter zu Prospery: www.prospery.de

    Kontoeröffnung bei Prospery mit Risikoprofil

    Die Registrierung bei Prospery ist kostenlos über einen Link auf der Startseite des Internetauftritts möglich. Zunächst erfolgt die Eingabe des Namens, der Email-Adresse und eines Passwortes. Nach Abschluss dieses ersten Schrittes wird ein Bestätigungslink per Email versandt, nach der Bestätigung kann man sich in das eigene Dashboard bei Prospery einloggen. Im nächsten Schritt wird das persönliche Risikoprofil erstellt, der Prozess besteht aus zwölf Fragen, sechs zur Anlageerfahrung und sechs zur bevorzugten Strategie. Gefragt wird nach Vermögensstand, monatlichem Einkommen, welche maximale Summe als Verlust verkraftet werden könnte, wie hoch das Sicherheitsbedürfnis des Anlegers und wie lange der gedachte Anlagezeitraum ist. Die persönliche Risikofreudigkeit wird abschließend auf einer Skala von 1 bis 100 angezeigt, wobei der Höchstwert für extrem aggressive Investitionsbereitschaft steht. Der Wert lässt sich mit einem Schieberegler abschließend korrigieren.

    Prospery Geldanlage

    Die Geldanlage bei Prospery ist unkompliziert

    Detaillierter, langwieriger Eröffnungsvorgang

    Nach dem Abschluss des Risikochecks kann man bei Prospery Invest eröffnen. Hier wird zunächst das Kontomodell – mit oder ohne Coach – ausgewählt, dann in sechs Schritten nach persönlichen Angaben, Erfahrung, der eigenen Bankverbindung und der Identifizierung gefragt.

    1. Angabe von Personendaten
    2. Hier wird nach Angaben zur Person gefragt, also Namen, Staatsangehörigkeit und Familienstand. Nutzer sollten auch die 11-stellige Steueridentifikationsnummer bereitlegen. Außerdem verlangt der Anbieter Angaben über die Herkunft des anzulegenden Vermögens. Sind die Angaben gemacht, erfolgt eine Aufklärung über den Sicherheitscode, danach wird nach der Mobiltelefonnummer gefragt und eine TAN per SMS versendet. Nach Eingabe dieses Bestätigungscodes wird der Prozess fortgesetzt.
    3. Angabe von Wissen & Erfahrungen
    4. Im nächsten Schritt geht es um die vorhandenen Erfahrungen mit der Geldanlage, um Vermögensverwaltung allgemein ebenso wie um Finanzinstrumente wie Aktien oder Derivate. Auch nach einem eventuellen beruflichen Hintergrund im Finanzbereich wird gefragt. Sind die Angaben gemacht, unterbreitet Prospery eine Einschätzung des persönlichen Finanzwissens.
    5. Referenzkonto
    6. Hier ist die Angabe eines Referenzkontos mit der IBAN erforderlich, über das Ein- und Auszahlungen geführt werden.
    7. Zustimmung zum Vertrag
    8. Nun kann der Vertrag online studiert oder per Email angefordert werden. Danach ist die Zustimmung zum Vertrag erforderlich.
    9. Aufstellung der Gebühren
    10. An dieser Stelle werden die Gebühren für den ausgewählten Service berechnet.
    11. Identifizierung durch PostIdent
    12. Im letzten Schritt ist die Identifizierung unter Vorlage gültiger Ausweisdokumente erforderlich, entweder in einer Filiale der Deutschen Post oder per VideoIdent.

    Die langwierige Befragung entspricht den Vorgaben des MiFid II – Nutzer, die Schwierigkeiten mit der Beantwortung der Fragen haben, können kostenlos den Support nutzen. Jeder abgeschlossene Teilbereich bei der Anmeldung wird zwischengespeichert und kann später wieder aufgenommen werden.

    Weiter zu Prospery: www.prospery.de

    Wie funktioniert die Prospery Anlagestrategie?

    Was ist das Besondere bei Prospery?

