Header
Header

Der Postbank Depot Check: Welche Postbank Depot Kosten kommen auf den Trader zu?

anbieterbox_girokonto_postbank

Ein Depot bei der Postbank zu eröffnen hat viele Vorteile. Dennoch ist es wichtig, erst einmal die Postbank Depot Kosten im Blick zu haben und diese beim Trading nicht aus den Augen zu verlieren.

Die wichtigsten Informationen zum Postbank Depot

  • Höhe der Gebühren hängt vom Depotvolumen ab
  • Orderänderungen werden angeboten
  • Die Order sind schon ab 9,95 Euro möglich
  • Limiterteilungen sind nicht mit Kosten verbunden


WEITER ZUR POSTBANK: www.postbank.de

Postbank Depot Kosten für das Jahr

strategieTrader, die sich mit den Postbank Depot Kosten auseinandersetzen möchten, schauen durchaus auf den jährlichen Betrag, der bei der Inanspruchnahme von einem Depot gezahlt werden muss. Auch die Postbank ruft jährliche Kosten auf, die jedoch mit dem Depotguthaben in Zusammenhang stehen. Wer ein Guthaben unter 50.000 Euro auf seinem Depot hat, der zahlt pro Quartal Gebühren. Die Höhe dieser Gebühren liegt bei 2,46 Euro. 9,84 Euro macht diese Gebühr damit an jährlichen Kosten aus. Trader, die ein Guthaben in Höhe von 50.000 Euro in ihrem Depot haben, können sich über eine kostenfreie Kontoführung freuen.

Es ist möglich, einen oder mehrere VL-Investmentdepots in Anspruch zu nehmen. Hier fallen jährlich jedoch Postbank Depot Kosten in Höhe von 18,84 Euro an. Wer sich für eine Depotübertragung pro ISIN entscheidet, der zahlt nichts. Das gilt auch für Wertpapiereinlösungen oder für die Einlösung von Dividendenscheinen. Zudem bietet die Postbank eine Jahressteuerbescheinigung kostenfrei an.

Neben den Gebühren für die Depotverwaltung gibt es auch noch die Gebühren für die Kontoverwaltung. Die Postbank Depot Kosten für das Konto, was dann als Verrechnungskonto genutzt werden kann, liegen bei 2,25 Euro für ein Quartal. Auch hier gilt: Wenn das Depotvolumen den Mindestsatz von 50.000 Euro erreicht, dann ist die Kontoführung kostenlos.

Gut zu wissen: Das Konto bietet keine Guthabenzinsen. Wer es überzieht, der muss einen Sollzinssatz in Höhe von 12,75% zahlen.

Die Transaktionspreise beim Postbank Depot

Zusätzlich zu den jährlichen Postbank Depot Kosten kommen dann schließlich noch die Preise für Transaktionen. Bei der Postbank
kontoeroeffnungist der Handel an der inländischen sowie an ausländischen Börsen möglich. Daher gibt es unterschiedliche Preise, die anfallen.

Preise für den Handel an inländischen Börsen:

  • Handel bis 1.200 Euro: 9,95 Euro pro Order
  • Handel bis 2.600 Euro: 14,95 Euro pro Order
  • Handel bis 5.200 Euro: 19,95 Euro pro Order
  • Handel bis 12.500 Euro: 29,95 Euro pro Order
  • Handel bis 25.000 Euro: 39,95 Euro pro Order
  • Handel oberhalb 25.000 Euro: 49,95 Euro pro Order

Preise für den Handel an ausländischen Börsen:

  • Handel bis 1.200 Euro: 33 Euro pro Order
  • Handel bis 2.600 Euro: 36 Euro pro Order
  • Handel bis 12.500 Euro: 45 Euro pro Order
  • Handel bis 25.000 Euro: 55 Euro pro Order
  • Handel oberhalb 25.000 Euro: 69 Euro pro Order

Wenn ein Trader gerne außerbörslich Fonds handeln möchte, dann ist mit einem Ausgabeaufschlag zu rechnen. Die Mindestanlage für den Handel von Fonds beträgt allerdings 500 Euro.

