Header
Header

Mit onvista über 700 ETFs kostenlos kaufen

Onvista Bank Erfahrungen

Letzte Woche berichteten wir darüber, dass Anleger bei flatex iShares ETFs kostenlos kaufen können. Nun zieht der nächste Online Broker hier nach. Die onvista bank bietet ab heute ebenfalls den kostenlosen Kauf von ETFs an. Allerdings nicht nur vom Anbieter iShares, sondern noch von einigen mehr. Insgesamt können Kunden der onvista bank aus über 700 ETFs wählen. Doch es gibt einige Unterschiede zum gebührenfreien ETF Kauf von flatex. Welche das sind, wie Kunden am besten von der onvista Aktion profitieren erklärt dieser Artikel. Außerdem gehen wir darauf ein, was Anleger beim ETF Kauf beachten sollten. Zwar sind ETFs eine hervorragende Anlagemöglichkeit, doch wer hier nicht richtig aufpasst, wird damit Geld verlieren.

onvista PremiumETF Partner: ETFs kostenlos kaufen

Den onvista Premiumhandel haben wir bereits mehrfach vorgestellt. Mittlerweile wurde das Mindesthandelsvolumen, um in den Genuss der Flat Fee zu kommen, sogar auf 1.500 Euro gesenkt. Ein ähnliches Premiumangebot bietet der Online Broker nun auch für ETF Käufe an. Auch hier bleibt der Anbieter seiner Geschäftspolitik treu und setzt das Mindestordervolumen ebenfalls auf 1.500 Euro fest. Im Folgenden ein Überblick über die Teilnahmebedingungen der onvista Free-Buy Aktion:

  • Gültig vom 01. März bis 31. Dezember 2018
  • Mindestordervolumen: 1.500 Euro
  • Über 700 ausgewählte ETFs kostenlos kaufen
  • Premium-ETF Partner: iShares, Lyxor, Amundi sowie ETF Securities
  • ETF Auswahl finden Anleger auf der onvista Webseite
  • Kauf muss außerbörslich über Lang & Schwarz ausgeführt werden
  • Keine Orderprovisionen, allerdings pauschalierte Handelsplatzgebühr
  • Käufe über andere Börsen oder kleiner als 1.500 Euro werden gemäß Preisverzeichnis abgerechnet

Interessant ist die Free-Buy Aktion auf jeden Fall. Insbesondere weil Anleger mit der Auswahl an über 700 ETFs der vier genannten Anbieter mit Sicherheit ein attraktives Portfolio aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenstellen können. Zudem handelt es sich bei den Premium-ETF Partnern um renommierte Anbieter. iShares (verwaltet von BlackRock) ist dabei der größte Anbieter von ETFs weltweit, nach eigenen Aussagen. Anleger sollten beachten, dass der gebührenfreie Kauf erst ab einem Ordervolumen von 1.500 Euro gewährleistet ist. Zudem muss er im außerbörslichen Direkt- und Limithandel mit Lang & Schwarz aufgegeben werden. Verkäufe unterliegen ebenso wie kleinere Käufe und Käufe an anderen Börsen den Gebühren gemäß Preisverzeichnis. In unserem onvista Depot Test sind wir auch auf andere Aktionen des Brokers eingegangen.

onvista etfs kostenlos kaufen

Über 700 ETFs bietet die onvista bank nun zum kostenlosen Kauf an.

An dieser Stelle wollen wir auch noch den Hinweis geben, dass die onvista bank zwar auf eine Orderprovision verzichtet. Die pauschalierte Handelsplatzgebühr in Höhe von 1,50 Euro je Kauf, wird dennoch fällig. Allerdings empfinden wir das nicht wirklich als Nachteil. Selbst wer die Mindesthandelssumme von 1.500 Euro investiert, hat demnach lediglich 0,1 Prozent Gebühren, was sicherlich verkraftbar ist. Auf lange Sicht wirkt sich diese kleine Summe garantiert nicht auf das Depotergebnis aus. Je größer das Anlagevolumen, desto kleiner wird prozentual diese Gebühr. Wesentlich entscheidender als diese 1,50 Euro sind ganz andere Aspekte, auf die wir jetzt kurz eingehen möchten.