    Die Prospery Anlagestrategie zeichnet sich dadurch aus, dass Kunden sowohl die persönliche Beratung und die Betreuung durch Fondsmanager bzw. Coaches erhalten als auch die effizienten Prozesse wie bei klassischen Robo-Advisern nutzen können. Die Leistungen, die in Anspruch genommen werden können, umfassen eine Übersicht über das eigene Vermögen mittels Prospery View, die Vermögensverwaltung durch hervorragende Fondsmanager bei Prospery Invest auf hohem Niveau, und die Funktionalität der persönlichen Beratung durch Prospery Coach.

    Die Geldanlage bei Prospery basiert auf einer individuellen Analyse der Risikobereitschaft. Entsprechend den Vorlieben und Erfahrungen des Anlegers werden persönliche Ziele entwickelt und dazu ein perfekt optimiertes Portfolio erstellt. Bei der Einschätzung der Kunden kommt nicht nur der Fragebogen zur Risikoeinschätzung zum Tragen, sondern auch die Angaben zum Vermögensstand und Einkommen und die verkraftbaren Verluste. Die Resultate der kombinierten Angaben erlauben eine Einstufung auf einer Skala von Null bis 100 und damit ein Investment in 100 verschiedene, personalisierte Portfolios.

    Prospery Fondsmanager

    Eine Auswahl der Fondsmanager im Überblick

    Digitale Vermögensverwaltung

    Prospery Invest arbeitet nicht mit Algorithmen, ist also kein Robo-Advisor, sondern eine digitale Vermögensverwaltung durch Fondsmanager der ABN AMRO Investment Solutions, die das Portfolio überwachen, das Rebalancing geschieht täglich. Hierbei kommen aktiv gemanagte Fonds zum Einsatz, damit weicht der Anbieter von klassischen Robo-Advisors ab, die aus Kostengründen in der Regel mit ETFs arbeiten.

    Die aktiv gemanagten Fonds investieren in folgende Anlageklassen:

    • Aktien
    • Anleihen
    • Alternative Investments oder Hedgefonds
    • Geldmarktinstrumente oder Liquidität

    Die Fonds für Prospery Invest sind teurer als ETFs, gleichzeitig erhalten private Anleger jedoch günstige Preise und können von einer breiten Streuung ihres Portfolios profitieren, was das Risiko von Verlusten erheblich reduziert.

    Die drei Dachfonds, die zum Einstz kommen, sind eigens für Prospery aufgelegt, verwaltet von der ABN AMRO Investment Solutions, allerdings enthält nicht jedes Portfolio alle drei Fonds.

    • Prospery Defensive
    • Prospery Growth
    • ABN AMRO Euro Short Term Bonds
    Weiter zu Prospery: www.prospery.de

    Wie läuft die Geldanlage ab?

    Die Anlagestrategien basieren auf dem individuellen Risikowert. Ein Portfolio mit einem niedrigen Risikowert ist vorwiegend auf die Sicherheit des Kapitals ausgerichtet. Portfolios, deren Anleger sich irgendwo im Bereich der Werte zwischen 40 und 60 bewegen, werden ausgewogen gehandhabt, während Portfolios, deren Risikofaktor zu hohen Werten tendiert, mit hohen Risiken gemanagt werden und dabei aber auch die höchsten Aussichten auf Gewinne haben.

    Die Zusammensetzung der Portfolios ist dementsprechend unterschiedlich. So kann sich der Anteil der Aktien zwischen eins bis 84 Prozent bewegen; der Rentenanteil kann zwischen eins und 78 Prozent liegen, der Anteil des Geldmarktes kann bis zu 98 Prozent ausmachen. Zusammengestellt werden die Assets entsprechend dem Risiko. Wer mit einem hohen Risikofaktor einsteigt, erhält dementsprechend ein Portfolio mit hohem Aktienanteil von bis zu 84 Prozent, und auch die Rentenanteile sind in diesem Fall aus Hochertragsanleihen zusammengestellt. Geführt wird das Depot bei der Frankfurter Niederlassung der ABN AMRO Bank, die Zusammenstellung wird von Experten der ABN AMRO vorgenommen, die die entsprechende Erfahrung im Fondsmanagement mitbringen.