Die angegebenen Preise für Transaktionen enthalten noch nicht die mögliche Courtage, fremde Spesen oder auch Clearing-Gebühren. Zudem ist es möglich, dass noch Kosten für das Porto gezahlt werden müssen. Entscheidet sich ein Trader für eine telefonische Order, muss er pro Order eine Gebühr in Höhe von 3 Euro zahlen. Wer eine Finanzberatung in Anspruch nimmt und über diese eine Order in Auftrag gibt, der zahlt noch einmal 13 Euro extra.

WEITER ZUR POSTBANK: www.postbank.de

Welche Leistungen hat das Postbank Depot?

handelsplattformFür die Entscheidung für oder auch gegen ein Postbank Depot ist es immer von Vorteil, die Leistungen zu kennen, die teilweise ebenfalls mit Kosten verbunden sein können. Wer ein Limit bei Nichtausführungen an den inländischen Börsen setzen möchte, der zahlt hier 2,50 Euro. Für ausländische Börsen liegt die Gebühr bei 4,50 Euro. Die genannten Preise beziehen sich zudem ebenfalls auf die Streichung oder Änderung von Ordern. Berichtigungsaktionen sowie Bonusaktionen und auch Stockdividenden bringen keine weiteren Kosten mit sich.

 

Aktien Postbank

Das Postbank Depot bietet Top Konditionen

Neben diesen Leistungen bietet die Postbank auch noch weitere Dienstleitungen an. Allerdings fallen auch hier Gebühren an. So kann beispielsweise eine Ersatzsteuerbescheinigung angefordert werden. Hier wird ein Betrag von 14 Euro berechnet. Wer Buchungsbelege braucht, der zahlt 5 Euro und wenn es zu einer nachträglichen Erstattung oder auch Belastung KESt kommt, dann müssen pro Posten 14 Euro gezahlt werden.

Das Wertpapier-Angebot der Postbank

geldscheineDie Gebühren sind die eine Seite, das Angebot an Wertpapieren ist die andere Seite. Das Handelsangebot der Postbank ist nicht außergewöhnlich groß aber bietet eine solide Basis für Trader.

Kunden haben die Möglichkeit, sich zwischen dem Handel mit Fonds, Optionsscheinen oder auch mit Aktien zu entscheiden. Was jedoch nicht angeboten wird, ist der Handel mit CFDs, Futures und auch mit Forex. Das kann gerade für erfahrene Trader ein Grund sein, kein Depot bei der Postbank zu eröffnen.

Hinweis: Die Postbank ist nicht nur online als Ansprechpartner für das Depot da. Dank einer Vielzahl an Filialen haben Kunden auch die Möglichkeit, sich direkt mit Fragen an die ausgebildeten Berater zu wenden und so Probleme ganz einfach und schnell zu klären.

Was spricht für ein Depot bei der Postbank?

usabilityDie Postbank Depot Kosten sind nur einer der Faktoren, die eine Entscheidung von einem Trader beeinflussen können. Generell ist es ein guter Ansatz, sich die Vorteile ins Gedächtnis zu rufen, die durch den Broker angeboten werden. Bei der Postbank sprechen durchaus einige Punkte dafür. So ist die Eröffnung des eigenen Depots sehr einfach und wird über einen schnellen Prozess online durchgeführt. Wer möchte, der kann den kostenfreien Depotwechsel in Anspruch nehmen. Trader, die das erste Depot bei der Postbank eröffnen, erhalten ein praktisches Willkommens-Paket mit den wichtigsten Unterlagen.

Postbank Fonds

Auch der Handel mit Fonds ist bei der Postbank möglich

Nicht zu unterschätzen ist der Vorteil, an in- und ausländischen Börsen handeln zu können. Das Depot selbst ist übersichtlich aufgebaut und enthält zudem praktische Helfer für den Handel, wie Charts, Kurse und aktuelle Nachrichten.

Unser Fazit: Die Postbank Depot Kosten sind transparent gehalten

Wer sich über die Postbank Depot Kosten informieren möchte, der wird schnell merken, dass der Anbieter auf Transparenz setzt. ausrufezeichenAlle Kosten sind übersichtlich auf der Webseite aufgeführt und erklärt.

Im Vergleich zu anderen Brokern, gerade zu den reinen Online-Brokern, sind die Kosten vielleicht nicht ganz günstig. Gerade für Trader, die jedoch gerne einen persönlichen Ansprechpartner haben, ist die Postbank jedoch eine gute Wahl und bietet in diesem Bereich auch durchaus faire Preise an.

anbieterbox_girokonto_postbank

3
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.