Richtige Auswahl der ETFs wichtig

Wie soeben angesprochen, gibt es bei einem gut aufgestellten ETF Portfolio mehr Dinge zu berücksichtigen, als nur die Kosten. Wer sich ein Auto kauft, schaut ja auch nicht nur auf den Preis. Die Leistung, der Komfort, die Optik usw. müssen stimmen. Der Preis ist dabei einer von mehreren Faktoren, die in die Entscheidungsfindung einfließt. Genauso verhält es sich beim Aufbau eines Portfolios. ETFs sind eine von mehreren Möglichkeiten. Und mit Sicherheit ein hervorragendes Finanzinstrument, dessen sich Anleger bedienen können. Doch der Kauf von ETFs sollte nicht blindlings erfolgen. Bei der richtigen Auswahl sollten Anleger nicht in erster Linie auf die Gebühren achten. Wichtig sind Fragen wie:

  • Was ist das Ziel meiner Geldanlage?
  • Welchen Anlagehorizont (in Jahren bzw. Jahrzehnten) verfolge ich?
  • Welche Risiken bzw. Volatilität bin ich bereit einzugehen?
  • Wie viel Geld möchte/kann ich investieren (einmalig, Sparplan usw.)

Gerade mit den Fragen welche Ziele ein Anleger erreichen will und welche Risiken er bereit ist einzugehen, wird die Portfoliostruktur bestimmt. Ein Anleger, der 20 Jahre alt ist und für's Alter vorsorgt, sollte eine andere Portfolioauswahl treffen wie ein Mitte 50-Jähriger, der in 5 bis 10 Jahren ein Zusatzeinkommen aus seinen ETFs generieren möchte. Die Höhe der Investitionen sind zwar wichtig um das Ziel zu erreichen, spielen jedoch bei der Auswahl der ETFs eine untergeordnete Rolle. Denn der Unterschied, ob ein Sparer 2.000 Euro oder 200.000 Euro anlegt, ist bei der ETF Auswahl nicht so entscheidend.

Mentalität des Anlegers entscheidend

Ein weiterer wichtiger Punkt, den wir hier aufgreifen möchten, ist die Mentalität des Anlegers. Nehmen wir nochmal das Beispiel des 20-Jährigen, der für seine Altersvorsorge sparen möchte. Gehen wir mal davon aus, dass er die nächsten 35 oder 40 Jahre sparen will. Die ersten Investitionen tätigt er dabei jetzt im Rahmen der onvista ETF Free-Buy Aktion. Zwar weiß er, dass es bei einer Laufzeit von mehreren Jahrzehnten garantiert zu einer Volatilität im Depot kommen wird, das heißt er wird auch mal Buchverluste erleiden. Doch wenn er das dann irgendwann mal in der Realität spürt, sieht die Sache plötzlich ganz anders aus. Die Angst davor, dass es dieses Mal doch anders läuft, sorgt dafür, dass so mancher sein gesamtes Depot dann mit Verlusten verkauft. Und das, obwohl er doch für's Alter vorsorgen wollte und noch viele Jahre oder sogar Jahrzehnte Zeit hat.

Deswegen sollten Anleger auch nicht den Fokus auf den billigsten ETF legen, sondern versuchen, sich mental auf solch stürmische Zeiten vorzubereiten. Wer im Vorfeld weiß, dass einem das sehr schwer fallen wird, könnte sein ETF Portfolio vorausschauend anders konzipieren, indem er zum Beispiel ETFs aufnimmt, die eine geringe Korrelation zum Aktienmarkt aufweisen. Solche Schwerpunkte stabilisieren das Depot und auch die Psyche des Anlegers.

onvista etf sparpläne

Ebenfalls interessant: Über 80 ETFs im Rahmen eines Sparplans kostenlos besparen.