    Information bei Prospery: Übersichtliche Darstellung von Kontomodellen und Gebühren

    Nutzer, die nach einer Lösung für die Online-Vermögensverwaltung suchen, wollen in der Regel zunächst die Konditionen und Preise der in Frage kommenden Anbieter vergleichen. Die Website des Anbieters sollte deshalb umfassend und übersichtlich Auskunft geben über die zu erwartenden Kosten und Gebühren und die verfügbaren Kontomodelle. Bei Prospery wird die Website dem Informationsanspruch der Nutzer gerecht und erlaubt rasch Zugriff auf alle wesentlichen Informationen. Bei unseren Prospery Erfahrungen punktet die strukturierte, übersichtliche Gestaltung des Internetauftrittes, der dem Nutzer obendrein sofort zahlreiche Kontaktmöglichkeiten für Rückfragen offeriert.

    Wer weiterführende Antworten sucht, kann den FAQ-Bereich aussuchen. Neue und Bestandskunden können sich überdies über den Blog informieren oder an den regelmäßig veranstalteten Webinaren von Prospery teilnehmen.

    Prospery Kosten

    Die Kosten werden bei Prospery ganz übersichtlich dargestellt

    Kanalübergreifender Kundenservice mit persönlicher Note

    Prospery punktet beim Kundensupport durch die zahlreichen Möglichkeiten, Kontakt aufzunehmen. Wer ein Konto eröffnen möchte oder bereits Kunde ist, erreicht den Support über eine Hotline, Live-Chat, Email oder über soziale Medien, darunter Facebook, Twitter und LinkedIn. Auch persönliche Beratungsgespräche können vereinbart werden.

    Die Registrierung und Kontoeröffnung ist, wie bereits beschrieben, recht umfangreich, aber nicht wirklich kompliziert. Auch hier kann die Hilfe des Supports genutzt werden, sollten Fragen auftauchen. Zu den Bestandteilen der Leistungen des Anbieters gehört automatisches Rebalancing und auch Steueroptimierung.

    Prospery informiert im eigenen Blog über aktuelle Themen rund um die Geldanlage, Nutzer können sich auch mithilfe der angebotenen Webinare weiterbilden. Auch auf Konferenzen und Messen ist der Anbieter vertreten.

    Man vermisst lediglich eine App für mobile Endgeräte. Zwar ist die responsive Website für die Darstellung auf Mobilgeräten optimiert, aber eine eigene App würde das insgesamt sehr gute Angebot abrunden.

    Weiter zu Prospery: www.prospery.de

    Regulierung & Einlagensicherung bei Prospery

    Da die Prospery GmbH eine deutsche Tochterfirma der niederländischen ABN AMRO ist, wird das Unternehmen durch die BaFin reguliert und ist lizensierter Anbieter für Finanzportfolioverwaltung. Die Nutzerkonten, also das eigentliche Depot und das Sparkonto, werden bei der ABN AMRO N.V. in Amsterdam eröffnet, die durch eine Fusion der Banken ABN und AMRO 1991 entstand und unter anderem den Fondsanbieter Moneyou betreibt. Die Einlagen sind durch die gesetzliche Einlagensicherung der Niederlande geschützt, das von der Zentralbank DNB verwaltet wird, und zwar zu einem Betrag bis 100.000 Euro pro Anleger im Insolvenzfall entweder von Prospery oder ABN AMRO. Das in Fonds investierte Vermögen ist überdies als Sondervermögen vor dem Zugriff von Gläubigern geschützt, die Herausgabe der jeweiligen Wertpapiere kann der Anleger verlangen.

    Die Kundendaten werden bei Prospery auf europäischen Servern gespeichert und mit moderner Verschlüsselungstechnologie gesichert. Für die Datensicherheit durch Verschlüsselung erhielt Prospery von den renommierten Qualys SSL Labs ein A+ Rating. Zur Sicherheit der Nutzer trägt die Verwendung von smsTAN bei. Hier zeigt sich Prospery seriös als lizensierter europäischer Anbieter mit guten Sicherheitsstandards.

    Prospery Sicherheit

    Die Sicherheit bei Prospery

    Wissenswertes über die Geldanlage mit Prospery

    Wer ist verantwortlich für die Betreuung und Umsetzung der Anlagestrategien?

    Die Anlagestrategien werden in drei Stufen mit verschiedenen Beteiligten umgesetzt. Prospery Invest bildet die 100 möglichen Portfolios ab mithilfe der Dachfonds von ABN AMRO. Das Management der drei Dachfonds und die Auswahl der hochqualifizierten Fondsmanager liegt in der Verantwortung der ABN AMRO Investment Solutions. Die Fondsmanager wiederum sind verantwortlich für die Auswahl der Einzeltitel innerhalb der Fonds.

    Über welche Bank werden die Wertpapiertransaktionen abgewickelt?

    Prospery lässt Transaktionen über die DAB BNP Paribas laufen.

    Auf welche Weise erfolgt das Rebalancing?

    Das Portfolio unterliegt bei Prospery einer täglichen Überwachung. Für den Fall, dass die Kursentwicklungen individueller Werte das individuell eingestellte Verhältnis von Rendite und Risiko beeinflussen, wird ein Rebalancing vorgenommen. Dabei wird die ursprüngliche Risiko-Rendite-Gewichtung durch Umschichtung wiederhergestellt.

    Gibt es eine Mindestlaufzeit für Geldanlage?

    Eine Mindestlaufzeit für Investitionen gibt es nicht. Anleger können jederzeit auf Teile oder die Gesamtheit der Anlagesumme zugreifen und auch ihr Konto nach Belieben kündigen. Eine Bindefrist gibt es nicht.

    Werden Steuern auf die Gewinne abgeführt?

    Automatisch abgeführt wird die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent, außerdem der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer. Allerdings kann jederzeit ein Freistellungauftrag eingereicht werden.

    Gibt es bei Prospery Sparpläne?

    Sparpläne lassen sich bei Prospery bereits ab 1 Euro monatlich realisieren, überdies können jederzeit Beträge auf das dem Depot angeschlossene Sparkonto bei der niederländischen ABN AMRO Bank überwiesen werden. An einem Modell für Auszahlungspläne wird noch gearbeitet.

    In welchen Ländern operiert Prospery?

    Die Services von Prospery sind nur in Deutschland verfügbar.

    Weiter zu Prospery: www.prospery.de
     

    Fazit: Flexible, digitale Vermögensverwaltung bei Prospery

    Prospery Invest, die deutsche Tochterfirma von ABN AMRO, stellt seinen Kunden eine digitale Vermögensverwaltung zur Verfügung, die individualisierte Vermögens- und Risikoanalyse in Kombination mit menschlicher Expertise bietet. Nach eigenen Angaben möchte das Unternehmen Vermögensmanagement mit einem modernen Ansatz neu erfinden. Das Angebot richtet sich zwar aufgrund der gedeckelten Gebühren ab 400.000 Euro vor allem an eine vermögende Zielgruppe, ist aber, wie der Prospery Test zeigt, gleichzeitig für Einsteiger und Kleinanleger attraktiv, da es keine Mindesteinlage und sehr transparente Kostenstrukturen gibt. Das Beratungsmodell und die Zusammensetzung des eigenen Portfolios lässt sich, basierend auf dem ausführlichen Risiko-Check, individuell anpassen. Besonders punktet bei der Prospery Erfahrung die differenzierte Unterteilung in 100 verschiedene Anlagestrategien.

    Bei Prospery kommen keine ETFs zum Einsatz. Statt dessen erfolgt die Anlage über gemanagte Fonds, die speziell für ABN AMRO aufgelegt sind. Zwar sind deshalb die Drittkosten höher als bei konventionellen Robo-Advisors, aber mit einer Gebührenspanne von 0,34 bis 0,93 Prozent sind bei Prospery Gebühren immer noch günstiger als für vergleichbare aktiv gemanagte Fonds.

    Wer sich für das Prospery Coach Modell entscheidet, kann eine Vermögensanalyse vornehmen lassen und sich mit dem Coach im Videocall absprechen. Der Coach kostet 100 Euro im Monat, ist aber ab einer Anlagesumme von 150.000 Euro kostenlos.

    Die digitale Vermögensverwaltung auf der Basis menschlicher Expertise holt vor allem jene Kunden ab, die sich flexible Beratungsoptionen und übersichtliche Kostenstrukturen wünschen und dabei gleichzeitig auch größere Investitionen lieber mit einem menschlichen Berater besprechen, denn anders als bei konventionellen Anbietern gibt es keinen reinen Prospery Robo Advisor.