Darum lohnt sich auch ein ETF Depot bei onvista

Wer die onvista Free-Buy Aktion im Rahmen der Premium-ETF Partner in Anspruch nehmen möchte, muss natürlich zunächst ein onvista bank Depot eröffnen. Dabei haben Kunden die Auswahl aus zwei verschiedenen Depotmodellen. Egal, für welches sich ein Anleger entscheidet, sofern die o.g. Bedingungen einhält, profitiert er in jedem Fall von der Rabattaktion. Kleiner Tipp: Wer bis zum Ende März 2018 sich für das Festpreisdepot entscheidet, bekommt zusätzlich von onvista 40 Euro Startguthaben geschenkt. Beim Festpreisdepot gibt es, wie der Begriff schon vermuten lässt, einen Festpreis oder eine Flatrate beim Trading. Das ermöglicht eine optimale Kostenkontrolle der Ordergebühren.

Darum empfehlen wir die onvista bank auf für den langfristigen Vermögensaufbau

  • Keine Depotgebühren
  • Kostenloses Verrechnungskonto
  • Niedrige Gebühren im Online Trading
  • Wechselnde und attraktive Aktionen
  • Mit den Premium-ETF Partnern ETFs kostenlos kaufen
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Umfangreiches Aus- und Weiterbildungsmaterial
  • 84 kostenlose ETF Sparpläne

Die onvista bank ist aufgrund ihres Festpreismodells insbesondere auch für Trader interessant, die eher kurzfristig agieren wollen. Doch wie wir gesehen haben, sind auch Anleger, die einen langfristigen Zeithorizont verfolgen, hier gut aufgehoben. Die Bank wirbt sogar damit, dass es mit ihr keine Negativzinsen geben wird. Das ist deshalb erwähnenswert, da die Konkurrenz zwar in der Regel auch gebührenfreie Depots bietet, teilweise aber das Guthaben auf dem Verrechnungskonto mit einem Strafzins belegt.

onvista depot erfahrungen

Im Fespreisdepot erhalten Anleger und Trader eine Order-Flatrate.

Fazit: Mit der onvista Free-Buy Aktion kostengünstiges Depot aufbauen

Im Rahmen der Free-Buy Aktion haben Anleger die Möglichkeit, sich fast komplett gebührenfrei ein ETF Portfolio aufzubauen. Zur Auswahl stehen dabei über 700 ETFs der renommierten Anbieter iShares, Amundi, Lyxor sowie ETF Securities. Alle ETFs sind beim Kauf ab einem Ordervolumen von 1.500 Euro von einer Orderprovision befreit. Lediglich das pauschalierte Handelsplatzentgelt in Höhe von 1,50 Euro je Kauf fällt an. Doch dieser Betrag ist sicherlich zu vernachlässigen.

Bei der großen Auswahl an ETFs finden Kunden bestimmt auch die passenden Möglichkeiten, sich ein optimales Depot zusammenzustellen. Daher eignet sich onvista nicht nur für kurzfristig orientierte Trader, sondern auch für solche, die vorhaben, sich mit einem ETF Portfolio ein Vermögen aufzubauen. Zudem gibt es über 80 kostenlose ETF Sparpläne. Wer clever kombiniert, kauft jetzt (oder im Laufe des Jahres) einmalig kostenlos ETFs und bespart diesen zusätzlich noch gebührenfrei.

Onvista Bank Erfahrungen

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich

Ruben Wunderlich war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einem BWL-Studium 6 Jahre lang im Finanzsektor tätig. Dieses Wissen nutzt er seit einigen Jahren nun für seine freiberufliche Tätigkeit als Finanzredakteur
Ruben Wunderlich
0
0